Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angst vor dem autofahren - führerschein

Letzte Nachricht: 6. November 2008 um 18:15
A
an0N_1252739399z
03.11.08 um 23:27

hallo,

ich bin nun schon 27 jahre alt und wage mich auf grund meiner fahrängste erst jetzt wirklich an das autofahren heran.
an für sich freue ich mich darauf endlich unabhängig zu sein, ich will auch autofahren können usw, jedoch besitze ich gleichzeitig auch wirklich tiefsitzende, teils unbegründbare ängste.
heute hatte ich meine erste fahrstunde und an für sich lief es nicht einmal so schlecht.
das lenken klappte, das blinken ebenso nur erhalte ich regelrechte panik, sobald es ans gasgeben oder bremsen geht.
ich bin, so glaube ich, ein wenig überfordert auf all die dinge gleichzeitig zu achten.
dabei musste ich heute ja noch kaum etwas machen.
ich habe auch nur auf einem parkplatz geübt.
doch schon wenn mir hier autos entgegenkamen war die angst da.
ich kriege das gefühl nicht los, ich schaffe das nie.
dabei bin ich eigentlich eine taffe persönlichkeit.
ich weiß selbst nicht wesegen ich hier so ein angsthase bin.

wie war das denn bei euch am anfang?
sind diese ängste normal oder völlig unberechtigt?
ich bin grad wirklich ein wenig neben der spur.

wie gesagt freue ich mich natürlich, dass ich das nun in angriff nehme, aber ich hab auch mindestens genauso viel bammel und selbstzweifel im augenblick.
ich trau mich einfach noch nicht wirklich in den verkehr auf die straße.


liebe grüße
elo

Mehr lesen

Anzeige
lovely0435
lovely0435
06.11.08 um 18:15

Re: 'Angst vor dem autofahren - führerschein'
hi elodin1,
ich denke, deine angst am anfang ist normal. ich hatte auch schiss, gerade vor der ersten fahrstunde. aber du musst dir einfach klar machen, dass es mit der zeit zur normalität wird und zwar so wie das fahrrad fahren auch. anfangs hat man noch angst, aber lernen tut man es dann noch ganz schnell. sei dir einfach sicher, dass der fahrlehrer in jeder situation eingreifen kann. er ist also deine stützräder und du KANNST nicht umkippen.
meine erste fahrstunde war im dunkeln und ich musste gleich in den straßenverkehr (anfangs nur lenken und blinken) aber dann auch noch mit gas und schalten. eigentlich ist es auch bei mir gut gelaufen. nach einiger zeit gewöhnt man sich einfach an die abläufe und bekommt das locker hin.
selbstzweifel brauchst du nicht haben: du wirst auch routine bekommen. du gehst ja auch als fußgänger in den straßenverkehr. das "neben-der-spur"-sein ist normal. schließlich ist das ja was neues für dich.

du schaffst das!
lg lovely0435

Gefällt mir

Keine Panik am Steuer! So verliert ihr die Angst vorm Autofahren

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige