Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angstzustände, Panikattacken... HILFE!!!

Angstzustände, Panikattacken... HILFE!!!

31. Juli 2004 um 1:46

Hallo miteinander!

Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass mir jemand helfen kann.

Ich leide schon seit Jahren an Panikattacken, Angstzuständen, fühle mich permanent überfordert und habe ein ziemlich schwaches Nervenkostüm.

Psychopharmaka und Therapien habe ich schon sämtliche durch, und ehrlich gesagt habe ich die Nase davon gestrichen voll.

Meine Frage an euch: hat jemand von euch positive Erfahrungen mit Naturheilmitteln gemacht (Bachblüten, Johanniskraut, etc.) gemacht?

Ich wäre so dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Herzliche Grüsse

Janina

Mehr lesen

31. Juli 2004 um 20:53

Erfahrungen
Hallo Janina,
ich hatte 5 Jahre Panikattacken und bin nun seit einem Jahr "beschwerdefrei".
Bei mir waren die nie auf bestimmte Situationen bezogen, daß konnte jederzeit und überall passieren...
Ich kann Dir auf jeden Fall empfehlen einen Hormontest zu machen. Bei mir hat man rausgefunden, daß mein Körper zuwenig Cortison produziert und dadurch die männlichen Hormone in der "Überzahl" waren. Dies kann bei Frauen Panikattacken u.a. auslösen. Jetzt nehme ich jeden Abend eine kleine Dosis Cortison, also genau die, die mein Körper nicht selber produziert.Dräng bei Deinem Arzt drauf!
Ansonsten kann ich Dir auf jeden Fall die Notfallbonbons oder Notfalltropfen von Bach empfehlen.
Diese habe ich leider erst sehr spät entdeckt. Ansonsten habe ich viele Badrianprodukte benutzt, die haben auf Dauer aber die Wirkung verloren.
Außerdem war ich mal in so nem Esoterikladen und habe mir einen Edelstein gekauft. Steine soll man sich ja immer ganz spontan aussuchen; bei mir war die Wirkung enorm. Die Frau meinte, sie hätte selten gesehen, daß jemand soviel Hitze an den Stein abgibt. So kann man halt etwas von den Ängsten an den Stein abgeben. Ab und zu sollte er unter lauwarmes Wasser gehalten werden, damit er wieder neutralisiert wird.
Ansonsten gibt es nur viele kleine Tipps, die Du aber evtl. schon oft gehört hast:
- sich immer wieder klar machen, daß nichts schlimmes passieren wird
- oder auch mal die Angst herausfordern...meistens kommt sie dann nicht hoch
- und nie aus der Situation flüchten (sonst lernt Deine Psyche nur, daß Flucht eine Lösung ist)...auch wenn Du klitschnaß in der Bahn sitzt, bleib auf jeden Fall bis zu Deinem Ziel drin und steig nicht vorher aus!
- frag mich nicht warum, aber wenn ich zu Hause war und Panik kriegte habe ich mir immer die Zähne geputzt, das hat mich komischerweise beruhigt
- binde Dein Umfeld ein
- ich habe mich mit Literatur oder Berichten nicht weiter beschäftigt, weil ich der Meinung bin, daß die Krankheit schon genug Platz in meinem Leben einnimmt, da muß ich meine Freizeit nicht auch noch opfern (aber das ist halt sehr subjektiv)
- wenn es mal ganz schlimm ist, dann kannst Du auch in eine Plastiktüte atmen (also Mund und Nase mit der Tüte bedecken)

Wie kommst Du denn mit Deinem Arzt/Psychiater zurecht? Wenn Du nicht ganz überzeugt bist, dann wechsel so oft, bist Du Dich wirklich gut aufgehoben fühlst.

Ich hoffe, daß ich Dir so ein wenig weiterhelfen konnte. Kannst Dich gerne melden, wenn Du noch mehr wissen möchtest!!
Laß Dich nicht unterkriegen...
Christiane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2004 um 13:30

Hallo Janina!
Also ich leide schon seit ca. 7 Jahren an Ängsten und seit einigen Jahren an Depressionen. Es ist ganz schrecklich, v.a. in den Tiefphasen, wenn man hinfällt und irgendwie wieder aufstehen muss. Meine therapie geht grad zu Ende.
Ich für meinen Teil kann sagen, dass mir weder Steine noch Johanniskraut geholfen haben, Bachblüten wirkten nur die ersten paar Tage, danach war nichts zu merken. Was mir hilft, ist Übung, d.h. bewusstes sich der Angst Stellen. Aber das Üben hängt ja immer von der Art der Angst ab. Welche Diagnose hast du denn, wenn ich fragen darf?

LG,
Anonymka1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2004 um 13:33
In Antwort auf talibe_12698822

Erfahrungen
Hallo Janina,
ich hatte 5 Jahre Panikattacken und bin nun seit einem Jahr "beschwerdefrei".
Bei mir waren die nie auf bestimmte Situationen bezogen, daß konnte jederzeit und überall passieren...
Ich kann Dir auf jeden Fall empfehlen einen Hormontest zu machen. Bei mir hat man rausgefunden, daß mein Körper zuwenig Cortison produziert und dadurch die männlichen Hormone in der "Überzahl" waren. Dies kann bei Frauen Panikattacken u.a. auslösen. Jetzt nehme ich jeden Abend eine kleine Dosis Cortison, also genau die, die mein Körper nicht selber produziert.Dräng bei Deinem Arzt drauf!
Ansonsten kann ich Dir auf jeden Fall die Notfallbonbons oder Notfalltropfen von Bach empfehlen.
Diese habe ich leider erst sehr spät entdeckt. Ansonsten habe ich viele Badrianprodukte benutzt, die haben auf Dauer aber die Wirkung verloren.
Außerdem war ich mal in so nem Esoterikladen und habe mir einen Edelstein gekauft. Steine soll man sich ja immer ganz spontan aussuchen; bei mir war die Wirkung enorm. Die Frau meinte, sie hätte selten gesehen, daß jemand soviel Hitze an den Stein abgibt. So kann man halt etwas von den Ängsten an den Stein abgeben. Ab und zu sollte er unter lauwarmes Wasser gehalten werden, damit er wieder neutralisiert wird.
Ansonsten gibt es nur viele kleine Tipps, die Du aber evtl. schon oft gehört hast:
- sich immer wieder klar machen, daß nichts schlimmes passieren wird
- oder auch mal die Angst herausfordern...meistens kommt sie dann nicht hoch
- und nie aus der Situation flüchten (sonst lernt Deine Psyche nur, daß Flucht eine Lösung ist)...auch wenn Du klitschnaß in der Bahn sitzt, bleib auf jeden Fall bis zu Deinem Ziel drin und steig nicht vorher aus!
- frag mich nicht warum, aber wenn ich zu Hause war und Panik kriegte habe ich mir immer die Zähne geputzt, das hat mich komischerweise beruhigt
- binde Dein Umfeld ein
- ich habe mich mit Literatur oder Berichten nicht weiter beschäftigt, weil ich der Meinung bin, daß die Krankheit schon genug Platz in meinem Leben einnimmt, da muß ich meine Freizeit nicht auch noch opfern (aber das ist halt sehr subjektiv)
- wenn es mal ganz schlimm ist, dann kannst Du auch in eine Plastiktüte atmen (also Mund und Nase mit der Tüte bedecken)

Wie kommst Du denn mit Deinem Arzt/Psychiater zurecht? Wenn Du nicht ganz überzeugt bist, dann wechsel so oft, bist Du Dich wirklich gut aufgehoben fühlst.

