Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angststörung - Mama - Corona

Letzte Nachricht: 26. Februar 2022 um 20:25
J
julia19
13.02.22 um 3:35

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier. 

Habe meine zweite tochter vor 7 monaten bekommen und habe seit der Schwangerschaft große verlustängste.

Der Große (3 jahre) ist wie es eben ist gefühlt immer krank. Ich hatte ihn von Mitte Oktober bis Januar zuhause und mir ging es deutlich besser. Im Januar war er eine Woche im kiga und kam dann erst mit einer Erkältung nachhause, anschließend magendarm dann waren wir alle angesteckt usw. Also er geht 3 bis 4 Tage und die ganze Familie reicht sich danach die Krankheiten weiter und es dauert so 3 Wochen bis auch er wieder gehen kann und dann geht's nach 4 Tagen wieder von vorne los. 

Jetzt habe wir in der 3 Woche (eigentlich sollte er danach wieder gehen) natürlich diesen riesen corona ausbruch im kiga seit 2 Wochen.

Jetzt bekomme ich schon wieder Panik alleine bei dem Gedanken ihn Montag wieder zu bringen. Ich weiß auch, dass er die sozialen Kontakte braucht und ich ihm natürlich nicht das bieten kann was ein Kindergarten ihm bietet auch wenn wir uns mir Freunden treffen und viel raus gehen...

Ich habe meine Ängste und Panikattacken Mittlerweile oft im Griff bekommen und kann handeln wenn etwas ist, bin nicht mehr in einer schockstarre... aber merke selbst wie es langsam wieder zurückkehrt.

Hat jemand Tipps? 

Mehr lesen

juliax1
juliax1
14.02.22 um 14:50

Stress dich nicht zu sehr!

Ja, es ist gut, wenn Kinder Gleichaltrige zum Spielen haben, aber jetzt in der Pandemie ist ohnehin alles anders. Als mein Sohn in den Kiga kam, war er über die Herbst- Wintermonate auch ständig krank. Natürlich macht man sich immer Gedanken, ob er nicht zu kurz kommt, ob wohl genügend Freunde zum Spielen hat, aber es ändert leider nichts daran, dass Kinder in dem Alter leider ganz oft krank sind. Es ist nervenaufreibend aber nicht zu ändern und man muss versuchen das Beste daraus zu machen. Aber ich weiß genau wie du dich fühlst und wie anstrengend es ist, mit einem 7-monatealten Baby und einem "permanent" kranken Kleinkind daheim zu sein. Das ist wirklich mühsam.

Wodurch genau werden deine Ängste denn ausgelöst? Was bedrückt dich und führt zu den Panikattacken?

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
roterregen
26.02.22 um 20:25

Also, hallo Julia,
kann dir wohl keine große Hilfe sein, wenn es um deine Familie geht, kam allerdings auch auf dein Thema wegen der erwähnten Angststörung und den Panikattacken, ... bin gerade dabei eine posttraumatische Belastungsstörung bzw. Angststörung "zu verlassen", und bin dabei einen Videokurs "abzuarbeiten"... Bin gerade am Anfang des zweiten Teils, nachdem im ersten Teil viel erklärt wurde, wieso, weshalb und so weiter,... kommen nun praktische Anwendungen dazu... meiner Schwester und auch mmir haben diese Anwendungen oder Übungen, die offenbar nach der neusten Hirnforschung entwickelt wurden, wirklich schon geholfen, alleine der erste Teil hat eine deutliche Veränderung herbeigeführt, so aufschlussreich war er...
Die Methode nennt sich schlicht "Die Bernhardt-Methode" und du findest sie hier 
Viel Glück! ...und vor allem Erfolg!
VG
Tom

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige