Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Angst sich in die Hose zu machen

Letzte Nachricht: 11. Dezember 2014 um 20:23
J
judith_12877381
12.05.11 um 23:23

Hallo,
ich habe wie der Titel schon sagt Angst in die Hose zu machen.Ich leide jetzt seit 5 Jahren unter dieser Angststörung.Die Ärzte meinten ich hätte ein sogenanntes Reizdarmsyndrom... . War vor 2-3 Jahren schon einmal in einer Therapie. Nach der Therapie ging es 1-2 Jahre besser mit meiner Angst,doch jetzt hat mich diese Angst wieder eingeholt.Ich bekomme in meinem Alltag nichts mehr auf die Reihe... musste meinen Job kündigen,meinem Freund gehe ich auch langsam auf die Nerven damit, dass ich einfach mich nicht traue aus dem Haus zu gehen .Mir ist es auch sehr angenehm darüber zu sprechen.Morgen habe ich mein zweites Therapeutengespräch und sogar da schäme ich mich dafür...beim ersten Gespräch habe ich einfach gesagt das ich unter ständigen psychosomatischen Magenschmerzen leide.Das selbe erzähle ich meinem Freund auch andauernt.Doch niemald weiß was mein wirkliches größeres Problem ist.Ich habe ziemliche Angst das meine Beziehung dadruch auch kaputt geht.Habe auch schon darüber nachgedacht meinem freund vielleicht mal zu erzählen was mein wirkliches Problem ist. Das ich nicht nur unter den ständigen Magenschmerzen leide sondern an dieser verdammten Angst... Es ist einfach ein Teufelskreis.Ich habe fürchterliche Angst das man mich deswegen auslacht oder mich für bescheuert erklär.Wenn ich es mal schaffe mich zu überwinden überlege ich vorher immer genau wo eine Toilette ist wo ich im Fall der Fälle schnell hin könnte, wenn ich muss...Habe Angst in der Stadt was zu essen, weil es ja sein könnte das ich danach aufeinmal muss und nicht schnell genug eine Toilette finde.

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dieser Angst oder dem Reizdarmsyndrom und hat ein paar Ratschläge.Ich wäre echt sehr dankbar!

Mehr lesen

J
jagoda_12327952
13.05.11 um 10:34

Hallo,
erst einmal finde ich es toll, dass du wieder mit einem Therapeuten sprichst! Du weißt, dass es so nicht weitergeht und willst etwas verändern.
Allerdings, wie stellst du dir die Veränderung vor, wenn du den Therapeuten anlügst. Er kann keine Gedanken lesen. Wie soll er dir also helfen?
Ich denke auch, dass du ehrlich zu deinem Freund sein solltest. Aber probier doch erst einmal beim Therapeuten aus, wie dessen Reaktion ausfällt. Dann hast du eine Hemmschwelle überwunden und kannst es auch deinem Freund sagen. Eventuell kannst du diese Situation auch während der Therapie üben.

Du bist auf einem guten Weg! Viel Erfolg weiterhin! Phenyce

Gefällt mir

M
morticia1001
01.06.11 um 19:20

Hallo.
Erstmal finde ich es gut, das du das hier so offen schreibst.

Du schreibst das du dich nciht außer Haus gehen traust, weil du Angst hast, das du dir in die Hose machst, wenn du nicht weißt wo eine Toilette ist.

Aber ich mein wenn keine Toilette da ist, auch in der Stadt und so, dann musst du halt notfalls draußen irgendwo hinpinkeln. Weil ich denke das dir das nicht so peinlich sein musst, wie wenn du in die Hose machst.
Und wenn dein Freund dabei ist, dann kann sich doch der vor dir hinstellen, wenn du pinkeln musst, oder? Denn er weiß ja dein Problem.
Ich finde echt nicht das du dich dann schämen müsstest.
Dann ich mein die Männer stellen sich ja auch einfach irgendwo hin , und tun sein Geschlechtsteil raus. Und da sagt auch keiner was.
Daher denke ich braucht keiner dich blöd anreden, wenn du das machst.

und da du ja das Problem mit der Verdauung hast, kannst du ja nichts dafür.

Denn ich denke schon, das es wichtig ist das du raus gehst. Und dann würde es wahrscheinlich auch mit deinen Freund wieder besser werden. Vielleicht würde dann auch die Angst , das du dich in die Hose machst wieder weg gehen. Meinst du nicht.

Hat dein Freund mal gesagt, das er mit dir Schluss machen will? Oder meinst du das?
Ich denke vielleicht solltest du echt versuchen mehr mit ihm zu nehmen, da er ja das anscheinend sehr vermisst. Und wenns dann noch nicht besser läuft, das du ihn vielleicht dann wirklich mal darauf anspricht, ob er vorhat dich zu verlassen, oder ob deine Angst unbegründet ist.

Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute.

liebe grüße
angie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
O
omid_12288573
11.12.14 um 20:23

Kenne dein Problem du musst ehrlich sein zu dir und deinen Mitmenschen
Ich kenne das hatte nach einer op eine verschleppte blasenentzündung und da das zu lange gedauert hat sie wieder los zu bekommen hab ich eine psychosomatische angststörung entwickelt war deswegen auch schon in mehreren Kliniken in Bad berleburg in der Klinik Wittgenstein hatte ich angst thraining und so hab ich die angst bezwungen ich bin jetzt seid 8 Jahren komplett angst frei bei mir war es so schlimm das ich 4 Jahre nur das Haus verlassen hab um zum Arzt zu fahren hab dann so viel Panik bekommen das ich immer angefangen hab zu hyperwentilieren und das einzige was geholfen hat war dieses angstthraining wo ich immer weitere strecke gehen musste ich bin jetzt ohne einschränkungen und liebe ein normal leben ohne Angst und Panik ich würde die Klinik Wittgenstein empfehlen

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige