Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst vor Beziehung - Unfähig, zu lieben?

Angst vor Beziehung - Unfähig, zu lieben?

3. November 2012 um 12:55

Wann immer jemand "in gefahr läuft", dass ich mich in ihn verliebe, bekomme ich Angst. Ich bin unfähig, jemanden zu lieben, ich habe einfach Angst davor, einer Person so nahe zu sein. Dazu kommt, dass sich mein ganzes Denken, sobald ich mit jmd zusammen bin, auf das Ende der Beziehung konzentriert, denn anders als Freundschaften, die in meinen Augen unter den richtigen voraussetzungen unendlich lange andauern können, glaube ich immer felsenfest daran, dass eine Beziehung endet. nFrüher oder später - aufgrund meiner Angst meistens früher. Ich bin zu scheu, ich bin zu schüchtern, ich bin zu vorsichtig, mich irgendjemandem anzuvertrauen. Ich kann immer nur die Probleme sehen, die da möglicherweise kommen könnten, und das macht mich seelisch absolut kaputt... Hat jemand eine Idee, wie ich das loswerden kann?
ich bin außerdem immer einfach zu misstrauisch. Wenn mir jemand zuneigung schenkt, kann ich nie glauben, dass es ehrlich ist. Ich glaube immer,er hat dabei einen Hintergedanken, ich glaube immer, dass ich ausgenutzt werde, ich kann mir nie sicher sein, geliebt zu werden. Was soll ich tun?

Mehr lesen

25. November 2012 um 19:59

...
Keiner hat einen rat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2012 um 23:48

Liebe Arya,
kann es sein, dass du noch ziemlich jung bist ( so ca. 16)?
Es ist ganz normal, dass es dir nicht leicht fällt, dich auf einen Partner einzulassen.
Frag' dich mal, wieso du einen Freund willst und was eine Beziehung für dich ausmacht.
Du musst zuerst wissen, was du selbst willst.
Und dann gehst du und holst es dir.

Wenn du dich in einen Jungen verliebst, wirst du manchmal Pech haben, und deine Liebe wird nicht erwiedert. Da muss jeder durch.
Dafür lohnt es sich umso mehr, wenn du nach einer Zeit jemanden findest, der dich auch liebt.
Und selbst die Beziehung wird einmal vorüber gehen und die nächste wird folgen.
Das gehört zum älter werden dazu.
Dadurch lernst du erst, wie ein Junge für dich sein sollte, damit die Beziehung vielleicht einmal ein Leben lang halten kann.

Glaub' nicht, dass dein erster Freund auch dein letzter sein wird, das wäre doch auch langweilig.

Später wirst du dich vielleicht einmal ärgern, dass du dich nicht auf mehr Beziehungen eingelassen hast.

Das heisst ja auch nicht, dass du gleich mit jedem ins Bett gehst.

Und zu deinem Problem mit "zu viel Nachdenken" und "nur Probleme sehen": überlege dir etwas, an das du gute Erinnerungen hast. Vielleicht ein Erlebnis aus deiner Kindheit, etwas leckeres zum Essen, ...
Und wenn du dann merkst, dass du wieder einmal zu viel nachdenkst, dann denke an dieses schöne Erlebnis und ignoriere die schlechten Gedanken.

Das funktioniert tatsächlich, wenn man es eine Weile geübt hat.

Viele Grüße und viel Glück, Frank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook