Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor Nähe - wie überwinden?

Angst vor Nähe - wie überwinden?

19. Januar 2018 um 14:18 Letzte Antwort: 20. Januar 2018 um 12:02

Hey Leute, mich würde einfach mal eure Meinung/eure Erfahrungen zu diesem Thema intressieren. Ich bin 21 und alleinerziehend. Single bin ich seit knapp 1,5 Jahren. Durch meine Eltern habe ich ab und an kindfrei. Da lernt man natürlich schon den ein oder anderen kennen, der einem nicht abgeneigt ist. Ich bin auch immer direkt offen, dass ich ein Kind habe, wenn dann jemand dabei is der mich trotzdem gut findet und mich nach einem Date fragt, ist das natürlich schön für mich. Versteht meinen Post nicht falsch. Ich bin noch sehr jung, ich bin aufkeinen fall jemand, der jetzt unbedingt und sofort eine Beziehung will/braucht. Allerdings habe ich gemerkt, wenn ich mal das ein oder andere Treffen hatte, dass ich glaube ich wirklich Angst vor der Liebe habe. Also ich schaffe es schon, beispielsweise mit einem Mann einen lustigen, schönen Abend oder Tag zu haben und mich dabei wohl zu fühlen. Es kann also sein ich fühle mich in dem Moment glücklich und zufrieden, aber kaum bin ich z.b. wieder daheim und nichtmehr mit dem Typen unterwegs, fange ich an Gründe zu finden, wieso ich ihn nicht mehr wieder treffen sollte, ich finde dann ausreden bzw. gründe, wieso das nicht klappen kann (obwohl ich ihn ja noch nicht einmal wirklich kennengelernt habe), rede mir ein, dass man mich ja bestimmt nicht ernsthaft lieben kann bzw. ich dann eh wieder im Stich gelassen werde. Zuviel körperliche Nähe, z.b. kuscheln, macht mich nervös, ich habe dann das Bedürfnis aus dieser Situation zu fliehen. Küssen geht, an Sex ist für mich garnicht zu denken, zu sehr die Angst vor Nähe bzw. dies ist für mich sowieso nur eine Option, wenn ich jemandem vertraue. Wenn sich jemand um mich bemüht, fühle ich mich bedrängt (auch wenn es wirklich kein Bedrängen ist) ich nehme es so wahr.. Wie gesagt ich suche dann Gründe wieso das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist und zieh mich dann zurück. Ich rede mir dann viel ein z.b. dass selbst wenn jemand mit mir zusammen sein wollen würde, ich sicher nicht die einzige für diesen Kerl wäre. Ich leide irgendwie unter meinen Ängsten. Dazu muss ich sagen,d ass mich der Vater meiner Tochter total im Stich gelassen hat bzw. auch das Kind ihm egal ist, in der Beziehung war ich irgendwie emotional abhängig, ich würde sogar von emotionale Gewalt reden, durch meine Tochter bin ich "aufgwacht", dass ich das nicht mehr ertragen kann, acuh der kleinen zuliebe. Ich habe einfach das Gefühl, im grunde tolle Menschen aus meinem Leben zu vergraulen wenn das immer so weiter geht..
​Mich würde mal intressieren, haltet ihr meine Situation für eine, aus der ihc nicht ohne Hilfe wieder rauskomm oder hat vielleicht jemand schon ähnliches durch und kann mich beruhigen, dass das von selbst wieder ein Ende nimmt oder habt ihr Hilfe in Anspruch genommen?
​Wie gesagt, ich brauch nicht unbedingt jetzt ne Beziehung,d afür müsste schon sehr viel passen, die Anzhal der Männer die meine Tochter kennenlernt, sollte sehr gering bleiben, im Idealfall nur einer..
​Aber wenn das eben nicht von selbst weggeht, hab ich in 5 Jahren immer noch das selbe Problem.
Wäre über Erfahrungen und Tipps dankbar.

lg

Mehr lesen

20. Januar 2018 um 12:02

Erstmaldanke für deine Meinung. Ich weiss, dass ds insofern meine "schuld" ist, dass ich so mit mir hab umgehen lassen. Ja, weiss ich. Allerdings denke ich mir mangelnde Intelligenz zu unterstellen, ist etwas hart, dafür, dass du nur das, was ich hier geschrieben habe über mich "weisst"... 

Gefällt mir