Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angst vor Nähe

Letzte Nachricht: 17. Juli 2009 um 18:57
M
masala_11894880
01.06.09 um 1:38

Hallo alle zusammen!

Ich habe folgendes Problem. Ich habe vor 6 Wochen einen Mann kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden. Und eine kurze Zeit später sind wir einander sehr nahe gekommen. Es ist einfach Wahnsinn, wie man mit einem anderen Menschen nach einer so kurzen Zeit so vertraut sein kann. Die ersten zwei Wochen waren ein Traum, der allerdings noch eine Woche später zerbrach. Und das alles aus seiner Angst vor Nähe...

Ich muss dazu sagen, wir haben uns die ersten Wochen nur am Wochenende gesehen (denn wir wohnen in verschiedenen Städten). Und er hat mir nach einer Woche gesagt, dass er sofort, als er mich gesehen hat, wusste, dass ich die Richtige bin. Zwei Wochenenden später gestand er mir aber, dass er gemerkt hat, Angst vor Nähe zu haben, panische Angst. Dass er Angst hat, selbst enttäuscht zu werden und mich zu enttäuschen. Denn er weiß, dass ich auch Angst habe, von Menschen, die mir nahe stehen, verraten, betrogen und enttäuscht zu werden. Er hat mir die Wahl überlassen: wir können es langsam angehen oder, wenn ich es nicht will, die "Beziehung" beenden. Er sagte, er würde mich gerne halten, er wolle mich nicht verlieren, aber er könne es nicht von mir verlangen zu warten, denn es könnte sein, dass die Angst nicht weggeht. Ich kann nicht beschreiben, was in dem Moment in meiner Seele vor sich ging... Meine heile Welt, das Wunder der ersten Wochen, ist Stück für Stück zusammengebrochen. Ich habe ihm gesagt, dass er es mir wert ist, es zu versuchen. Und das ist er in der Tat. Ich liebe ihn vom ganzen Herzen, genau so wie er ist. Ich habe noch keinen Mann getroffen wie er. So einfühlsam und verständnisvoll. Er sagt mir immer, dass er noch nie so eine getroffen habe wie mich, dass er mich gar nicht verdient habe. Er meinte auch, dass er immer geglaubt habe, dass man sich immer biegen muss, wenn man mit jemand zusammen sein möchte, und dass er jetzt weiß, dass es auch ohne geht (mit mir).

Als ich ihm gesagt habe, dass ich ihm Zeit lassen will, wusste ich noch nicht, was das bedeutet. Denn er hat sich ziemlich zurückgezogen. Wir haben uns seit 2 Wochen nicht mehr gesehen und so wie es aussieht, wird es noch ne Weile dauern, bis wir uns das nächste Mal wiedersehen. Und ich vermisse ihn mit jedem verstrichenen Tag immer mehr. Manchmal breche ich zuhause in Tränen aus, weil es mir körperlich weh tut, ihn nicht sehen zu dürfen. Wir telefonieren aber jeden Tag. Und das ist dann das Licht im Tunnel. Denn dann weiß ich, dass ich ihm nicht egal bin. Ich weiß, ich soll ihm Zeit lassen, und das will ich auch. Aber es ist auch nicht leicht, mich von ihm fern zu halten.

Was soll ich tun? Wie kann ich ihm und mir selbst helfen? Was darf ich auf gar keinen Fall tun? Denn verlieren möchte ich ihn auf keinen Fall. Er ist DERJENIGE, auf den ich mein ganzes Leben gewartet habe.

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt, zu verstehen was in ihm vorgeht und wie ich ihm helfen kann.

Danke im voraus.

Mehr lesen

A
an0N_1189825499z
02.06.09 um 18:53

Hmm
Sehr schön, dass Du mit ihm so glücklich bist und das Du Mister Right gefunden hast. Ich hoffe das bleibt so Abgesehen von dem Problem mit der Nähe. Das müsst ihr irgendwie ändern. Warum zieht er sich so zurück? Wovor hat er Angst, wenn er bei dir ist? 2 Wochen nicht gesehen ist eine verdammt lange Zeit, wenn man verliebt ist. Ihr solltest aus euren Schatten hervorspringen und euch immer mal wieder sehen. Vielleicht wirds ja immer besser. Oder wenn er das wirklich nicht so gut kann und richtige Angst vor nähe hat, vielleicht einen arzt aufsuchen oder vielleicht hilft EFT ? Ich wünsch euch auf jeden fall alles gute

Gefällt mir

D
dana_12181380
17.07.09 um 18:17

Erstmal ordnen
Hallo,
Du kannst jetzt richtig böse werden auf mich. Lieber wäre es mir, fang an zu sortieren.
Der Mann hat eine bestehende Verbindung - auf gut deutsch: er ist gebunden! Sein Geschwafel von Angst Dich zu enttäuschen usw. stimmt nur bedingt. Er kann sich nicht auf Dich einlassen, weil er dann Stellung beziehen müsste! Sprich, seine andere Beziehung erstmal beenden - um dann etwas Neues anzufangen.
Du hast Dich da in eine mentale Abhängigkeit gebracht mit ihm. Erst anfüttern - dann auf Abstand halten, wie er Dich braucht oder auch nicht. Ich hatte so eine Beziehung, meine Freundin, Therapeuten, Beratungsstellen, Familie, Freunde - alle haben mir geraten, den sofort in den Wind zu schießen. Ich wollte nicht hören.
Am Ende hatten sie alle Recht mit ihren Vermutungen. Man selbst will das nicht sehen, weil man sich auf ein Gefühl eingeschossen hat sozusagen. WACH AUF: Du musst nicht warten. Du schaffst das, allein zu sein. Und dann wird Dir ein Mensch über den Weg laufen, der tatsächlich DICH will, Du musst es nur aushalten wollen, ja sogar begrüßen! Für Dich ist dieser Mann" gut", gerade ,WEIL er Dir nicht zu nahe kommt. Das ist widersprüchlich zunächst, Du hast Dir den "gesucht" und gefunden, weil Du ein Problem mit Nähe hast. Beende Dein Leiden, mach ggf. eine Therapie. Ich hab qualvolle Jahre hinter mir. Kostbare Lebenszeit. Und das kostet so viel Energie. Bei Dir sind es noch Wochen und nicht Jahre.

Denk nach, das ist alles, was ich Dir sagen wollte.
Alles Liebe für Dich
Chrissie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
D
dana_12181380
17.07.09 um 18:57

So weit kommt es noch
Liebe Annushka, bevor Du Dich bei RTL "ausziehst", denk dran, Du hast Kollegen, Nachbarn, Freunde usw.usw., such Dir besser eine vernünftige Frauenberatungsstelle, die findest Du im Internet. Die wollen nämlich tatsächlich Dein Bestes und nicht auf Deine Kosten Quote machen. Mir ist aufgefallen, dass sich hier in den Foren öfter, gerade bei sensiblen Themen sogenannte Journalisten tummeln, ich finde das unmöglich. So etwas hat hier nichts zu suchen, die Betreiber dieser Plattform täten gut daran, so etwas sofort zu entfernen!
Alles Gute für Dich!
Chrissie

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige