Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angststörung , panikattacken und phsychosomatische störungen .. wer kennt das??

Letzte Nachricht: 27. Februar 2012 um 14:24
C
colby_1007420
04.02.12 um 20:11

hey ihr lieben...

also ich muss sagen seit dem ich hier in diesem forum bin gehts mir schon besser!!
Mal zu mir... Ich bin 23 Jahre alt und hatt vor ca 1 jahrmeine erste panikattacke! Ich lag abends im bett und plötzlich schnürte sich mein ganzer hals zu.. ich bin dann zu meinen nachbarn gegangen und ich nicht mehr gewusst was los war hatte die mega attacke bis ich fast ohnmächtig wurde... nach ca einer halbe stunde gings dann wieder bin dann wieder ins bett und gut wars! Seit dem beherrschen solche sachen mein leben... die attacke hatte ich im märz glaub ich.. kurze zeit später bin ich mit meiner schwester in den urlaub gefahren.. und leute ich kann euch sagen es war der horror!! ich bin gelandet und hatte solche kreislaufprobleme mein linker arm war wie betäupt.. ich hatte gedanken wie ..oh gott was wenn mir hier was passiert und und und halt nur solche todes gedanken :/ naja der urlaub ging 10 tage und davon ging es mir die letzen beiden tage ein wenig besser... ich hab mich da auf 47 kg runtergehungert weil ich staendig das gefühl hatte ich wuerde ersticken wenn ich esse... naja ab da gings eig richtig los (bergab) zurück in germ. war ich ziemlich dünn geworden .. ich hatte städig einen kloß im hals das gefühl keine luft zu bekommen gleich tot umzufallen usw... ich war permant am zittern hatte wahrnehmungsstörungen und noch vieles mehr(dauert du lange das hier alles zu erzählen=)) naja ich bin dann zu einer therapeutin gegangen und die hat mir wirklich geholfen=) es ging mir deutlich besser hatte nicht mehr so viele negative gedanken im kopf usw.. nun ja jetzt ist eine phase wo es wieder schlechter wird... aber mich würde mal interessieren wie ihr damit umgeht und ob ihr auch körperlich symptome habt obwohl ich wisst ihr seit gesund...

ich bitte um antwort =) dankeee

Mehr lesen

J
jagoda_12327952
06.02.12 um 10:20

Hallo,
ich kann dir leider keine eigenen Erfahrungen berichten, würde aber gern wissen, ob du das , was du bei der Therapeutin gelernt hast, auch jetzt wieder für dich nutzen kannst?
Ich finde es toll, dass du dir so schnell Hilfe geholt hast und dass diese auch gut geholfen hat!

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir

A
an0N_1231879999z
07.02.12 um 20:24

Ich kenne Ähnliches...
ich hatte 1 Monat lang laufend Panikattacken mit starken körperlichen Symptomen (Herzrasen, keine Luft). Anfangs dachte ich, dass ich wirklich körperlich krank bin - seit ich allerding weiß, dass mir nur meine Psyche einen Streich spielt, habe ich keine Attacken mehr bzw. kann ich sie beim Entstehen schon abwürgen.

Ich habe mein Leben umgekrempelt (Job gewechselt, nehme mir mehr Zeit zum Faulenzen) und ich sehe, dass mir das sehr gut tut.

Ein Tipp für dich: Wenn du merkst, dass du eine Attacke bekommst, dann atme tief durch (doppelt so lang aus wie ein). Sag dir, dass du gesund bist und es nichts gibt, das es rechtfertigt, dir solche Angst zu machen - das Leben meint es nur gut. Und lenk dich ab - ruf deinen Freund, deine Mutter, Freundinnen an und tratsche ein wenig über Belangloses.

Ich wünsche dir alles Gute. Ich versteh dich sehr gut, da ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe (ich war sogar schon mal 1 Woche im Krankenhaus deswegen). Aber mit positivem Denken und bewusstem, sich-selbst-bejahenden Leben kann man sich gut helfen.

Gefällt mir

T
tadeo_12246193
10.02.12 um 22:14

Ich kenne das gut.
Vor etwa 10 Jahren hatte ich auch solche Panikattaken (Zittern, Schwitzen, Herzrasen, das volle Programm), die sich dann irgenwann auf mein ganzes Leben ausgeweitet haben. Am Ende hatte ich nur noch Angst vor der Angst und vor allem anderen auch. Ich war völlig gelähmt.
Nach etwa einem halben Jahr habe ich mir auch Hilfe bei einer Therapeutin gesucht und was ich dort gelernt habe, hilft mir bis heute. Wahrscheinlich ist es bei jedem verschieden aber bei mir ist der Knoten geplatzt als ich verstanden habe, wie diese Angst (körperlich) fuktioniert und dass die Angst selbst eigentlich nichts schlimmes, sondern eine ganz normale körperliche Reaktion ist, die an sich keine Gefahr darstellt.
Bis heute habe ich immer mal wieder so eine Panikattake, doch ich habe keine Angst mehr davor (klingt komisch, ist aber wirklichso). Wenn ich merke, dass sich was aufbaut (Herzklpfen o. Ä.) dann denke ich mir: Herzklpfen habe ich auch beim Sport, Schwitzen genauso, Zittern tue ich auch, wenn ich friere. Alles ganz normal. Früher habe ich in solchen Momenten gadacht: Oh Gott, schon wieder eine Panikattake. Mach Dich bereit. Gleich passiert was ganz schlimmes. Und durch diese Gedanken wurden die körperlichen Symptome nur noch stärker. Heute lasse ich es einfach geschehen. Warte bis mein Körper sich wieder beruhigt hat (und er beruhigt sich IMMER von ganz allein!!)
Ich glaube, wenn man mit den Attaken umgehen kann, dann legen sich auch die vielen anderen Ängste, die sich mit der Zeit aufbauen. Wenn das Leben wieder normal wird, vergisst man die Ängst einfach. So wars bei mir.

Vielleicht hilft Dir das ein wenig. Ich hoffe es.

Gefällt mir

Anzeige
T
tadeo_12246193
10.02.12 um 23:33

Depression,
das macht die Sache wahrscheinlich sehr viel komplexer. Bei mir drehte sich alles um die Attacken. Als ich die im Griff hatte, wurde auch der Rest wieder gut. Die Medikamente wurden dann schnell überflüssig.
Seit wann kämpfst Du denn damit. Bist Du in Therapie?
Das ist das wichtigste.

Gefällt mir

C
colby_1007420
12.02.12 um 19:48

Hy molly
Oh mensch das hoert sich kacke an ... Warst du denn schonmal bei einer therapeutin? Oder bei einem artzt und hasz dich mal durchchecken lassen?

Gefällt mir

C
colby_1007420
12.02.12 um 20:49

Ok
Wie lange haste das denn schon?? Also ich sitz grad vorm tv und denk die ganze zeit in mor brodelt was bin voll unruhig und iwi kommt mir das so vor als ob ivh von innem zitter oder so:-| das ist so nervig mAn... Wie alt bist du denn?

Gefällt mir

Anzeige
L
lars_12711214
12.02.12 um 22:24

Angststörung
Servus ilenia265! Ob ein klinischer Aufenthalt notwendig ist, mußt du mit der Therapeutin besprechen. Ein Klinikaufenthalt ist kein Urlaub, sondern harte Arbeit an sich selbst.
Zur Angststörung selbst: Nach neuesten Erkenntnissen gibt es die sogenannte "Pistazie". Die ist mit Streßhormon gefüllt.
Wenn du ihn eine Situation oder bestimmte Gedanken hast, gibt es nur eines: Kämpfen oder Flucht. Das blöde dabei ist, das diese "Pistazie" das Streßhormon bis zu 11/2 Stunden
langsam abgeben kann.Es kommt einem vor als würde der Zustand ewig dauern.
Du mußt herausfinden, was diese Angstgedanken bei dir stoppt. Denk an deine erste Schlittenfahrt, ein schönes Familientreffen, eine gute Note in der Schule u. ähnliches.
Angst läßt sich ablenken Versuch es!!!!!!!!!!

Gefällt mir

C
colby_1007420
13.02.12 um 14:07

@molly
Ach du scheise !! Ja dann weis man ja auf jeden fall woher das bei dir kommt oh mensch... Und seit dem haate also auch die attacken ja?! Man das kacke hier immer alles zu schreiben das dauwrt immer voll! Wenn du willst kannst du mir mal deine nr geben per pn dann telen wir mal ne runde tut glaub ich immer gnz gut

Gefällt mir

Anzeige
C
colby_1007420
14.02.12 um 18:25

Oder so
Dann machen wir das so ok

Gefällt mir

E
eoin_12886694
19.02.12 um 18:42

Angststörung
Hallöchen ilena265
nach langem lesen habe ich mich dazu nun entschlossen mich hier anzumelden.Mir kommt das alles ziemlich bekannt vor was du so schreibst!Also ich bin 31 und leide seit 2008 unter Panikattacken und Angststörungen, der Auslöser ist bis jetzt unbekannt!Ich habe mich bis jetzt mit Opipramol über Wasser halten können aber seit Dezember geht es bei mir immer nur um das eine Thema im Kopf:Ich habe totale Angst vor dem plötzlichen Tod!Ich habe den ganzen Tag kreisende Gedanken die um das Thema gehen,du stehst früh damit auf und gehst abends damit ins Bett!Ich hatte am 30.01.12 und am 17.02.12 Beerdigung aus dem Familienkreis.Und das hat mih total aus der Bahn geworfen.Bei meinen Omkle war es eine jahrelange Krebserkrankung und obwohl wir uns drauf vorbereiten konnten war das schon krass aber am 10.02.12 ist von meinem mann der Onkel mit 49 Jahren am plötzlichen herztod gestorben und du kannst dir sicher vorstellen was da im Kopf abgeht!Momtan bin ich nur am funktionieren aber meine Tochter und mein Mann brauchen mich auch,ich werde jetzt im Mai eine Therapie anfangen weil ich will mich nich noch mit mehr tabletten vollpumpen.Du kannst dich ja mal melden da können wir ja mal etwas ausführlicher schreiben oder wenn du irgendwie Fragen hast!Liebe Grüße

Gefällt mir

Anzeige
R
ronnie_12768521
20.02.12 um 8:47

Ja, du bist nicht die einzige
hallo liebes
ich muss dazu sagen, das ich gerade beziehungsmäßig ziemliche probleme habe und mir generell über jahre viele sachen in mich reingefuttert habe, bis ich im dezember nicht mehr rauskam aus dem gedankenkreis...ich habe mich im januar einweisen lassen, weil ich mich lieber vor einem zug geschmissen hätte, damit ich die gedanken nicht länger ertragen muss.ich krieg das bauchgefühl, das zittern am ganzen körper, den kloß aus dem hals, die apettitlosigkeit und neuerdings auch schon haarausfall nicht weg.gott sei dank ist morgen endlich der termin in der klinik(denn in der geschlossenen war ich nur 3 tage, owohl mir das gut tat...dachte nur ich kriege das wieder alleine hin).naja und dann werde ich hoffentlich einen platz in einer tagesklinik bekommen.und ordentliche medikamente bekommen.ich habe bisher auch alle belächelt, die wegen der psyche irgendwas hatten, aber jetzt weiss ich selber wie schnell das gehen kann(leider).man fühlt sich immer irgendwie alleine, obwohl man weiss das es viele menschen gibt, die das haben, oder denen es sogar noch schlechter geht.auch wenn man besuch hat, fühlt man sich alleine.für mich hoffe ich, das ich wieder glück an den sachen empfinden kann, die wirklich wichtig sein müssten (was ich in moment leider nicht kann) und das das unwichtige wirklich unwichtig bleibt

Gefällt mir

L
lyyti_11936140
23.02.12 um 10:09

Angststörungen
also mir geht es fast genau so wie dir . ich leide seid ca 6 jahren unter angstzuständen. mal mehr mal weniger. hatte eine scheiß vergangenheit stand nur unter stress. aber nun ist alles wieder gut. hatte noch nie so ein schönes leben dank meines neuen freundes aber wenn mich irgendetwas beschäftigt oder was passiert kommt es wieder. das ich nachts schreiend aufwache oder unter panik stehe das ich nicht alleine sein kann. und was auch ganz unangehnehm ist sind diese todesängste gönne soetwas niemandem. was machst du in solchen situationen?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
atieno_12255815
23.02.12 um 18:19

Nicht aufgeben
hallo, leidensgenossin,
leider kann ich dir deine zustände nur zu gut nachempfinden, aber lass dir gesagt sein: An einer Panikattacke stirbst du nicht!! Da beschwindelt dich dein Körper; lass dir das nicht gefallen und zeig ihm, wer der Boss ist! Ich weiß schon, dass das ziemlich komisch klingt, wenn man gerade mittendrin ist, aber wie ich aus eigener Erfahrung weiß, besitzt jeder Mensch Kräfte, mit denen er auch diese Krankheit in den Griff bekommt. Vielleicht solltest du vorübergehend zu Medikamenten greifen, da gibt es mittlerweile schon recht gute. Vielleicht helfen sie dir auf deinem Weg zurück zu dir, wichtig ist aber vor allem, dass du am Ball bleibst und kämpfst, auch wenns nicht gleich zum erfolg führt. Mir hat da kürzlich ein Buch entscheidend geholfen. Es ist von Elisabeth Theres und heißt "Hoffnung in der Hölle der Angst". Man kriegt es bei lbri. de.. Da schreibt eine Betroffene über ihr Schicksal, was sie erlebt hat und wie sie wieder zu ihrer starken Persönlichkeit zurückgefunden hat. Einfach bewundernswert! Vielleicht hilft dir das auch; ich wünsche es dir auf jeden Fall!!!

Gefällt mir

C
colby_1007420
24.02.12 um 14:15
In Antwort auf lyyti_11936140

Angststörungen
also mir geht es fast genau so wie dir . ich leide seid ca 6 jahren unter angstzuständen. mal mehr mal weniger. hatte eine scheiß vergangenheit stand nur unter stress. aber nun ist alles wieder gut. hatte noch nie so ein schönes leben dank meines neuen freundes aber wenn mich irgendetwas beschäftigt oder was passiert kommt es wieder. das ich nachts schreiend aufwache oder unter panik stehe das ich nicht alleine sein kann. und was auch ganz unangehnehm ist sind diese todesängste gönne soetwas niemandem. was machst du in solchen situationen?

Hi bibi
Joa was mach ich solchen situationen ... Ich war ja erst in therapie sprich bei einer psychologin... Ab da wurds eig auvh besser .. Aber zb vor 3 tagen war es fast wieder soweit hattez ziemlich zahnschmerzen und habe daraufhin 2 tabletten genommen ! Da ich aber mir mal in den kopf geaetzt hatte das tabletten nehmen nicht gut sei hatte ich auch ein kack gefuehl dabei 2 genommen zu haben ...naja ich war grad bei einer kundin am haare foenen( bin friseurin) undda merkte ich das es losgeht ! Atembeklemmungen klos im hals zittern usw... Hab mich aber ziemlich schnell wieder selbst beruhigr also da ich jetzt weis was es ist kann ivh mich mittlerweile ziemlich gut selbst runterfahren das war aber nivht immer so ... Am anfang musste ich immer von den kunden weg und mich nach hinten setzen als ich noch nicht wusste was es war ... Naja also eig gehts mir auf jeden fall besser jetzt ... Aber ich merke halt ich bin deutlivh aengstlicher geworden und das macht mir zu schaffen wie ist es denn bei dir?

Gefällt mir

Anzeige
E
eoin_12886694
24.02.12 um 19:03

Wiedermal schlimme Panikattacke
Hallo Ihr Lieben,
also ich hab ja seit drei wochen täglich wieder mit Angstzuständen zu kämpfen,mich haben zwei Beerdigungen total aus der Bahn geworfen,grad weil ich totale Angst und Panik vor schlimmen Krankheiten habe!Es war vielleicht mein größter Fehler da mit hin zu gehen aber es war mir wichtig Meinen Angehörigen die letzte Ehre zu erweisen!Und nun hab ich den Salat, habe seit drei Wochen wieder richtig Angst ins Bett zu gehen da ich immer denke ich wache früh nicht mehr auf da ein Famielienmitglied mit 49 am plötzlichen Herztod gestorben ist und ich beziehe das immer gleich auf mich Na ja habe mich jetzt irgendwie jeden Tag durchs Leben gekämpft und Ablenkung durch Arbeit und Familie gehabt aber Abends immer das gleiche Spiel,man ist hundemüde und hat Angst ins Bett zu gehen und dann kommt die altbekannte Unruhe,der trockene Mund,Schwindel,nasse Hände usw,ihr wisst ja wie es ist.Jedenfalls sind wir heute beim Einkaufen und plötzlich totale Panik vorm Umfallen,blass eiskalte Hände nur gut das mein Mann mitwar der mich gleich zum Azrt brachte,leider nur Vertretung für meine Hausärztin,der mich auch überhaupt nur abgefertigt hat mit den Worten ich soll mir doch eine Psychologin suchen und alte Sachen aufarbeiten Ja wenn das mal so einfach wäre hier so schnell nen Termin zu bekommen,Wartezeiten bis zu einem Jahr!!Also muss ich wo bis dahin damit ersteinmal weiter leben müssen!Ich will einfach nur mal wieder entspannt ins Bett gehn!Was macht Ihr wenn Ihr so Angespannt ins Bett geht und ewig das Gedankenkarusell im Kofp habt???Über Tipps wäre ich euch sehr dankbar Sorry das es soviel geworden ist

Gefällt mir

M
mireio_12475122
24.02.12 um 23:50

Angststörung!!!
Hallo mein Name ist Mandy und ich lebe mitlerweile(leider)acht Jahre mit dieser Qual..kann auch kaum raus und mein Alltag ist überwiegend eine Serie von Symptomen..man vereinsamt und das schlimmste ist,niemand sieht einem die Krankheit an.Menschen,denen ein Bein fehlt werden bemitleidet(absolut verständlich)aber uns glaubt man das oftmals nicht!Eher hört man,reiß dich zusammen oder das wird schon..wird es aber nicht wirklich!!!Ich verstehe dich und mir tut es für jeden Leid den es trifft!L.G.Mandy.

Gefällt mir

Anzeige
L
lyyti_11936140
25.02.12 um 11:53
In Antwort auf eoin_12886694

Wiedermal schlimme Panikattacke
Hallo Ihr Lieben,
also ich hab ja seit drei wochen täglich wieder mit Angstzuständen zu kämpfen,mich haben zwei Beerdigungen total aus der Bahn geworfen,grad weil ich totale Angst und Panik vor schlimmen Krankheiten habe!Es war vielleicht mein größter Fehler da mit hin zu gehen aber es war mir wichtig Meinen Angehörigen die letzte Ehre zu erweisen!Und nun hab ich den Salat, habe seit drei Wochen wieder richtig Angst ins Bett zu gehen da ich immer denke ich wache früh nicht mehr auf da ein Famielienmitglied mit 49 am plötzlichen Herztod gestorben ist und ich beziehe das immer gleich auf mich Na ja habe mich jetzt irgendwie jeden Tag durchs Leben gekämpft und Ablenkung durch Arbeit und Familie gehabt aber Abends immer das gleiche Spiel,man ist hundemüde und hat Angst ins Bett zu gehen und dann kommt die altbekannte Unruhe,der trockene Mund,Schwindel,nasse Hände usw,ihr wisst ja wie es ist.Jedenfalls sind wir heute beim Einkaufen und plötzlich totale Panik vorm Umfallen,blass eiskalte Hände nur gut das mein Mann mitwar der mich gleich zum Azrt brachte,leider nur Vertretung für meine Hausärztin,der mich auch überhaupt nur abgefertigt hat mit den Worten ich soll mir doch eine Psychologin suchen und alte Sachen aufarbeiten Ja wenn das mal so einfach wäre hier so schnell nen Termin zu bekommen,Wartezeiten bis zu einem Jahr!!Also muss ich wo bis dahin damit ersteinmal weiter leben müssen!Ich will einfach nur mal wieder entspannt ins Bett gehn!Was macht Ihr wenn Ihr so Angespannt ins Bett geht und ewig das Gedankenkarusell im Kofp habt???Über Tipps wäre ich euch sehr dankbar Sorry das es soviel geworden ist

Angstzustände
hallo annidutz72
erstmal kann ich dich voll und ganz verstehen. manchmal geht es mir nämlich genau so. das ich denke ich müßte sterben wenn ich die parnikattaken bekomme. aber dabei ist es ja nicht so. wenn ich diese angstzustände bekomme versuche ich immer an etwas schönes zu denken und ganz wichtig ist die atmung dabei tief einatmen das der bauch geblät ist und lange wieder ausatmen und das machst du so lange bis es dir wieder besser geht. mein süsser sagt immer du bestimmst über dein körper und nicht dein körper über dich. versucht dich auch in so einer situation abzulenken ist nicht so leicht ich weiß aber versuch es mal.und sag dir immer wieder das du gesund bist, weil du bist ja nicht krank es wird alles vom kopf gesteuert. hoffe konnte dir erstmal ein wenig helfen.

Gefällt mir

M
mireio_12475122
25.02.12 um 22:39
In Antwort auf lyyti_11936140

Angstzustände
hallo annidutz72
erstmal kann ich dich voll und ganz verstehen. manchmal geht es mir nämlich genau so. das ich denke ich müßte sterben wenn ich die parnikattaken bekomme. aber dabei ist es ja nicht so. wenn ich diese angstzustände bekomme versuche ich immer an etwas schönes zu denken und ganz wichtig ist die atmung dabei tief einatmen das der bauch geblät ist und lange wieder ausatmen und das machst du so lange bis es dir wieder besser geht. mein süsser sagt immer du bestimmst über dein körper und nicht dein körper über dich. versucht dich auch in so einer situation abzulenken ist nicht so leicht ich weiß aber versuch es mal.und sag dir immer wieder das du gesund bist, weil du bist ja nicht krank es wird alles vom kopf gesteuert. hoffe konnte dir erstmal ein wenig helfen.

Angstzustäde
Dankeschön bibi5123 ...es tut gut auf jemanden zu treffen,der einen versteht..ich habe schon so viel probiert und es gibt auch Phasen wo es nicht so schlimm ist..am meisten jedoch belastet mich der Schwindel,der fasst permanent da ist und das macht alles so schwer,zudem kommt noch die dadurch entstandene soziale Phobie und Agoraphobie..ich weiß,das viel mit inneren Blockaden zusammenhängt und die Atmung eine wichtige Rolle spielt aber es ist manchmal so verzweifelnd und man traut sich nicht raus..dankeschön für deine Antwort und dein offenes Ohr..ich werde das mit der Atmung auf jeden Fall probieren bzw trainieren..L.Grüße..

Gefällt mir

Anzeige
A
atieno_12255815
26.02.12 um 11:28
In Antwort auf mireio_12475122

Angstzustäde
Dankeschön bibi5123 ...es tut gut auf jemanden zu treffen,der einen versteht..ich habe schon so viel probiert und es gibt auch Phasen wo es nicht so schlimm ist..am meisten jedoch belastet mich der Schwindel,der fasst permanent da ist und das macht alles so schwer,zudem kommt noch die dadurch entstandene soziale Phobie und Agoraphobie..ich weiß,das viel mit inneren Blockaden zusammenhängt und die Atmung eine wichtige Rolle spielt aber es ist manchmal so verzweifelnd und man traut sich nicht raus..dankeschön für deine Antwort und dein offenes Ohr..ich werde das mit der Atmung auf jeden Fall probieren bzw trainieren..L.Grüße..

Was mir schließlich geholfen hat
Viele Jahre war mein Leben von Angstzuständen geprägt. Auch bei mir waren die Wattebeine und der permanente Schwindel ständige Begleiter. Ich habe vieles probiert, auch diverse Psychopharmaka - mit all den Nebenwirkungen. Geheilt hat mich letztendlich meine innere Kraft, aber eiinen wesentlichen Beitrag hat Sertralin dazu beigetragen, da es nach etwa vier Wochen Symptome - vor allem das Schwindelgefühl entscheidend reduziert hat, so dass ich wieder jene Sicherheit beim Gehen hatte, die einen durchs Leben trägt. Bei mir konnte ich auch keinerlei Nebenwirkungen feststellen. rede mit einem Psychiater und lass dir ein Medikament aus dieser Gruppe verschreiben. Wirst sehen, dass du damit entscheidende Fortschritte machst.

Gefällt mir

R
rikki_12286202
26.02.12 um 16:10

Leider auch darunter
ich leide noch nicht sehr lange darunter habe hier auch einen thread auf gemacht. was habt ihr sonst noch für symtome? ich bekomme auch kopfschmerzen die kaum auszuhalten sind und einen druck im kopf. lest doch bitte mal menen thread

Gefällt mir

Anzeige
A
arvo_12103012
26.02.12 um 18:03
In Antwort auf mireio_12475122

Angststörung!!!
Hallo mein Name ist Mandy und ich lebe mitlerweile(leider)acht Jahre mit dieser Qual..kann auch kaum raus und mein Alltag ist überwiegend eine Serie von Symptomen..man vereinsamt und das schlimmste ist,niemand sieht einem die Krankheit an.Menschen,denen ein Bein fehlt werden bemitleidet(absolut verständlich)aber uns glaubt man das oftmals nicht!Eher hört man,reiß dich zusammen oder das wird schon..wird es aber nicht wirklich!!!Ich verstehe dich und mir tut es für jeden Leid den es trifft!L.G.Mandy.

Angststörung
Ich leide leider auch schon seit ein paar Jahren unter dieser Angstörung ich habe wahnsinnige Angst rauszugehen weil da ja wieder Menschen sind die mich anschauen könnten ich schaue dann immer auf den Boden da ich so unsicher bin und so schrecklich Angst habe den Menschen in den Augen zu sehen.Und ja ich habe auch dieses Problem das mir manche Leute einfach nicht glauben das es mir eigentlich voll schrecklich geht gerade wenn ich mal wieder raus muss zum einkaufen oder ähnliches.War schon in der Tagesklinik das hatte ein wenig geholfen aber danach bin ich wieder ins alte Muster gefallen (mich zu Hause zurückziehen fast gar nicht rausgehen nur wenn es sein muss und dadurch wird es halt auch nicht besser aber ich hoffe dass es bald mal besser wird mit den Ängsten!Lg Dawn

Gefällt mir

M
mireio_12475122
27.02.12 um 0:29
In Antwort auf arvo_12103012

Angststörung
Ich leide leider auch schon seit ein paar Jahren unter dieser Angstörung ich habe wahnsinnige Angst rauszugehen weil da ja wieder Menschen sind die mich anschauen könnten ich schaue dann immer auf den Boden da ich so unsicher bin und so schrecklich Angst habe den Menschen in den Augen zu sehen.Und ja ich habe auch dieses Problem das mir manche Leute einfach nicht glauben das es mir eigentlich voll schrecklich geht gerade wenn ich mal wieder raus muss zum einkaufen oder ähnliches.War schon in der Tagesklinik das hatte ein wenig geholfen aber danach bin ich wieder ins alte Muster gefallen (mich zu Hause zurückziehen fast gar nicht rausgehen nur wenn es sein muss und dadurch wird es halt auch nicht besser aber ich hoffe dass es bald mal besser wird mit den Ängsten!Lg Dawn

Angststörung/Schwindel
Ich habe das Gefühl,dú sprichst mir aus der Seele..ich kann auch kaum raus..alles nur notwendig und schnell schnell..wenn irgendwie nötig,dann eher abends wenn es dunkel ist,ist zwar auch noch schwer aber man fühlt sich nicht so beobachtet..meine Güte,da weiß man,was das Leben vor dieser Krankheit mal bedeutet hat..ich habe demnächst einen Termin bei einer Neurologin und ich möchte mich in die Schwindelambulanz überweisen lassen,es muß doch noch Hoffnung geben..War jemand von euch mal in einer Selbsthilfe-Gruppe und wenn ja,hat es ein wenig geholfen oder war es eher erschreckend von weiteren Ängsten zu erfahren?Dankeschön..

Gefällt mir

Anzeige
L
lyyti_11936140
27.02.12 um 14:24
In Antwort auf mireio_12475122

Angststörung/Schwindel
Ich habe das Gefühl,dú sprichst mir aus der Seele..ich kann auch kaum raus..alles nur notwendig und schnell schnell..wenn irgendwie nötig,dann eher abends wenn es dunkel ist,ist zwar auch noch schwer aber man fühlt sich nicht so beobachtet..meine Güte,da weiß man,was das Leben vor dieser Krankheit mal bedeutet hat..ich habe demnächst einen Termin bei einer Neurologin und ich möchte mich in die Schwindelambulanz überweisen lassen,es muß doch noch Hoffnung geben..War jemand von euch mal in einer Selbsthilfe-Gruppe und wenn ja,hat es ein wenig geholfen oder war es eher erschreckend von weiteren Ängsten zu erfahren?Dankeschön..

Angststörungen
du brauchst nicht zum neurologen zu gehen, der wird nichts feststellen. und wegen deinem schwindel das gehört auch zu den parnikartacken dazu . wenn du erst einmal damit umzugehen lernst gehen deine schwindel momente auch weg. es dauert eben halt seine zeit bis man damit leben lernen kann. ich gehe z.b zur therapie das hilft mir gut und ich möchte jetzt auch noch zu einer selbsthilfe gruppe gehen. mal sehen ob das was bringt. lg bibi

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige