Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor einem Herzinfarkt

Angst vor einem Herzinfarkt

25. Juni 2017 um 13:21 Letzte Antwort: 4. Juli 2017 um 19:33

Hallo Liebe Leute ich habe mich gerade hier angemeldet und hoffe auf Rat oder jemanden der mir sagen kann was mit mir nicht stimmt. 
vor drei Wochen war ich im Krankenhaus, Grund war Atemnot. Die Ärzte stellten ein Globusgefühl fest. Ich wurde entlassen. Aber seitdem zittere ich ständig. Sehe sehr schlecht manchmal. 3sekunden wird auch alles weiss als würde es blitzen. Spüre im ganzen Körper ein pochen. Und fuehle mich manchmal als waere ich nicht da. Weiss einer von euch was das ist und wann oder wie es verschwindet?

Mehr lesen

26. Juni 2017 um 20:59
In Antwort auf quang_11907515

Hallo Liebe Leute ich habe mich gerade hier angemeldet und hoffe auf Rat oder jemanden der mir sagen kann was mit mir nicht stimmt. 
vor drei Wochen war ich im Krankenhaus, Grund war Atemnot. Die Ärzte stellten ein Globusgefühl fest. Ich wurde entlassen. Aber seitdem zittere ich ständig. Sehe sehr schlecht manchmal. 3sekunden wird auch alles weiss als würde es blitzen. Spüre im ganzen Körper ein pochen. Und fuehle mich manchmal als waere ich nicht da. Weiss einer von euch was das ist und wann oder wie es verschwindet?

Hallo zijemelenras,

also für mich klingen deine Symptome nach Panikattacke. Zumindest hatte ich das ganz schlimm 2011. Ich habe gedacht, ich bekomme keine Luft mehr, habe dadurch ganz hastig geatmet, mich immer mehr rein gesteigert. In Folge dessen hat sich der ganze Körper verkrampft, sprich Schmerzen in der Brust, was sich dann natrülich erst Recht nach einem Herzanfall anfühlt. In Folge dessen noch mehr Panik, noch hastigeres Atmen, druch den Stress Übelkeit. Das Gefühl "neben einem zu stehen" und sich wie aus Distanz selbst zu betrachten ohne grade wirklich im Körper anwesend zu sein. Ich hatte zu der Zeit wahnsinnge Angts davor, verrückt zu werden, da ich körperlich gesund gewesen bin. Ich hatte dann eines Abends bei meinem Exfreund einen totalen Nervenzusammenbruch, da ich mir einbildete, nichts mehr essen und trinken zu können, da ich glaubte nicht mehr "schlucken" zu können (viell ist das dieses Globusgefühl, kannte den Begriff bis eben nicht).
Bei mir war es im Endeffekt eine Depression + Angsterkrankung (bin sowas wie ein Hypochonder). Mir haben diverese Therapien geholfen ( ein Arzt hat mir z.B. gesagt ich solle mal ganz genau schriftlich dokumentieren, wie so eine Panikattacke abläuft. Wie lange welches Symptom anhält. Dadurch gibt man dieser Angst etwas Greifbares, es fühlt sich nicht mehr so bedrohlich und unerklärlich an).

Ich würde  auf jeden Fall (falls noch nicht passiert) beim Arzt mal eine Blutuntersuchung + EKG (evtl. EEG) 1. um zumindest sicher zu gehen, dass mit dem Herz/ Hirn/Blut alles in Ordnung ist. 2. vielleicht reicht dir diese Gewissheit das alles ok ist schon, damit du dich wieder "beruhigst" und die Symptome verschwinden.

Machst du denn zur Zeit eine schwierige Phase durch, wo es nicht ganz abwägig ist, dass dir was auf die Psyche schlägt? (Prüfung, Umzug, Trennung, etc)? Wenn dem so ist, würde ich dazu raten mal einen Termin beim Psychologen auszumachen. Ansonstens rennst du nur ewig von einem Arzt zum anderen und die stellen (höchst wahrscheinlich, bist ja noch jung und wenn in deiner Family niemand sowas hatte, ist es unwahrscheinlich dass dich jetzt was ganz Schlimmes trifft) dann doch nichts fest.

Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute. Wenn es was psychisches ist, wird das seine Zeit dauern bis du das im Griff hast, aber das wird. Spreche aus Erfahrung

Liebe Grüße,

 

Gefällt mir
3. Juli 2017 um 18:20
In Antwort auf lilithimmaculate

Hallo zijemelenras,

also für mich klingen deine Symptome nach Panikattacke. Zumindest hatte ich das ganz schlimm 2011. Ich habe gedacht, ich bekomme keine Luft mehr, habe dadurch ganz hastig geatmet, mich immer mehr rein gesteigert. In Folge dessen hat sich der ganze Körper verkrampft, sprich Schmerzen in der Brust, was sich dann natrülich erst Recht nach einem Herzanfall anfühlt. In Folge dessen noch mehr Panik, noch hastigeres Atmen, druch den Stress Übelkeit. Das Gefühl "neben einem zu stehen" und sich wie aus Distanz selbst zu betrachten ohne grade wirklich im Körper anwesend zu sein. Ich hatte zu der Zeit wahnsinnge Angts davor, verrückt zu werden, da ich körperlich gesund gewesen bin. Ich hatte dann eines Abends bei meinem Exfreund einen totalen Nervenzusammenbruch, da ich mir einbildete, nichts mehr essen und trinken zu können, da ich glaubte nicht mehr "schlucken" zu können (viell ist das dieses Globusgefühl, kannte den Begriff bis eben nicht).
Bei mir war es im Endeffekt eine Depression + Angsterkrankung (bin sowas wie ein Hypochonder). Mir haben diverese Therapien geholfen ( ein Arzt hat mir z.B. gesagt ich solle mal ganz genau schriftlich dokumentieren, wie so eine Panikattacke abläuft. Wie lange welches Symptom anhält. Dadurch gibt man dieser Angst etwas Greifbares, es fühlt sich nicht mehr so bedrohlich und unerklärlich an).

Ich würde  auf jeden Fall (falls noch nicht passiert) beim Arzt mal eine Blutuntersuchung + EKG (evtl. EEG) 1. um zumindest sicher zu gehen, dass mit dem Herz/ Hirn/Blut alles in Ordnung ist. 2. vielleicht reicht dir diese Gewissheit das alles ok ist schon, damit du dich wieder "beruhigst" und die Symptome verschwinden.

Machst du denn zur Zeit eine schwierige Phase durch, wo es nicht ganz abwägig ist, dass dir was auf die Psyche schlägt? (Prüfung, Umzug, Trennung, etc)? Wenn dem so ist, würde ich dazu raten mal einen Termin beim Psychologen auszumachen. Ansonstens rennst du nur ewig von einem Arzt zum anderen und die stellen (höchst wahrscheinlich, bist ja noch jung und wenn in deiner Family niemand sowas hatte, ist es unwahrscheinlich dass dich jetzt was ganz Schlimmes trifft) dann doch nichts fest.

Auf jeden Fall wünsche ich dir alles Gute. Wenn es was psychisches ist, wird das seine Zeit dauern bis du das im Griff hast, aber das wird. Spreche aus Erfahrung

Liebe Grüße,

 

Hallo lilithimmaculate,
danke für deine Antwort, ich bin echt überglücklich. Ja, ich mache gerade echt was schweres durch und ich habe auch schon über professionelle Hilfe nachgedacht. Genauso wie du geht es mir auch. Habe unter anderem auch Gelenkschmerzen und einfach total Angst vor einem Herzinfarkt. Ich wusste allerdings nicht dass es auch mit der Psyche was zu tun hat. Danke auf jeden Fall

Gefällt mir
4. Juli 2017 um 8:52

Wenn man das Gefühl hat nichtmehr atmen zukoennen und denkt das man gleich erstickt weil einem etwas zuviel wird. Oder wenn man sich ständig räuspern muss und Druck im Hals hat

Gefällt mir
4. Juli 2017 um 13:09

Lass dich mal zum Radiologen / Nuklearmediziner überweisen und die Schilddrüse testen. Globusgefühl + psych. Probleme können auch durch Schilddrüsenüberfunktion bzw. Hashimoto ausgelöst werden. Aber auf keinen Fall beim Hausarzt oder Internisten testen lassen, die kennen sich leider nur sehr selten genug damit aus und man bekommt dann trotz Krankheit ein negatives Ergebnis...

Gefällt mir
4. Juli 2017 um 19:33

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion seit 6jahren. Im Krankenhaus meinten die Ärzte jedoch das hat nichts damit zu tun

Gefällt mir