Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor der Antwort

Angst vor der Antwort

24. November 2007 um 20:07

Ich denke ich bin depressiv. Mir geht es schon länger schlecht und ich habe jetzt einige von diesen "Bin ich depressiv?" Selbsttests gemacht.
Allerdings habe ich Angst davor zu einem Arzt zu gehen. Ich habe Angst davor was passiert wenn mir gesagt wird, ich sei gar nicht depressiv. Was soll ich denn dann tun? Was soll ich dann mit mir anfangen?

Mehr lesen

6. Januar 2008 um 19:55

Das kann man so nicht sagen ...
Nur mit Hilfe des Tests wirst Du es nicht herausfinden. Am besten suchst Du Deinen Hausarzt auf. Der leitet dann sicher alles in die Wege. Hier einmal ein paar Anzeichen:
- Abgeschlagenheit
- mangelnder Appetit
- Schlafstörung
- mangelndes Selbstwertgfühl
- Unfähigkeit sich zu freuen
- mangelnder Antrieb
- Verlust/Meidung sozialer Kontakte
- Gewichtszu- oder -abnahme
- Gefühl innerer Leere
- keine Lust zu Körperhygiene
- bekannte Fälle in der Familie

Die einzelnen Punkte müssen nicht alle auftreten, sind nur Anzeichen.
Manchmal kann auch eine Schilddrüsenunterfunktion oder Eisenmangel alles erklären.

Liebe Grüße - Babette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2008 um 13:48

Du musst ...
keine Angst vor der Antwort haben. Wenn Dein Arzt feststellt, dass Du unter Depressionen leidest, dann wird Dir geholfen und Dir geht es bedeutend besser. Ich selbst leide seit der Geburt meines Sohnes unter PPD (präpartiale Depression). Mir ging es ähnlich - ich hatte Angst davor, zum Arzt zu gehen und mich der Diagnose zu stellen.

Der Weg dort hin ist sehr sehr schwer. Aber Du wirst im Laufe des Gespräches feststellen, dass Du nicht die Einzige bist und Dein Arzt die Symptome sehr genau kennt. Und egal, welche Diagnose dabei raus kommt - Du wirst erfahren, was mit dir los ist. Ein Gespräch mit einem Facharzt wird Dir auf jeden Fall weiterhelfen.

Und vergiss diese Tests. Die meisten Onlinetests haben nicht wirklich eine Aussagekraft. Man kann nicht jeden Menschen in die Schablonen der drei Multible-Choice-Antworten pressen. Jeder reagiert in einer solchen Situation individuell. Es gibt Symptome, aber selbst diese treten nicht gesammelt bei jedem auf. Lies Dir das von Babette durch und schau, wie es Dir dabei geht und ob Du Dich in dem einen oder anderen Symptom wiederfindest. Und geh auf alle Fälle zum Arzt. Der Schritt kostet Überwindung, aber im Nachhinein fühlst Du Dich dann unglaublich erleichtert.

Ich schick Dir eine Menge Mut und Kopf hoch

Liebe Grüße
Mona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2008 um 14:24

Keine Angst
Hallo,

ich kenne deine Angst und ich kann dir nur Mut machen. Ich bin erst 28 weiss jetzt nicht wie alt du bist und ich weiss es schon viele Jahre bin auch nie zum doc gegangen und was hat es mir gebracht, nichts.. es wurde immer schlimmer und die Tiefs immer öfters, die langsam auch meinen Alltag beeinträchtigen, ich nicht mal mehr eine Beziehung führen kann, da ich mit der Zeit auch noch Angstzustände bekam.. Seit einiger Zeit mache ich eine Therapie und ich denke, dass es eine gute Sache ist, ich werde mit vielen aus der Vergangenheit konfrontiert,die der Auslöser waren. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es am anfang etwas schlimmer ist, weil man sich mit vielem auseinander setzen muss um es auch zu verarbeiten, aber es kommt der Punkt an dem es besser wird und ich nicht mal Medikamente nehmen muss.

Das wichtigste an einer Depression und der Schritt zum Arzt ist es, dass du es selber möchtest, dann wirst du es schaffen. Ich habe einen guten Freund und der steht zu mir und du wirst es auch schaffen..

Alles Gute..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper