Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angststörung....wie bleibt meine Familie nur gesund ?

Angststörung....wie bleibt meine Familie nur gesund ?

30. September 2019 um 8:45 Letzte Antwort: 25. November 2019 um 15:35


Halllo,
habe ich tatsächlich eine Angststörung oder was ist eigentlich los mit mir ?
Früher war ich die Ruhe selbst , habe meine Kinder durch sämtliche Kinderkrankheiten manövriert ...ruhig, gelassen und vertrauenerweckend , aber irgenwann ist offensichtlich irgend etwas schief gelaufen .
Nach einem für mich traumatischen Erlebnis mit meiner Tochter , die nach einem Wettkampflauf wegen mangelnder Flüssigkeitsaufnahme zu wenig Hirnwasser
hatte( so die Wortwahl des Arztes) und vor Kopfschmerzen nur so geschrien hat, hat sich bei mir alles verändert. Jede Befindlichkeit meiner Kinder lassen mich immer direkt das Schlimmste vermuten . Kopfschmerzen sind sofort ein Tumor , Bauchschmerzen ein Blinddarmdurchbruch usw...mein normaler Verstand setzt dann konplett aus , an rationales Denken/Handeln ist nicht einmal mehr im Ansatz zu denken ...das ist im Laufe der Zeit so schlimm geworden , dass ich meine Kinder im Krankheitsfall nicht mehr betreuen kann...sobald irgendwer klagt, wird mir übel und ich flüchte . Mein Mann übernimmt dann immer die Betreuung , aber das ist doch keine Lösung ...auch meine Kinder spüren diese Unruhe und das macht es noch schlimmer . Was soll ich nur tun ??
Hat irgendwer so etwas schon mal erlebt ??

Mehr lesen

30. September 2019 um 17:09

schon mal an Hilfe gedacht?

Gefällt mir
30. September 2019 um 19:39
In Antwort auf leonida


Halllo,
habe ich tatsächlich eine Angststörung oder was ist eigentlich los mit mir ?
Früher war ich die Ruhe selbst , habe meine Kinder durch sämtliche Kinderkrankheiten manövriert ...ruhig, gelassen und vertrauenerweckend , aber irgenwann ist offensichtlich irgend etwas schief gelaufen .
Nach einem für mich traumatischen Erlebnis mit meiner Tochter , die nach einem Wettkampflauf wegen mangelnder Flüssigkeitsaufnahme zu wenig Hirnwasser
hatte( so die Wortwahl des Arztes) und vor Kopfschmerzen nur so geschrien hat, hat sich bei mir alles verändert. Jede Befindlichkeit meiner Kinder lassen mich immer direkt das Schlimmste vermuten . Kopfschmerzen sind sofort ein Tumor , Bauchschmerzen ein Blinddarmdurchbruch usw...mein normaler Verstand setzt dann konplett aus , an rationales Denken/Handeln ist nicht einmal mehr im Ansatz zu denken ...das ist im Laufe der Zeit so schlimm geworden , dass ich meine Kinder im Krankheitsfall nicht mehr betreuen kann...sobald irgendwer klagt, wird mir übel und ich flüchte . Mein Mann übernimmt dann immer die Betreuung , aber das ist doch keine Lösung ...auch meine Kinder spüren diese Unruhe und das macht es noch schlimmer . Was soll ich nur tun ??
Hat irgendwer so etwas schon mal erlebt ??

Mach eine Verhaltenstherapie.  Du musst stark sein für deine Kinder und auch für dich selbst 

Gefällt mir
1. Oktober 2019 um 7:51
In Antwort auf jasmin7190

schon mal an Hilfe gedacht?

Guten Morgen,

selbstverständlich, deshalb schreibe ich ja hier um ggfls Informationen von Leuten zu bekommen, die Ähnliches erlebt haben oder kennen.

Hilfe in welcher Form meinst denn du ?
 

Gefällt mir
1. Oktober 2019 um 7:57
In Antwort auf fresh000

Mach eine Verhaltenstherapie.  Du musst stark sein für deine Kinder und auch für dich selbst 

Hi,

es ist sehr schwer eine geeignete Verhaltenstherapeutin zu bekommen bzw zu finden.
Die Wartelisten sind lang...du hast einige Testgespräche und wenn es dann nicht passt, fängst du wieder von vorne an. Das ist müßig ...Wie geht man so etwas am Klügsten an ? und wie helfe ich mir bis ich vielleicht in einem halben Jahr endlich eine passende Therapeutin gefunden habe?

Gefällt mir
1. Oktober 2019 um 13:54
In Antwort auf leonida

Guten Morgen,

selbstverständlich, deshalb schreibe ich ja hier um ggfls Informationen von Leuten zu bekommen, die Ähnliches erlebt haben oder kennen.

Hilfe in welcher Form meinst denn du ?
 

Therapie

Gefällt mir
1. Oktober 2019 um 14:55
In Antwort auf leonida

Hi,

es ist sehr schwer eine geeignete Verhaltenstherapeutin zu bekommen bzw zu finden.
Die Wartelisten sind lang...du hast einige Testgespräche und wenn es dann nicht passt, fängst du wieder von vorne an. Das ist müßig ...Wie geht man so etwas am Klügsten an ? und wie helfe ich mir bis ich vielleicht in einem halben Jahr endlich eine passende Therapeutin gefunden habe?

durchhalten und positiv denken. vielleicht findest du gleich beim ersten mal den richtigen therapeuten. sieh es nicht so negativ. von alleine kommst du da nicht raus. 

Gefällt mir
2. Oktober 2019 um 13:30
In Antwort auf leonida

Hi,

es ist sehr schwer eine geeignete Verhaltenstherapeutin zu bekommen bzw zu finden.
Die Wartelisten sind lang...du hast einige Testgespräche und wenn es dann nicht passt, fängst du wieder von vorne an. Das ist müßig ...Wie geht man so etwas am Klügsten an ? und wie helfe ich mir bis ich vielleicht in einem halben Jahr endlich eine passende Therapeutin gefunden habe?

Aber wenn du nicht anfängst zu suchen und dich auf Listen setzen zu lassen, dauert es noch länger! Also los!!!^^
Vielleicht kannst du auch mal mit deinem Hausarzt sprechen, ob der einen Tipp hat, welcher Therapeut geeignet wäre?! Vielleicht kann er ja sogar etwas für dich tun, damit es schneller geht.

Tu es nicht nur für dich, sondern vor allem für deine Kinder!
Wie alt sind die denn, wenn ich fragen darf?

Gefällt mir
4. Oktober 2019 um 11:11
In Antwort auf sina2000

Aber wenn du nicht anfängst zu suchen und dich auf Listen setzen zu lassen, dauert es noch länger! Also los!!!^^
Vielleicht kannst du auch mal mit deinem Hausarzt sprechen, ob der einen Tipp hat, welcher Therapeut geeignet wäre?! Vielleicht kann er ja sogar etwas für dich tun, damit es schneller geht.

Tu es nicht nur für dich, sondern vor allem für deine Kinder!
Wie alt sind die denn, wenn ich fragen darf?

Guten Morgen,

danke für euer mehr oder weniges ausführliches Feedback )) wie gesagt...das mit der Therapie ist nicht so einfach, habe es bereits einmal versucht , aber nach einigen Sitzungen abgebrochen, da ich während der Sitzung mehr an meine Einkaufslisten als an die Therapie gedacht habe. Nach einigen ehrlichen Worten zwischen der Therapeutin und mir ( ich sagte Ihr dass mich die Therapie mehr be-lasten als ent-lasten würde ) haben wir das Ganze abgebrochen. Dieser Prozess hat schon einige Wochen gedauert und war am Ende ohne Ergebnis. Das bedeutet nicht, dass ich jetzt aufgebe, auf gar keinen Fall, aber so bekommt man mal einen Eindruck wie müßig und langwierig dieser Prozess sein kann. 
Ich werde weiter am Ball bleiben und nach der richtigen Therapeutin suchen, aber würde mich dennoch freuen, wenn irgend jemand mir vielleicht bis dahin auf pflanzlicher Ebene weiterhelfen könnte. Erwarte keine Wunder, aber zumindest vielleicht eine Entspannung meiner Situation.

Wer kennt sich aus mit Johanneskraut, Feel Good , Joyful , Lavendel usw..der Internetdschungel ist riesig 


 

Gefällt mir
4. Oktober 2019 um 11:12
In Antwort auf sina2000

Aber wenn du nicht anfängst zu suchen und dich auf Listen setzen zu lassen, dauert es noch länger! Also los!!!^^
Vielleicht kannst du auch mal mit deinem Hausarzt sprechen, ob der einen Tipp hat, welcher Therapeut geeignet wäre?! Vielleicht kann er ja sogar etwas für dich tun, damit es schneller geht.

Tu es nicht nur für dich, sondern vor allem für deine Kinder!
Wie alt sind die denn, wenn ich fragen darf?

ach so ..meine Kinder sind 14,18 und 21 ....aber die Sorgen bleiben immer die Gleichen (

Gefällt mir
6. Oktober 2019 um 11:14
In Antwort auf leonida

Guten Morgen,

danke für euer mehr oder weniges ausführliches Feedback )) wie gesagt...das mit der Therapie ist nicht so einfach, habe es bereits einmal versucht , aber nach einigen Sitzungen abgebrochen, da ich während der Sitzung mehr an meine Einkaufslisten als an die Therapie gedacht habe. Nach einigen ehrlichen Worten zwischen der Therapeutin und mir ( ich sagte Ihr dass mich die Therapie mehr be-lasten als ent-lasten würde ) haben wir das Ganze abgebrochen. Dieser Prozess hat schon einige Wochen gedauert und war am Ende ohne Ergebnis. Das bedeutet nicht, dass ich jetzt aufgebe, auf gar keinen Fall, aber so bekommt man mal einen Eindruck wie müßig und langwierig dieser Prozess sein kann. 
Ich werde weiter am Ball bleiben und nach der richtigen Therapeutin suchen, aber würde mich dennoch freuen, wenn irgend jemand mir vielleicht bis dahin auf pflanzlicher Ebene weiterhelfen könnte. Erwarte keine Wunder, aber zumindest vielleicht eine Entspannung meiner Situation.

Wer kennt sich aus mit Johanneskraut, Feel Good , Joyful , Lavendel usw..der Internetdschungel ist riesig 


 

Hi,

manche Infos hier sind wirklich seltsam....Therapie, Therapie, Therapie...muss man
heutzutage eigentlich alles therapieren ? muss man jeder Befindlichkeit einen Namen geben???  Ich kann zu 100 Prozent nachvollziehen, dass du in deiner Situation gerade gänzlich überfordert bist , aber ich denke sehr sehr vielen Müttern geht es ähnlich wie dir , nur das nicht jeder es so wahr haben will. Mit Kindern hat man immer Angst, lebenslänglich. Das ist so, aber man muss halt lernen damit umzugehen und dafür braucht man nicht direkt eine Therapie. Ich finde es schlau auf der Kräuterebene zu arbeiten, habe persönlich keine Erfahrung mit den oben genannten Produkten, aber meine Freundin ( ebenfalls leidenschaftliche Mutter eines Sohnes und einer Tochter ), schwört auf Feel Good von Khiao. Sie hat sich damit erfolgreich durch eine Krise geschifft ....es muss ja nicht immer sofort eine Chemiekeule oder eine Therapie sein, oder ?  

Gefällt mir
6. Oktober 2019 um 17:17
In Antwort auf leonida

Guten Morgen,

danke für euer mehr oder weniges ausführliches Feedback )) wie gesagt...das mit der Therapie ist nicht so einfach, habe es bereits einmal versucht , aber nach einigen Sitzungen abgebrochen, da ich während der Sitzung mehr an meine Einkaufslisten als an die Therapie gedacht habe. Nach einigen ehrlichen Worten zwischen der Therapeutin und mir ( ich sagte Ihr dass mich die Therapie mehr be-lasten als ent-lasten würde ) haben wir das Ganze abgebrochen. Dieser Prozess hat schon einige Wochen gedauert und war am Ende ohne Ergebnis. Das bedeutet nicht, dass ich jetzt aufgebe, auf gar keinen Fall, aber so bekommt man mal einen Eindruck wie müßig und langwierig dieser Prozess sein kann. 
Ich werde weiter am Ball bleiben und nach der richtigen Therapeutin suchen, aber würde mich dennoch freuen, wenn irgend jemand mir vielleicht bis dahin auf pflanzlicher Ebene weiterhelfen könnte. Erwarte keine Wunder, aber zumindest vielleicht eine Entspannung meiner Situation.

Wer kennt sich aus mit Johanneskraut, Feel Good , Joyful , Lavendel usw..der Internetdschungel ist riesig 


 

Mit Johanniskraut wäre ich vorsichtig! Zumindest nicht auf eigene Faust nehmen - nur weil es pflanzlich ist, heißt das nicht, dass man es einfach so nehmen kann.
Auch die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können recht erheblich sein!

Den Rest kenne ich leider nicht.

Gefällt mir
18. Oktober 2019 um 13:06
In Antwort auf julixxa

Hi,

manche Infos hier sind wirklich seltsam....Therapie, Therapie, Therapie...muss man
heutzutage eigentlich alles therapieren ? muss man jeder Befindlichkeit einen Namen geben???  Ich kann zu 100 Prozent nachvollziehen, dass du in deiner Situation gerade gänzlich überfordert bist , aber ich denke sehr sehr vielen Müttern geht es ähnlich wie dir , nur das nicht jeder es so wahr haben will. Mit Kindern hat man immer Angst, lebenslänglich. Das ist so, aber man muss halt lernen damit umzugehen und dafür braucht man nicht direkt eine Therapie. Ich finde es schlau auf der Kräuterebene zu arbeiten, habe persönlich keine Erfahrung mit den oben genannten Produkten, aber meine Freundin ( ebenfalls leidenschaftliche Mutter eines Sohnes und einer Tochter ), schwört auf Feel Good von Khiao. Sie hat sich damit erfolgreich durch eine Krise geschifft ....es muss ja nicht immer sofort eine Chemiekeule oder eine Therapie sein, oder ?  

Hallo zusammen,

hab den Chat hier interessiert verfolgt...was ist denn Feel Good genau ? pflanzlich ist ja immer mein Ding , aber um welches Kraut geht es genau und was soll es bewirken ?? Würde mich über Infos diesbezüglich sehr freuen, da genau dieses Thema offensichtlich gerade ein sehr präsentes Thema in unserem Freundeskreis ist...Wir sind alle kurz vor 50 und haben fast erwachsene Kinder, aber richtig gut geht es uns leider allen nicht  ...komisch

Gefällt mir
8. November 2019 um 20:25
In Antwort auf noray

Hallo zusammen,

hab den Chat hier interessiert verfolgt...was ist denn Feel Good genau ? pflanzlich ist ja immer mein Ding , aber um welches Kraut geht es genau und was soll es bewirken ?? Würde mich über Infos diesbezüglich sehr freuen, da genau dieses Thema offensichtlich gerade ein sehr präsentes Thema in unserem Freundeskreis ist...Wir sind alle kurz vor 50 und haben fast erwachsene Kinder, aber richtig gut geht es uns leider allen nicht  ...komisch

Hi,
 sorry aber war hier nicht gestern noch ein Verweis auf ein Kräuterforum  oder bin ich verwirrt....das hätte mich jetzt mal wirklich interessiert ( Falls es jemand mitgeschrieben hat ...würde mich über eine kurze Info freuen.

Dankäääää

Gefällt mir
8. November 2019 um 20:35
In Antwort auf noray

Hi,
 sorry aber war hier nicht gestern noch ein Verweis auf ein Kräuterforum  oder bin ich verwirrt....das hätte mich jetzt mal wirklich interessiert ( Falls es jemand mitgeschrieben hat ...würde mich über eine kurze Info freuen.

Dankäääää

Hallöchen,

jaaa...pflanzlich.fit....hab es selbst mal quer gelesen und bin noch lange nicht durch.
Es ist wirklich einiges Interessantes dabei....bin zwar auch homöopatisch fit aber die thailändischen Kräuter sind mir nicht so geläufig ....

Mal schauen....

Gefällt mir
8. November 2019 um 20:59
In Antwort auf leonida

Hallöchen,

jaaa...pflanzlich.fit....hab es selbst mal quer gelesen und bin noch lange nicht durch.
Es ist wirklich einiges Interessantes dabei....bin zwar auch homöopatisch fit aber die thailändischen Kräuter sind mir nicht so geläufig ....

Mal schauen....

Hi nochmal,

super besten Dank ....perfekte Bettlektüre

Gute Nacht

Gefällt mir
13. November 2019 um 9:22

Hallo Leonida!

Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Geschichte mitteilen. Heutzutage passiert dies immer mehr ...

Hast du schon mal von Hanföl gehört? Es ist viel gesünder und hilfreicher als synthetische Drogen, die Sie in der Apotheke finden können.
Lesen Sie mehr darüber hier 

Gefällt mir
25. November 2019 um 8:09

Hallo Leonida, du darfst vor diesen Situationen nicht davonlaufen. 
Vermeidung ist der größte Fehlet. Bitte Deinen Mann, Dich zu unterstützen. Stärkt Euch gegenseitig. 
Das Deine Kinder, an einer sehr schwerwiegenden Krankheit erkranken, ist in jungen Jahren sehr unwahrscheinlich.
Ich habe eine generalisierte Angststörung, aus meiner Kindheit, und mache Therapie. Das es eibem erstmal durch die Arbeit in der Therapie nicht gur geht, ist glaube ich normal.
Liebe Grüße und viel Erfolg .. 
Boots
 

Gefällt mir
25. November 2019 um 15:32
In Antwort auf leonida


Halllo,
habe ich tatsächlich eine Angststörung oder was ist eigentlich los mit mir ?
Früher war ich die Ruhe selbst , habe meine Kinder durch sämtliche Kinderkrankheiten manövriert ...ruhig, gelassen und vertrauenerweckend , aber irgenwann ist offensichtlich irgend etwas schief gelaufen .
Nach einem für mich traumatischen Erlebnis mit meiner Tochter , die nach einem Wettkampflauf wegen mangelnder Flüssigkeitsaufnahme zu wenig Hirnwasser
hatte( so die Wortwahl des Arztes) und vor Kopfschmerzen nur so geschrien hat, hat sich bei mir alles verändert. Jede Befindlichkeit meiner Kinder lassen mich immer direkt das Schlimmste vermuten . Kopfschmerzen sind sofort ein Tumor , Bauchschmerzen ein Blinddarmdurchbruch usw...mein normaler Verstand setzt dann konplett aus , an rationales Denken/Handeln ist nicht einmal mehr im Ansatz zu denken ...das ist im Laufe der Zeit so schlimm geworden , dass ich meine Kinder im Krankheitsfall nicht mehr betreuen kann...sobald irgendwer klagt, wird mir übel und ich flüchte . Mein Mann übernimmt dann immer die Betreuung , aber das ist doch keine Lösung ...auch meine Kinder spüren diese Unruhe und das macht es noch schlimmer . Was soll ich nur tun ??
Hat irgendwer so etwas schon mal erlebt ??

Liebe Leonida, 

zunächst einmal solltest Du all die Antworten hier, die mit einem Befehlston und "du musst" daherkommen, getrost aussortieren. 

Ich lebe selber seit über 20 Jahren mit einer Angststörung. Ich kenne das, was Du beschreibst, aus eigener Erfahrung und lass Dir bitte gesagt sein: Du kannst wieder ein "normales" Leben führen. 

Jeder Mansch hat sicherlich eine andere Strategie, damit umzugehen. Für mich war eine tiefenpsychologische Therapie nicht im geringsten hilfreich. Zum Glück habe ich über die Jahre gelernt, mit diesem Teil meiner Persönlichkeit zu leben und habe das ganze dank eines sehr populären und gut erforschten Antidepressivums im Griff. 

Insofern rate ich Dir, Dich zunächst einmal bei einem Neurologen vorzustellen und Dir, sofern sinnvoll, medikamentös Linderung zu schaffen. Keine Sorge, Deinen Alltag kann das eigentlich nur positiv beeinflussen. Wenn Du wieder ein wenig "Luft zum Atmen" hast, kannst Du Dich wesentlich entspannter einer psychotherapeutischen Maßnahme widmen. 

Ich wünsche Dir viel Glück, 
wenn Du Fragen hast oder Dich einfach "auskotzen" willst, dann kannst Du mich auch gerne per PN anschreiben. 
 

Gefällt mir
25. November 2019 um 15:35
In Antwort auf leonida

Guten Morgen,

danke für euer mehr oder weniges ausführliches Feedback )) wie gesagt...das mit der Therapie ist nicht so einfach, habe es bereits einmal versucht , aber nach einigen Sitzungen abgebrochen, da ich während der Sitzung mehr an meine Einkaufslisten als an die Therapie gedacht habe. Nach einigen ehrlichen Worten zwischen der Therapeutin und mir ( ich sagte Ihr dass mich die Therapie mehr be-lasten als ent-lasten würde ) haben wir das Ganze abgebrochen. Dieser Prozess hat schon einige Wochen gedauert und war am Ende ohne Ergebnis. Das bedeutet nicht, dass ich jetzt aufgebe, auf gar keinen Fall, aber so bekommt man mal einen Eindruck wie müßig und langwierig dieser Prozess sein kann. 
Ich werde weiter am Ball bleiben und nach der richtigen Therapeutin suchen, aber würde mich dennoch freuen, wenn irgend jemand mir vielleicht bis dahin auf pflanzlicher Ebene weiterhelfen könnte. Erwarte keine Wunder, aber zumindest vielleicht eine Entspannung meiner Situation.

Wer kennt sich aus mit Johanneskraut, Feel Good , Joyful , Lavendel usw..der Internetdschungel ist riesig 


 

Ich habe gerade weiter oben schon ausführlich geschrieben, aber hier nocheinmal ergänzend: Ich kann Dir nur dringend raten, keine Selbstmedikation zu unternehmen. Das Internet ist zudem ein ganz schlechter Ratgeber. Wende Dich an einen Arzt (ergo einen Mediziner) und lasse Dich dort beraten. 

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook