Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angstzustände besonders vorm Schlafengehen und bei Dunkelheit

Angstzustände besonders vorm Schlafengehen und bei Dunkelheit

2. Januar 2009 um 23:37 Letzte Antwort: 7. Mai 2016 um 11:24

Hallo,

ich bin 16 Jahre alt und seit ungefähr 2 Jahren habe ich diese Probleme. Doch komisch ist, dass es von Zeit zu Zeit immer "schlimmer" wird.
Z.B wenn ich alleine im Haus bin, dann würde ich am liebsten die ganze zeit in meinem zimmer verbringen und alles abschließen,was man nur kann. auch die lichter mach ich abends,wenn ich alleine bin, alle (im kompletten haus) an. und dann renn ich (wie bescheuert es sich auch nur anhört) so schnell ich kann die treppen hinauf und bin erleichtert,wenn ich mit meinen beinen auf meinem bett bin.
auch habe ich die angewohnheit, dass ich denke,wenn ich die treppen hochlaufe, dass jemand untem im keller steht und jeden moment mit seinen händen meine beine durch die spalten zwischen den einzelnen stufen zeiht. total seltsam!!!
Wovor ich auch totale angst habe ist die dunkelheit! Ich schließe alle Rolläden bis ganz unten, damit ja keiner von draußen reinschauen kann oder gar einbrecher vor der tür sind.
Da szeiger ich mich sehr oft hinein! Und wenn ich dies tue, dann bekomme ich nur noch mehr angst!
Besonders vorm schlafengehen. ich muss meine zimmertüre immer offen lassen und vom bad aus muss die ganze nacht licht brennen, damit es ein wenig in mein zimmer scheint und es nicht ganz dunkel ist. dann fang ich an mir selber totale panik zu machen. halte meine luft an,damit mich keiner hören kann, wie ich atme.verstecke mich unter der bettecke und will am liebsten schreien.
dann muss ich meine lampe anmachen und sie die ganze nacht anlassen, damit ich sehe, dass niemand dort ist.

wenn z.b mein freund hier schläft, dann habe ich keine angst.
aber das lässt sich ja eigentlich leicht erklären. es ist einfach jemand in meiner nähe,der mich "beschützt" und ich brauche keine angst zu haben.

Aber die letzte nacht war schon wieder so extrem. ich konnte und wollte einfach nicht einschlafen,weil ich dachte,dass mir etwas passier!

Könnt ihr mir helfen oder habt ihr ähnliches??
ich weiß nicht. ist das ein ernstes problem,was man behandeln lassen muss???

mfg

Mehr lesen

6. Januar 2009 um 21:12

Mir gehts genauso
ja ich kenn das auch!

und sobald jemand in meiner nähe ist der mich beschützen kann,ist es vorbei mit der Angt,

auch wenn es nur ein großer Hund ist der mich beschützt.

und ich denke immer das eine Gestalt in irgendeiner Tür steht.

und ich bilde mir immer die Gestalt ein,wie sie aussieht ,wie sie mich anschaut usw usw..

ich will nicht daran denken aber ich tue es im unterbewusstsein.

würde so gerne was dagegen tun aber ich weiss nicht wie.

Gefällt mir
7. Januar 2009 um 11:46

Das kenne ich...
Besonders bekannt kommt mir das Gefühl vor, man müsse wie gestört die Treppe hochlaufen. Weil man denkt unter der Treppe steht jemand, der seine Arme durchs Geländer steckt und einem die Beine wegzieht. Keine Ahnung warum das so ist, ich versuche mir immer einzureden ich bin bescheuert und hab einfach zu viele Horrorfilme gesehen und versuche es ins lächerliche zu ziehen und mich über mich selbst lustig zu machen. Aber ich kenne das Gefühl wirklich gut, Du bist nicht allein!

Gefällt mir
30. Januar 2009 um 16:32
In Antwort auf merle_12549162

Mir gehts genauso
ja ich kenn das auch!

und sobald jemand in meiner nähe ist der mich beschützen kann,ist es vorbei mit der Angt,

auch wenn es nur ein großer Hund ist der mich beschützt.

und ich denke immer das eine Gestalt in irgendeiner Tür steht.

und ich bilde mir immer die Gestalt ein,wie sie aussieht ,wie sie mich anschaut usw usw..

ich will nicht daran denken aber ich tue es im unterbewusstsein.

würde so gerne was dagegen tun aber ich weiss nicht wie.

Kann euch verstehen...
....mir geht es genauso.
Ich habe so extreme Angst im Dunkeln und wenn ich alleine zu Hause bin.Ich hab so Angst und Panik.Ich schließe auch immer alle Türen ab.
Ich trau mich nicht bei Dunkelheit alleine von unserem Haus zur Garage zu gehen, obwohl das nur 20 meter sind.
Ich ruf dann meistens irgendjemanden an um in der Zeit abgelenkt zu sein oder rede mit mir selber.und renn so schnell wie möglich zum Auto.
Das ist alles inzwischen so extrem geworden und es hört einfach nicht auf.

Aber was kann man dagegen machen?Ich weiß auch nicht mehr weiter..

Gefällt mir
31. Januar 2009 um 2:10

Ich..
.. kann dich sehr gut verstehen !
Habe die gleichen Ängste.. Treppen hoch gehen etc
Hab im Obergeschoss "mein eigenes Reich" und dort fühle ich mich immer alleine und kriege schnell Panikattacken, wenn ich unter Leuten bin oder jemand bei mir ist, habe ich diese Porbleme auch nicht.
Ob das was ernsteres ist, kann ich dir nicht beantworten...
Hast du irgendwelche Ereignisse in deiner Vergangenheit gehabt?
Das kann damit zusammen hängen .
Gibt bestimmte Medikamente...
Meine Schwester hat Psychologie studiert und hat mir mal folgenden Rat gegeben:
Leg dir was in dein Zimmer, auf das du immer einen Blick hast (bei mir ist es ein Kuscheltier)
und sobald du Panik schiebst, denke daran, wie du dich auf einer schönen Wiese befindest mit diesem Gegenstand (kuscheltiere und kleine süße figürchen sind gut) überall ist Licht und neben dir sitzt etwas, dass dich beschützt (in meinem Fall Pegasus)
Man muss sich wirklich sehr sehr konzentrieren, aber mit ein bisschen Übung ist es wirklich schön.

Gefällt mir
3. Februar 2009 um 12:45

Gleiches leid
hallo!

wenn die dunkelheit nicht wäre,wäre ich total zu frieden,
ich kann nachts ohne licht nicht einschlafen dann krieg ich einen panik anfall,gehe abends nicht mehr raus wenns dunkel ist ich habe einfach angst aber mir ist noch nie was passiert darum verstehe ich das selber nicht,
wenn ich alleine daheim bin muss ich meist tele oder internet dann vergess ich denn gedanken am allein sein,
im winter ist es so früh dunkel das ist schon blöd aber ich kann nicht anders,
früher vor 3 jahren hab ich immer in der nacht gearbeitet bin vom bahnhof 20 min heim gelaufen hat mir nichts aus gemacht das kam erst so vor einem jahr,
es ist hald blöd man ist eingeschränkt keinem kann man es erzählen dann heisst es die spinnt,vielleicht will jemand sich jemand mit mir austauschen wäre schön da ich weiss so alleine bin ich auf der welt nicht.
danke fürs zuhören

Gefällt mir
3. Februar 2009 um 16:55

Selbstverteidigungskurs
Hallo,

grundsätzlich gibt es bei jeder Form von Angst nur den Weg sich der Angst zu stellen. Das wissen wir ja mittlerweile alle, stimmts
Ich hatte dieses Problem früher auch und habe dann mit einer Freundin zusammen, nach vielen Jahren in denen ich auch angst vor der Dunkelheit, Geräuschen etc. hatte einen Selbstverteidigungskurs gemacht. Das hat mir wirklich sehr geholfen. Ich fühl mich stärker und weiß genau, wie ich reagieren müßte wenn wirklich mal eine Situation auf mich zukommt, wo ich angegriffen werde. Diese Ängste haben sich wirklich verflüchtigt. Versuchs doch mal. Werden eigentlich überall angeboten. Je fitter du wirst desto weniger Angst hast du.
Alles Liebe

Gefällt mir
4. Februar 2009 um 5:23
In Antwort auf fatin_11883780

Kann euch verstehen...
....mir geht es genauso.
Ich habe so extreme Angst im Dunkeln und wenn ich alleine zu Hause bin.Ich hab so Angst und Panik.Ich schließe auch immer alle Türen ab.
Ich trau mich nicht bei Dunkelheit alleine von unserem Haus zur Garage zu gehen, obwohl das nur 20 meter sind.
Ich ruf dann meistens irgendjemanden an um in der Zeit abgelenkt zu sein oder rede mit mir selber.und renn so schnell wie möglich zum Auto.
Das ist alles inzwischen so extrem geworden und es hört einfach nicht auf.

Aber was kann man dagegen machen?Ich weiß auch nicht mehr weiter..

Ich habs auch....
Naja, dass scheint, ja irgendwie echt heftig hier zu sein bei allen.

Bei mir ist es auch so...... bin männlich (19) ....

Draussen habe ich keine Angst, wenn ich Abends/Nachts am Auto rumschraube, oder draussen Nachts alleine lang gehe, keine Probleme.

Nur als ich ca. 13 war, hatte ich das auch, da haben wir auch in einem Haus gewohnt, mit soner Treppe da hatte ich auch wie du das Gefühl, als würde jemand die Arme durchstrecken durch die Stufen und bin auch immer wahnsinnig nach oben gerannt.

Gefällt mir
4. Februar 2009 um 10:33

Abends unwohl fühlen
Zunächst einmal habe ich leider keinen guten Rat für Euch alle, weil Euer Problem in der Form gar nicht habe.
Bei mir dreht es sich eher um ein Unwohlsein, sobald es dunkel wird.

Ich war schon früher nicht der Typ Mensch, der nachts gerne um die Häuser zieht, aber mittlerweile muss ich mich echt dazu zwingen überhaupt in der Dunkelheit zum Kiosk oder zum Supermarkt zu gehen.

Ich finde die anbrechende Nacht hat so etwas Bedrohliches.

Im Endeffekt hätte ich abends noch genug Energie, aber ich mag einfach nicht vor die Tür und so hocke ich halt nur vor dem Fernseher. Vielleicht ist es auch fast ein bisschen Bequemlichkeit, aber mich würde einfach interessieren:

"Welche Einstellung haben Nachtschwärmer/ Nachtaktive zur Dunkelheit?"

Eine Freundin von mir wird abends erst richtig munter und kann sich mit allerlei Dingen beschäftigen. Sie wuselt durch die Wohnung, sie bastelt oder lernt, sie findet die Dunkelheit gemütlich. Ich hingegen liebe den Morgen und den Beginn des Tages.

Gefällt mir
4. Februar 2009 um 19:36

Bin auch ängstlich
Ich hab auch solche Ängste
Schon als ich klein war. Dann bin ich immer in der Mitte der Nacht aufgewacht und ich war panikiert. Jetzt habe ich noch diese Probleme. Ich war beim Arzt mehrmals, aber er sagte mir immer ich solle Schlaftableten benützen. Ich habe die Tableten für ungefähr einen ganzen Monat genommen. Anfangs war es ok, ich konnte einschlaffen und habe die ganze Nacht durchgeschlaffen. Aber danach wurde es wieder schlecht. Ich fing an wieder in der Mitte der Nacht aufzuwachen. Der Arzt sagte er wär wegen dem Stress und ich solle Antistresspillen einnehmen. Aber mir wars schon schlecht von so viele Pillen.
Also habe ich das Problem in meinen eigenen Hände genommen. Und ich suchte Hilfe auf dem Internet.
Ich fand einen tolle Webseite die Antworte für meine Probleme hatte.
Ich gebe sie dir auch, sicherlich findest du auch Hilfe.

http://www.hippocratesforum.de/search.php?lang=DE&pid=1&keywo rds=Angst&categorie=boli

1 LikesGefällt mir
10. Februar 2009 um 16:14

Hallo
......diese Panikattacken sind ganz typisch für eine sogenannte Angststörung.
Diese sollte unbedingt behandelt werden und zwar durch eine Verhaltenstherapie.
Diese Störung kann sehr gut behandelt werden aber sie muss von
Psychologen behandelt werden alles andere ist bloßes herumdoktorn.

Laß dir von deinem Arzt eine Überweisung zum Psychologen geben,
und mache eine Therapie, dann werden deine Ängste bald ein Ende haben.

Ich habe auch eine Verhaltenstherapie gemacht und die hat mir sehr
geholfen!

LG

Zarranda

Gefällt mir
6. Mai 2016 um 15:05

Schlafstörungen durch Angstzustände, Panikattacken
mein Sohn ( 19 ) hatte auch immer ganz schlimme Angstzustände und auch panikattacken und hat deswegen Nachts kein Auge zu bekommen.

Medalin-Forte hat uns sehr dabei geholfen, die Situation wieder zu normalisieren.

Ein sanftes Phythopharmaka ganz ohne Nebenwirkungen, da rein pflanzlich, jedoch mit sehr guter Wirkung.

Es beruhigt Körper und Geist und lässt einen sanft in den Schlaf finden.

Die Einschlafzeit beträgt so ca. 30 Minuten und die Durchschlafphasen liegen bei ca. 7 Stunden.

Eine wirkliche Empfehlung an alle die an Angstzuständen, Panikattacken und Schlafstörungen leiden.

Eine richtig gute Alternative zu chemischen Substanzen, vor allem viel gesünder.

LG. Heike

1 LikesGefällt mir
7. Mai 2016 um 11:24

Ja
Ein gutes Gespräch mit einem Fachmann (z.B. auch Sozialpsychiatrischer Dienst SPDI) würde Dir sicher helfen.

Gefällt mir