Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angst vor Psychologin

17. Oktober 2020 um 20:24 Letzte Antwort: 20. Oktober 2020 um 13:48

Ich war sechs Wochen in eine Tagesklinik. Es hat mir gut getan. Leider hat sich mein Zustand nach erhalt meines Abschlußbericht schlagartig geändert. Leider hat meine Psychologin einen Abschnitt erwähnt, was ich unter vier Augen erwähnt habe. Ich war sehr enttäuscht und habe das Gespräch mit Ihr gesucht und Sie gebeten diesen Abschnitt aus den Schreiben zu entfernen. Sie hat mein Wunsch erfüllt. Dann habe ich noch erfahren, das die ganze Fachärzte und Mitarbeiter in der Tagesklinik über den Abschlußbericht Kenntnis haben. Leider hat sich bei mir eine Angststörung  entwickelt, da der Abschlußbericht schon mein Hausarzt und anderen Ärzten geschickt wurden ist. So habe ich mir eingebildet, dass mich alle anschauen und reden. Auch in die Innenstadt konnte ich nicht gehen , da ich die Psychologin an jeder Ecke gesehen habe, was ich mir eingebildet habe. Nun habe ich versucht meine Angststörung in Griff zu bekommen indem ich in der Tagesklinik zur Selbsthilfegruppe gehe, was für mich sehr anstrengend ist. Meine Psychotherapeutin hat mich ermutigt die Selbsthilfegruppe regelmäßig teilnehmen um so die Angststörung in Griff zu bekommen. Vielleicht kann mir jemand helfen, was ich noch machen kann um diese Geschehen endlich zu vergessen, es ist schon zwei Jahre her, aber bekomme es nicht aus meinen Kopf.

Mehr lesen

18. Oktober 2020 um 14:27

Sows ähnliches hatte ich auch hab es von andren Psychologen widerlegen lassen.

Also den kompletten Bericht einen derartigen Vertrauensbruch darf sich ein Psychologe nicht leisten. 

Da kann man ggf die ganze Therapie in die Tonne kloppen oder wie bei dir noch ne schlimmere Angststörung erzeugen. 

In meinem Fall ging es aber um die Diagnose. Aufgrund einer vor Erkrankung von einer Verwandten wurde ich in die gleiche Schwarte gedrückt. 
Ohne überhaupt einen nachweiß dafür erbringen zu können. 

Sämtliche Tests widerlegen das sogar und dennoch weil man nichts abnormes oder Krankes festellen konnte hatt man einfach mal diesen einen Indiz als Krankheitsbild übernommen. 

Gefällt mir

20. Oktober 2020 um 13:48

Also, dieser Hirnfick wird mit der Zeit bestimmt besser, auch wenn das unter Umständen länger dauern kann... es wird einfach verblassen. Wie Erinnerungen nun einmal verblassen. Außerdem gehe ich davon aus, dass diese Erinnerungen nur aufgrund der Angst so deutlich spürbar sind... es ist ja ein Teufelskreis, ich spreche da aus eigener Erfahrung...
Nun hast du Angst und die füttert die Verzweiflung und entsprechende Gedanken und Illusionen!
Ich stecke mit meinem Mist bereits 5 Jahre mehr oder weniger fest. Linderung der Angst, um die Warterei oder Bemühungen zu überbrücken oder zu unterstützen, habe ich fast täglich mit Hilfsmitteln erreicht, mir gings oder gehts teilweise wirklich elend! Um die Angst in den Griff zu kriegen, wenn auch nur kurzfristig, (aber es ist eine wirkliche Hilfe, weil man sich an angstfreie Gedanken und Gefühle wieder gewöhnt) haben der Beruhigungstee von Meßmer und Jever Fun geholfen. Beide enthalten recht viel Hopfen. Das hat mir geholfen. Neben einer Gesprächs-Psychotherapie...
Ist die Angst dann einmal eingedämmt, dann lebt sichs auch wieder leichter.... wenn auch nur für ein einige Stunden!
Viel Glück

Gefällt mir