Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor dem alleinsein und der Dunkelheit

Angst vor dem alleinsein und der Dunkelheit

17. April 2007 um 0:16 Letzte Antwort: 18. Februar 2010 um 2:57

Hallo,

ich bin 21 Jahre, war früher ein ganz "normales Mädchen" die gerne Partys schmiss, nachtschwimmen ging und alles gemacht hat, wonach mir is.Seit einigen Jahren, ca 4J., habe ich ängste. Angst alleine abends in der Wohnung zu sein, Angst wenn das Licht aus ist. Mein Freund musste heute ins Krankenhaus und ich bin jetzt alleine in unserer Wohnung. Ich kann nicht schlafen, obwohl ich müde bin. Ich habe Angst, dass Licht auszumachen. Das ist voll schlimm, früher habe ich Tage lang alleine, ohne angst, im Haus meiner Eltern geschlafen, wenn die geschäftlich weg waren und jetzt?
Ich hatte mal eine Therapie gemacht, weil ich angeblich mit der Trennung und der Ablehnung meines Vaters nciht klar kam, ich sprach diese Angst dort an, jedoch wurde immer alles auf mein Vater bezogen. Ich bin mir sehr sicher das die Angst nichts mit ihm zu tun hat, aber die Therapeutin hat mir nicht geglaubt, was mcih sehr verzweifelte.
was soll ich bloß tun, ich bin müde, will schlafen und wie ganz normale mädchen in meiner eigenen wohnung ohne angst vor der einsamkeit und dunkelheit schlafen.
Was soll ich tun? Was für eine Thearapie soll ich machen? Gibt es jemand er auch angst vor dem alleine sein hat und vor der dunkelheit? das ding is ja, wenn mein freund neben mir liegt, habe ich keine angst mehr. Nur wenn ich extreme Horrorfilme sehe, oder nur die vorschau eines horrorfilms dann muss das kleine licht an bleiben, aber das is nur ca 3ma im jahr der fall. ich brauch echt hilfe und bin über jeden beitrag dankbar.

Mehr lesen

20. April 2007 um 8:57

Schwierig
um herauszufinden, woher die angst kommt, benötigst du hilfe, z. b. von einer psychtherapeutin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. April 2007 um 11:51

Habe auch angst alleine
hallo tinkabella,
ich kann dich sehr gut verstehen. leide seit ca. 2 jahren an angst und panikattacken, wobei ich es schon ziemlich gut im griff hab. mein größtes problem ist allerdings auch das alleine sein. es fing damit an, dass ich früh immer panik attacken bekam, wenn mein freund das haus verlief. sogar wenn meine eltern noch da waren und schliefen etc. ich ahbe mich dann zieml schnell in therapeutische behandlung gegeben, wo ich auch immer noch bin. hab dann nach und nach gelernt, früh und abend alleine zu bleiben. als ich dann im dezember letzten jahres mit meinem freund in eine eigene wohnung zog, wurde es erstmal wieder schlimmer, da jetzt garkeiner mehr da wäre der mir helfen könnte falls mir was passierte (was bis jetzt aber noch nicht der fall war) also kämpfte ich wieder. jetzt habe ich es ziemlich gut im griff, wobei es immer mal wieder schlechte tage gibt. eine ganze nacht war ich allerdings noch nicht wieder allene. ich glaub das wäre ziemlich schlimm für mich, da ich auch kein mensch der nacht und dunkelheit bin. aber auch das werde ich irgendwann nach und nach in angriff nehmen...weil was soll uns schon passieren. jedenfalls hat mir die therapie sehr geholfen und ich ahbe auch eine therapeutin gefunden, der ich sehr vertraue und die mich versteht. das ist meiner meinung nach sehr wichtig. hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

lg line

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Mai 2007 um 14:05
In Antwort auf eavan_12731366

Schwierig
um herauszufinden, woher die angst kommt, benötigst du hilfe, z. b. von einer psychtherapeutin.

Hallo Tinkabella
Ich kann gut nach fühlen wie es dir geht. Ich habe das gleiche Problem. Früher musste ich schonma auf meine jüngeren Geschwister aufpassen wenn meine Eltern abends ausgingen und hatte damit auch nie ein Problem seit etwa 10 Jahren kann ich abends nicht allein sein und wenn es dunkel wird ist es erst recht schlimm. Ich kontrolliere ob alle Rollos so weit zu sind , dass sie keiner hochschieben kann. Dass der zusatz Riegel vor der Haustüre auch zu ist. als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, bin ich das ganze haus abgelaufen und habe kontrolliert ob keiner rein kommen kann. Habe dann wie auch hier in der Wohnung von meinem Freund und mir auf jedes Geräusch gehört, dass mir komisch vor kam. Wenn mein Freund bei mir ist, ist alles ok. HAbe mir aber noch nie Gedanken gemacht, dass es etwas psychisches sein könnte. Habe immer gedacht, ich wäre ein großer Angsthase. Bin aber froh, dass es noch andere gibt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2008 um 14:18

Angst vor dem alleine sein
Hallo an Alle,
ich hab lang gesucht bis ich genau meine Angst in einem Forum gefunden habe. Ich weiss jetzt auch garnicht wie alt oder neu diese Beiträge sind - hoffe aber das noch jemand vielleicht liest was ich schreibe.

Leider ist es bei mir nicht so das es nur ein paar mal im Jahr so ist - sobald ich weiss das z.B. mein Freund heute Abend ins Kino geht und ich nicht mit mach ich mir Gedanken. Abends trau ich mich nicht auf die Terasse, schaue 3 x unters Bett, alle Schränke durch - sogar ob noch alle Messer in der Küche liegen wo sie hingehören. Mein Herz rast und ich versuche mir zwanghaft zu sagen wie bescheuert das ist und das doch meine Rationalität und Realismus mir helfen muss keine Angst zu haben.

Ich kann nicht beschreiben vor was ich Angst habe. Einfach nur das sich etwas verändern könnte, das mir oder jemand andern was passieren könnte........... Mein "normales" Leben ist gefüllt mit Freunden, Unternehmungen. Ich bin ein aktiver Mensch, treibe Sport etc... ich kann mir das nicht erklären. Als ich noch klein war hab ich sogar neben dem Bett meiner Eltern geschlafen wenn ich Angst bekommen habe.........

Bekommt man dies durch eigene Therapie in den Griff ?

Liebe Grüsse
Sunshine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2010 um 2:57
In Antwort auf xuan_12890920

Hallo Tinkabella
Ich kann gut nach fühlen wie es dir geht. Ich habe das gleiche Problem. Früher musste ich schonma auf meine jüngeren Geschwister aufpassen wenn meine Eltern abends ausgingen und hatte damit auch nie ein Problem seit etwa 10 Jahren kann ich abends nicht allein sein und wenn es dunkel wird ist es erst recht schlimm. Ich kontrolliere ob alle Rollos so weit zu sind , dass sie keiner hochschieben kann. Dass der zusatz Riegel vor der Haustüre auch zu ist. als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, bin ich das ganze haus abgelaufen und habe kontrolliert ob keiner rein kommen kann. Habe dann wie auch hier in der Wohnung von meinem Freund und mir auf jedes Geräusch gehört, dass mir komisch vor kam. Wenn mein Freund bei mir ist, ist alles ok. HAbe mir aber noch nie Gedanken gemacht, dass es etwas psychisches sein könnte. Habe immer gedacht, ich wäre ein großer Angsthase. Bin aber froh, dass es noch andere gibt.

Mir geht's genau so..
Hallo zusammen!

Ich bin zwar erst 14 Jahre alt, aber ich habe genau das gleiche Problem.
Doch eigentlich wäre das ganze garnicht so schlimm, wenn es hier im Haus nicht immer so oft knacksen und schreien würde, wenn ich alleine bin.
Überall komme ich mir beobachtet vor.
Das ist echt schrecklich.
Teilweise muss ich eine Decke nehmen, mich darin einwickeln.
Erst dann kann ich mich umziehen.
Bevor ich schlafen gehe, muss ich zuerst meinen riesigen Schrank öffnen und nachsehen, ob wirklich niemand darin steht.
Wenn ich alleine zu Hause bin, beginne ich im Bad, Schlafzimmer meiner Eltern, in meinem Zimmer, Flur und dann Küche nachzusehen, ob niemand drin steht!
Aber nicht nur ich komme mir beobachtet vor.
Meine Beste Freundin übernachtet fast jede Woche bei mir.
Und ihr ergeht es genau so!
Hat jemand Tips dagegen, wie ich die Angst besiegen kann?
Mittlerweile habe ich schon so viel versucht, aber nichts hat funktioniert...

Liebe Grüße.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club