Ich hoffe, daß ich Dir so ein wenig weiterhelfen konnte. Kannst Dich gerne melden, wenn Du noch mehr wissen möchtest!!
Laß Dich nicht unterkriegen...
Christiane

Eine Frage...
Christiane, das klingt ja toll, dass du schon seit 1 Jahr beschwerdefrei bist! Von einem Hormontest bei Angsterkrankungen hör ich zum 1. mal. Wie wird der gemacht und übernimmt ihn die KK?

MlG,
Anonymka1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2004 um 14:05
In Antwort auf queen_12655387

Eine Frage...
Christiane, das klingt ja toll, dass du schon seit 1 Jahr beschwerdefrei bist! Von einem Hormontest bei Angsterkrankungen hör ich zum 1. mal. Wie wird der gemacht und übernimmt ihn die KK?

MlG,
Anonymka1

Hormontest
Hi,
das hat mein Psychiater initiiert. Durchgeführt wird dieser Test bzw. die Bestimmung des Cortisonwertes beim Endokrinologen. Das übernimmt die KK auf jeden Fall, war bei mir gar kein Problem!
Viel Erfolg,
Christiane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2004 um 22:49

Hallo!
Kaufe dir für ca. 10 das Buch von Shirley Tricett, es geht um Angst-Panik-Attacken. Das Buch ist nicht sehr dick und es steht trotzdem eine Menge drinnen. Mir hat es sehr geholfen. Habe jetzt schon lange keine Attacke mehr gehabt. Anfangs, immer wenn es wieder kam habe ich mir das Buch zur Hand genommen und immer wieder darin gelesen. Zudem habe ich noch über eine gewisse Zeit Nerven-Ruh genommen. Ist rein pflanzlich und es sind alle gängigen Kräuter darin enthalten.
Hoffe das es dir auch hilft.
Vergiss nicht das dies einige Zeit dauern wird bis du wieder beschwerdefrei sein wirst.
Viel Erfolg und kopfhoch.


Ciao

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2004 um 7:19

Guten Morgen!
Erst einmal herzlichen Dank für eure lieben Antworten.

Ich möchte dazu gerne folgendes sagen. Einen Hormontest habe ich bereits hinter mir. Da war alles ok.

Was eine Cortisontherapie betrifft, so muss ich gestehen, dass ich ein grosser Gegner davon bin. Es kommt mir so vor, als ob man da mit Kanonen auf Spatzen schiessen würde.

Ich habe oben von Panikattacken gesprochen. Das trifft den Punkt nicht ganz. Ich fühle mich einfach schnell überfordert, gehetzt, habe kaum Selbstvertrauen, fühle mich nicht liebenswert, habe permanent Angst zu versagen, etc.

Was kann ich denn bloss dagegen tun?

Ich lebe in einer glücklichen Beziehung, habe eine ausgezeichnete Ausbildung und die Natur hat es auch gut mit mir gemeint.

Herzliche Grüsse

Janina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2004 um 12:35
In Antwort auf chania_12281909

Guten Morgen!
Erst einmal herzlichen Dank für eure lieben Antworten.

Ich möchte dazu gerne folgendes sagen. Einen Hormontest habe ich bereits hinter mir. Da war alles ok.

Was eine Cortisontherapie betrifft, so muss ich gestehen, dass ich ein grosser Gegner davon bin. Es kommt mir so vor, als ob man da mit Kanonen auf Spatzen schiessen würde.

Ich habe oben von Panikattacken gesprochen. Das trifft den Punkt nicht ganz. Ich fühle mich einfach schnell überfordert, gehetzt, habe kaum Selbstvertrauen, fühle mich nicht liebenswert, habe permanent Angst zu versagen, etc.

Was kann ich denn bloss dagegen tun?

Ich lebe in einer glücklichen Beziehung, habe eine ausgezeichnete Ausbildung und die Natur hat es auch gut mit mir gemeint.

Herzliche Grüsse

Janina

Hm...
das heißt also du hast keine spezifische Phobie, sondern leidest eher unter mangelndem Selbstbewusstsein? Woran liegt das, deiner Meinung nach? Warst du als Kind auch schon schüchtern und still?
Mir wurde sehr viel in einem psychosomatischen Forum geholfen, ich stelle mal den Link rein. Wenn du magst, trau dich einfach und frag die Leute dort, du wirst garantiert auf ein offenes Ohr (bzw. Auge ) stoßen!

http://space-heidenreich.purespace.de/forum/php/in-dex.php

LG,
Anonymka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2004 um 15:08

Angst und Co.
Liebe Janina,

ich bin ein alter "Angst-Hase", was bedeutet, dass ich selbst schon einige Panikattacken hatte und den Umgang mit der Angst "gelernt" habe.

Was mir damals geholfen hat, ist folgendes:
ein/e auf ANgst-Störungen spezialisierte/r TherapeutIn!
angeleitete Entspannungsübungen (Kurse) und ggf. eine/n HypnotherapeutIn, dir dir dabei hilft, dich zu entspannen
die BEREITSCHAFT die Angst als Botschafterin zu akzeptieren und ggf. Dinge im Leben zu verändern!
Bachblüten und Johanniskraut haben mich damals unterstützt

Wichtig:
Es HAT einen Grund, welshalb deine Angst "auf den Tisch schlägt" und von dir wahrgenommen werden will!
Sieh hin bzw. such dir eine/n SpezialistenIn, der mit dir zusammen hzinschaut!
Möglicherweise redest du dir, wie ich damals, seit längerer Zeit ein, dass alles in deinem Leben in ORdnung ist, nur um nicht handeln zu müssen.

Die Angst ist eine Botschafterin deiner Seele. Sie weist dich darauf hin, dass du dich zu weit von dem, was du eigentlich willst, entfernst!

Liebe Grüße
und alles Gute!

ANke

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2004 um 23:24

Brauche Hilfe
Hallo, ich habe Mal eine Frage die sich nicht auf mich, sondern auf meinen Partner bezieht.

Er leidet stark unter der Angst in seiner Ausbildung zu versagen, dass ging soweit dass er jetzt seit einem Monat nicht mehr hingegangen ist und sich nicht mehr traut hinzugehen weil die Leute in der Ausbildung ihn ja ausfragen könnten, was mit ihm ist.
ein weiteres Problem ist, dass er sich jetzt auch von Freunden abkapselt weil er denkt sie finden ihn langweilig etc.

Ich brauche unbedingt Hilfe, weil er doch irgendwas aus seinem Leben machen muss und ich ihn unterstützen möchte wieder zur Ausbildung zu gehen und keine Angst mehr zu haben und wieder Selbstvertrauen zu finden, ich weiß nur einfach nicht wie...

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!
Moni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2004 um 23:26
In Antwort auf shakti_12099954

Brauche Hilfe
Hallo, ich habe Mal eine Frage die sich nicht auf mich, sondern auf meinen Partner bezieht.

Er leidet stark unter der Angst in seiner Ausbildung zu versagen, dass ging soweit dass er jetzt seit einem Monat nicht mehr hingegangen ist und sich nicht mehr traut hinzugehen weil die Leute in der Ausbildung ihn ja ausfragen könnten, was mit ihm ist.
ein weiteres Problem ist, dass er sich jetzt auch von Freunden abkapselt weil er denkt sie finden ihn langweilig etc.

Ich brauche unbedingt Hilfe, weil er doch irgendwas aus seinem Leben machen muss und ich ihn unterstützen möchte wieder zur Ausbildung zu gehen und keine Angst mehr zu haben und wieder Selbstvertrauen zu finden, ich weiß nur einfach nicht wie...

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!
Moni

Janina trifft es...
...wenn Sie Dich "rüttelt" und sagt: "schau endlich hin" und "lass Dir helfen von Spezialisten"!
schau mal bei google unter dem Stichwort "Spiegelgesetz-methode". Die hilft, ist in der Anwendung kostenlos und kann an einem Tag erlernt sein...
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2006 um 14:07

Keine angst mehr.
liebe janina,
hier erstmal 2 links, die mich auch sehr mitgerissen haben. konnte mich absolut identifizieren und überlege momentan eine methode auszuprobieren. vielleicht hilft es auch dir!

http://www.angst-panikattacken.com/

http://www.ifainstitut.de/

lg, sarah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2006 um 15:12

Angstzustände und Panikattacken
Ich bin jetzt 19 Jahre und habe seit 2 Jahren schlimme Angstzustände und Panikattacken.Ich habe panisch Angst vor den Symptomen und davor ohnmächtig zu weden!Wer kann mir Tipps geben bzw.wer hätte lust mit mir seine Probleme auszutauschen???
Liebe grüße sabrina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2007 um 19:43

Antwort: "Angstzustände, Panikattacken... HILFE!!!"
Liebe Janina,

mir wurde vom Arzt "NEURAPAS balance", verschrieben.
Bestandteile sind, Johanniskrautextrakte, Baldrianextrakt und Passionsblumenextrakt. Es sind rein pflanzliche Tabletten.
Nach 4-monatiger Einahme waren die Panikattacken vorbei.Erhältlich ohne Rezept.

Ich hoffe das es dir helfen wird.
Liebe Grüße
Uschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2007 um 20:18

Wie äußern sich diese Attacken
?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 7:44

Hallo Janina
leider habe ich erst heute dein bericht gesehen
ich leide seit jahren an angst- und panikattacken und habe schon heilpraktiker, psychotherapie, etc. hinter mir, aber es half alles nur zietlang und dann ging es von vorne los.
fühle mich so eingeschlossen, einsam und hilfslos...

hast du inzwischen einen weg aus dem teufelkreis gefunden?

liebe grüße

jeanny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2007 um 19:56
In Antwort auf lovisa_12276894

Hallo Janina
leider habe ich erst heute dein bericht gesehen
ich leide seit jahren an angst- und panikattacken und habe schon heilpraktiker, psychotherapie, etc. hinter mir, aber es half alles nur zietlang und dann ging es von vorne los.
fühle mich so eingeschlossen, einsam und hilfslos...

hast du inzwischen einen weg aus dem teufelkreis gefunden?

liebe grüße

jeanny

Hallo alle zusammen!
Auch ich habe Probleme mit Ängsten und leide auch unter der soganannten Somatisierungsstörung - also krank sein ohne krank zu sein. Ich beginne im April meine Therapie aber was mir bisher sehr geholfen hat sind Zincum valerianicum Hevert N Tropfen. Die machen einen etwas ruhiger!
(Bitte entschuldige meine sehr kurze nachricht, aber ich hab heute ein Zeitproblem, beantworte aber gerne alle PMs!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2007 um 10:17
In Antwort auf lovisa_12276894

Hallo Janina
leider habe ich erst heute dein bericht gesehen
ich leide seit jahren an angst- und panikattacken und habe schon heilpraktiker, psychotherapie, etc. hinter mir, aber es half alles nur zietlang und dann ging es von vorne los.
fühle mich so eingeschlossen, einsam und hilfslos...

hast du inzwischen einen weg aus dem teufelkreis gefunden?

liebe grüße

jeanny

Hi Jeanny
ich habe durch zufall deinen Bericht gelesen und ich kann nur allzugut verstehen wie du dich fühlts, da es mir selber jahrelang so ergangen ist. Mittlerweile geht es mir gut, was mir geholfen hat waren Schüssler Salze, Pranotherapie und Reiki. Psychopharmaka wollte ich nie nehmen da ich das Gefühl hatte dieses Kapitel alleine abschliessen zu müssen. Das wichtigste ist sicher der Sache auf den Grund zu gehen und sich selber "kennenzulernen". Ansonsten glaube ich dass planzliche Mittel wie z.B. Johanniskraut, Baldrin und auch die Schüssler Salze dir Kraft geben können diese schwere Phase durchzustehen. Antidepressiva usw. würde ich ausschliessen da ich glaube dass die Gefahr besteht dass es einem damit "zu gut geht" und man sich nicht mit dem Problem auseinandersetzt, und es folglich immer wieder kommen wird. Das geht natürlich nur wenn man die Möglichkeit hat sich eine Auszeit zu nehmen, ich habe ein paar Monate keinen Fuss vor die Haustür gesetzt. Wenn du willst kannst du mir gerne eine PN schreiben, ich höre dir gerne zu.
Alles, alles Gute
Angie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2007 um 12:07

Angstzustände Panikattaken "Antwort"














Liebe Janina,
ich kann Dich sehr gut verstehen, da ich auch einige Jahre ganz furchtbare Angstzustände hatte. Ich kann nicht genau sagen, was der eigendliche Auslöser war. Ich war geschieden mit zwei kleinen Kindern alleine - körperlich ging es mir sehr schlecht.Was mir wirklich rausgeholfen hat, war mein Glaube. Ich habe vor vielen Jahren mein Leben bewußt in Gottes Hände gelegt und Jesus als Herrn über mein Leben angenommen.Seid dem bin ich in eine freie christliche Gemeinde gegangen. Mit der Zeit wurden mir dann manche Zusammenhänge immer klarer.Ich hatte mich vor meiner Bekehrung auch mit vielen okkulten Dingen eingelassen. Gott zeigte mir dann, das diese Dinge in seinen Augen Sünde sind und die Menschen krank machen. Viele psychische Erkrankungen haben hier ihre Wurzeln.Leider kennt sich aber mit so etwas kein Psychater aus. Hier braucht man dann dringend seelsorgerliche Hilfe.Das Wichtigste ist aber, das Du Jesus Dein ganzes Leben übergibst und ihn bittest, in Dein Herz zu kommen.Und Du darfst über alle Sorgen und jede Not wie ein Kind mit Jesus reden, ganz natürlich - er hört Dich und er wird Dir helfen. Mit pflanzlichen Mitteln oder gar Bachblüten kommst Du hier nicht weiter. Oft müßen erst zusammmenhänge ans Licht gebracht werden bis Du die Ängste und alle anderen psychischen Schwierigkeiten ganz loswirst.Da braucht es oft viel Geduld und vertrauen. Aber ich kann Dir wirklich bezeugen, wer zu Jesus kommt,den läßt er nicht im Stich. Jesus liebt Dich und wartet auf Dich. Nur Du brauchst auch andere Christen die mit für Dich beten und Dir beistehen. Deshalb such Dir in der Nähe Deines Wohnorts ( wenn das möglich ist) eine freie christliche Gemeinde. Bete um die Richtige und sie Dir evtl. auch verschiedene an. Geh dahin, wo Du spürst Du wirst verstanden und man bietet Dir Hilfe an. Aber sei geduldig, die anderen müßen Dich auch erst kennen lernen.Jesus hat mich völlig von meinen Panikattacken befreit.Gott wird auch Dir helfen, wenn Du Ihn von ganzem Herzen bittest Dir den richtigen Weg zu zeigen und Dir zu helfen. Der Anfang ist wie schon gesagt, wende Dich zu Jesus und lege Dein Leben in Seine Hände.
Ich wünsche Dir so sehr das Du diese Hilfe annimmst und es Dir ganz bald besser geht. Es grüßt Dich ganz herzlich
Manon

---------------------------------------------
:Leidensgenossin...., sallinchen, am 5 Dezember um 22:37
Hallo, daniel99silber, am 15 Oktober um 19:02
Hallo, lilxkutscha, am 23 Januar um 20:30
E-Mail-Adresse der Leidensgenossin Sallinchen, sallinchen, am 5 Dezember um 22:38
Halli Hallo, tini108, am 24 November um 15:50
Hallo, sabrina8723, am 11 Mai um 15:20
Hallo sabrina, engel370, am 23 Januar um 12:22
Hi, gina559, am 16 Februar um 21:22
Huhu, emaisje, am 9 März um 15:13
Angst-und Panikattakken, damian14, am 20 Januar um 14:24
Vorsicht mit Psychopharmaka!!!, charly777, am 21 Januar um 21:36
`Citalopram, annimaus81, am 5 Januar um 20:38
Hmm, acecat, am 6 März um 18:44
Habe es überwunden, Kirby, am 23 November um 22:20
@ Kirby, sneaser, am 6 Dezember um 00:16
Schwarzes Tier, vanessa1847, am 2 Juni um 16:00
Hi, breze87, am 23 November um 21:00
Hallo,, marckk, am 12 November um 11:24
Hallo, tini108, am 24 November um 15:54
Hi Antje, affezabbe, am 10 November um 07:32
Geh mal zum arzt, kid1989, am 7 November um 06:23
Hy, mace19, am 7 November um 16:34
.....das ist ja klasse...., Narrenkaeppi, am 12 November um 11:33
Hallo Antje, she202, am 4 November um 13:11
Hallo Antje, jeanny68, am 4 November um 13:02
Hallo Antje =), klnrengel, am 4 November um 10:38
@ Kirby, sneaser, am 6 Dezember um 00:17
Citalopram, schnecke124, am 8 März um 19:06


Antworten:
"Panikattaken"
Gesendet von nando911 am 30 August um 14:26


Hallo an alle!
Leide ebenso an den sogenannten "Panikattaken".Ich glaub auch ich weiß woher das kommt.Ich litt früher mal an Anorexie-Nervosa(Essstörungen)!Meine Mama sagt immer das kommt daher, ich denke aber eher das es daher kommt, dass ich früher mal nen Korb von einem Jungen bekommen habe den ich richtig gut fand.Wir lernten uns kennen und waren sofort wie ein Herz und eine Seele!Wir hatten gemeinsame Interessen, geinsame Meinungen, unser Style, alles war identisch bei uns, doch das Problem er hatte eine Freundin schon 9 Jahre!Na toll, wir verbrachten aber drei Wochen ununterbrochen zusammen, habe bei ihm geschlafen und wir hatten nichts mit einander, nur ein paar mal geküsst und das war toll, ich denk heut immer noch daran.Wir waren am See, alles war voll mit Leuten und wir küssten uns 45 Minuten ununterbrochen, (unsere Lippen waren sogar richtig rot) alle starrten uns an, aber es war uns egal, wir waren so innig, das Gefühl so unbeschreiblich schön, andererseits so traurig!Ich hab mir sogar Unterwäsche und Klamotten gekauft die ich dann wechsel konnte um nicht nach Hause zu fahren um mich von ihm zu trennen!!Er musste auch arbeiten(ich hatte damals frei)er nahm mich sogar auf seine Arbeit mit.Nur als ich daran dachte, dass er mich alleine lässt, wurde mir schon übel und ein sonniger Tag wurde für mich zu einem regnerischen(so sah es in mir aus,als ich in mich hinein sah).Er hatte das gleiche Gefühl, sagte er.Naja, eines Abends hat er mich versetzt und seit dem an sahen wir uns niewieder!Als ich ihn am nächsten Tag anrufte, und fragte warum, sagte er nur."Ach ich weiß es nicht!"Ein Jahr verging, alles war soweit in Orndnung ich bin dann umgezogen und meine Schwester und meine Nichte waren ein paar Tage zu besuch, ich war zu der Zeit auf Diät.Wir gingen zu Bett und mir wurde auf einmal schlecht und ich fing leicht an zu zittern, bekam Angst und mein Magen tat weh, und ich bekam plötzlich keine Luft mehr!Ich hatte solche panische Angst das ich ersticken könnte oder so. Bin dann aufgestanden und hab sofort etwas gegessen habe, mir ging es besser.Gut ich dachte es kam von der Diät,dann ging es ging wieder.Als ich wieder ins Bett ging, war ich beruight und dann fing es wieder an, ich hatte solche Angst, dass ging die ganze Nacht über.Am nächsten Tag hatte ich schon Angst vom Abend, ich muss schlafen, die Ruhe, Dunkelheit das das ALleine sein. Ich bin zum Hals-Nasen-Ohrenarzt, er hat gesagt es sei alles okay, hätte eine leichte Halsentzündung un ich solle lieber zum Psychologen , da es eher psychisch bedingt ist.Ichb in nie zum psychologen, aber mittlerweile ist jetzt wieder ein Jar rum, und es geht mir besser, ich bin verheiratet , es kam schon zwei bis drei mal vor das ich panikattaken hatte, aber ich habe meinem Mann bescheid gesagt und er umarmte mich und beruighte mich und es funktionierte!Aber immer wenn es zu solchen Attaken kam, habe ich das gleiche Gefühl wie damals, als ich Angst davor hatte, dass ich mich mit diesem Jungen, auch nur für kurze Zeit trennen muss.Die Angst vorm allein sein, aber warum???Manchmal ist es doch schön wenn mal allein ist, oder nicht??Mal entspannen, nein das ist für mich schon ein Fremdwort, ich würd so gern einmal wieder mich in die Badewanne legen, es geht nicht ich habe Angst, nicht unbedingt Angst, eher innere Unruhe!Ich müsst ech einmal zum Psychologen, ist ja nicht schlimm!Hatte erst gestern wieder eine Panikattake und es war das gleiche Gefühl , wie gesagt von damals, Angst das dieser Junge mich alleine lässt,ich habe Angst vor einer Trennung oder vorm Alleine sein??Ich hab mich gestern Nacht beruight, obwohl ich richtig häftiges Herzklopfen hatte, Magenschmerzen, ich zitterte zwar nicht, aber ich hatte das Gefühl ich schwebe!!Ich wollte meinen Mann nicht aufwecken und hab mich beruight, zuvor war ich im Wohnzimmer eingeschlafen und Die Vorhänge waren auf und es kam Licht von der Beleuchtung der Straße rein, alles war okay.Als ich ins Schlafzimmer ging, war es so dunkel , die Vorhänge waren zu und es fing an!Ich glaub ich kenn mein Problem schon, aber ich geh glaub ich trotzdem zum Psychologen,es ist besser sich von einem Arzt Rat zu holen, als selber zu experementieren, ich zumdindest fühle mich dann besser!Naja, ich hab mich jetzt ein bißcehn ausgequatscht.Aber ich denke das wenn man es von SELBER TIEF IM INNEREN WILL, schafft man es auch, man kann auch zum Psychologen gehen, tut gut zu reden.Er weiß ja worum es geht!Aber ich fühl mich oft traurig und weiß nicht warum das ist, ich will endlich wieder normal Abends ins Bett und nicht schon gegen 18 h Angst vorm Einschlafen haben!Aber ich will es schaffen und ich schaffe es.Ich wünsch euch allen genauso viel Optimusmus wie ich ihn habe!!Liebe Grüße und schreibt wenn ihr wollt!Ciao T.

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angstzustände und Panikattaken - Siche auch jemand zum Reden"
Gesendet von gesukind am 6 August um 20:35


Hallo!!

Ich bin 30 Jahre. Ich leide seit etwa 2 Monaten an Panikattaken und Angstzustände. Ich suche auch Kontakt zu Gleichgesinnten. Ich möchte auch gerne wissen wie mann sich am besten helfen kann und was man gegen diese Zustände machen kann oder was du so machst. Ich frage mich genau das gleiche, was mache ich in dem Moment, wenn es wieder anfängt. Lasse ich mich darauf ein oder versuche mich abzulenken? Ich suche Kontakt zu Leuten die auch unter Angstzustände oder Panilattaken leiden. Ich wollte Fragen was du so gemacht hast und wie es dir jetzt geht nach zwei Jahren.
Es wäre schön wenn du dich melden würdes hier im Forum
Gruß gesukind


Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Habe leider das gleiche"
Gesendet von baby2434 am 14 Juli um 15:35


hallo antje kann dich gut verstehen zeit einen jahr ist mein papa gestorben und zeit dem habe ich auch angstzustände ich wahr früher der stärkste mensch und heute nur noch angst.... zu sterben es ist das schlimste was ich bis jetzt erlebt habe bei dir muss aber auch was passiert sein das du diese attaken hast melde dich liebe grusse blanka

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Hallo blanka"
Gesendet von milke2 am 22 Juli um 22:04


Was tus du um deine attacken zu bewältigen!!?? Gruss milke2


Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Hilfe kann nicht mehr weiter!!!"
Gesendet von lena160380 am 5 Juli um 12:35


Hallo!!!
Ich habe angstzusände seit 3-4 jahren,mein leben is totale katasrophe geworden mein job habe ich aufgegeben weil ich nicht mehr alleine auo fahren konnte oder durfte einkaufen oder spazieren gehen mich mit freuindin in der stadt reffen oder so ich kann nicht mehr machen jetzt habe ich probleme auch wenn ich alleine zuhause bin bekomme ich auch angstzustände ich weis nicht was ich machen soll so will ich nicht mehr leben den das ist kein leben mehr von meinen leuten versteht das keiner die glauben ich bin verückt oder so bitte schreibt mir was ich tun soll !!!
Gruß Lena

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Hilfe kann nicht mehr weiter!!!"Antwort""
Gesendet von manon2043 am 4 September um 00:58


Liebe Lena,
ich kann Dich sehr gut verstehen, da ich auch einige Jahre ganz furchtbare Angstzustände hstte. Ich kann nicht genau sagen, was der eigendliche Auslöser war. Ich war geschieden mit zwei kleinen Kindern alleine - körperlich ging es mir sehr schlecht.Was mir wirklich rausgeholfen hat, war mein Glaube. Ich habe vor vielen Jahren mein Leben bewußt in Gottes Hände gelegt und Jesus als Herrn über mein Leben angenommen.Seid dem bin ich in eine freie christliche Gemeinde gegangen- Mit der Zeit wurden mir dann manche Zusammenhänge immer klarer.Ich hatte mich vor meiner Bekehrung auch mit vielen okkulten Dingen eingelassen. Gott zeigte mir dann, das diese Dinge in seinen Augen Sünde sind und die Menschen krank machen. Viele psychische Erkrankungen haben hier ihre Wurzeln.Leider kennt sich aber mit so etwas kein Psychater aus. Hier braucht man dann dringend seelsorgerliche Hilfe.Das Wichtigste ist aber, das Du Jesus Dein ganzes Leben übergibst und ihn bittest, in Dein Herz zu kommen.Und Du darfst über alle Sorgen und jede Not wie ein Kind mit Jesus reden, ganz natürlich - er hört Dich und er wird Dir helfen. Nicht immer sofort. Oft müßen erst zusammmenhänge ans Licht gebracht werden, Aber wer zu ihm kommt,den läßt er nie im Stich. Jesus liebt Dich und wartet auf Dich. Nur Du brauchst auch andere Christen die mit für Dich beten und Dir beistehen. Deshalb such Dir in der Nähe Deines Wohnorts ( wenn das möglich ist) eine freie christliche Gemeinde. Bete um die Richtige und sie Dir evtl. auch verschiedene an. Geh dahin, wo Du spürst Du wirst verstanden und man bietet Dir Hilfe an. Aber sei geduldig, die anderen müßen Dich auch erst kennen lernen.Jesus hat mich völlig von meinen Panikattackenbefreit.Manchmal geht es nicht von einem Tag auf den Anderen, aber Du darfst Ihm fest vertrauen, das er Dir hilft und den richtigen Weg zeigen wird.Ich wünsche Dir so sehr das Du diese Hilfe annimmst und es Dir ganz bald besser geht. Es grüßt Dich ganz herzlich Manon

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Du bist nicht allein!"
Gesendet von bella0251 am 21 August um 22:07


Hallo Lena.
Ich heiße Lydia bin 25 Jahre alt und habe seit meinem 18ten Lebensjahr Panik. Es fing an bestimmte Orte wie Supermärkte, Diskotheken, Berufschule zu meiden. Mittlerweile ist es schon so kann nicht alleine raus gehen mag nicht viele Leute um mich haben kann aber auch nicht alleine sein. Du bist nicht verückt das kann ich dir versichern. Bald jeder 2te leidet an Angst und panikstörungen. Mich kann auch niemand wirklich verstehen mal läuft alles gut und ich kann fast alles allein machen und dann 5 minuten später geht garnichts mehr. Fahre kein Auto mehr, gehe selten einkaufen, war schon sehr lange nicht mehr feiern. Zum glück habe ich eine Teilzeitstelle im Cafe die Leute sind dort sehr nett und zeigen auch verständnis.Kann dir ein super Buch empfehlen es heißt Wenn plötzlich die Angst kommt von Roger Baker. Du musst eine Therapie machen und das heißt nicht das du was an der Birne hast. Nehme Antidepressiver und gleichzeitig ambulante Psychotherapie. Und ich weiß das hört sich jetzt leichter an als getan versuche deine Panik auszuhalten und nicht zu vermeiden. Ich weiß selbst es ist die Hölle aber du wirst sehen es wird dir nichts passieren, es kann dir überhaupt nichts passieren! Hier ist meine E-mailadr. www.L.Roeder@gmx.de vieleicht wenn du mal reden magst kannst du dich gerne melden. Wünsche dir noch einen schönen Abend.
Liebe Grüße. Lydia

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Ich wünsche ich wäre so stark wie du"
Gesendet von lena160380 am 29 August um 22:33


Hallo Lydia
Es freut mich das du mir geschrieben hast.
Bei mir wird alles nur schlimmer besser wird es nicht ich habe jetzt am 18.09 termin beim psyhiater mal gucken ob das was bringt es ist gut das du die angst aushalten kannst ich schafe das nicht ich habe keine kraft.
Ich wollte dich fragen ob man das heillen kann ob man irgendetwas tun kann damit die angst für immer verschwindet???

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Hilfe"
Gesendet von brotbiene am 17 Juli um 12:19


gehst du nicht zum facharzt ??

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angstzustände in der Schwangerschaft - Wer hat Erfahrung???"
Gesendet von harlekin77 am 5 Juni um 11:26


Hallo,
ich bin 30 und leide seit ca. 5 Jahren an Panikattacken und Angstzuständen. Habe schon so ziemlich alles probiert, mal mit mehr und mal mir weniger Erfolg. Im Januar 2007 hab ich dann erfahren dass ich schwanger bin und habe dann auch mein Medikament (Fluoxetin) abgesetzt. Ohne größere Schwierigkeiten...jetzt da es aber langsam auf den Geburtstermin zugeht, fangen meine Panikattacken wieder an und sind so schlimm geworden, dass ich seit einer Woche wieder meine Tabletten nehme. Meine Angst, dem Baby dadurch zu schaden unterstützt natürlich noch meine generellen Ängste. Andererseits sag ich mir, dass die Panik an sich, dem Baby auch nicht gut tun können. Zwickmühle. Kann mir irgendjemand einen Rat geben oder hat selbst so eine Situation durchgemacht??
Bitte, ich wäre für jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße
Silvi

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angst in der schwangerschaft"
Gesendet von brotbiene am 17 Juli um 12:17


hallo ich bin 31 will schwanger werden, habe seit über 7 jahren mal mehr mal weniger panikattacken.
Rede mal mit deinem behandelden Arzt für deine panik, bei mir ist es so das ich medikamente nehme die ich auch in der schwangerschaft nehmen kann.Wenn ich das nicht mache, brauche ich nie an kinderkriegen zu denken,da wie du ja weißt die krankheit nicht mehr weggeht.

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Habe es geschafft!!!"
Gesendet von yunimond am 5 Juni um 02:22


Ich habe vor längerer Zeit schon mal geschrieben...
Ich kam vor ca 4 Wochen aus einer Klinik in Bad Dürkheim nach Hause...
Ich muss sagen, das ich seid dem keine Angstzustände mehr hatte...
Es hat wirklich sehr geholfen! Mittlerweile lache ich darüber wenn mein Herz mal bissl schneller schlägt...früher werde ich sort zum Doc gefahren!
Ich würde allen Betroffenden raten, sich Hilfe zu holen!
Lg Maike

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angst panick oder deppression???"
Gesendet von uensaly am 29 Mai um 15:58


ist es bei dir auch das du plotzlich denkst du würdest ersticken??also ich denke oft das ich plotzlich keine luft bekomme dann bekomm ich richtig angst und bekomme schnelles herzklopfen ,,,manchmal denke ich auch das ich gar nicht existiere oder das gefühl das ich krank bin oder verrückt werde,,,weiss aber nicht was das ist,,,sind das panickattaken????wer kann mir das sagen??
gruss daywalker

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Leider ja!"
Gesendet von elena2021 am 10 August um 13:55


Hy DU! Leider bin ich mir sicher das du unter Angstzuständen leidest denn ich hatte die selben Probleme!
ABER...das kannst du in denn griff bekommen, indem du dich ganz intensiv mit deiner atmung auseinander setzt! Versuche doch mal jeden Tag ca. 10 min. deinen atem in den Bauch zu schicken ( Bauchatmung, Zwerchfellatmung)!
Du bist aus irgend einen Grung sehr angespannt oder ägerst dich oft wegen etwas!??
Am besten wäre es sowiso wenn du dir hilfe holst! Das beruhigt ungemein!!
Das schaffst du schon!
Viel Glück ELENA

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Hallo daywalker"
Gesendet von milke2 am 22 Juli um 22:01


hallo, bin luxemburgerin!!Hatte die gleichen probleme wie du!!Mittlerweile ist es besser!!So wie du es beschreibst, denke ich sind es Panikattacken!!Bei mir sind diese damals aufgrund von Schulstress entstanden!!!Mittlerweile habe ich meinen Abschluss!!Angstzustände habe ich seitdem nur noch selten!!Nur noch wenn ich alleine bin!! Ich litt auch erheblich darunter!!Noch immer habe ich meine Lebensfreude nicht ganz wieder aber ich arbeite an mir!!Typ: Finde die Ursache für dein Problem und stelle dich dem!!!! milke2

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angst"
Gesendet von uensaly am 29 Mai um 15:52


hallo ich rate dir insidon das medfikament kannst du dir verschreiben lassen und hilft ,,aber ich muss zugeben ich mach da auch schon paar jahre rum mit angst und panik
gruss daywalker

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Hallo antje"
Gesendet von dirk251 am 25 Mai um 15:02


hallo antje ich heisse dirk und bin 25 jahre alt und habe die probleme seit fast 2 jahren und ich suche auch eine person wo ich über meine panikattacken reden kann, da die leute die ich kenne so etwas nicht haben und mich auch nicht verstehen die meisten denken ich würde mir alles nur einbilden, und hätte keine lust mehr arbeiten zu gehen aber ich würde alles drum geben wieder ohne probleme meinen tag fröhlich mit allem beginnen zu können aber leider geht dies momentan nicht wenn du lust hast kannst du dich ja melden mfg


Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"HI"
Gesendet von evildarklady22 am 8 Mai um 16:45


Hallo Antje,
ich habe auch erst erfahren das ich an Panikattaken und Angstzuständen leide. Bei mir kommen und gehen sie wieder, aber das schlimme ist das ich auch nicht wirklich weis wie ich damit umgehen soll....
ich würd mich freuen wenn du zurück schreiben würdest..
Gruss Jasmin

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angstzustände/Panikattaken"
Gesendet von tanni30 am 7 Mai um 14:19


Hallo Antje,

auch ich leide (seit Mai '06) an Angstzuständen und Panikattaken. Bin seit Anfang des Jahres bei einem Diplom-Psycholegen; gerade 4 mal. Leider musste er die übrigen Termine kurzfristig absagen (wg. Rückfall eines anderen Patienten, dessen freien Platz ich erhalten habe). Nun höre ich seit März nichts mehr. Super Sache. Mein Partner hat schon versucht (über die Krankenkasse und Hausarzt) einen anderen Platz für mich zu bekommen aber Fehlanzeige, alles überlaufen.

An manchen Tagen geht es mir gut, manchmal sogar eine ganze Woche. Bei mir ist das Problem das ich vor anderen Leuten keine Unterschrift leisten oder essen/trinken kann. Ich bekommen schlagartig Schweißausbrüche, feuchte Hände, Herzrasen und zittrige Hände. Ich versuche dagegen anzugehen aber es geht nicht. Der Psychologe meinte nur ich könnte mir selbst helfen. Medikamente würden die Sache lindern aber das Problem wäre weiterhin da und nicht gelöst.

Ich sehe das deine Mail aus dem Jahr 2005 ist. Was hat sich in dieser Zeit bei Dir getan?

Gruß Tanni

Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen

"Angstzustände"
Gesendet von brownies79 am 6 Mai um 23:23


Hallo Antje! Mein Name ist Sandra und ich bin 27 und Mutter einer 1,5 Jahre alten Tochter!Ich bin heute durch Zufall auf die Seite gestoßen und kann nur sagen: Ich weiß wie beschissen es dir gehen muss! Ich kann dir in der Hinsicht nur Mut machen,indem ich dir sagen kann, du kannst bei Angst und Panikattacken nicht sterben! Ich weiß, dass hört sich bescheuert an, aber meine größte Angst war es immer, das ich umfalle und tot bin, wenn ich denn so eine Attacke hatte! Ich kann dir gar nicth so genau sagen,wann das bei mir angefangen hat! Ich glaube vor ca. 4 Jahren! Es war so schlimm geworden, dass ich nur noch zuhause bleiben konnte und das auch nicth alleine! Es musste immer jemand bei mir sein! Bei den Ärzten wurde ich für körperlich gesund erklärt, doch ich konnte es nicht verstehen! Wenn ich wirkl. gesund war, wieso dann dieses Herzrasen, der Schwindel, die innere Unruhe, die Angst irgendwas zu machen,irgendwo hinzugehen! Warum musste ich mich immer in der Nähe von Ärzten und Krankenhäusern aufhalten, damit ich ein bischen die Gewissheit hatte, wenn mir wsa passiert, dann ist in der Nähe ein Arzt! Ich konnte das alles nicth begreifen! Dann bin ich zum Neurologen gegangen! Der ordnete beim Hausarzt einen 100%igen Check an! Schließlich können solche Angstzustände tatsächlich durch die Schilddrüse verursacht werden! doch als ich nach EEG, da werden die Gehirströme gemessen und nach Blutabnahme und und und als "gesund" erklärt wurde, war klar, meine "Psyche" ist erkrankt! Ich konnte das gar nicht glauben! WAS ist wenn das einer rausfindet, die Leute halten mich für bekloppt und ich werde womöglich eingewiesen! All das ging mir durch den Kopf! Ich habe dann irgendwann akzeptiert "krank" zu sein und mir die Angst zum Freund gemacht! Ich habe der Angst einen Namen gegeben und jedesmal wenn sie auftrat hat ich ihr gesagt: Nein Pitti, auf dich habe ich jetzt keine Lust! Ich habe so gegen die Angst angekämpft, dass ich ohne Hilfe von Medikamenten wieder das Haus verlassen konnte, Auto fahren konnte! Doch dieser Schritt hat 2 Jahre gedauert! Heute lebe ich zu 90% Angstfrei, doch nur weil ich seit 2 Jahren eine Psychotherapie mache und den Grund für meine Erkrankung kenne! ES ist wichtig, dass du zum Arzt gehst! Und wenn dir der erste nicht glaubt, dann gehe zum nächsten! Du musst dir helfen lassen! Und ich muss dir sagen, ich habe jetzt 4 Jahre mit Angstzuständen und Panikattacken gelebt und lebe auch heute noch damit, doch sie gehören nicht mehr zum Alltag! Und ich kann dir nur sagen mach nicth den Fehler und lehne Medikamente ab! Ich nehme seit 2 Wochen ein Medikament das heißt Opipramol-neuraxpharm 100mg! Ich bereue es so sehr es nicht schon früher genommen zu haben, denn dann hätte ich mir viel Qual sparen können! Ich bin eigentl. ein absoluter Gegner von Medikamenten! Selbst bei Kopfschmerzen greife ich eher zu Japanischem Heilöl als zu Tabl. aber ich muss dir ehrlich sagen, durch die sind auch meine letzten Angstzustände verflogen! Ich war letzte Woche das erste mal seit Jahren wieder aus meinem Dorf weg, daß heißt, ich hatte bis dato Probleme damit meine Stadt zu verlassen,doch dieser TAg war der schönste seit Jahren! Lass es also nicth so weit kommen, dass die Angst dein leben bestimmt! Du bist noch viel zu jung und die Erkrankung ist noch so "frisch"! Nimm lieber direkt HIlfe in Anspruch bevor du schöne Zeit verschenkst! Ich hoffe ich konnte dir Mut machen und ich muss sagen es hat auch mir gut getan das alles mal nieder zu schreiben! Ich würde mich freuen auch von dir mal zu lesen und wenn du speziell noch Fragen hast schreibe ich dir gerne wieder!Ich habe mein Leben als Angstpatientin nur kurz anreißen können! verzeih die REchtschreibfehler und ggf. das verworrene GEschriebene, aber es ist schon spät und ich wollte dir unbedingt noch schreiben! Solltest du mir nicht zurück schreiben, wünsche ich dir von ganzen Herzen alles Gute und bald wieder ein Leben ohne Angst! Ganz liebe Grüße Sandra


Profil ansehen
Private Nachricht
Antworten
Warnen


Weitere Antwortseiten: [1 2 3 4 5 6 7 8 9 10] Folgende



Seitenanfang



Liste der 10 vorhergehenden Diskussionen :
Bester freund verletzt un will sich töten
EINE ENTSCHULDIGUNG AN DIE CHRISTEN ( im besonderen cherubina2 u. kristine58)
16 jährige Tochter ritzt sich!
Frühjahrsdepression trotz Antidepressiva????
Rote Flecken
Ich hasse mich und habe Angst vor Schule und Mitschülern...
Türkische Frauen...
Vergewaltigung, wie geht ihr damit um?
Probleme mit meiner Mutter/Eltern (vorsicht lang)
Figurprobleme, kein Selbstbewusstsein
Schizophren?



Alle Forenthemen auf goFeminin:
Liebe - Sexualität - Hochzeit & Ehe - Beauty & Mode - Schwangerschaft - Familie - Wellness - Gesundheit - Psychologie - Küche - Freizeit - In Ihrer Nähe - Astrologie - Gesellschaft - Geld, Arbeit & Praktisches - Young - das Forum für alle unter 20!
Zuletzt auf gofeminin.de
Haare: Kurz und gut


> Paradiesische Augen und Glossy Lippen
> Spezial: Enthaarung
> Sommer, Strand und Sonne: Feuchtigkeit für die Haut!







Diskutieren Sie im Forum
Tiere
Diskutieren Sie mit lindsay0815 !
Tricks zur Kleiderpflege
Diskutieren Sie mit elektrouschi !
Rechte, Verwaltungsfragen, Mutterschaftsurlaub und Erziehungsurlaub
Diskutieren Sie mit anja102 !

Top Alben

Mein Engel
heitzungsmietz

Unser Umbau
comforty










Copyright 1999-2007 - goFeminin.de
Spezial Küche : Rezepte von A bis Z, nach Herkunft, Zubereitungszeit, und Kategorie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2007 um 4:25

RE:"Angstzustände, Panikattacken... HILFE!!!"
Hallo!
Also ich leide auch schon seid 2 jahren (nach der geburt meines sohnes) unter panikattacken über 1 jahr habe ich einiges mitgemacht mit sehr vielen psychopharmaka es hatte nie etwas geholfen es wurde immer schlimmer und ich hatte die hoffnung fast aufgegeben und dachte sogar an selbstmord.... da ich nicht so weiter leben konnte .....
nach den versuchen mit den Naturheilmitteln die sowiso nichts gebracht haben und den etwa 35 verschiedenen Psychopharmaka die mir nicht geholfen haben hatte ich den artz gewechselt obwohl er der beste in nrw ist... als ich dann bei einem anderen war musste ich garnicht viel erzählen und erklären er gab mir sofort Trevilor 75 mg mit die sollte ich dann 1 x täglich 1 davon nehmen... nach 1 monat ging es mir dann sehr gut! dann war ich wieder beim arzt und er hatte mir 150 mg verschrieben die sollte ich dann 1 mal täglich seitdem sind sogut wie keine panikattacken mehr da! ich fühle mich nun wohler ! naja aber heute morgen ging es mir miesda ich eine starke attacke hatte aber genau wie vor einem jahr ging sie vorüber! Ich rate jedem der panikattacken hat soll nicht aufgeben man sollte nur etwas an sich arbeiten und den genauen therapie plan seines arztes befolgen und dann werdet ihr sehen das alles wieder gut wird !!!! ich wünsche euch allen viel viel glück und eine panikattacken freie zukunft !

Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 19:40

Hallo ihr

Wenn man im internet stöbert, dann findet man infos, wie man bei jahrelanger Angst-und Panikattacken sich helfen lassen kann. geht mal auf die seite www.hussendoerfer.com/texte/apotheken_umschau_01_2-005.pdf ist zwar mit risiken verbunden, aber es gibt eine möglichkeit wieder gesund zu werden.

mfg baspinar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 19:43
In Antwort auf masha_12770692

Hallo ihr

Wenn man im internet stöbert, dann findet man infos, wie man bei jahrelanger Angst-und Panikattacken sich helfen lassen kann. geht mal auf die seite www.hussendoerfer.com/texte/apotheken_umschau_01_2-005.pdf ist zwar mit risiken verbunden, aber es gibt eine möglichkeit wieder gesund zu werden.

mfg baspinar

Entschuldigung
die seite lautet www.hussendoerfer.com/texte/apotheken_umschau_01_2-005.pdf
mfg baspinar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 19:46
In Antwort auf masha_12770692

Hallo ihr

Wenn man im internet stöbert, dann findet man infos, wie man bei jahrelanger Angst-und Panikattacken sich helfen lassen kann. geht mal auf die seite www.hussendoerfer.com/texte/apotheken_umschau_01_2-005.pdf ist zwar mit risiken verbunden, aber es gibt eine möglichkeit wieder gesund zu werden.

mfg baspinar

Achtung
nicht 2-005 sondern 2005

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 19:48
In Antwort auf masha_12770692

Entschuldigung
die seite lautet www.hussendoerfer.com/texte/apotheken_umschau_01_2-005.pdf
mfg baspinar

Achtung
nicht 2-005 sondern 2005. ich weiß nicht wieso anstelle der internetseite 2-005 erscheint anstatt 2005
mfg baspinar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 19:50
In Antwort auf masha_12770692

Achtung
nicht 2-005 sondern 2005. ich weiß nicht wieso anstelle der internetseite 2-005 erscheint anstatt 2005
mfg baspinar

Entschuldigung
bin neu hier, weiß deshalb nicht wie das forum so richtig funktioniert. ich weiß nur das bei der internetseite eine 2005 sein muß, anstatt 2-005
mfg baspinar

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest