Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor schwerer Krankheit

Angst vor schwerer Krankheit

26. Februar 2012 um 18:01

Hallo,
ich bin 23 Jahre alt und habe 2008 meine Ausbildung als Krankenschwester gemacht...während meiner ausbildung fingen bei mir diese symptome an und ich bin von artzt zu arzt gerannt.
Keiner hat etwas gefunden und ich habe schlussendlich eine Verhaltenstherapie gemacht.... Dann hatte ich bis November 2011 ruhe und jetzt fängt es wieder an... Es fing an mit Müdigkeit, schwindel und schmerzen am ganzen körper.
Ich war beim Arzt und dieser Stellte eine Lungenerkrankung fest, Es wurde Blutabgenommen,geröngt, eine Tuberkulose Test gemacht und ein CT dann hieß es ich hätte eine Lungenentzündung,,,ich nahm antibiotika....und dann ging es mir kurzezeitig besser....nun habe ich akut Den ganzen Tag und sogar Nachts Kopfschmerzen, schwindel,total erschöpft,nacken schmerzen, mal warm mal kalt, schweiß ausbrüche,Zittern, das gefühl umzukippen...kribbeln in den Fingern und Armen, und das schlimmste ist das Herzrasen und das Gefühl alsob 100000 ameisen durch mein Herz laufen bzw meine brust....war schon bei verschiedenen ärzten und bin schon oft nachts selbst in Krankenhaus gefahren man hat immer gesagt es sei alles in ordnung.... nun war ic gestern mal wieder im KH und dort sagte man mir ich hätte einen Infekt der oberen Atemwege und der artz verschrieb mir Antibiotikum dieses nahm ich und bekam durchfall und erbrechen und jetzt habe ich es wieder abgesetzt. und wenn ch mir meine <Blutwerte anschaue habe ich tausend fragezeichen im kopf ich habe schon jeden wert nachgeschaut aber es macht mir mega angst .
Die Werte sind wie folgt:

MCH 33,3
MCHC 38,6
Kalium 3,10
SGOT/ASAT IFCC 32
SGPT/ALAT IFCC 41
CRP 15,10

Das sind die Werte die wohl ausserhalb der Norm sind.

Auf meinem Zettel sind das Plus und Minus hinter....


Kann mir bitte jemand helfen .....ich weiß nicht mehr was ich noch machn soll...??

LG Sarina

Mehr lesen

27. Februar 2012 um 10:32

Hallo, sowas ähnliches kenn ich ...
.. ich muss dazu sagen ich hab die letzte Zeit auch echt scheisse gehabt. Erst eine Hirnhautentzündung (mein ganzes Gesicht wurde taub, hab nichts mehr gehört usw) , dann musste ich am unterleib operiert werden 2 mal. naja war schon blöd. seitdem bin ich ein bisschen hypochondrisch. immer wenn ich irgendwas an mir feststelle ist es gleich wieder "was ganz schlimmes" . zb ein leberfleck hatte sich verändert, ich ließ ihn sofort rauschneiden und bloß gut, es war wirklich kein "normaler" leberfleck. meine ängste werden also immer wieder bestätigt. letztens kam ich isn krankenhaus mit herz-schmerzen. ich hatte ein schreckliches stechen und war mir sicher es ist was ganz schlimmes. alle herztöne etc waren normal. die ärzte meinten es sei psychosomatisch. man kann sich sowas auch absolut einreden wie ich selber feststellte.also aus der angst entsteht sowas zT.
leider aber bloß zum teil...
also es ist leider niemand da der mit 100&iger sicherheit was ausschließen kann, ich nehme die signale meines körpers seeeehr sehr wichtig und finde das vollkommen ok wenn mand as auch tut. manchmal liegen deinem/ unseren symptomen ganz kleine sachen zu grunde. trinkst du zu wenig?
rauchst du?
also bei mir wurde eine schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert....

alles gute lg jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2012 um 10:36

Hallo,
für manche deiner Symptome mag es wirklich körperliche Ursachen geben, aber für die meisten scheinbar nicht, oder?

Weißt du noch, was du in deiner Verhaltenstherapie gelernt hast und was du in deiner jetzigen Situation anwenden kannst? Ich würde dir eine Auffrischung während einer weiteren Verhaltenstherapie empfehlen. Scheinbar konnten noch nicht alle Ängste bearbeitet werden.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram