Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor Übelkeit und Erbrechen...

Angst vor Übelkeit und Erbrechen...

26. Juni 2007 um 17:20

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe es geht euch soweit gut. Suche auf diesem Weg Gleichgesinnte, die genauso eine Angst vor Übelkeit und Erbrechen haben, wie ich. Zum Austauschen und evtl. neue Freundschaften zu schließen.
Würde mich über Antworten von euch freuen!

Lieben Gruß Christie185

Mehr lesen

26. Juni 2007 um 17:40

Hi
es gibt ein gutes forum, da bin ich auch angemeldet:
http://www.emetophobie.de/laberecke/index.php
(ohne bindestriche oder unterstriche, falls gofemini welche reinmacht).
Ich habe schon seit 8 Jahren angst davor. Hab auch ne Therapie begonnen. Besonders im Winter ist es schrecklich, wenn MDG im Umlauf ist. Wie lange hast du das schon?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 17:49
In Antwort auf diamondtears

Hi
es gibt ein gutes forum, da bin ich auch angemeldet:
http://www.emetophobie.de/laberecke/index.php
(ohne bindestriche oder unterstriche, falls gofemini welche reinmacht).
Ich habe schon seit 8 Jahren angst davor. Hab auch ne Therapie begonnen. Besonders im Winter ist es schrecklich, wenn MDG im Umlauf ist. Wie lange hast du das schon?

Danke für deine Nachricht...
Hi Diamondtears!

Wie gehst du denn mit der Angst um? Weißt du, wodurch die Angst ausgelöst würde? Ich habe das ungefähr ein knappes Jahr. Ich arbeite in einem Restaurant und da hat ein Gast nachher sein Essen wieder auf den Tisch gehustet, hab zwar nichts gesehen, aber der Gedanke daran hat mir schon gereicht. Von diesem Tag an würde es immer schlimmer und ich weiß nicht, was ich dagegen tun soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2007 um 9:19
In Antwort auf jaiden_12733289

Danke für deine Nachricht...
Hi Diamondtears!

Wie gehst du denn mit der Angst um? Weißt du, wodurch die Angst ausgelöst würde? Ich habe das ungefähr ein knappes Jahr. Ich arbeite in einem Restaurant und da hat ein Gast nachher sein Essen wieder auf den Tisch gehustet, hab zwar nichts gesehen, aber der Gedanke daran hat mir schon gereicht. Von diesem Tag an würde es immer schlimmer und ich weiß nicht, was ich dagegen tun soll...

Hi^^
Hm, früher war es extrem schlimm. Da konnte ich keinen abend ruhig verbringen, weil mir wirklich jedesmal schlecht war, aber aus Einbildung. Ich hab dann so meine Rituale gehabt, also Kamillentee gekocht und getrunken wie blöd. Mich in mein bett gelegt und TV geschaut oder aufgeräumt. Auf jeden Fall hab ich mich versucht abzulenken. Diese Phobie hat auch einen Namen, Emetophobie. Mit einer Therapie kriegt man das ganz gut in den Griff, wobei ich sagen muss dass ich zurzeit einen Rückschlag hab und ich an nichts anderes mehr denken kann (Wahrscheinlich wegen dem Wetter). Ich denke meine Angst wurde ausgelöst, als mir an Weihnachten 2000 2 Tage lang schlecht war und ich mich nicht übergeben konnte. Meine Mutter hat mich damals gezwungen zu kotzen, das hat sich bei mir eingeprägt. Denkst du oft daran? Wie wirkt sich das bei dir aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2007 um 14:39
In Antwort auf diamondtears

Hi^^
Hm, früher war es extrem schlimm. Da konnte ich keinen abend ruhig verbringen, weil mir wirklich jedesmal schlecht war, aber aus Einbildung. Ich hab dann so meine Rituale gehabt, also Kamillentee gekocht und getrunken wie blöd. Mich in mein bett gelegt und TV geschaut oder aufgeräumt. Auf jeden Fall hab ich mich versucht abzulenken. Diese Phobie hat auch einen Namen, Emetophobie. Mit einer Therapie kriegt man das ganz gut in den Griff, wobei ich sagen muss dass ich zurzeit einen Rückschlag hab und ich an nichts anderes mehr denken kann (Wahrscheinlich wegen dem Wetter). Ich denke meine Angst wurde ausgelöst, als mir an Weihnachten 2000 2 Tage lang schlecht war und ich mich nicht übergeben konnte. Meine Mutter hat mich damals gezwungen zu kotzen, das hat sich bei mir eingeprägt. Denkst du oft daran? Wie wirkt sich das bei dir aus?

Hi zurück...
Ich denke fast nur noch daran... Vor allem wenn ich alleine bin, ist es extrem... Ich gehe kaum noch aus dem Haus, wenn nur mit einer Tüte 8(für den Fall der Fälle) und Tropfen gegen Übelkeit. Zur Zeit bin ich Arbeitsunfähig und fühle mich total hilflos... Meine Essgewohnheiten haben sich auch sehr verändert... Damals habe ich gegessen, was, wieviel ich wollte und zu jeder Uhrzeit ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, ob es wieder raus kommen könnte... Was machst du denn? Gehst du noch zur Schule oder bist du in der Ausbildung??? Wie schaffst du das???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2007 um 19:19
In Antwort auf jaiden_12733289

Hi zurück...
Ich denke fast nur noch daran... Vor allem wenn ich alleine bin, ist es extrem... Ich gehe kaum noch aus dem Haus, wenn nur mit einer Tüte 8(für den Fall der Fälle) und Tropfen gegen Übelkeit. Zur Zeit bin ich Arbeitsunfähig und fühle mich total hilflos... Meine Essgewohnheiten haben sich auch sehr verändert... Damals habe ich gegessen, was, wieviel ich wollte und zu jeder Uhrzeit ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, ob es wieder raus kommen könnte... Was machst du denn? Gehst du noch zur Schule oder bist du in der Ausbildung??? Wie schaffst du das???

...
Bei mir ist das grad andersrum, wenn ich allein bin, gehts mir besser. Aber das mit dem Tropfen gegen Übelkeit kenn ich auch. Ich bin fast 9 Jahre lang immer mit sowas rumgelaufen, hab immer Tropfen und Tabletten dabei gehabt. Ich mach zurzeit meinen Abschluss, also kein Abi, Fachhochschulreife.
Wie ich das schaffe... hm, also es war echt schwer ne zeit lang. Und jetzt, naja die woche hatte ich wieder panik aber seit heute ist es wieder besser. Ich nehme seit einigen monaten auch keine tropfen mehr mit. Was gut helfen soll sind Atemübungen, und etwas schönes vorstellen, wo du dich richtig wohl gefühlt hast. Der Körper kann sich nicht gut und schlecht zur gleichen zeit fühlen, also immer wenn es extrem wird, solltest du an etwas richtig schönes denken und dich da hineinversetzen. Ansonsten hilft eine Therapie wirklich extrem.Mir ging es gleich nach dem ersten Mal extrem besser und ich musste gar nichtmehr daran denken. Also eine Therape würde ich dir dann wirklich empfehlen. Du musst aber nach einem Verhaltenstherapeut suchen, da sich nicht alle mit Emetophobie beschäftigen, mein Thera hat es auch nciht gekannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 11:32

Die selbe angst
bin grad erstaunt, hier im forum leute zu finden, die auch angst davor haben.
ich habe seit jahren angst davor. ich dachte immer, ich bin nicht normal.
gibt es dagegen eine therapie??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen