Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ängste, Phobien und Stress

Angstund Panikattacken

30. März 2012 um 14:00 Letzte Antwort: 30. April 2012 um 11:10

Hallo, ich leide ca seit fast 4 Jahren an solchen Attacken. manchmal mehr und manchmal weniger. Ich bin zum Arzt gegangen ,weil ich dachte dass ich ernsthaft krank wäre. Doch all die Untersuchungen führten ins lehre. Es war so schlimm das ich noch nicht mal einkaufen gehen konnte,Auto fahren, Busfahren, Die symptome waren und sind jetzt immer noch Herzrasen ,schwitzen übermäßig Hände, zittern am ganzen Körper man hat das Gefühl umzufallen ,weil man sich so verkrampft. Bis hin zum heftigen gefühlsausbruch der unter tränen ausbricht.
Es ist nicht mehr so schlimm aber gelegntlich passiert es doch noch. Ich wollte keine Medikamente nehmen. ich bin jetzt auf bücher gestoßen die dabei helfen sollen diese Angst ich sage mal vorsichtig zu heilen??? Hat jemand damit erfahrungen??? Oder kennt jemand das? Mein Umfeld denkt schon ich bin bescheurt, man kann es nicht in Worte fassen was da mit einem passiert. Lg

Mehr lesen

30. März 2012 um 14:10

Panickattacke
Ich habe ein ähnliches Problem. Als ich auf der Autobahn fuhr hatte ich ein ganz komisches Gefühl. Ich weiss nicht wie ich es erklären soll. es war als wäre ich in Ohnmacht gefallen.es waren zwar nur sekunden, aber das mitten auf der Autobahn.als ich mich wieder gefangen hatte öffnete ich erstmal das Fenster.ich war nur froh das nichts schlimmes passiert ist.hätte auch böse enden können. mein Arzt meinte es sei eine Panikattacke gewesen. ich traue mich kaum noch Auto zu fahren weil ich Angst habe das es beim nächsten Mal nicht mehr so gut ausgeht.
Lg tweety

Gefällt mir

30. März 2012 um 14:27
In Antwort auf

Panickattacke
Ich habe ein ähnliches Problem. Als ich auf der Autobahn fuhr hatte ich ein ganz komisches Gefühl. Ich weiss nicht wie ich es erklären soll. es war als wäre ich in Ohnmacht gefallen.es waren zwar nur sekunden, aber das mitten auf der Autobahn.als ich mich wieder gefangen hatte öffnete ich erstmal das Fenster.ich war nur froh das nichts schlimmes passiert ist.hätte auch böse enden können. mein Arzt meinte es sei eine Panikattacke gewesen. ich traue mich kaum noch Auto zu fahren weil ich Angst habe das es beim nächsten Mal nicht mehr so gut ausgeht.
Lg tweety

Panikattacken
liebe tweety,vielen dank für deine antwort, ich kann mir sehr gut voestellen wie du dich gefühlt haben musst, aber nicht mehr Auto zu fahren ist nicht der richtige weg,glaub mir Es ist leichter gesagt als getan aber wenn ich eins gelernt habe dann das man sich dem Stellen muss, ich mache gerade meinen Führerschein und die ersten 10 minuten sind die Hölle,aber danach macht es spass ich weiß auch nicht warum. Ich hoffe das du bald wieder spass am auto fahren finden wirst LG

Gefällt mir

30. März 2012 um 16:22
In Antwort auf

Panikattacken
liebe tweety,vielen dank für deine antwort, ich kann mir sehr gut voestellen wie du dich gefühlt haben musst, aber nicht mehr Auto zu fahren ist nicht der richtige weg,glaub mir Es ist leichter gesagt als getan aber wenn ich eins gelernt habe dann das man sich dem Stellen muss, ich mache gerade meinen Führerschein und die ersten 10 minuten sind die Hölle,aber danach macht es spass ich weiß auch nicht warum. Ich hoffe das du bald wieder spass am auto fahren finden wirst LG

P.attacken
Hallo claudia.
Danke für deinen Rat. ist wirklich einfacher gesagt als getan sich wieder ans steuer zu setzen.ich bin immer gerne auto gefahren. Letztens habe ich wieder einen versuch gestartet.ging anfangs auch gut aber dann wurde mir ganz mulmig....aber hinzu kommt noch meine depression....diese ständigen stimmungsschwankungen machen nicht nur mir zu schaffen sondern auch meiner beziehung. ich kann von glück reden das mein partner so verständnissvoll ist.bin schon seit monaten krank geschrieben und kenn mich selbst nicht wieder.bin so antriebslos.das kenne ich gar nicht von mir.hab nicht mal lust zu putzen und das heisst schon was.ich habe nicht umsonst den Spitznaman " Monk"
Ich weiss bald nicht mehr weiter. Werde bald die Reha/Kur antreten. vielleicht hilfts ja .bin ja mal gespannt wo ich hinkomme und wie lange

Gefällt mir

30. März 2012 um 16:58

Claudiab
Hallo claudiab
ich habe es geschaft weil ich viel gelesen habe
wie alt bis du wen ich mal fragen darf?
Lg Anna

Gefällt mir

31. März 2012 um 12:43
In Antwort auf

Claudiab
Hallo claudiab
ich habe es geschaft weil ich viel gelesen habe
wie alt bis du wen ich mal fragen darf?
Lg Anna

Anna
Hallo Anna ich bin 27 was für bücher hast du denn darüber gelesen bin auch auf der SucheLG

Gefällt mir

31. März 2012 um 12:45
In Antwort auf

P.attacken
Hallo claudia.
Danke für deinen Rat. ist wirklich einfacher gesagt als getan sich wieder ans steuer zu setzen.ich bin immer gerne auto gefahren. Letztens habe ich wieder einen versuch gestartet.ging anfangs auch gut aber dann wurde mir ganz mulmig....aber hinzu kommt noch meine depression....diese ständigen stimmungsschwankungen machen nicht nur mir zu schaffen sondern auch meiner beziehung. ich kann von glück reden das mein partner so verständnissvoll ist.bin schon seit monaten krank geschrieben und kenn mich selbst nicht wieder.bin so antriebslos.das kenne ich gar nicht von mir.hab nicht mal lust zu putzen und das heisst schon was.ich habe nicht umsonst den Spitznaman " Monk"
Ich weiss bald nicht mehr weiter. Werde bald die Reha/Kur antreten. vielleicht hilfts ja .bin ja mal gespannt wo ich hinkomme und wie lange

Tweety
Ich wünsche Dir alles gute und viel erfolg bei der Kur. Ich glaube schon das du das schaffen wirst)

Gefällt mir

3. April 2012 um 0:02

Auslösende situation
hallo,ich denke es gibt immer eine situation die dich an was errinnert hat,das für dich traumatisch war.kommst du in ähnliche situationen meidest du diese,und dann fängt der kreislauf an mit der angst vor der angst...

Gefällt mir

9. April 2012 um 22:28

Ich hab das auch ganz schlimm...
..kann das absolut nachvollziehen..
mir gehts seit einigen jahren genauso..
konnte eine zeitlang auch nich mehr ohne fahrrad rausgehen..
weil ich immer angst hatte umzukippen oder dass mir was passiert und ich nich mehr weg bzw. nach hause komme..

hab auch besonders große schwierigkeiten in eine andere stadt zu fahren..

hab auch immer ganz schlimme atemnot in so ner attacke und übelkeit,schwindel, durchfall..

hab jetzt gerade eine verhaltenstherapie deswegen angefangen..

liebe grüße

Gefällt mir

9. April 2012 um 22:41

Auslöser
Hallo Claudia, also wie Fiona bin ich der festen Überzeugung, dass es da einen Auslöser gibt. etwas, was bei dir ein Programm ablaufen lässt. Wie oft hast du das denn und konntest du schon ausmachen, ob gleiche Situationen es auslösen (du musst darauf achten, was bevor es los geht war). Ich kenne viele Menschen, die sowas haben mehr oder weniger. Wenn alles so einfach zu lösen wäre, würden nicht so viele Menschen so überfordert rumlaufen. Ich kann dir aber sagen, dass es wirksame Techniken gibt, dem Ganzen auf den Grund zu gehen und es danna uch aufzulösen. Vom Lesen allein wird sich sowas schwer erledigen. Schon die ganze Sympthomatik zeigt ja, dass es mal ein dramatisches Erlebnis gegeben haben muss. Hast du während der Symptome auch Gedanken? Liebe Grüße Beatrice

Gefällt mir

13. April 2012 um 20:01

Ich verstehe dich so gut
hey,

ich kenne das sehr gut und bei mir ist es noch frisch ich weis aber leider auch noch garnicht wie ich damit umgehen soll oder leben kann

Gefällt mir

15. April 2012 um 13:27

Panik
Hallo, ich hab die panikattacken seit ich15 bin. Bin jetzt 28. Ganz los wirst du sie wahrscheinlich nie. Ich habe aber gemerkt dass wenn es meiner psyche gut geht dass ich keine habe. Was ich gemacht habe:
- autogenes training
- yoga
- schüsslersalz nr 13
- baldrian
- verhaltenstherapie
Du musst immer am ball bleiben. Es kann jetzt sein dass es 2 jahre gut ist und dann quälst du dich wieder monatelang.
Ich hoffe ivh konnte ein bisschen helfen
Mfg
Misskessy

Gefällt mir

15. April 2012 um 14:05

Ich kenns auch zu gut...
Hallo Claudia,

das was du beschreibst kenne auch ich nur zu gut. Ich kann dazu meinem Vorredner nur beipflichten: Dabei bleiben ist alles! Du musst wirklich ständig wachsam bleiben und aktiv mithelfen. Von alleine wird es leider nicht besser werden. Ich selbst arbeite vor allem mit Atemübungen, Meditation, etc.

Zum Thema empfehle ich dir folgendes Buch: "Aus tiefster Dunkelheit ins göttliche Licht" von Maria Brunner. Wie ich in dem anderen Thread schon geschrieben habe, hat mich dieses Buch wirklich tief berührt. Die Autorin beschreibt darin genau das, was auch du beschrieben hast: Angstattacken, Herzrasen, übermäßiges Schwitzen, etc. Und sie beschreibt, wie sie da rauskam. Kann ich dir wirklich nur ans Herz legen!

LG

Gefällt mir

16. April 2012 um 14:41

Tja das
hab ich auch (und wie schlimm) bis hin zur totalen Atemnot wo ich nur noch mit den Beutel am Mund rumlaufe!

Ich hab es jetzt nur noch beim Autofahren aber auch da habe ich es jetzt so weitestgehend unter Kontrolle.

Ich hab bei You tube jemand gefunden der sich damit länger befasst hat (er hat wohl selber welche gehabt) und hat sich dann mit Psychologie beschäftigt.

Naja der hat ein paar richtig gute Techniken wo es immer weniger und weniger wird mit der Panik (und bei mir war es echt nicht mehr auszuhalten)

Schau es dir mal an sind 10 Teile (kostet ja nix) Ich fand die Übung Kopfkino ganz toll (-:

Hier ist der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=MqJMaLA0b_8

Gefällt mir

24. April 2012 um 18:15

Krankenhaus O-P und Panikattacken wegen Trauma
Hallo,ich komme gerade aus dem Krankenhaus.
Ich lag dort 10 Tage wegen Divertikulitis mit gedeckter Perforation heißt entzündeter Darm mit... ja, loch aber ohne austritt.Ich leide seid meiner Kindheit an Angstzuständen durch ein Trauma.Komme so gut klar;aber nun kam ich im Krankenhaus an meine Grenzen,da ich eine Medikamenten angst habe und die Kontrolle nicht abgeben kann.Noch schlimmer wird es in 6 Wochen,da soll ein Teil des Darms entfernt werden,vorher Darmspiegelung.PANIK Es muss ja sein,aber ich schiebe Dauer-Panik .Wie kann ich die Situation entspannen,denn das Klinik personal Klinik personal hat sehr wenig Verständnis danke euch

Gefällt mir

24. April 2012 um 21:19
In Antwort auf

Krankenhaus O-P und Panikattacken wegen Trauma
Hallo,ich komme gerade aus dem Krankenhaus.
Ich lag dort 10 Tage wegen Divertikulitis mit gedeckter Perforation heißt entzündeter Darm mit... ja, loch aber ohne austritt.Ich leide seid meiner Kindheit an Angstzuständen durch ein Trauma.Komme so gut klar;aber nun kam ich im Krankenhaus an meine Grenzen,da ich eine Medikamenten angst habe und die Kontrolle nicht abgeben kann.Noch schlimmer wird es in 6 Wochen,da soll ein Teil des Darms entfernt werden,vorher Darmspiegelung.PANIK Es muss ja sein,aber ich schiebe Dauer-Panik .Wie kann ich die Situation entspannen,denn das Klinik personal Klinik personal hat sehr wenig Verständnis danke euch

Fallbericht
Hallo ich würde dir gerne einen Erfahrungsbericht zukommen lassen, der geht aber über ca. 2 Seiten, vielleicht hilft es dir, eine Entscheidung zu treffen, denn die Entscheidung über dich selbst, solltest du treffen, da auch du mit den Konsequenzen klar kommen musst. Es wird echt Zeit, dass ihr (du bist ja damit nicht alleine und ich sehe hier so viele junge Menschen mit starken Problemen) zu euch selber findet. Wenn du magst mail mich bitte an unter:beatrice.fenske@web.de. Liebe Grüße Beatrice

Gefällt mir

26. April 2012 um 8:33
In Antwort auf

Panik
Hallo, ich hab die panikattacken seit ich15 bin. Bin jetzt 28. Ganz los wirst du sie wahrscheinlich nie. Ich habe aber gemerkt dass wenn es meiner psyche gut geht dass ich keine habe. Was ich gemacht habe:
- autogenes training
- yoga
- schüsslersalz nr 13
- baldrian
- verhaltenstherapie
Du musst immer am ball bleiben. Es kann jetzt sein dass es 2 jahre gut ist und dann quälst du dich wieder monatelang.
Ich hoffe ivh konnte ein bisschen helfen
Mfg
Misskessy

Panikattaken
Liebe Misskessy,
ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich kann dir nur zustimmen, dass die Attacken von der Psyche kommen und du hast ja schon viel für dich gemacht. Ich habe vor einem halben Jahr ein Bewußtseinstraining gemacht, in dem man erfährt (vom Fühlen her), dass Überzeugungen unsere Realitäten erschaffen. Da bin ich letztendich bei der Suche nach Gesundheit und Eigenverantwortung glücklich gelandet. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Attacken ursprünglich einen Impuls hatten, der sich mit weiteren verkettet hat und es eben nur einen Klick gibt und du bist drin, das heißt der Bewegungsspielraum wird immer kleiner. Ist das so? Liebe Grüße Beatrice

Gefällt mir

27. April 2012 um 11:27
In Antwort auf

Fallbericht
Hallo ich würde dir gerne einen Erfahrungsbericht zukommen lassen, der geht aber über ca. 2 Seiten, vielleicht hilft es dir, eine Entscheidung zu treffen, denn die Entscheidung über dich selbst, solltest du treffen, da auch du mit den Konsequenzen klar kommen musst. Es wird echt Zeit, dass ihr (du bist ja damit nicht alleine und ich sehe hier so viele junge Menschen mit starken Problemen) zu euch selber findet. Wenn du magst mail mich bitte an unter:beatrice.fenske@web.de. Liebe Grüße Beatrice

Fallbericht
hallo,ist meine mail angekommen?

Gefällt mir

27. April 2012 um 12:44
In Antwort auf

Fallbericht
hallo,ist meine mail angekommen?

Mail angekommen
wenn du Sabine bist ja. Ich hab auch schon geantwortet. Liebe Grüße Beatrice
PS: ich schick nochmal los

Gefällt mir

27. April 2012 um 12:45
In Antwort auf

Fallbericht
hallo,ist meine mail angekommen?

Mail angekommen
also eine Mail hab ich bekommen und eine hab ich dir geschickt

Gefällt mir

28. April 2012 um 11:05
In Antwort auf

Panikattaken
Liebe Misskessy,
ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich kann dir nur zustimmen, dass die Attacken von der Psyche kommen und du hast ja schon viel für dich gemacht. Ich habe vor einem halben Jahr ein Bewußtseinstraining gemacht, in dem man erfährt (vom Fühlen her), dass Überzeugungen unsere Realitäten erschaffen. Da bin ich letztendich bei der Suche nach Gesundheit und Eigenverantwortung glücklich gelandet. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Attacken ursprünglich einen Impuls hatten, der sich mit weiteren verkettet hat und es eben nur einen Klick gibt und du bist drin, das heißt der Bewegungsspielraum wird immer kleiner. Ist das so? Liebe Grüße Beatrice

Ich muß dir recht geben
hallo,finde deinen beitrag super,so kann ich mir das vorstellen.kannst du quellen nennen,oder hast du mehr infos?

Gefällt mir

28. April 2012 um 11:14
In Antwort auf

Tja das
hab ich auch (und wie schlimm) bis hin zur totalen Atemnot wo ich nur noch mit den Beutel am Mund rumlaufe!

Ich hab es jetzt nur noch beim Autofahren aber auch da habe ich es jetzt so weitestgehend unter Kontrolle.

Ich hab bei You tube jemand gefunden der sich damit länger befasst hat (er hat wohl selber welche gehabt) und hat sich dann mit Psychologie beschäftigt.

Naja der hat ein paar richtig gute Techniken wo es immer weniger und weniger wird mit der Panik (und bei mir war es echt nicht mehr auszuhalten)

Schau es dir mal an sind 10 Teile (kostet ja nix) Ich fand die Übung Kopfkino ganz toll (-:

Hier ist der Link:

http://www.youtube.com/watch?v=MqJMaLA0b_8

Hast du eine überschrift,mei mir funtioniert
hallo,bei mir funktioniert der link leider nicht,was kann ich denn sonst eingeben?danke

Gefällt mir

30. April 2012 um 11:10
In Antwort auf

Hast du eine überschrift,mei mir funtioniert
hallo,bei mir funktioniert der link leider nicht,was kann ich denn sonst eingeben?danke

Gebe bei
You tube einfach Panikattacken ein, das ist bei mir immer gleich das erste Video!!!

Da seht

1/10 Angst und Panikattacken ... ein für alle mal los werden

und es hat einen blauen Hintergrund und untern rechts im Bild ist der Leon und spricht parallel zu seinem Bericht.
Ich hoffe du findest es

Gefällt mir