Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angst- und Panikattacken

Letzte Nachricht: 1. April 2008 um 19:48
K
kunto_11978037
20.03.08 um 1:00

Guten morgen zusammen! =)

Suche Leidensgenossen die auch Angst- und Panikattacken haben und sich austauschen, Hilfestellung oder einfach nur reden möchten.

Leute, die dasselbe haben, verstehen (ausser dem Therapeuten natürlich) einen viel viel besser als einer der aussenstehend ist.
Also haut in die Tasten und meldet euch.

**Greetz**

Mehr lesen

J
jerrie_11983981
20.03.08 um 9:22

Eine Leidensgenossin
Hallo chicca!

Ich bin wie du eine Leidensgenossen die seit 7 Jahren an Panikattacken und natürlich an Angst leidet. Bei mir äußert es sich in der Forum das ich Sytome wie bei einem Herzinfarkt bekomme. Auch Schwindel vorallem eine schlimme Todesangst. Eine Zeit geht es immer und dann gibt es Momente wo ich mehr mals am Tage sterbe. Meine Untersuchungen waren immer O.B. und meine EKG`S die letzten gemacht wurden ebenfalls. Einmal hatte ich es geschafft für 4Jahre zwischendurch meine Angst zubekämpfen, das änderte sich nach der Trennung von meinen Ehemann im September 06. Als ich dann im Mai 07 in meine eigene Wohnung gezogen bin mit meinen zwei kleinen Kindern kamen sie schlagartig wieder. Versuche dennoch mein Leben so gut wie es geht zuleben aber wenn nicht immer diese Rückschläge wären. Ich bin erst 27 Jahre und wenn ich meine Freundinen anschaue wie gut es den geht und die sich nicht mit täglichen Gedanken rumschlagen müssen ob sie heute sterben, werde ich wieder down. Ich schäme mich dafür meine Eltern damit zubelasten und auch meine Freundinnen aber in den Moment wo sich eine Panikattacken ankünidgt bekomme ich solche Angst das ich mich auch nicht zusammenreißen kann. manche Orte vermeide ich auch. Zum Beispiel die Kirche. Soll nicht heißen dass ich nicht an Gott glaube , nein vor einigen Jahren bin ich in der Kirche zusammengebrochen und seitdem habe ich Angst das das gleiche noch mal passiert. Seit 3 Monaten habe ich einen neuen sehr lieben Freund und wenn er nicht da ist dann habe ich Angst das er nicht mehr zu mir kommt. Verlustangst pur. Vorallem Abends wen er nicht neben mir liegt habe ich manchmal das Gefühl als ob sich mein Herz zusammen zieht. Einfach alles Sch......!

Lg Dana

Gefällt mir

K
kunto_11978037
21.03.08 um 18:16
In Antwort auf jerrie_11983981

Eine Leidensgenossin
Hallo chicca!

Ich bin wie du eine Leidensgenossen die seit 7 Jahren an Panikattacken und natürlich an Angst leidet. Bei mir äußert es sich in der Forum das ich Sytome wie bei einem Herzinfarkt bekomme. Auch Schwindel vorallem eine schlimme Todesangst. Eine Zeit geht es immer und dann gibt es Momente wo ich mehr mals am Tage sterbe. Meine Untersuchungen waren immer O.B. und meine EKG`S die letzten gemacht wurden ebenfalls. Einmal hatte ich es geschafft für 4Jahre zwischendurch meine Angst zubekämpfen, das änderte sich nach der Trennung von meinen Ehemann im September 06. Als ich dann im Mai 07 in meine eigene Wohnung gezogen bin mit meinen zwei kleinen Kindern kamen sie schlagartig wieder. Versuche dennoch mein Leben so gut wie es geht zuleben aber wenn nicht immer diese Rückschläge wären. Ich bin erst 27 Jahre und wenn ich meine Freundinen anschaue wie gut es den geht und die sich nicht mit täglichen Gedanken rumschlagen müssen ob sie heute sterben, werde ich wieder down. Ich schäme mich dafür meine Eltern damit zubelasten und auch meine Freundinnen aber in den Moment wo sich eine Panikattacken ankünidgt bekomme ich solche Angst das ich mich auch nicht zusammenreißen kann. manche Orte vermeide ich auch. Zum Beispiel die Kirche. Soll nicht heißen dass ich nicht an Gott glaube , nein vor einigen Jahren bin ich in der Kirche zusammengebrochen und seitdem habe ich Angst das das gleiche noch mal passiert. Seit 3 Monaten habe ich einen neuen sehr lieben Freund und wenn er nicht da ist dann habe ich Angst das er nicht mehr zu mir kommt. Verlustangst pur. Vorallem Abends wen er nicht neben mir liegt habe ich manchmal das Gefühl als ob sich mein Herz zusammen zieht. Einfach alles Sch......!

Lg Dana

Huhu Dana
Ja... Genau diese Symptome habe ich auch. Weiß gar nicht wie oft wir nachts den No-Arzt gerufen haben weil ich dachte das ich sterbe. Bei mir hat es nach der Entbindung meiner Tochter und nach der Seuche mit meinen Kiefergelenken angefangen. Dachten erst das das eine Nebenwirkung vom Novalgin ist... Bin dann im Juni für sechs wochen in einer psychosomatischen Klinik gewesen. Ich kann dich gut verstehen. Habe auch zwei Kinder, bin verheiratet und die Attacken bestimmen mein Leben. Mit wurde in der Klinik gesagt, das man die Orte, vor denen man Angst hat, nicht meiden sollte. Im Gegenteil. Man soll gerade da hin gehen, denn sonst lernt der Körper nicht das die Angst unbegründet ist. Ein Diplompsychologe in der Klinik, der auf Angst- und Panikattacken spezialisiert ist, hatte zwei Vorträge gehalten in dem u.a. erklärt worden ist, das die ganze Sache ein elendiger "Todeskreislauf" ist, die man nur an einer Stelle durchbrechen kann. Was war denn bei dir der Auslöser für die Attacken? Bist du in Therapeutischer Behandlung? Wenn ja, bringt sie dir etwas? Kommt dein Freund damit gut klar? Bei mir ist es so das die schon etwas einfluss auf meine beziehung haben und mein mann es öfters nicht einfach mit mir hat.

LG Nadine

Gefällt mir

J
jerrie_11983981
21.03.08 um 20:26
In Antwort auf kunto_11978037

Huhu Dana
Ja... Genau diese Symptome habe ich auch. Weiß gar nicht wie oft wir nachts den No-Arzt gerufen haben weil ich dachte das ich sterbe. Bei mir hat es nach der Entbindung meiner Tochter und nach der Seuche mit meinen Kiefergelenken angefangen. Dachten erst das das eine Nebenwirkung vom Novalgin ist... Bin dann im Juni für sechs wochen in einer psychosomatischen Klinik gewesen. Ich kann dich gut verstehen. Habe auch zwei Kinder, bin verheiratet und die Attacken bestimmen mein Leben. Mit wurde in der Klinik gesagt, das man die Orte, vor denen man Angst hat, nicht meiden sollte. Im Gegenteil. Man soll gerade da hin gehen, denn sonst lernt der Körper nicht das die Angst unbegründet ist. Ein Diplompsychologe in der Klinik, der auf Angst- und Panikattacken spezialisiert ist, hatte zwei Vorträge gehalten in dem u.a. erklärt worden ist, das die ganze Sache ein elendiger "Todeskreislauf" ist, die man nur an einer Stelle durchbrechen kann. Was war denn bei dir der Auslöser für die Attacken? Bist du in Therapeutischer Behandlung? Wenn ja, bringt sie dir etwas? Kommt dein Freund damit gut klar? Bei mir ist es so das die schon etwas einfluss auf meine beziehung haben und mein mann es öfters nicht einfach mit mir hat.

LG Nadine

Außlöser!
Hallo back again!

Bevor es anfing verlor ich innerhalb 1 Jahr meine Oma und meine Beste Freundin die man jemals haben kann. das ist alles 8 Jahre her. Ich habe den Tod nie verkraftet und war nur 1 mal für 5 Minuten am Grab aber ich habe mich nie richtig von ihr verabschiedet und ich traue es mir bis heute nicht sie loszulassen. Dann ging ich nach Bayern zu meinen Freund um auch meine Ausbildung zumachen. Dann fing es auch an und mit einer Fahrt ins Krankenhaus.Mein Herz wurde auf dem Kopf gestellt und alles ok. Fing auch eine Therapie an und hatte einen sehr guten Therapeuten der auch ein guter Freund für mich wurde. Die Beziehung ging auseinander weil ich mich für eine 6 Monatige Teilstationäre Therapie entschieden haben. Aber ich ging zurück nach Bayern um meine Ausbildung zubeenden. Dann lernte ich meine Noch Ehemann kennen und ging mit ihn nach Baden-Württemberg. 6 Monate später wurde ich mit meinen 1 Sohn schwanger. Die letzten 6 Schwangerschaftsmonate war ich bei meinen Eltern weil mein Mann mir fremdgegangen ist und wir uns getrennt hatten. Nach der Geburt kamen wir zusammen und ich ging treu doof zurück. 1 Jahr ging es gut. Ich wurde dann ungewollt schwanger mit unseren 2 Sohn und dann wieder das gleiche. Fremdgehen! Muß dazu sagen, das in der Zeit ich keine Sytome mehr hatten. Ich trennte mich entgültig von meinen Mann 6 Wochen vor der Geburt von unserem 2 im OKt.06. Bis Mai 07 ging es mir auch noch gut. Als ich dann im Mai 07 in meiner eigenen Wohnung gezogen bin fing wieder alles an. Habe aber bis jetzt noch keine Therapie angefangen.Mein Freund weiß davon nichts weil wenn ich mit ihn zusammen bin geht es mir gut und ich habe nichts.
Dies sind so grob gefasst di Gründe meinenes verkorkten Leben.

Lg Dana



Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
leta_12366119
27.03.08 um 20:57

Depressionen und Angstzustände
Hallo meine Name ist Anne-Marie und ich bin 15 Jahre alt.
Ich bin seit Mai 2007 wegen starker unerträglicher Kopfschmerzen bei einer Kinderneurologin in Behandlung.
Zuerst haben sie mich zum MRT geschickt um einen Tumor auszuschließen,danach war ich beim EEG.
Dort wurd Epilepsie festgestellt.
Das alles hatte aber nichts mit meine Kopfschmerzen zutun.
Ich nehme seit Oktober 2007 Antidepressivum.
"Amitripthylin"
Ich habe immer noch keinen Termin bei einer Psychotherapeutin bekommen,in der Tagesklinig muss ich auch noch eine ganze weie warten und meine Kur wurde abgelehnt.
Da wir wiederspruch eingelegt haben,kann das ganze jetzt auch noch dauern.
Ich habe seit ungefähr zwei Wochen Angstzustände und da ich keine Möglichkeit habe mich mit jemanden damkit auseinanderzusetzten,bin ich heute in der Schule zufällig auf dieses Forum gestoßen.
Ich hab mich dann auch gleich angemeldet und würde mir wünschen von Menschen die selbst davon betroffen sind eine Antwort zu bekommen.

Gefällt mir

L
leta_12366119
29.03.08 um 15:03

Amitriphylin
Hallo Heike,ich hab dir ja schon erklärt wie die ganze sache ist-ich nehme das Zeug weil es einen ernsten Hintergrund hat-Außerdem habe ich schon viele andere Mittel gegen Kopfschmerzen ausprobiert!
Die hat mir auch mein Arzt verschreiben aber leider hat nichts geholfen.
Deshlab nehme ich jetzt Amitriphilin.

Gefällt mir

L
leta_12366119
01.04.08 um 19:48

Heute beim Arzt gewesen...
Ich war heute beim Arzt und hab meine Ärztin nochmal auf meine Medikamente angesprochen und wie jetzt alles weitergehen soll-ich muss mich in zwei Wochen wieder bei ihr melden dann wollen wir sehen ob was mit der Kur/Tagesklinik oder Psychotherapie angelaufen ist.
Wenn nicht werde ich als Akuter Notfall in eine passende Klinik eingeliefert weil meine Ärztin,wei Heike shon gesagt hat=),mit Medikamente gibt die für mein Alter nicht bestimmt sind!
Leider können nur diese Tabletten mir helfen und ich komme außer der Stimmungsschwankungen und der Angst- und Panikattaken gut damit zurecht!(Außer ist gut gesagt)

Gefällt mir