Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angstattcken!!!und bekomme sie einfach nicht in den Griff, brauche Euren Rat!

Angstattcken!!!und bekomme sie einfach nicht in den Griff, brauche Euren Rat!

14. Dezember 2006 um 19:32

Hallo an alle, bin(w)28 und leide seid Februar 2005 an Angstattacken. Angefangen hat es nach meiner Knie-OP( ob es mit der Operation oder vielleicht Narkose zu tun hat glaube ich nicht). Anfangs wusste ich garnicht was mit mir los ist; mir ging es einfach nur furchtbar schlecht, hatte Angst, heulattacken und hab gedacht ich müsste durchdrehen. Irgendwann habe ich mich dann meinem Freund und meiner Familie anvertraut und die haben mir geraten erstmal zu meinem Hausarzt zu gehen, was ich dann auch getan habe. Der nahm die ganze Sache, zu meiner Überraschung, sehr ernst und hat mich sofort zu einem Neurologen überwiesen. Bei der Neurologin hab ich mich anfangs nicht sehr wohl gefühlt,vor allem wil sie mir Tabletten verschrieben hat ( Antidepressiva ) , die ich eigentlich nicht nehmen wollte....aber nachdem ich sie dann eine weile eingenommen hatte, ging es mir schon etwas besser.
Mitlerweile habe ich schon eine Psychotherapie gemacht, die mir auch wie ich dachte geholfen hätten, ehergesagt ich dachte ich hätte die Angstattacken besiegt. Aber kurz nachdem ich die Therapie dieses Jahr im Oktober beendet hatte, bekam ich die Angstattacken wieder und sie waren schlimmer als zuvor! Jedesmal wenn ich die Angst habe kann ich nichts mehr essen, bin wie glähmt und kriege mein Leben einfach nicht "gebacken"; die Gedanken kreisen einfach nur um diese blöde Angst. Wenn es besonders schlimm ist habe ich stakes Herzrasen, totale Selbstzweifel an meiner Person und Selbstmordgedanken.
Könnte Euren Rat gebrauchen, wie ihr mit Eurer Angst umgeht und welche Erfahrungen und Therapien ihr gemacht und ausprobiert habt!? LG Lexi281

Mehr lesen

14. Dezember 2006 um 22:44

Hallo Lexie
ich leide erst seit September unter diese Panikattacken was für mich aber schon lange genug ist ich habe echt die Nase voll.
Meine Attacken kam durch meine Fehlgeburt laut der Aussagen meiner neurologin und Psychologin ich weiß nicht ob es das wirklich ist weiß aber auch nicht ob es nicht davon kommt weil es mir echt schlecht danach ging.
Naja ich weiß nicht wie du mit der Angst selber so um gehst ich habe auch oft die Tage wo ich dazu noch sehr Depressiv bin und meine Gedanken nur noch Negativ beeinflusst sind, dann sitze ich im Bett heule und dann bekomme ich Wut das die Angst mich wieder so nieder geschlagen hat und dann versuche ich mich ab zu lenken ich schaue dann was Lustiges im Fernsehen oder spiele was mit meinem Sohn und wenn ich starke Attacken habe dann schnappe ich mir mein Tagebuch dann schreibe ich alle meine Gefühle die ich Empfinde da rein und meistens hört die Attacke nach der dritten Seite auf weil ich dann meinen ganzen dampf abgelassen habe, führst du auch Tagebuch wenn nicht versuche es mal, ich bin auch in Psyhologischer behandlung aber ich weiß nicht ob sie mir wirklich hilft ich erzähle immer das selbe wie oft ich diese Attacken hatte wie sie sich geäusert haben was in der woche so passiert ist aber bis her wenn ich ehrlich bin habe ich mich nur im Griff weil ich mir selber versuche zu helfen.
Ich sage mir selber immer wieder das mir nichts passiert wenn mir die Luft zum Atmen bleibt oder ich Herzrasen bekomme das ich denke ich bekomme einen Herzinfakt manchmal klappt es ganz gut aber auch ich habe diese Tage wo ich denke das es Hoffnungslos ist vor allem wenn ich viele Negativen Gedanken habe wenn ich die bekomme versuche ich krampfhaft an schöne sachen zu denken und verbanne die bösen Gedanken dauert zwar aber es klappt. Mit dem Essen habe ich auch probleme ich habe schon sechs Kilo abgenommen in drei Monaten und irgendwie hört es nicht auf aber ich zwinge mich zu Essen immer ein Bissen mehr zu mir zu nehmen. Hast du es mal mit Joga probiert ich habe Gehört es soll sehr helfen wenn man weiß wie man sich Entspannen kann ich werde das auch im neuen Jahr in Angriff nehmen, weil ich habe gemerkt wenn ich mich entspanne geht es mir viel besser ich habe am Anfang meiner Attackenmich immer von einer lieben Bekannten massieren lassen und da ging es mir besser aber es ist besser wenn man lernt sich selber zu Entspannen weil man das ja ein paar mal am Tag selbst machen kann.
Was ganz wichtig ist das du nicht an dir selber Zweifelst und versuche die Selbstnmord gedanken aus deinem Kopf zu bekommen ich weiß das ist schwer ich kenne das wenn man denkt das die Angst stärker ist und man keine Kraft hat aber das stimmt nicht du bist stärker, erinnere dich an schöne sachen an viele Glückliche Momente die du hattest und das da Menschen sind die dich lieb haben immer wieder mußt du das machen wenn du diese Angst hast lenke dich ab denke an ganz viel Positives das mache ich auch dann geht es mir meistens besser du bist nicht alleine mit diesem Problem ich habe mitlerweile ganz viele hier und sogar im Bekanntenkreis kennen gelernt die auch solche Ängste haben wie wir und die meisten haben es nur geschafft weil sie sich selber geholfen haben nicht durch Medikamente oder Therapien bei dem einen nützt es bei dem einen halt nicht ich werde zwar jetzt auch schauen das ich mal etwas Pflanzliches nehme um mal eine kleine Auszeit zu haben weil es genau wie bei dir Tage gibt wo man so depremmiert ist aber ich weiß irgendwann hört es auf auch wenn ich manchmal denke es geht nie vorbei aber das haben viele gedacht und sie haben es geschafft also warum wir nicht.
Würde mich freuen wenn du noch mal zurück schreibst wenn du magst kannst du mir auch einfach schreiben wenn du eine Attacke hast dann geht es dir vielleicht besser. Sei ganz lieb gedrückt und lasse den Kopf nicht hängen du schaffst das aber es braucht Zeit und viel Geduld du bist nicht alleine.
Vielleicht konnte ich dir ein paar kleine Tips geben ich habe sie auch bekommen und sie helfen mir manchmal mehr manchmal weniger jeder findet den richtigen weg.
Bis dann liebe Grüße Isabella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2006 um 9:44

Du bist nicht allein
hallo,
es beruhigt mich auf eine seltsame art und weise dass ihr diesselben symptome von panikattacken habt wie ich. ich bin jetzt 33 undleide darunter seit ich 16 bin. klasse oder? ich nehmen seit vielen jahren antidepressiva, aber mein körper scheint auch hierauf nicht mehr wirklich zu reagieren. manchmal könnte ich bäume ausreissen und die welt umarmen und dann weiss ich ganz genau, es kommt keine attacke, aber an vielen tagen ist es genau umgekehrt. sehr oft ist die nacht bei mir am schlimmsten. ich komme mir dann sehr einsam und so allein auf der welt vor und da ich alleinlebend bin weiss ich dann nicht mehr wohin ich noch laufen soll, weil die panik einfach scheisse ist. jemandem, der diese krankheit noch nie hatte, der kann es nicht verstehen, welches gefühl einem da übermannt und in dieser hinsicht habe und hatte ich schon viele probleme die mir die sache nicht leichter gemacht haben. früher haben alle geglaubt ich erzähle dass, damit ich mich wichtig mache. ich war fertig. dann musste ich es immer mehr leuten erzählen mit denen ich mehr zu tun hatten sonst hätte sie geglaubt ich tick nicht mehr richtig. aber auch edie haben es nicht verstanden. in letzter zeit jedoch liest und hört man immer mehr davon und ich bin froh drüber, denn vielleicht kommen die leute, die falsch von uns denken endlich mal zum grübeln. und solltet ihr einen tipp für mich haben die attacken zu überkommen, teilt es mir bitte mit.
lg
micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2006 um 13:42
In Antwort auf vibeke_12539233

Du bist nicht allein
hallo,
es beruhigt mich auf eine seltsame art und weise dass ihr diesselben symptome von panikattacken habt wie ich. ich bin jetzt 33 undleide darunter seit ich 16 bin. klasse oder? ich nehmen seit vielen jahren antidepressiva, aber mein körper scheint auch hierauf nicht mehr wirklich zu reagieren. manchmal könnte ich bäume ausreissen und die welt umarmen und dann weiss ich ganz genau, es kommt keine attacke, aber an vielen tagen ist es genau umgekehrt. sehr oft ist die nacht bei mir am schlimmsten. ich komme mir dann sehr einsam und so allein auf der welt vor und da ich alleinlebend bin weiss ich dann nicht mehr wohin ich noch laufen soll, weil die panik einfach scheisse ist. jemandem, der diese krankheit noch nie hatte, der kann es nicht verstehen, welches gefühl einem da übermannt und in dieser hinsicht habe und hatte ich schon viele probleme die mir die sache nicht leichter gemacht haben. früher haben alle geglaubt ich erzähle dass, damit ich mich wichtig mache. ich war fertig. dann musste ich es immer mehr leuten erzählen mit denen ich mehr zu tun hatten sonst hätte sie geglaubt ich tick nicht mehr richtig. aber auch edie haben es nicht verstanden. in letzter zeit jedoch liest und hört man immer mehr davon und ich bin froh drüber, denn vielleicht kommen die leute, die falsch von uns denken endlich mal zum grübeln. und solltet ihr einen tipp für mich haben die attacken zu überkommen, teilt es mir bitte mit.
lg
micha

Panickattacken
Hallo girly 1973,
Ich kann dich gut verstehen. Ich hatte im September 2005 erstmals in der Nacht eine Panickattacke, mein Mann musste den Krankenwagen rufen, und ich wurde ins Krankenhaus gebracht, doch alles war in Ordnung. Von Tag zu Tag wurde alles schlimmer. Mein Hausarzt überwies mich dann zum Neurologen. Der verschrieb mir Opripramol, 3 x täglich 1/4, und für die Nacht Mirtazapin. Zusätzlich bin ich seit März in therapeutische Behandlung. Seit September 2006 nehme ich über Tag keine Tabletten mehr, wohl aber für die Nacht. Heute geht es mir schon erheblich besser. Natürlich habe ich zwischendurch immer noch ein Tief, besonders wenn ich allein bin und anfange zu grübeln, dann versuche ich mich abzulenken, was mir manchmal sehr schwer fällt, aber es hilft mir. Ich wünsche dir, daß es dir auch bald besser geht, denn ich weiß was in dir vorgeht. Viel Glück
Gruß Bärbel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2006 um 16:29
In Antwort auf etel_12663741

Hallo Lexie
ich leide erst seit September unter diese Panikattacken was für mich aber schon lange genug ist ich habe echt die Nase voll.
Meine Attacken kam durch meine Fehlgeburt laut der Aussagen meiner neurologin und Psychologin ich weiß nicht ob es das wirklich ist weiß aber auch nicht ob es nicht davon kommt weil es mir echt schlecht danach ging.
Naja ich weiß nicht wie du mit der Angst selber so um gehst ich habe auch oft die Tage wo ich dazu noch sehr Depressiv bin und meine Gedanken nur noch Negativ beeinflusst sind, dann sitze ich im Bett heule und dann bekomme ich Wut das die Angst mich wieder so nieder geschlagen hat und dann versuche ich mich ab zu lenken ich schaue dann was Lustiges im Fernsehen oder spiele was mit meinem Sohn und wenn ich starke Attacken habe dann schnappe ich mir mein Tagebuch dann schreibe ich alle meine Gefühle die ich Empfinde da rein und meistens hört die Attacke nach der dritten Seite auf weil ich dann meinen ganzen dampf abgelassen habe, führst du auch Tagebuch wenn nicht versuche es mal, ich bin auch in Psyhologischer behandlung aber ich weiß nicht ob sie mir wirklich hilft ich erzähle immer das selbe wie oft ich diese Attacken hatte wie sie sich geäusert haben was in der woche so passiert ist aber bis her wenn ich ehrlich bin habe ich mich nur im Griff weil ich mir selber versuche zu helfen.
Ich sage mir selber immer wieder das mir nichts passiert wenn mir die Luft zum Atmen bleibt oder ich Herzrasen bekomme das ich denke ich bekomme einen Herzinfakt manchmal klappt es ganz gut aber auch ich habe diese Tage wo ich denke das es Hoffnungslos ist vor allem wenn ich viele Negativen Gedanken habe wenn ich die bekomme versuche ich krampfhaft an schöne sachen zu denken und verbanne die bösen Gedanken dauert zwar aber es klappt. Mit dem Essen habe ich auch probleme ich habe schon sechs Kilo abgenommen in drei Monaten und irgendwie hört es nicht auf aber ich zwinge mich zu Essen immer ein Bissen mehr zu mir zu nehmen. Hast du es mal mit Joga probiert ich habe Gehört es soll sehr helfen wenn man weiß wie man sich Entspannen kann ich werde das auch im neuen Jahr in Angriff nehmen, weil ich habe gemerkt wenn ich mich entspanne geht es mir viel besser ich habe am Anfang meiner Attackenmich immer von einer lieben Bekannten massieren lassen und da ging es mir besser aber es ist besser wenn man lernt sich selber zu Entspannen weil man das ja ein paar mal am Tag selbst machen kann.
Was ganz wichtig ist das du nicht an dir selber Zweifelst und versuche die Selbstnmord gedanken aus deinem Kopf zu bekommen ich weiß das ist schwer ich kenne das wenn man denkt das die Angst stärker ist und man keine Kraft hat aber das stimmt nicht du bist stärker, erinnere dich an schöne sachen an viele Glückliche Momente die du hattest und das da Menschen sind die dich lieb haben immer wieder mußt du das machen wenn du diese Angst hast lenke dich ab denke an ganz viel Positives das mache ich auch dann geht es mir meistens besser du bist nicht alleine mit diesem Problem ich habe mitlerweile ganz viele hier und sogar im Bekanntenkreis kennen gelernt die auch solche Ängste haben wie wir und die meisten haben es nur geschafft weil sie sich selber geholfen haben nicht durch Medikamente oder Therapien bei dem einen nützt es bei dem einen halt nicht ich werde zwar jetzt auch schauen das ich mal etwas Pflanzliches nehme um mal eine kleine Auszeit zu haben weil es genau wie bei dir Tage gibt wo man so depremmiert ist aber ich weiß irgendwann hört es auf auch wenn ich manchmal denke es geht nie vorbei aber das haben viele gedacht und sie haben es geschafft also warum wir nicht.
Würde mich freuen wenn du noch mal zurück schreibst wenn du magst kannst du mir auch einfach schreiben wenn du eine Attacke hast dann geht es dir vielleicht besser. Sei ganz lieb gedrückt und lasse den Kopf nicht hängen du schaffst das aber es braucht Zeit und viel Geduld du bist nicht alleine.
Vielleicht konnte ich dir ein paar kleine Tips geben ich habe sie auch bekommen und sie helfen mir manchmal mehr manchmal weniger jeder findet den richtigen weg.
Bis dann liebe Grüße Isabella

..
hallo
ihr armen ,es tut mir sehr leid für euch.
es ist schade das euch eure ärzte so mit drogen voll pumpen es könnte auch ohne gehn .ich hab die erfahrung gemacht das immer wieder darüber zu reden und sich die sache jeden tag wieder bewusst zu machen nicht gut ist,sondern das eher das gegenteil erfolgen sollte:
komplette ablenkung .vor allem habt ihr doch sicher schon viel gelesen über das thema und habt dabei sicher erfahren was dabei im körper passiert und das noch nie jemand davon ein schaden davon getragen hat bzw er wirklich umgefallen ist oder gestorben ist es ist eine kopfsache .ich hatte diesen mist fünf jahre lang und ich wollte das haus nicht mehr verlassen, jetzt war ich auf zwei konzerten und habe geheiratet und bin im beruf auch gut unterwegs.auch wenn es viel skeptiker gibt macht euch mal schlau über die LINDEN METHODE.
ich kann es euch nur ans herz legen und viel glück wünschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen