Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angst vor Herzerkrankung nach einem halben Jahr Ungewissheit auf schweren Herzfehler ?

Letzte Nachricht: 11. August um 15:54
09.08.21 um 23:36

Hallo zusammen,
wie ihr in der Überschrift erkennen könnt, habe ich immer wieder Angst davor, dass mein Herz nicht in Ordnung ist. Zu meiner Geschichte:
Während meiner Bachelorarbeit (2016) bekam ich aufgrund des Stresses Herzrhythmusstörungen, die vom Arzt eindeutig auf den Stress diagnostiziert worden sind. Daran habe ich mich bis heute auch gewöhnt, dass die in extremen Stresszeiten wieder auftauchen. Im Februar 2018 hatte ich bei einem Fußballtraining nach einer Sprinteinheit plötzlich Herzrasen, sodass ich mich zu meinem Hausarzt nach Hause fahren lassen habe, weil das selbst fünfzehn Minuten später nicht wegging. Am nächsten Tag folgte direkt ein EKG, sodass Herzinfarkt und co ausgeschlossen wurden. Dennoch sollte ich zum Kardiologen, um alles durchchecken zu lassen. Als ich Ende Mai herum den Termin beim Kardiologen hatte, wurde mir die Verdachtsdiagnose "Brugada Syndrom" gestellt und ich sollte zur weiteren Abklärung in eine Uniklinik zum Spezialisten... Auf diesen Termin musste ich leider über ein halbes Jahr warten, sodass ich während dieser Zeit mit der ständigen Angst lebte, ich könne jederzeit einen plötzlichen Herztod erleiden. 😔
In der Uniklinik wurden einige Tests und EKGs durchgeführt, jedoch sagte mir der Chefarzt, dass er überhaupt nicht verstehen könne, wie die Kardiologin überhaupt auf diesen Verdacht kommen würde. Es gäbe nicht ein einziges Anzeichen in den EKGs vom Mai dafür und mein Herz wäre laut Untersuchungen in der Uniklinik kerngesund.

Das heißt, ich bin ein halbes Jahr psychisch durch die Hölle gegangen und dachte, ich könne mit 25/26 Jahren in jedem Moment sterben. Diese Angst hat sich bis heute in meinem Kopf eingebrannt, sodass ich wenigstens zwei Mal im Monat eine schlaflose Nacht und Angst habe, dass mein Herz krank ist und ich jeden Moment sterben werde. 😔 Aus diesem Grund habe ich lange Zeit den Sport ganz eingestellt, weil ich Angst hatte, mein Herz zu überfordern. Dabei habe ich vor meinem Studium sechs bis sieben Mal pro Woche Sport getrieben.

Hat hier jemand ähnliches durchgemacht oder hat eine Idee, wie ich wieder das absolute Vertrauen in meinen Körper bekomme? 😕 Ich will diese scheiß Angst nicht mehr haben, weil ich den Ärzten auch vertrauen will. Aber dieses halbe Jahr hat vieles in meinem Kopf und dem Vertrauen kaputt gemacht....

Mehr lesen

11.08.21 um 15:54

Hallo,

es ist eine beruhigende Aussage, dass allem Anschein nach, dein Herz kerngesund ist. 
In manchen Fällen kann es dazu kommen, dass eine besondere Stressbelastung, eine Trennung, der Tod eines nahestehenden Menschen oder belastende Arbeitsumstände ein psychisches Leid verursacht. Dann passiert es manchmal, dass dieses Leid in ein körperliches Symptom umgewandelt wird. Dies kann sich durch extreme Ängste äußern, die Angst zu sterben, die Angst einen Herzinfarkt zu erleiden, begleitet von unangenehmen Erscheinungen wie Enge, Zittern, Schwitzen oder auch Schmerz. Das Schlimme daran ist, Betroffene verlieren das Vertrauen in ihren Körper und leiden unter einer starken Selbstbeobachtung, dass diese ihr Herz tatsächlich aus dem Takt bringen kann. In dem Fall würde es sich jedoch um eine eine Angstreaktion handeln. Es gibt auch Menschen, die infolge von Stress eine Migräne-Attacke erleiden. Ähnliche Geschichte, anderes Organ. Wenn dein behandelnder Arzt eindeutig eine Herzerkrankung ausgeschlossen hat, also Herzinfarkt und Angina pectoris, könnte eine Herzangst dahinter liegen. Schildere dies bitte so deinem Hausarzt und/oder Kardiologen, er wird dich gegebenenfalls an einen Psychologen verweisen. 

LG Sis

 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?