Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst- und Panikattacken - WIR SCHAFFEN DAS!

Angst- und Panikattacken - WIR SCHAFFEN DAS!

29. Dezember 2010 um 0:04

Hallo ihr lieben,

bisher war ich nur stiller Leser - doch jetzt möchte auch ich mal etwas los werden. Ich bin Mine, 22 Jahre alt und bin "ein ganz normaler Mensch" der einmal viel Lebensfreude hatte und von allen gern gesehen war. Meine Angst- und Panikattacken begannen im November 2008. Mir wurde aus heiterem Himmel in der Berufsschule furchbar schlecht, Schwindelig, ich dachte ich kippe um - musste den Raum verlassen - an diesem Tag begann mein "neues" viel schlechteres Leben. Meine Gedanken kreisten nur noch um diese Gefühle und das erneute Auftreten. Mir wurde überall schlecht: sei es die Warteschlange im Supermarkt oder auch die Autofahrt zur Arbeit, die Zeit auf der Arbeit oder auch ein Abend in einer Menschenmenge. ALLES machte mir Angst.

Ich war beim Arzt - bei mir wurde alles gecheckt EKG, Langzeit EKG, großes Blutbild, Orthopäde, Neurologe, MRT, HNO-Arzt usw. - es wurde ZUM GLÜCK! nichts fest gestellt. Die Diagnose war immer Angst- und Panikattacken bzw. ein Problem mit der Halswirbelsäule.

Zwei Jahre litt ich wie ein Hund - getan habe ich nicht viel - ausser ständige Arztbesuche und das Rumforschen im Internet. Ich war beim Heilpraktiker, beim Hypnotiseur, habe eine Menge Bücher gekauft und und und... ich habe vielen Leuten die Tasche mit Geld gefüllt - aber langfristig half mir nichts.

Ich habe seid fast 7 Monaten einen Freund - ihm erzählte ich recht schnell was mit mir los ist - er nahm sooo viel Rücksicht das es mir manchmal wirklich leid tat. Dann kam ein Wochenende wo es nur noch so aus ihm raussprudelte, er sagte mir er liebt mich - aber er kann sich das nicht mehr länger angucken. Ich bettelte wie ein Babyvogel um Futter - doch genau das war der Ar***tritt den ich brauchte. Wir sprachen sehr lange und mir wurde klar das es das nicht wert ist. Wir unterhielten uns viel und er konnte sich nicht merh mti anschauen wie ich immer weiter dran kaputt ging. Ich versprach ihm das ich etwas ändere. Wir waren immerhin 6 Monate zusammen und z.b. nie wirklich bei einer Unternehmung.

Am nächsten Tag wollte ich es ihm beweiesn ICH KANN! Wir fuhren in eine 15 km entfernte Stadt (was ich schon ewig nicht mehr tat) und gingen ganz entspannt shoppen - ich war froh und soooooooooooo stolz das ich das alles konnte. Ich musste immer mehr probieren. Am nächsten Tag fuhren wir schwimmen (für mich keine leichte Situation - schließlich kann man hier nicht fliehen, man muss sich abduschen, föhnen, anziehen usw.) - aber auch das ging ohne Probleme. Klar kommt das immer mal wieder - jeder Mensch ob mit oder ohne Angst hat mal gute und mal schlechte Tage! ABER DAS IST ALLES MACHBAR - LEUTE VERLIERT NIE DEN MUT! Gönnt euch die Ruhe die euer Körper braucht - aber fordert euch selber heraus. Euch passiert nichts!

Ich wünsche euch alles Gute und ganz viel Erfolg und ihr schafft das - bzw. wir schaffen das GEMEINSAM!

Würde mich freuen - Leute mit ähnlichen Problemen kennen zu lernen. Vielleicht können wir uns gegenseitig halt geben. Das Leben ist lebenswert und das sollten wir auch so sehen!

Mehr lesen

29. Dezember 2010 um 15:45


Hey mine ich bin Liesa und als ich mir deinen text ausführlich durch gelesen habe trat es mich!
Bis zu dem punkt mit dem schwimmen habe ich haar genau dasselbe erlebt!
Das ist wirklich mal was außergewöhnliches.
Ich war selber auch im krankenhaus und musste alles mögliche mit mir machen lassen semtliche untersuchungen usw.
Ich gehe seid 10 jahren tanzen und musste es von heute auf morgen fallen lassen es ging einfach nicht mehr.
Die Schule musste ich abbrechen und sitze auch seid novemeber hier fest naja mittlerweile bin ich bei einem psychologen und mein freund der mich nur einmal erlebt hat wo ich draußen unbeschwert war steht auch voll und ganz hinter mir er hilft mir wie er nur kann.
Es fällt mir nur mittlerweile schwer ihn zwischendurch los zu lassen da bei mir auch verlustängste ein großes thema ist.
Es fällt mir anfangs schwer etwas zumachen zb in die stadt zu gehen doch bin ich einmal dort geht es gut(vorallem mit ihm).

Eine bekannte hat mir mal gesagt der therapeut kann noch so gut sein die liebe und und ein partner sind die besten psychologen die es gibt.

Mittlerweile bin ich unternehmungslustiger geworden doch es fehlt mir manchmal an mut etwas zu tun.
Mit dem Bus fahren traue ich mich noch nicht und das ist das schwierigste.
Dazu kommt alle die Leute/Freunde wo ich gedacht habe stehen hinter mir die anfangs mir so geholfen haben sind nun weg kaum einer meldet sich oder schreibt zurück.

Hoffe uns geht es bald besser
LG würde mich freuen wenn du zurück schreibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2011 um 16:54

Ich hasse meine Ängste und Panikattaken
Hallo Mine, ich bin die Flo, bin 36Jahre alt und leide seit 11 Jahren an Angst und Panikattaken.Ich beziehe aufgrund meiner Krankheit eine Erwerbsunfähigkeitsrente(hat lange gedauert bis ich diese durch hatte).
Bin ganz neu hier und kenne mich noch nicht so aus
Als ich Deinen Beitrag las habe ich mich direkt angesprochen gefühlt.Mir ist es auch schon so ergangen.....
Mein Lebensgefährte(seit 4Jahren)hat auch verständnis für mich aber manchmal habe ich natürlich schiss ihn mit der ganzen Situation zu überfordern.Ich reisse mich schon sehr am riemen um ein einigermassen normales leben hinzubekommen aber es ist jeden Tag ein grosser Kampf.
Früher war ich vor lebensfreude und kontaktfreude fast gar nicht zu bremsen, stand immer im Mittelpunkt und war sehr beliebt hatte viele"Freunde".
Nun habe ich nur noch meinen Partner der mich versucht zu verstehen, was er natürlich nicht wirklich kann weil er es nicht selber hat.Die Menschen die sich "Freunde" nannten haben sich nach und nach abgewandt und hinter meinem Rücken mich für "Bekloppt"erklärt. Ich würde gerne offen mit dem Thema umgehen, doch auch nach 10 Jahren erfahrung mit dieser Krankheit habe ich festgestellt, dass sich die Menschen in dieser Beziehung, leider, immer noch nicht weiterentwickelt haben. Ich habe bisher niemanden gefunden, ausser meinem Therapeuten ,mit dem ich mich darüber und was das alles mit sich zieht austauschen kann.

Würde mich freuen von Dir und natürlich anderen Betroffenen zu hören

Ganz liebe Grüsse von Flo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2011 um 19:39

Hey
du ich habe es genau wie du gemacht
und habe heute auch keine Angst mer
mache alles wieder one Angst das
ist schön das du alle mut machts
ja man kann es schafen aber es ist nicht
immer liecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 11:18

Wir schaffen das
hi ich bin auch eher ein stiller leser aber jetzt ist ein guter zeitpunkt mal auch was zu sagen..
ich find das toll das du das in dengriff bekommst ich hab fast ein ähnliches problem und mir geht es seit monaten net so gut.
ich hab eine Panikattacken und jedesmal das gefühl das ichh dabei drauf gehe ich kann das gefühl nicht richtig beschreiben
es ist in der linken seite in der höhe vom herz es sind wie kleine nadelstiche und empulse die als dumpfes krippeln in füßen und händen sie wieder finden.

das herz fühlt sich so an als ob es irgendwie versucht stehen zu bleiben oder der gleichen ich kann gar nicht sagen wie es mich runter zieht..

Von der ärzten hab ich soweit alles abklären lassen, MRT großes Blutbild und auch EKG sind woweit super und ohne befund.Die ärzten sagen es sind Panikattacken und man sollte mal sich überlegen ob man geine Gesprächstherapie anfangen sollte um die Panikattacken in den Griff zu bekommen.

Meine Arbeitskollegin hatte auch gesagt ich sollte mal überlegen ob zu einen Osteopaten gehen sollte wegen meinem Rücken aber ich weiß net..

Ich hoffe das man hier noch mehr kennen lernt mit dem selben problemen und hoffe das man mir vielleicht auch ein bissel helfen könnt. danke schön

wäre net auch mal leute hier kennenzu lernen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 20:01
In Antwort auf aina_12448350


Hey mine ich bin Liesa und als ich mir deinen text ausführlich durch gelesen habe trat es mich!
Bis zu dem punkt mit dem schwimmen habe ich haar genau dasselbe erlebt!
Das ist wirklich mal was außergewöhnliches.
Ich war selber auch im krankenhaus und musste alles mögliche mit mir machen lassen semtliche untersuchungen usw.
Ich gehe seid 10 jahren tanzen und musste es von heute auf morgen fallen lassen es ging einfach nicht mehr.
Die Schule musste ich abbrechen und sitze auch seid novemeber hier fest naja mittlerweile bin ich bei einem psychologen und mein freund der mich nur einmal erlebt hat wo ich draußen unbeschwert war steht auch voll und ganz hinter mir er hilft mir wie er nur kann.
Es fällt mir nur mittlerweile schwer ihn zwischendurch los zu lassen da bei mir auch verlustängste ein großes thema ist.
Es fällt mir anfangs schwer etwas zumachen zb in die stadt zu gehen doch bin ich einmal dort geht es gut(vorallem mit ihm).

Eine bekannte hat mir mal gesagt der therapeut kann noch so gut sein die liebe und und ein partner sind die besten psychologen die es gibt.

Mittlerweile bin ich unternehmungslustiger geworden doch es fehlt mir manchmal an mut etwas zu tun.
Mit dem Bus fahren traue ich mich noch nicht und das ist das schwierigste.
Dazu kommt alle die Leute/Freunde wo ich gedacht habe stehen hinter mir die anfangs mir so geholfen haben sind nun weg kaum einer meldet sich oder schreibt zurück.

Hoffe uns geht es bald besser
LG würde mich freuen wenn du zurück schreibst.


hallo ich weiss gar nicht wie und wo ich anfangen soll eigentlich iss es wie ihr es beschreibt bin auf dieses forum gestossen als ich im internet nach symtomen meines problems zu suchen voll treffer ich hoffe das mir jemand helfen kann oder was ehnlisches erlebt hat nun ich wahr vor 3 monaten im kranken haus wegen meiner bauchschpeischeldrüsse die wahr entzündet ich bekam ein zt und kontrast wasser ich lag zu zeitpunkt noch auf der intensivstation naja ich muss dazu sagen das ich alkoholiker bin ich hatte zwar schon immer angst aber habe nie ürgent welsche körperlichen probleme wie hertzrasen hoher puls schwindel mein hausartzt hatt nen grosses blutbild gemacht um zu schauen aub was mit der schildrüsse nicht stimmt alle werte in ordnung ....naja die panik wie ich sie noch nie erlebt habe begann auf der intensiv als ich wieder in den raum geschoben wurde hatt mann mich wieder ans schmertzmittel angeschlossen und dann pasierte es das ding schlug alarm hertz puls alle werte geriten ause kontrolle die arztin gab mir sonn zeug unter meiner zunge und stellte das schmertzmittel ab ich hatte todesangst und seit jenem tag iss nix mehr wie es iss ich habe 9 kilo abgenommen und stehe ständig unter sress angst naja meine hoffnung iss einfach nur das es ein psyschisches problem iss und nichtz körperlisches kann mann so viel abnehmen in solch kurtzer zeit es wehre net wenn ihr mir ein parr tips geben könntet was ich noch so machen könnte dagegen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 20:15
In Antwort auf karola_11859008

Wir schaffen das
hi ich bin auch eher ein stiller leser aber jetzt ist ein guter zeitpunkt mal auch was zu sagen..
ich find das toll das du das in dengriff bekommst ich hab fast ein ähnliches problem und mir geht es seit monaten net so gut.
ich hab eine Panikattacken und jedesmal das gefühl das ichh dabei drauf gehe ich kann das gefühl nicht richtig beschreiben
es ist in der linken seite in der höhe vom herz es sind wie kleine nadelstiche und empulse die als dumpfes krippeln in füßen und händen sie wieder finden.

das herz fühlt sich so an als ob es irgendwie versucht stehen zu bleiben oder der gleichen ich kann gar nicht sagen wie es mich runter zieht..

Von der ärzten hab ich soweit alles abklären lassen, MRT großes Blutbild und auch EKG sind woweit super und ohne befund.Die ärzten sagen es sind Panikattacken und man sollte mal sich überlegen ob man geine Gesprächstherapie anfangen sollte um die Panikattacken in den Griff zu bekommen.

Meine Arbeitskollegin hatte auch gesagt ich sollte mal überlegen ob zu einen Osteopaten gehen sollte wegen meinem Rücken aber ich weiß net..

Ich hoffe das man hier noch mehr kennen lernt mit dem selben problemen und hoffe das man mir vielleicht auch ein bissel helfen könnt. danke schön

wäre net auch mal leute hier kennenzu lernen

Hey
auch ich bin erst seit gurzem hier. Was du beschreibst kenne ich gut. Gerade heute wieder habe ich Schmerzen im linken Arm,Atemnot, gefühl als wenns Herz stolpert leichte Schmerzen in Herzgegend links dann schnürrt sich mein Hals zusammen und mir wird übel mit Sehstörungen. Wie du siehst volles Programm, habe erst ein Langzeit EKG hinter mir ohne großen Befund . War dann ein paar Tage beruhigt, doch jetzt sah ich Montag im Gesundheitsmedizin das zwei Patienten einen Herzinfakt hatten obwohl das EKG in Ordnung war. Nun ist die ganze Sicherheit wieder verschwunden.Es nervt mich selber und vor allem auch meinen Mann und die Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 20:42
In Antwort auf joisse_12717672

Hey
auch ich bin erst seit gurzem hier. Was du beschreibst kenne ich gut. Gerade heute wieder habe ich Schmerzen im linken Arm,Atemnot, gefühl als wenns Herz stolpert leichte Schmerzen in Herzgegend links dann schnürrt sich mein Hals zusammen und mir wird übel mit Sehstörungen. Wie du siehst volles Programm, habe erst ein Langzeit EKG hinter mir ohne großen Befund . War dann ein paar Tage beruhigt, doch jetzt sah ich Montag im Gesundheitsmedizin das zwei Patienten einen Herzinfakt hatten obwohl das EKG in Ordnung war. Nun ist die ganze Sicherheit wieder verschwunden.Es nervt mich selber und vor allem auch meinen Mann und die Kinder.

Hey
das kann ganz schön auf die nerven gehen sowas ich hoffe das man nur schnell wieder gesund wird.
viele leutz in meinen bekannten kreis sagen sie alle ich kenn dich so nicht. das verändert ganz schön naja es wird schon nix schlimmes sein wir dürfen uns nichts schlimmes einreden sonst wirds auch net besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2011 um 21:30

Ab zum Psychologen!
Hallo an alle, die diese Symptome kennen!
Euch kann sehr effektiv bei einem Psychologen/Psychiater geholfen werden.
Lasst nicht allzu viel Zeit verstreichen und wenn der Arzt keine körperlichen Ursachen findet, dann sind es Panikattacken, die zu einer Angststörung führen können bzw. eventuell schon ein Teil davon sind. Dies lässt sich, wie gesagt in relativ kurzer Zeit behandeln und dann könnt ihr euer Leben wieder in vollen Zügen genießen.
Dass du es allein geschafft hast, Chaosgirl, ist bewundernswert und zeigt, dass es mit Hilfe möglich ist. Wartet aber bitte nicht darauf, dass dieser Mensch irgendwann mal erscheint, sondern sucht die Hilfe in Form des Therapeuten selbst so schnell wie möglich auf!

Viel Kraft an euch!
Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2011 um 6:29
In Antwort auf jagoda_12327952

Ab zum Psychologen!
Hallo an alle, die diese Symptome kennen!
Euch kann sehr effektiv bei einem Psychologen/Psychiater geholfen werden.
Lasst nicht allzu viel Zeit verstreichen und wenn der Arzt keine körperlichen Ursachen findet, dann sind es Panikattacken, die zu einer Angststörung führen können bzw. eventuell schon ein Teil davon sind. Dies lässt sich, wie gesagt in relativ kurzer Zeit behandeln und dann könnt ihr euer Leben wieder in vollen Zügen genießen.
Dass du es allein geschafft hast, Chaosgirl, ist bewundernswert und zeigt, dass es mit Hilfe möglich ist. Wartet aber bitte nicht darauf, dass dieser Mensch irgendwann mal erscheint, sondern sucht die Hilfe in Form des Therapeuten selbst so schnell wie möglich auf!

Viel Kraft an euch!
Phenyce


hi guten morgen ich bin schon wieder zwei stunf wach und kann net schlafen der grund ist isch habe wegen meinem rücken eine halbe tablette zum muskelentspannen genommen jetzt hab ich ständig das gefühl das eine attacke kommt aber sie kann net raus weil ich net richtig reagieren kann ich möchte einmal wieder in ruhe schlafen.

therapie hab ich angefangen und bin schon der meinung das er mir helfen kann.

das wird schon wieder es tut schon gut wenn man seine gedanken nieder legen kann, das beruhigt schon mal.
was aber noch gut ist jetzt net im negativen sinne gedacht das man nicht alleine ist das andere menschen genau das selbe durchmachen.
wir schaffen das davon bin ich überzeugt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2011 um 14:25
In Antwort auf alexey77


hallo ich weiss gar nicht wie und wo ich anfangen soll eigentlich iss es wie ihr es beschreibt bin auf dieses forum gestossen als ich im internet nach symtomen meines problems zu suchen voll treffer ich hoffe das mir jemand helfen kann oder was ehnlisches erlebt hat nun ich wahr vor 3 monaten im kranken haus wegen meiner bauchschpeischeldrüsse die wahr entzündet ich bekam ein zt und kontrast wasser ich lag zu zeitpunkt noch auf der intensivstation naja ich muss dazu sagen das ich alkoholiker bin ich hatte zwar schon immer angst aber habe nie ürgent welsche körperlichen probleme wie hertzrasen hoher puls schwindel mein hausartzt hatt nen grosses blutbild gemacht um zu schauen aub was mit der schildrüsse nicht stimmt alle werte in ordnung ....naja die panik wie ich sie noch nie erlebt habe begann auf der intensiv als ich wieder in den raum geschoben wurde hatt mann mich wieder ans schmertzmittel angeschlossen und dann pasierte es das ding schlug alarm hertz puls alle werte geriten ause kontrolle die arztin gab mir sonn zeug unter meiner zunge und stellte das schmertzmittel ab ich hatte todesangst und seit jenem tag iss nix mehr wie es iss ich habe 9 kilo abgenommen und stehe ständig unter sress angst naja meine hoffnung iss einfach nur das es ein psyschisches problem iss und nichtz körperlisches kann mann so viel abnehmen in solch kurtzer zeit es wehre net wenn ihr mir ein parr tips geben könntet was ich noch so machen könnte dagegen...

Kenne das leid
kenne das thema auch sehr gut
habe auch einen thread geöffnet..bislang ohne antwort

ich traue mich auch nicht mehr im auto mitzufahren.
ortschaft geht ohne probleme aber sofern das thema autobahn kommt..bekomm ich schwitzige hände..

höhe war früher auch kein problem...nun geh ich nicht mal mehr auf einen hocker

ich erkenn mich nicht wieder..und nun bin ich schwanger..am 23.9 ist stichtag und am 7.9 erst ein termin beim verhaltenstherapeuten frei...gehe aber ab nächste woche zu beratungstelle der kirche...es kostet nichts und sie helfen einen sofort..besser als nun noch ein halbes jahr warten zu müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2011 um 5:53


guten morgen

mein problem hat sich nicht wirklich gebessert,ich bin fast die ganze nacht wach weil mich wieder meine probleme wach halten.

das ist alles schwer zu erklären, ich hab ein druckgefühl in der linken hälfte es strahlt aus bis zum rücken, ich höre wie mein herz pulsiert, das gefühl als wenn deine letzte minute ist, ab und zu hab ich ein paar kreisläufer die zur Ohnmacht führen (aber net oft) seit neusten habe ich mundtrockenheit und bitteres aufstoßen, bin auch schon in gesprächstherapie. meine schlaflosen nächte kotzen mich an. alles was ich will ist einfache gesund werden ohne die angst im nacken.

hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2011 um 23:12

Angst vor der nacht und dem schlafen gehen
könnt ihr mir bitte tipps geben wie ich keine angst mehr vor dem schlafen habe und wie ich einfach zur ruhe komme und nicht nur am durchdrehen bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest