Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ängste und Minderwertigkeitsgefühle

Ängste und Minderwertigkeitsgefühle

20. September 2017 um 14:05

Hallo liebes Forum,

​Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich weiß nichtmal genau was es ist, deshalb wär ich froh wenn sich vielleicht Leute finden die die Situation und die Gefühle kennen. Wenn ich andere Leute sehe betrachte ich sie immer mit Neid und mache mich selbst unglücklich indem ich mich nur vergleiche. Das ist aber eigentlich mein geringstes Problem, was mich viel mehr belastet ist, dass ich mich nie etwas traue. Wenn ich vor jemandem eine Melodie summen soll weil ich von einem Lied erzählt hab und er wissen will welches... ich kann es einfach nicht weil ich unglaubliche Angst hab mich zu blamieren. Ich ziere mich dann und alle anderen sind genervt und ich hasse mich nur noch mehr. Ich denke immer ich krieg es nicht hin. Manchmal denk ich ich bin garnicht lebensfähig weil ich ein Hirn hab wie ein Sieb und mich nie richtig konzentrieren kann. Nicht etwa weil ich immer an etwas anderes denke sondern weil ich die ganze Zeit den Faden verlier und mir die Gedanken entweichen. Es kostet mich ebenso riiesige Überwindung wo anzurufen. egal wo, außer jetzt bei engen vertrauten. Kann nichtmal meine Tante anrufen um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. Ich denke dann wieder ich blamiere mich. wodurch auch immer. Ich weiß nicht ob es Depressionen sind und nur Minderwertigkeitskomplexe. Ich denke ich bin dumm, zu nichts zu gebrauchen und kann nichts richtig. Ich bin extrem schnell gestresst und will oft allein sein statt mich mit Freunden zu treffen.

Ich würd gerne versuchen das zu überwinden. ich weiß ich muss den inneren Schweinehund überwinden aber das geht oft ganz einfach nicht.
​Was kann ich dagegen tun?

Liebe Grüße
Jojo2882

Mehr lesen

21. September 2017 um 10:07

Es ist tatsächlich so dass es vor ganz Fremden einfacher ist als vor Leuten deren Meinung einem etwas bedeutet. Am schlimmsten ist es vor meinem Freund weil ich vor ihm nichts falsch/peinliches machen will. Er hat mich aber eigentlich immer ermutigt. Es hat sich aber auch schon gebessert, früher war es mir schon extrem unangenehm vor ihm zu essen weil ich schiss hatte mir würde was im Mundwinkel oder an der Lippe hängen. Damit hab ich jetzt kein Problem mehr weil das jetzt schon öfter vorkam (rippchen essen) man sich darüber aber immer gemeinsam amysiert hat.

​ich werd mal versuchen mich auch in den anderen Situationen zum Idioten zu machen. Ich frag mich nur ob das jemanden amysiert wenn ich grottig schief summe oder ob man dann nur komisch angeguckt wird. Aber du sagst ja, einfach machen.
Wenn das funktioniert mit dem einfach machen und ich nichtmehr so viel drüber nachdenke wie ich dabei wirke, wär ich wohl um einiges positiver.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2017 um 8:13

Liebe jojo!

Du möchtest etwas erreichen, was Deiner Meinung nach, nicht erreichbar ist - nämlich Deine Angst/Ängste zu überwinden. Als ich 16 Jahre alt war, das ist jetzt einige Zeit her, erging es mir nicht anders. Wenn ich ein Mädchen ansprechen wollte, schnürte es mir die Kehle zu. Auch ich war neidisch auf meine Freunde, weil ich glaubte, sie wären BESONDERE Leute. Ich weiß nicht, wie oft ich das schon geschrieben habe, aber ich werde es immer wieder schreiben: Mir hat Sport unglaublich geholfen. Ich begann mit dem Laufen. Jeden Tag. Egal, wie schlecht das Wetter war. Du wirst es vermutlich nicht glauben: In etwa einem Jahr hatte ich es geschafft, meine Ängste zu besiegen. Ich kam auf ganz andere Gedanken - auf gute und positive Gedanken. Ich begann mit der Malerei, mit dem Schreiben, mit allem, was kreativ war und ist. Mag sein, dass ich nicht besonders gut war, aber ich war jedenfalls besser, als meine Schulkameraden. Viel besser. Jetzt konnte ich etwas vorweisen, und kein Mensch lachte mehr. Sie alle waren neidisch auf mich. Ich konnte Mädchen ansprechen, obwohl ich zu jener Zeit sehr korpulent war. An ein Mädchen kann ich mich noch gut erinnern, das zu mir sagte: "Wir schaffen das gemeinsam!" Das war meine erste Freundin, die ich unbedingt haben wollte, und ich bekam sie. Ich war stolz darauf. Wenn Du jetzt sagst: "Der redet sich leicht", dann erwidere ich: Nein, der redet sich nicht leicht, weil ich derart viele Komplexe hatte, dass ich es mit Worten kaum beschreiben kann. Ich glaube nicht, dass Du Dich zum Idioten machen sollst, eher zu einem Menschen, den man mögen MUSS!, der kämpft! (Verzeihung Purple, hier sind wir anderer Meinung, aber ich weiß, was Du meinst). Jojo, zeig` Deinen Freunden, was Du kannst, was in Dir steckt, Du hast kein Gedächtnis wie ein Sieb, aber, natürlich, wenn Du Dir das ständig vorsagst und daran auch noch glaubst, dass Du es nicht schaffst, dann wirst Du es auch nicht schaffen. Und das ist der verkehrte Weg! Der richtige Weg hingegen ist der, dass Du an Dich selbst glaubst, Dir immer wieder sagst: "Das schaffe ich, das gelingt mir, ich werde diese (meine) Ängste besiegen und kein Mensch wird mich daran hindern. Probier`s einfach mal aus. Ich wette, Du schaffst es, weil ich es auch geschafft habe!

Liebe Grüße und gutes Gelingen,

der alte lib    

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen