Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor Lauten Geräuschen/Knallangst/Ligyrophobie

Angst vor Lauten Geräuschen/Knallangst/Ligyrophobie

28. Dezember 2018 um 22:07

Halli Hallo
ich bin Schülerin und habe ein Problem was vorallem jetzt an Silvester wieder gehäuft auftritt.
Ich habe panische Angst vor allem was laut knallt
Ich hasse Luftballons, Pistolen, Böller und sonst was
Vor allem wenn ich keine Kontrolle habe und nicht aus der Situatuon "fliehen" kann wird es schlimm und ich bekomme Herzrasen
Bei Feuerwerk bin ich am liebsten drin oder halte mir die Ohren zu und mit Luftballons wollen wir garnicht anfangen
Leider stößt man mit so einer Angst bei Mitmenschen oft auf Unverständnis und ich würde mich freuen hier vielleicht ein paar Leute mit der selben Angst zu finden
Danke für alle Antworten 

Mehr lesen

30. Dezember 2018 um 17:49
In Antwort auf charlotte1208

Halli Hallo
ich bin Schülerin und habe ein Problem was vorallem jetzt an Silvester wieder gehäuft auftritt.
Ich habe panische Angst vor allem was laut knallt
Ich hasse Luftballons, Pistolen, Böller und sonst was
Vor allem wenn ich keine Kontrolle habe und nicht aus der Situatuon "fliehen" kann wird es schlimm und ich bekomme Herzrasen
Bei Feuerwerk bin ich am liebsten drin oder halte mir die Ohren zu und mit Luftballons wollen wir garnicht anfangen
Leider stößt man mit so einer Angst bei Mitmenschen oft auf Unverständnis und ich würde mich freuen hier vielleicht ein paar Leute mit der selben Angst zu finden
Danke für alle Antworten 

Ich bin da ähnlich....ich mag auch kein Knallen. Dazu kommt bei mir Hundegebell und das ist im Alltag mein Hauptproblem. Ich stecke mir immer die Finger in die Ohren wenn ich an einem Hund vorbei muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2018 um 14:58

Ich bin da auch sehr empfindlich bzw. allgemein recht schreckhaft.
Und dabei geht's nicht nur um Geräusche, die unerwartet auftreten.. sogar, wenn ich genau weiß, dass es gleich peng-bumm-was-auch-immer macht, erschreck' ich mich dennoch so doof und hab Herzrasen..

Früher war das bei mir auch richtig mit Angst verbunden.
Heutzutage kann ich vielen Situationen aus dem Weg gehen oder sie selbst beeinflussen, und das mindert das Angstgefühl, aber unangenehm find ich's immernoch.

Heute dann der alljährliche Klassiker: Sektflasche öffnen.. überlass' ich gern wem anders und halt mir die Ohren zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar um 19:06

Kopfhörer mit denen man Musik oder TV, Film usw. hoert sind besser. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar um 14:39
In Antwort auf gwenhy

Ich bin da ähnlich....ich mag auch kein Knallen. Dazu kommt bei mir Hundegebell und das ist im Alltag mein Hauptproblem. Ich stecke mir immer die Finger in die Ohren wenn ich an einem Hund vorbei muss.

Gut zu wissen das ea noch andere gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar um 14:41
In Antwort auf sechsundachtzig

Ich bin da auch sehr empfindlich bzw. allgemein recht schreckhaft.
Und dabei geht's nicht nur um Geräusche, die unerwartet auftreten.. sogar, wenn ich genau weiß, dass es gleich peng-bumm-was-auch-immer macht, erschreck' ich mich dennoch so doof und hab Herzrasen..

Früher war das bei mir auch richtig mit Angst verbunden.
Heutzutage kann ich vielen Situationen aus dem Weg gehen oder sie selbst beeinflussen, und das mindert das Angstgefühl, aber unangenehm find ich's immernoch.

Heute dann der alljährliche Klassiker: Sektflasche öffnen.. überlass' ich gern wem anders und halt mir die Ohren zu.

Ja das mit dem "unerwartet" stimmt
Eigentlich ist es sogar schlimmer wenn ich genau weiß das es gleich knallt. Und ja ich flüchte auch immer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar um 14:43

Naja Filme sind eigentlich garnicht so schlimm😕 es ist komisch ich glaube wenn man nicht "selbst drunter leidet" ist das schwer nach zu vollziehen. Ich kann auch Horrorfilme kucken und mag auch den Kick beim erschrecken aber wenn jemand einen böller zünden will dann bin ich sofort hinter allen bergen Trotzdem Danke für deine Hilfe ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar um 14:44

Ja ich lebe noch danke war schön Zuhause hinter gedämpften Scheiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 18:54
In Antwort auf charlotte1208

Halli Hallo
ich bin Schülerin und habe ein Problem was vorallem jetzt an Silvester wieder gehäuft auftritt.
Ich habe panische Angst vor allem was laut knallt
Ich hasse Luftballons, Pistolen, Böller und sonst was
Vor allem wenn ich keine Kontrolle habe und nicht aus der Situatuon "fliehen" kann wird es schlimm und ich bekomme Herzrasen
Bei Feuerwerk bin ich am liebsten drin oder halte mir die Ohren zu und mit Luftballons wollen wir garnicht anfangen
Leider stößt man mit so einer Angst bei Mitmenschen oft auf Unverständnis und ich würde mich freuen hier vielleicht ein paar Leute mit der selben Angst zu finden
Danke für alle Antworten 

Ich habe gerade deinen Beitrag gesehen und fühlte mich veranlasst, noch ein paar Sachen hinzuzufügen. Es kann zwar sein, dass es für dich nicht mehr relevant ist, aber eine Antwort kostet mich ja nichts.

Deine Angst nennt sich Ligyrophobie und ist leider relativ selten in der Gesellschaft verbreitet. Außenstehende verstehen nie den Unterschied zwischen "nicht mögen" und "panische Angst haben", wenn man in eine solche Situation gerät. Folglich zeigen sie auch nur wenig Verständnis dafür, wenn man völlig überfordert vor Feuerwerken oder Partys mit Ballons davonrennt. Es gibt zwar viele Menschen, die sehr schreckhaft sind und es dementsprechend auch nicht mögen, wenn etwas knallt, aber sie reagieren eben NICHT mit einer krassen Angstreaktion, wie sie bei Phobikern auftritt. Das ist ein großer Unterschied, der oft nicht bekannt ist.

Dein Verhalten ist für uns Phobiker ziemlich normal: Besonders schlimm ist es, wenn man keine Kontrolle über die Situation hat. Purer Horror, wenn man genau weiß, DASS es knallen wird, aber nicht weiß, WANN es passiert. :/ Filme und Co. sind in der Regel kein Problem, auch wenn es paradox klingt. Meistens kommt auch noch die Vermeidung dazu, dass man seinen Alltag daran anpasst und versucht, angstauslösenden Situationen auszuweichen. Und klar, Silvester ist sowieso immer der GAU des Jahres. Darüber muss man gar nicht erst reden

Dieses Verhalten ist bei Leuten, die wirklich unter der Phobie leiden, leider sehr normal. Bis vor Kurzem gab es sogar noch ein Forum, das sich nur mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, aber es wurde aufgrund der Inaktivität des Admins geschlossen.

Ich dachte auch lange Zeit, dass ich alleine mit dieser Angst wäre, aber mittlerweile kenne ich so 20-30 Leute (leider über ganz Deutschland verteilt), denen es genauso geht. Es hat mir damals sehr geholfen, den Dialog zu suchen. Ich kann dich also beruhigen: Du bist nicht alleine mit der Phobie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 19:32
In Antwort auf aconitum147

Ich habe gerade deinen Beitrag gesehen und fühlte mich veranlasst, noch ein paar Sachen hinzuzufügen. Es kann zwar sein, dass es für dich nicht mehr relevant ist, aber eine Antwort kostet mich ja nichts.

Deine Angst nennt sich Ligyrophobie und ist leider relativ selten in der Gesellschaft verbreitet. Außenstehende verstehen nie den Unterschied zwischen "nicht mögen" und "panische Angst haben", wenn man in eine solche Situation gerät. Folglich zeigen sie auch nur wenig Verständnis dafür, wenn man völlig überfordert vor Feuerwerken oder Partys mit Ballons davonrennt. Es gibt zwar viele Menschen, die sehr schreckhaft sind und es dementsprechend auch nicht mögen, wenn etwas knallt, aber sie reagieren eben NICHT mit einer krassen Angstreaktion, wie sie bei Phobikern auftritt. Das ist ein großer Unterschied, der oft nicht bekannt ist.

Dein Verhalten ist für uns Phobiker ziemlich normal: Besonders schlimm ist es, wenn man keine Kontrolle über die Situation hat. Purer Horror, wenn man genau weiß, DASS es knallen wird, aber nicht weiß, WANN es passiert. :/ Filme und Co. sind in der Regel kein Problem, auch wenn es paradox klingt. Meistens kommt auch noch die Vermeidung dazu, dass man seinen Alltag daran anpasst und versucht, angstauslösenden Situationen auszuweichen. Und klar, Silvester ist sowieso immer der GAU des Jahres. Darüber muss man gar nicht erst reden

Dieses Verhalten ist bei Leuten, die wirklich unter der Phobie leiden, leider sehr normal. Bis vor Kurzem gab es sogar noch ein Forum, das sich nur mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, aber es wurde aufgrund der Inaktivität des Admins geschlossen.

Ich dachte auch lange Zeit, dass ich alleine mit dieser Angst wäre, aber mittlerweile kenne ich so 20-30 Leute (leider über ganz Deutschland verteilt), denen es genauso geht. Es hat mir damals sehr geholfen, den Dialog zu suchen. Ich kann dich also beruhigen: Du bist nicht alleine mit der Phobie.

Das freut mich zu hören🙋‍♀️ und ja, ich kenne die Blicke/Sprüche wenn ich sage das ich Luftballons hasse. Ist schade, weil meistens ist solcher Lärm mit Situationen verbunden wo man Spaß haben sollte.😩 Nur mir vergeht immer sehr schnell die Freude wenn ich weiß das es laut und schreckhaft werdenn könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni um 20:17
In Antwort auf charlotte1208

Das freut mich zu hören🙋‍♀️ und ja, ich kenne die Blicke/Sprüche wenn ich sage das ich Luftballons hasse. Ist schade, weil meistens ist solcher Lärm mit Situationen verbunden wo man Spaß haben sollte.😩 Nur mir vergeht immer sehr schnell die Freude wenn ich weiß das es laut und schreckhaft werdenn könnte

Kenne ich zu gut. Gerade Events wie letzter Schultag, Abiball oder Hochzeiten waren meistens mit Ballons verbunden, sodass ich mich zunehmend davor gedrückt habe. Teils sind auch Konzerte nicht ganz unproblematisch.

Ich kann dir aber raten, mit den engsten Freunden darüber zu sprechen. Auch wenn sie es nicht direkt nachvollziehen können, nehmen sie meistens bei der Deko der Geburtstage Rücksicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni um 19:49
In Antwort auf charlotte1208

Halli Hallo
ich bin Schülerin und habe ein Problem was vorallem jetzt an Silvester wieder gehäuft auftritt.
Ich habe panische Angst vor allem was laut knallt
Ich hasse Luftballons, Pistolen, Böller und sonst was
Vor allem wenn ich keine Kontrolle habe und nicht aus der Situatuon "fliehen" kann wird es schlimm und ich bekomme Herzrasen
Bei Feuerwerk bin ich am liebsten drin oder halte mir die Ohren zu und mit Luftballons wollen wir garnicht anfangen
Leider stößt man mit so einer Angst bei Mitmenschen oft auf Unverständnis und ich würde mich freuen hier vielleicht ein paar Leute mit der selben Angst zu finden
Danke für alle Antworten 

Hey, ich habe seit meiner Kindheit dieselbe Phobie und jetzt mit 21 ist sie noch immer genauso präsent wie damals.

Klar, vor vielen Auslösern kann man sich drücken. Wenn zu feiernlichen Anlässen eine Flasche Sekt geöffnet wird, verzieh ich mich aufs Klo. Zu Veranstaltungen mit Feuerwerk geh ich gar nicht erst und zur Silvesterzeit bleibe ich so oft wie möglich im Haus. Aber Luftballons, die Dinger sind gefühlt omnipräsent. Am Schlimmsten ist es für mich, wenn ich mit anderen Leuten in einem Café u.Ä. sitze und am Nachbartisch ein Kleinkind mit einem Luftballon spielt und ich schon kommen sehe, dass das Ding gleich platzt. Dann bekomme ich panische Angst und würde am liebsten einfach abhauen. 

Es wird immer Leute geben, die sich über seltene Phobien lustig machen. Von denen halte ich mich einfach möglichst fern. Die Leute in meinem engeren Umfeld wissen alle von meiner Phobie, natürlich können sie es nicht nachvollziehen, aber sie respektieren meine Angst und würden mich niemals in eine für mich unangenehme Situation bringen.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, du gibst nur an, Schülerin zu sein. Ich kann dir aber sagen, meine Phobie ist jetzt im Erwachsenenalter deutlich leichter zu handhaben, weil ich selbst entscheiden kann, wann mir eine Situation zu viel ist. Vor einigen Jahren bin ich mit Freunden zu einer abendlichen Open Air Veranstaltung gegangen und wusste nicht von dem anschließenden Feuerwerk. Als sich dann alle versammelten, um das Feuerwerk zu schauen, bin ich aufs Klo gerannt und hab mich dort für eine halbe Stunde verschanzt. Heute würde ich einfach zu meinem Auto gehen und nach Hause fahren. Auch im Beruf kommen Luftballons u.Ä. recht selten vor. Falls man geschäftlich mal zu einer Veranstaltung mit Feuerwerk erscheinen muss, kann man einfach sagen, dass man die lauten Geräusche nicht mag, ohne seine Phobie raushängen zu lassen, und in der Regel werden da auch viele andere Leute sein, die von der Knallerei genauso wenig begeistert sind und ebenfalls drinnen bleiben. Es wird also alles besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Angst vor Lauten Geräuschen/Knallangst/Ligyrophobie
Von: charlotte1208
neu
28. Dezember 2018 um 21:48
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen