Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vorm Autofahren - bei Nacht

Angst vorm Autofahren - bei Nacht

5. Mai 2010 um 23:48

Hallo zusammen!

Seit ein paar wochen hab ich totale panik bei nacht autozufahren! Mir gehts nicht um irgendwelche "monster" oder so, sondern um die tiere! Vorallem dann im wald!

Ich hab ständig angst das mir ein reh, hase, katze etc. vors auto laufen könnte!
Es klingt echt blöd, aber ich hab in der spätschicht (alle 2 wochen) totale panik wenn ich feierabend hab und weiß das ich jetzt heimfahren muss!
Hab noch 3 kollegen im auto sonst würd ich wahrscheinlich im schritttempo nach hause fahren!

Was tiere angeht bin ich sehr empfindlich und emotional!

Ich wollte mir das jetzt einfach mal loswerden, denn erzählen mag ichs keinem meiner freunde sonst halten die mich für verrückt!

Mehr lesen

10. Mai 2010 um 22:14

Hallo
Tiere können Dir auch tagsüber wunderbar vor dein Auto laufen. Letztens habe ich auch so eine Situation gehabt, ist aber noch einmal gut ausgegangen. In Sekundenbruchteile überquerten mehrere Rehe die Fahrbahn, es fehlten da nicht einmal 2 Meter und ich hätte ein Reh mitgenommen, ich habe im ersten Augenblick echt geglaubt, das ich es gestreift habe, war dem aber nicht so.
Deswegen mache Dir nicht zu viele Gedanken beim Auto fahren im Dunkel. So hart das ganze klinkt, es geht ja auch um dein Leben und das deiner Beifahrer. Sollte Dir wirklich mal ein Tier vor dein Auto laufen, hast Du nur eine Chance. Lenkrad gut festhalten und drauf halten. Niemals das Lenkrad verreißen, und dadurch Dich und andere in Gefahr bringen.
Klingt hart, ist aber wirklich so.

LG
Dummerchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2010 um 23:00

Bin letztens in der Nacht...
... zu meinem Freund gefahren, der 12 km von mir entfernt wohnt.
Ich fahr grad in kompletter Dunkelheit und auf einmal seh ich ein Reh neben der Straße stehen, mit den Vorderbeinen bereits auf dem weißen Strich! Mich hat es total geschreckt!! Zum Glück ist das Reh nicht vor mein Auto gehüpft, es dürfte umgedreht haben, weil ich es auch im Rückspiegel nicht die Straße überqueren sah.

Seitdem habe ich immer ein seltsames Gefühl, wenn ich bei diesem (in kompletter Dunkelheit liegenden) Wiesen-Stück vorbeifahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2010 um 23:45

...
Wenn du wirklich Panik hast, solltest du das Fahren besser jemand anderem überlassen. Wenn du dich schämst den wahren Grund zu nennen, kannst du ja auch sagen, dass du nachts schlecht siehst (bin auch mal einige Monate nicht mehr im Dunkeln gefahren, weil meine Brille zu schwach war. Tagsüber ging's, aber nachts kam ich mir vor wie ein blindes Huhn). Oder wenn das nicht möglich wirklich einfach langsamer fahren, macht schon einen Unterschied, ob man 70 oder 100 fährt. Man muss den Beifahrern schließlich nix beweisen.

Mal abgesehen davon ist es überhaupt nicht verrückt. Bedenken, dass da ein Tier vor das Fahrzeug laufen könnte, haben sicherlich die meisten. Außer ein paar hirnverbrannte Idioten, die selbst nachts noch mit 140 durch bewaldetes Gebiet blasen müssen.

Du könntest auch ein Fahrsicherheitstraining machen, da lernst du, wie du dich im Fall der Fälle richtig verhälst. Und letztendlich hast du ja auch noch ein bisschen Blech um dich rum und zumindest gegen Kleintiere gewinnst du (auch wenn es böse klingt und sofern du keine abenteuerlichen Ausweichmanöver unternimmst).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen