Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angststörung

Angststörung

3. September 2015 um 16:46

Hallo, ich bin 25 Jahre alt und Weiblich. Ich leide seit meinem 19 Lebensjahr an einer Panikstörung. Ich suche gleichgesinnte um darüber zu sprechen. Bei mir ist es die Angst vor dem Tod oder vor Krankheiten wie Krebs. Zur Zeit ist es wieder sehr schlimm. Ich habe jede Nacht Probleme mit dem einschlafen. Selbst wenn ich morgens aufwache ist mein erster Gedanke,der Tod. Ich nehme jede kleinste Veränderung im Körper war. egal wo es piekst, es muss etwas schlimmes sein. So meine Gedanken. Diese Angst ist einfach schlimm. Für aussenstehende die diese Angst nicht haben, ist es sehr schwer dies Nachzuvollziehen. Es wäre schön, jemanden zu finden, der dies kennt und man sich zusammen austauschen könnte.

Mehr lesen

4. September 2015 um 7:57

Ich kann....
Nachvollziehen wie du dich fühlst! Leide selber seit 4 Jahren an panikstörung ( das ist nichts gegen Leute die sie schon 20 Jahre haben)aber ma kann sie besiegen! Bei mir fing alles nach einer hirnblutung an, muss aber dazu sagen das alles gut ausgegangen ist und ich keine Folgeschäden davon getragen habe. War daher dauergast auf der Psychiatrie, die alles mögliche ausprobiert haben aber das entscheidende ist wirklich das du anders denken lernst, und das kann man lernen, glaub mir, da helfen meine Meinung nach keine Tabletten, sie reduzieren nur die Symptome aber helfen werden sie auf Dauer nicht. Ich hätte auch ständig Angst das mir was passiert, ich tot umfalle und vorbei ist es! Hab panikattacken gehabt Ende nie, ich lebe noch immer!!!!!!!!!! konnt ohne hilfe nicht mehr aus de haus, musste immer jemanden mitnehmen um nicht alleine sterben zu müssen, solche Gedanken hatte ich! Hast du schon einen psychotherapeuten? Den würde ich dir wirklich ans Herz legen, den er hilft dir deine Gedankengänge anders zu sortieren, es dauert zwar eine Zeit aber ich lebe unbeschwerter und kann mein Leben jetzt geniessen, und das ohne Tabletten! Ich habe auch viel gelesen über Ängste, ich kann dir aus Erfahrung sagen das wir uns die Angst selber machen, sobald es irgendwo zwickt und zwackt im Körper schaltet das Gehirn automatisch auf Angst und der Teufelskreis is perfekt. Die Angst vor der Angst!!!!! Du bist noch jung! Man fällt nicht einfach um und ist tot! Am Anfang war ich wegen jeder Kleinigkeit beim Arzt nur um sicher zu sein das ich ja nichts ernstes habe. Ich kann dir das Buch "sorge dich nicht, lebe!" ans Herz legen! Würde mich über weitere Nachrichten freuen und Erfahrungen austauschen! Mittlerweile denke ich von mir selber ich kann Leuten helfen mit der Angst umzugehen und das denkmuster zu ändern. Von wo kommst du? Ich komme aus Österreich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2015 um 21:18
In Antwort auf mieke_12739869

Ich kann....
Nachvollziehen wie du dich fühlst! Leide selber seit 4 Jahren an panikstörung ( das ist nichts gegen Leute die sie schon 20 Jahre haben)aber ma kann sie besiegen! Bei mir fing alles nach einer hirnblutung an, muss aber dazu sagen das alles gut ausgegangen ist und ich keine Folgeschäden davon getragen habe. War daher dauergast auf der Psychiatrie, die alles mögliche ausprobiert haben aber das entscheidende ist wirklich das du anders denken lernst, und das kann man lernen, glaub mir, da helfen meine Meinung nach keine Tabletten, sie reduzieren nur die Symptome aber helfen werden sie auf Dauer nicht. Ich hätte auch ständig Angst das mir was passiert, ich tot umfalle und vorbei ist es! Hab panikattacken gehabt Ende nie, ich lebe noch immer!!!!!!!!!! konnt ohne hilfe nicht mehr aus de haus, musste immer jemanden mitnehmen um nicht alleine sterben zu müssen, solche Gedanken hatte ich! Hast du schon einen psychotherapeuten? Den würde ich dir wirklich ans Herz legen, den er hilft dir deine Gedankengänge anders zu sortieren, es dauert zwar eine Zeit aber ich lebe unbeschwerter und kann mein Leben jetzt geniessen, und das ohne Tabletten! Ich habe auch viel gelesen über Ängste, ich kann dir aus Erfahrung sagen das wir uns die Angst selber machen, sobald es irgendwo zwickt und zwackt im Körper schaltet das Gehirn automatisch auf Angst und der Teufelskreis is perfekt. Die Angst vor der Angst!!!!! Du bist noch jung! Man fällt nicht einfach um und ist tot! Am Anfang war ich wegen jeder Kleinigkeit beim Arzt nur um sicher zu sein das ich ja nichts ernstes habe. Ich kann dir das Buch "sorge dich nicht, lebe!" ans Herz legen! Würde mich über weitere Nachrichten freuen und Erfahrungen austauschen! Mittlerweile denke ich von mir selber ich kann Leuten helfen mit der Angst umzugehen und das denkmuster zu ändern. Von wo kommst du? Ich komme aus Österreich!

Pn
Ich habe dir mal eine Pn geschrieben, ich hoffe sie ist angekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2015 um 21:43

Ich weiß wie du dich fühlst
Ich kann das total nach empfinden !!! Ich bin 28 und leide auch mal mehr mal weniger an solche Attacken habe auch das Gefühl ein Kloß im Hals zu haben ständig Angst sterben zu müssen in meinem Umfeld kann das niemand verstehen muss wenn ich eine Attacke bekomm selbst klar komm !!!! Habe wie gesagt auch viel solch symtome wie zum Beispiel stechen in der Brust das Kloß Gefühl im Hals Angst keine Luft mehr zu bekomm !!! Ich Laufe oft zum.Arzt obwohl nie was gefunden wurde bei mir wird regelmäßig Blut kontrolliert muss mir eig keine Gedanken machen aber Wenn all diese symtome komm steigt gleich die Angst jetzt ist es gleich vorbei !!! Es ist schwierig für mich die Ruhe dann zu bewahren zumal ich ein 3 monaten alten Sohn habe und ein 4 jährigen !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2015 um 20:29
In Antwort auf niela_12903769

Ich weiß wie du dich fühlst
Ich kann das total nach empfinden !!! Ich bin 28 und leide auch mal mehr mal weniger an solche Attacken habe auch das Gefühl ein Kloß im Hals zu haben ständig Angst sterben zu müssen in meinem Umfeld kann das niemand verstehen muss wenn ich eine Attacke bekomm selbst klar komm !!!! Habe wie gesagt auch viel solch symtome wie zum Beispiel stechen in der Brust das Kloß Gefühl im Hals Angst keine Luft mehr zu bekomm !!! Ich Laufe oft zum.Arzt obwohl nie was gefunden wurde bei mir wird regelmäßig Blut kontrolliert muss mir eig keine Gedanken machen aber Wenn all diese symtome komm steigt gleich die Angst jetzt ist es gleich vorbei !!! Es ist schwierig für mich die Ruhe dann zu bewahren zumal ich ein 3 monaten alten Sohn habe und ein 4 jährigen !!!

Hast du lust
E Mails auszutauschen? Ich bin gerne für dich da und weiß ganz genau, wie schlimm das alles ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 3:55

Worüber
diese Angst... Sperr dich doch mal selber in einen dunklen Raum für 1 Tag und überwinde die Gedanken. Was wäre wenn du nach dem Tod wiederauferstehst und deine Gedanken noch hast. Menschen die du am liebsten vergessen würdest, wären dann für IMMER in deinem Kopf. Unser Körper ist Energie & Albert Einstein sagte Energie entweiche niemals in unserem Universum. Kennst du schwarze Löcher? Pure faszination. Kennst du eventuell auch Signale? Macht es kling in deinem Kopf? Gewisse Geräusche kann das menschliche Gehör nicht aufnehmen, gewisse Materie kann das Auge nicht sehen & gewisse Energie spüren wir Lebewesen ebenso nicht. Dich werden alle Antworten und physikalische Regeln eines Tages konfrontieren. Wenn Du lange den Gedanke " Wie kann das Universum schon immer da sein" zu tief in dein Kopf setzt wird dir kurzzeitig Schwindelig. Nach Masturbieren hat das Gehirn ebenso kurzzeitig ein "Time-Out". Was wenn es solche Time-Outs mehrfach gibt und unsere "Evolution" doch von ETWAS "programmiert wurde"? Was wäre wenn wir nur ein Abbild sind, zu Zwecken der Wissenschaft angeführt von einer anderen Art? Das ganze Grenzt aber nun an Fiction Wovor Angst. Warum sollte uns unser Schöpfer mit Ängsten foltern. Schau dir doch mal den Aufbau von uns Lebewesen an, die Kniescheiben, die Idee der Wirbel und die einzelnen Knochenstücke zwischen unser Hand-Gewebe, durch diesen weit aus intelligenten Bau können wir unsere Hand zusammendrücken. Unsere Haare können unser normales Körpergewicht halten ohne das die Wurzeln reißen. In uns kleinen Menschen steckt ein 50m langer Darm... Wovor sollte man Angst haben wenn man die Ehre hat diesen perfekt gebauten Körper zu steuern, zu ernähren und zu Erweitern. Der Körper passt sich sogar an. Würdest du 5 Generationen nur im Wasser leben würde die 6 anfangen Lungen zu entwickeln. Würden viele Menschen an Verstrahlung leiden, Jahrhunderte lang würden sie mutieren, jedoch mit einer Steahlungsresistenz. Ist das nicht fantastisch? Was mich nach dem Tod erlebt wird bestimmt etwas besseres sein. ODER ist es nur wieder Fiktion? Was wenn ich nicht real bin und du nur den Kommentar hier lesen kannst? Vielleicht werden andere behaupten sie können diesen Kommentar lesen... ... Aber was wäre wenn du das nur LIEST und dir dein Gehirn das Vorspielt was dein Unterbewusstsein will... Was wäre wenn... es in Wirklichkeit überhaupt gar keine Antwort hier gibt für dich. Hmmm... Überleg einmal. Ich finde man sollte seine Zeit nicht für absurde Angst verschwenden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2015 um 18:39

Angst
Hallo...
Ich, w27, gehöre auch zu denjenigen die unter Angststörungen leiden... Angefangen hat alles vor ca. 5 Jahren... Ich stand unter heftigen Stress und plötzlich war sie da... Ich habe nicht diese Todesangst, was manche empfinden... Aber die Angst, keine Luft mehr zu bekommen, zu kollabieren... man pusht sich selbst so rein, obwohl einem nichts passiert... bei mir ist es glaube ich auch rein beruflich... arbeite als ServiceKraft... Feiertags, WE.. Hab schon lange darüber nachgedacht den Beruf zu wechseln... aber, verdiene gut und kann es mir selbst einteilen wie und wann ich arbeite... und dazu besteht meine Angst vor Menschen... Mit meinen PanikAttacken hab ich mich sehr zurückgezogen und den Kontakt zu anderen Menschen eingeschränkt... leider hat nicht jeder das Verständnis für Ängste oder PanikAttacken... aber für mich ist es manchmal schon auch hilfreich zu wissen dass ich nicht allein bin... ich war auch schon bei einer Psychologin aufgrund meiner Angst, aber fühlte mich nicht gut dabei... auf alles was ich zu ihr sagte, was ich ihr erzählte, fragte sie mich "was soll denn passieren? "
Fühlte mich nicht gut und habe zu schnell aufgegeben... Ich glaube es gibt ganz viele von uns, nur wenige trauen sich Es zuzugeben, weil nicht alle das verstehen, wie wir uns fühlen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2015 um 23:36

Hey
Ich 19w habe das gleiche Problem. Werde deshalb morgen in eine stationäre Klinik gehen. Habe schon Angst davor wie lange ich dort sein werde. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2015 um 0:05
In Antwort auf havva_12253053

Hey
Ich 19w habe das gleiche Problem. Werde deshalb morgen in eine stationäre Klinik gehen. Habe schon Angst davor wie lange ich dort sein werde. Lg

...
Hallo... wie lange hast du denn schon AngstStörungen oder Panik? Gibt es irgendwelche VorBelastungen?
Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2015 um 19:08

Hallo 23w
leider auch unter angstzuständen allerding unter ternnungsangst. habe in stess oder streit situationen angst von den jeweiligen personne verlassen oder in stich gelassen zu werden, obwohl es überhaupt kei grund dafür gibt. Bei mir ist die ursachen warscheinlich die nicht so schöne trennung von meinem Freund damals mit 18 jahren seit dem ist das so Meine Freunde und Familie versuchen mir immer ein gutes und sicheres Gefühl zu vermitteln, doch leider klappt es nicht immer. Deswegen hab ich mir auch was dagegen gekauft wollte nur nicht diese hammer medizin nehmen. Die Nebenwirkungen sind ja da auch nicht ohne. Hab in einem Forum für Depressionpatienten was von Joyful gelesen und mich mal Schlau gemacht sprich nach den Kapseln gegoogelt und die hören sich wirklich viel versprechend an bzw habe uch viel positives darüber geredet. Jetzt beschlossen mir die zu kaufen und zu probieren. Schlimmer kann es ja nicht werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2015 um 19:12
In Antwort auf sparkelinchen

Hallo 23w
leider auch unter angstzuständen allerding unter ternnungsangst. habe in stess oder streit situationen angst von den jeweiligen personne verlassen oder in stich gelassen zu werden, obwohl es überhaupt kei grund dafür gibt. Bei mir ist die ursachen warscheinlich die nicht so schöne trennung von meinem Freund damals mit 18 jahren seit dem ist das so Meine Freunde und Familie versuchen mir immer ein gutes und sicheres Gefühl zu vermitteln, doch leider klappt es nicht immer. Deswegen hab ich mir auch was dagegen gekauft wollte nur nicht diese hammer medizin nehmen. Die Nebenwirkungen sind ja da auch nicht ohne. Hab in einem Forum für Depressionpatienten was von Joyful gelesen und mich mal Schlau gemacht sprich nach den Kapseln gegoogelt und die hören sich wirklich viel versprechend an bzw habe uch viel positives darüber geredet. Jetzt beschlossen mir die zu kaufen und zu probieren. Schlimmer kann es ja nicht werden.

Ich habe
Auch schon von joyful gehört... und hab auch gelesen dass es einigen sehr geholfen hat... ich wünsche dir, dass es hilft... vielleicht kannst du ja mal wieder darüber berichten... wäre schön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2015 um 23:07
In Antwort auf kyle_12853075

Ich habe
Auch schon von joyful gehört... und hab auch gelesen dass es einigen sehr geholfen hat... ich wünsche dir, dass es hilft... vielleicht kannst du ja mal wieder darüber berichten... wäre schön.

Hi,
Nehme die Kräuter Kapseln jetzt seit zwei Monaten und fühle mich schon viel besser. Kann es kaum glauben. Die positive Veränderung bemerkte meine Mutter an mir bereits nach drei Wochen. Meinte ich währe so entspannt und irgendwie fröhlicher geworden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 1:11
In Antwort auf sparkelinchen

Hi,
Nehme die Kräuter Kapseln jetzt seit zwei Monaten und fühle mich schon viel besser. Kann es kaum glauben. Die positive Veränderung bemerkte meine Mutter an mir bereits nach drei Wochen. Meinte ich währe so entspannt und irgendwie fröhlicher geworden

...
Hey das ist ja Schön zu hören... vielleicht sollte ich diese auch einmal probieren... Vielen Dank für dein Resultat... Ich wünsche dir weiterhin alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 6:19

Hallo
Ich musste gerade als ich dein Text gelesen habe, erstmal schauen ob ich ihn geschrieben habe ich bin 27 und habe auch seit ich 19 bin diese Angststörung. Manchmal geht es ein paar Tage. Die Tage dazwischen sind mein Lichtblick, in denen bin ich glücklich. Die letzten zwei Tage waren nicht so gut. Habe des öfteren einseitige Kopfschmerzen immer links so wie ein kribbeln auf dem linken Schulterblatt so als wäre der Bereich eingeschlafen. Ich muss dazu sagen, dass ich einen Beruf habe indem ich linksseitig mehr belastet bin. Trotzdem kreisen die schlimmen Gedanken in meinem Kopf. Seit den acht Jahren habe ich schon viele eingebildete Krankheiten durch.

Thrombose (test negativ)
Gehirntumor (mrt normal)
Darmkrebs (war wohl auch nicht)
Eierstockkrebs
Gebärmutterhalskrebs (abstrich normal)
Brustkrebs (ultraschall normal)
Hautkrebs (Leberfleck unaufällig)

Und bestimmt noch viele andere Sachen die ich ketzt vergessen habe aufzuzählen. Habe schon etliche Mrt's hinter mir. Zu letzt ein Langzeit Mrt wegen Stolperer. Diese waren wohl unaufällig aber beunruhigen mich immer noch sehr weil sie abends vermehrt auftreten. Zudem habe ich einen hohen Ruhepuls (immer ü90)..

Ich kann dir auch nicht sagen wie und wann diese blöde nervenaufreibende Krankheit weg geht aber wie du siehst, du bist damit nicht alleine!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 20:18
In Antwort auf luca2405

Hallo
Ich musste gerade als ich dein Text gelesen habe, erstmal schauen ob ich ihn geschrieben habe ich bin 27 und habe auch seit ich 19 bin diese Angststörung. Manchmal geht es ein paar Tage. Die Tage dazwischen sind mein Lichtblick, in denen bin ich glücklich. Die letzten zwei Tage waren nicht so gut. Habe des öfteren einseitige Kopfschmerzen immer links so wie ein kribbeln auf dem linken Schulterblatt so als wäre der Bereich eingeschlafen. Ich muss dazu sagen, dass ich einen Beruf habe indem ich linksseitig mehr belastet bin. Trotzdem kreisen die schlimmen Gedanken in meinem Kopf. Seit den acht Jahren habe ich schon viele eingebildete Krankheiten durch.

Thrombose (test negativ)
Gehirntumor (mrt normal)
Darmkrebs (war wohl auch nicht)
Eierstockkrebs
Gebärmutterhalskrebs (abstrich normal)
Brustkrebs (ultraschall normal)
Hautkrebs (Leberfleck unaufällig)

Und bestimmt noch viele andere Sachen die ich ketzt vergessen habe aufzuzählen. Habe schon etliche Mrt's hinter mir. Zu letzt ein Langzeit Mrt wegen Stolperer. Diese waren wohl unaufällig aber beunruhigen mich immer noch sehr weil sie abends vermehrt auftreten. Zudem habe ich einen hohen Ruhepuls (immer ü90)..

Ich kann dir auch nicht sagen wie und wann diese blöde nervenaufreibende Krankheit weg geht aber wie du siehst, du bist damit nicht alleine!

Ich auch....
Nein.....du /wir sind nicht allein.ich leide an so ziemlich vielen symptomen. Und genau die lassen mich die schlimmsten Sachen denken.ich bin vor Angst 24st.am tag benommen.oder nicht richtig da.ganz komisch alles.haltet durch.lg ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 22:00

Hilfe bei Angst
Hallo shonita5 und alle anderen Betroffenen!

Ich selber bin Psychotherapeut und arbeite hauptsächlich mit Hypnose.
Das Erleben von Angstzuständen, wie ihr alle es beschreibt, erlebe ich immer wieder bei meinen Klienten.
Angst ist im Endeffekt ein Gefühl wie jedes andere auch: Freude, Trauer,....
Leider kreieren wir oft unbewusst emotionale Verknüpfungen: d.h. ein bestimmer Auslöser wird mit einem bestimmten Gefühl kombiniert. Z.B. Situation A löst Gefühl B aus.
Oft verselbstständigt sich die Angst dann und weitet sich auf immer mehr Lebensbereiche aus. Die Betroffenen leiden immer mehr darunter. Als Nebenfolge können dann Depressionen auftreten.
Die gute Nachricht: all das kann man ändern!
Mit dem passenden Therapeuten, der einen anleitet, können alle diese negativen Verknüpfungen gelöst werden und mit einer besseren und gesunden Alternative ersetzt werden. Hypnose biete sich dafür an und kann oft eine schnelle Verbesserung herbeiführen.
Wenn jemand Fragen zu möglichen therapeutischen Ansätzen oder Hypnose hat, kann sich gerne an mich wenden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 19:03

Angst lähmt und macht mich wütend
Hallo, alle zusammen.
Bin 58 und bekomme seit Dezember 2014 regelmäßig Angst- und Panikattacken. Wenn es schlimm läuft mehrmals in der Woche, wenn es gut geht ist auch mal 5 Tage Ruhe. Die Angst kommt urplötzlich, ist unterschiedlich stark und lähmt mich regelrecht. Der Blutdruck saust in die Höhe, Herzklopfen, Schwindel, Tunnelblick, Kribbeln im linken Arm, Schmerzen an wechselnden Stellen, Angst zu sterben usw.
4 x ging es mir im letzten Jahr so schlecht, daß ich den Notarzt gerufen habe. Im Krankenhaus war dann alles okay und nach 4-5 Tagen Ruhe und allerlei Untersuchungen fühlte ich mich frisch und fit. Bis zur nächsten Attacke. Mich macht es gleichzeitig immer wütend, daß ich derartige Angstattacken habe. Es stört meinen Alltag, stört mich im Beruf, nimmt mir die Freude an vielen schönen Dingen.
Allerdings muß ich zugeben, daß ich im Okt. 2014 tatsächlich einen leichten Herzinfarkt hatte. Aber ich bin medikamentös gut eingestellt und alle Untersuchungen sind stets im grünen Bereich. Mein Kopf weiß das natürlich!
Seit Sommer 2015 bin ich in psychologischer Behandlung, allerdings empfinde ich das bisher als wenig hilfreich.
Neben einem Blutdrucktagebuch führe ich auch ein Angsttagebuch, in dem ich notiere, wie es sich anfühlt, die Dauer der Attacke, mögliche Auslöser zu dem Zeitpunkt und evtl. Medikamente, die ich nur nehme, wenn es ganz, ganz schlimm ist. In diesem Tagebuch kann ich inzwischen gut verfolgen wie die Angst sich aufbaut. Ich lese, daß ich bei ganz bestimmten Symptomen eben nicht sterbe und daß die Angst sich auch wieder auflöst. Das hilft mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2016 um 13:35
In Antwort auf berggeist2

Angst lähmt und macht mich wütend
Hallo, alle zusammen.
Bin 58 und bekomme seit Dezember 2014 regelmäßig Angst- und Panikattacken. Wenn es schlimm läuft mehrmals in der Woche, wenn es gut geht ist auch mal 5 Tage Ruhe. Die Angst kommt urplötzlich, ist unterschiedlich stark und lähmt mich regelrecht. Der Blutdruck saust in die Höhe, Herzklopfen, Schwindel, Tunnelblick, Kribbeln im linken Arm, Schmerzen an wechselnden Stellen, Angst zu sterben usw.
4 x ging es mir im letzten Jahr so schlecht, daß ich den Notarzt gerufen habe. Im Krankenhaus war dann alles okay und nach 4-5 Tagen Ruhe und allerlei Untersuchungen fühlte ich mich frisch und fit. Bis zur nächsten Attacke. Mich macht es gleichzeitig immer wütend, daß ich derartige Angstattacken habe. Es stört meinen Alltag, stört mich im Beruf, nimmt mir die Freude an vielen schönen Dingen.
Allerdings muß ich zugeben, daß ich im Okt. 2014 tatsächlich einen leichten Herzinfarkt hatte. Aber ich bin medikamentös gut eingestellt und alle Untersuchungen sind stets im grünen Bereich. Mein Kopf weiß das natürlich!
Seit Sommer 2015 bin ich in psychologischer Behandlung, allerdings empfinde ich das bisher als wenig hilfreich.
Neben einem Blutdrucktagebuch führe ich auch ein Angsttagebuch, in dem ich notiere, wie es sich anfühlt, die Dauer der Attacke, mögliche Auslöser zu dem Zeitpunkt und evtl. Medikamente, die ich nur nehme, wenn es ganz, ganz schlimm ist. In diesem Tagebuch kann ich inzwischen gut verfolgen wie die Angst sich aufbaut. Ich lese, daß ich bei ganz bestimmten Symptomen eben nicht sterbe und daß die Angst sich auch wieder auflöst. Das hilft mir!

Hallo....
Ich leide auch darunter .....mit starken unwirklichkeits gefühlen.ich ziehe den Hut das du das ohne Medikamente durchziehst.ich habe das 6monate versucht bis mein Körper und Geist gestreikt haben.ich War fertig.nun nehme ich antidepressiva und bin stabiler und schaffe es wieder raus zugehen.in Begleitung einer Therapie natürlich.lg ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2016 um 14:32
In Antwort auf max_12058779

Hallo....
Ich leide auch darunter .....mit starken unwirklichkeits gefühlen.ich ziehe den Hut das du das ohne Medikamente durchziehst.ich habe das 6monate versucht bis mein Körper und Geist gestreikt haben.ich War fertig.nun nehme ich antidepressiva und bin stabiler und schaffe es wieder raus zugehen.in Begleitung einer Therapie natürlich.lg ela

Hallo
Ich hatte viel zu viel Respekt vor den Chemischen Medikamenten, weil die auch so viele Nebenwirkungen mit sich bringen woran viele nicht denken. deswegen hatte ich mich damals für was pflanzliches entschieden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die Straße stoppt. Kann nicht mehr.
Von: steeve941
neu
13. März 2016 um 0:15
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen