Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vorm Autofahren

Angst vorm Autofahren

4. Mai 2017 um 13:46 Letzte Antwort: 5. Mai 2017 um 16:14

Hallo!
 Ich hoffe, dass ich hier Tipps bekomme um mein Problem in den Griff zu bekommen.

Bin 33, und habe damals mit 18 meinen Führerschein wegen gesundheitlichen Problemen nicht zu Ende machen können. Mit 26 habe ich ihn dann aber endlich gemacht und auch sofort bestanden. Konnte allerdings danach nur 3× selbst fahren, da ich selbst kein Auto hatte und mein damaliger Freund mich nicht fahren ließ.
Nachdem ich letztes Jahr geheiratet habe, wollte ich es wieder probieren. Mein Mann unterstützt mich da auch. Wollte, bevor ich ein Kind bekomme, wieder in der Lage sein zu fahren. Hatte aber totale Angst davor. 
Also habe ich nochmals Fahrstunden genommen, in denen ich zwar sehr ängstlich aber gut gefahren bin. Und seitdem bin ich dann auch ein paar Mal mit meinem Mann auf dem Beifahrersitz gefahren. Hat soweit auch gut geklappt, bis ich vor ein paar Wochen an der Ampel nicht mehr von der Stelle kam. Mitten auf der Straße hat dann mein Mann das Steuer übernommen, weil ich eine Panikattacke bekam. 
Tja und seitdem ist die Angst wieder total da. Und ich weiß einfach nicht, wie ich das überwinden kann obwohl ich so gerne fahren würde. 

Kennt jemand das? Hat jemand Tipps?
Weder meine Therapeutin noch mein Fahrlehrer können sich erklären, woher diese Panik vor dem Fahren kommt.

Schon mal danke

Mehr lesen

4. Mai 2017 um 20:15

Dehalb hatte ich ja extra nochmal richtige Fahrstunden genommen. Weil Feldweg oder Übungsplatz auf Dauer nicht helfen. Und danach ging es ja auch echt gut. Wenn ich den Wagen mal abgewürgt habe, konnte ich ohne Probleme wieder starten. 
Auch Autobahn und so hat alles super geklappt.  Nur das eine Mal halt plötzlich nicht. Keine Ahnung was da los war.
Und seitdem kriege ich schon Panik, wenn ich nur ans Fahren denke.

Im Sommer kommt unser Baby, und es wäre soviel einfacher wenn ich auch fahren könnte.

Gefällt mir
5. Mai 2017 um 5:52

Ich bin ja in therapeutischer Behandlung.  Und ich weiß, warum ich in dieser einen Situation eine Panikattacke hatte. Ich weiß nur nicht, wieso ich in dem Moment, bevor die Panik kam nicht in der Lage war von der Stelle zu kommen. Habe bestimmt 20mal das Auto abgewürgt. Bin dann ja an der Ampel an der ich stand ausgestiegen und habe mit meinem Mann getauscht. Während des Fahrens hatte ich noch nie eine Attacke.

Gefällt mir
5. Mai 2017 um 13:54

Ich weiß, dass es an mir lag. Warum ich es in diesem Moment nicht hinbekommen habe, keine Ahnung.
Und mehr Übung ist halt schwierig, weil durch die Situation die Angst wieder im Kopf ist.
Gibt es da Tipps, wie ich die wieder los werde?

Gefällt mir
5. Mai 2017 um 16:14

Ich hatte in letzter Zeit auch ein bisschen Panik vor dem Fahren, allerdings sehr viel weniger als du. Bei mir war es eher auf der Autobahn. Ich hatte vor fünf Jahren einen Unfall, schwanger mit Mann und Kind. Es ist nichts passiert, aber es war, als hätte ich im Nachhinein noch einen Schock und ständig sehr reale Vorstellungen davon, was alles passieren könnte. 

Ich hatte auch schon früher Panikattacken bei anderen Gelegenheiten. Was mir grundsätzlich sehr geholfen hat, da wieder raus zu kommen, war autogenes Training. Meine Krankenkasse hatte da mal einen Kurs bezahlt und auch wenn ich mittlerweile fast alles vergessen habe, hilft es mir heute noch. Grundsätzlich ist alles sinnvoll, was hilft, die Atmung unter Kontrolle zu bekommen. Bei meinen letzten, kleineren Attacken im Auto, habe ich laut gesungen. Wasser trinken geht auch. Oder, wenn es geht, anhalten. Auto abstellen und einmal um den Block rennen.

Bei Angststörungen hilft oft, Konfrontationstherapie. Vielleicht erstmal in einen Fahrsimulator setzen?
 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers