Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst & Panik. Was tun?

Angst & Panik. Was tun?

30. Oktober 2011 um 15:34

Hallo!

Ich hoffe, ihr könnt mir bei meinem Problem helfen. Ich habe schon einiges hier gelesen, würde aber dennoch gerne was loswerden.
Seit einigen Monaten leide ich unter einer Angststörung, wie mir mein Hausarzt gesagt hat. Vor allem habe ich Angst, alleine zu sein und alleine rauszugehen...Wenn ich zur Schule fahre oder quasi ein Ziel habe, dann geht's...
Heute z.B. habe ich mich -mal wieder- gezwungen, rauszugehen, weil ich keine Lust habe, später zu gar nichts mehr in der Lage zu sein. Naja, ich bin aus meiner Straße heraus und ungefähr 100 Meter gelaufen, danach wurde mir wieder schwindelig und ich bekam Kopfschmerzen, dachte ich würde gleich in Ohnmacht fallen. Bin dann ziemlich schnell wieder nach Hause, liege nun im Bett und heule, weil ich es einfach nicht hinbekomme, mal für ein paar Minuten draußen zu bleiben und es zu genießen.
Mein Leben hat sich seitdem so extrem eingeschränkt und es frustriert mich jedesmal mehr.
Gleichzeitig habe ich auch Angst vor der Zukunft, dass ich es wie schon gesagt, nicht mehr schaffe, alltägliche Dinge zu erledigen und immer auf jemanden angwiesen sein muss.
Ich bin wirklich verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter.
Früher konnte ich so viel alleine machen, bin in andere Städte gefahren, war früher lieber alleine unterwegs und kam damit auch klar. Es gab nie Probleme...und jetzt auf einmal hat sich alles geändert.
Ich bin erst 21 und wollte mein Leben eigentlich genießen, doch beinahe jeder Tag ist Stress für mich, bin immer angespannt...und jetzt, ich hab Ferien, ist es noch etwas schlimmer geworden.

Mein Hausarzt hat vermutet, dass es daran liegen könnte, dass ich mit meinem Ex-Freund überfordert war, für ihn quasi die Mutter gespielt habe. Es gab fast nur Stress und im Endeffekt hatte er mich hintergangen.
Aber kann das wirklich ein Mensch auslösen?
Bin nicht mehr mit ihm zusammen, dachte es würde aufhören, aber das tut es nicht mehr.

Tut mir leid, wenn es ein wenig verwirrend klingt; ich bin einfach ziemlich fertig und würde gerne wissen, wie andere damit umgehen.

Über Antworten freue ich mich sehr.

Liebe Grüße

Mehr lesen

31. Oktober 2011 um 16:31

Ich verstehe nicht,
wieso Dein Hausarzt soetwas bei Dir feststellt und Dich nicht an einen Psychotherapeuten verweist?

Ich hatte auch Ängste und Phobien - teilweise andere als Du, damit muss man sich helfen lassen.

Such Dir einen Therapeuten in deiner Nähe oder frag Deinen Hausarzt nach einer Empfehlung.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2011 um 13:37
In Antwort auf knoepfli

Ich verstehe nicht,
wieso Dein Hausarzt soetwas bei Dir feststellt und Dich nicht an einen Psychotherapeuten verweist?

Ich hatte auch Ängste und Phobien - teilweise andere als Du, damit muss man sich helfen lassen.

Such Dir einen Therapeuten in deiner Nähe oder frag Deinen Hausarzt nach einer Empfehlung.

Alles Gute!

Danke..
für deine Antwort. (:

Mein Hausarzt gab mir einen Tipp, nur der empfohlene Psychiater hat erst nächstes Jahr Ende Februar Zeit.
Hab jetzt einen Termin bei einem Neurologen/Psychiater, Ende November...
Aber mich würde es auch interessieren, was es für Strategien gibt, um sich von der Angst abzulenken?
Bin zur Zeit nur noch mit Freunden unterwegs, hauptsache nicht allein sein...aber das geht mir auch an die Nerven.
Sobald ich zu Hause bin, geht's wieder los & bin total schlecht drauf. Ich versuche zwar, die Hoffnung nicht aufzugeben, aber manchmal fühle ich mich so antriebslos, hab keine Freude mehr. Das macht mich fertig. :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2011 um 10:32
In Antwort auf tonje_12377283

Danke..
für deine Antwort. (:

Mein Hausarzt gab mir einen Tipp, nur der empfohlene Psychiater hat erst nächstes Jahr Ende Februar Zeit.
Hab jetzt einen Termin bei einem Neurologen/Psychiater, Ende November...
Aber mich würde es auch interessieren, was es für Strategien gibt, um sich von der Angst abzulenken?
Bin zur Zeit nur noch mit Freunden unterwegs, hauptsache nicht allein sein...aber das geht mir auch an die Nerven.
Sobald ich zu Hause bin, geht's wieder los & bin total schlecht drauf. Ich versuche zwar, die Hoffnung nicht aufzugeben, aber manchmal fühle ich mich so antriebslos, hab keine Freude mehr. Das macht mich fertig. :/

Naja
Strategien gibt es viele, die passende für Dich wirst Du in der Therapie herausfinden.

Mit hilft es inzwischen, wenn ich die Angst durchlebe. Das ist erstmal scheisse und man will weg (raus aus der Situation) aber das geht nicht immer. Und irgendwann beruhigt sich der Körper von alleine.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2011 um 16:39

Hilfe
Hi,
ich habe deinen Beitrag gelesen und ich muss dir einfach schreiben obwohl ich das Problem eigentlich nicht habe aber mein Ex Freund hatte das gleiche Problem ständige plötzliche Angst und dann Herzrasen er dachte er stirbt.

Jetzt zu dir. ich glaube das Problem liegt dadrin das du Angst hast das was passiert wenn du alleine bist und dir dann keiner Hilft. Therapie und Arzt und das ganze Ding macht dich nur bekloppt und du bekommst die Bestätigung das du krank bist. Nächstes mal wenn du so ein Problem hast dann versuche dich selber zu beruhigen. Höre tief in dich rein und denke dann ganz bewusst ICH BIN JUNG,ICH BIN GESUND, DAS IST EINE EINBILDUNG ES PASSIERT NICHTS UND WENN WAS PASSIERT DANN SIEHT DAS JEMAND UND HILFT MIR ICH BRAUCHE JETZT KEINE ANGST ZU HABEN. ICH BERUHIGE MICH JETZT UND ALLES WIRD GUT. denn mal ganz ehrlich was kann dir passieren. wenn was passiert dann passiert es halt das ist das Spiel des Lebens.rede dir ganz bewusst ein das alles gut ist das alles in Ordnung ist und das nichts passieren kann.Rufe ne Freundin an und quatsch mit ihr am Telefon. Kläre das vorher mit ihr und sag wenn ich anrufe und dir sage das ich Panik habe dann rede mit mir übers Wetter, über Musik Jungs und so weiter. Versuche es mal so. du bist ein junges hübsches Mädchen und das Leben ist toll du packst das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 1:55

Mach weiter!
Geh einfach raus .. Denk dir ganz egal was passiert!!! Geh weiter egal wie schlimm der kopf weg tut oder wie schwindwlig dir ist!! das beste was du tun kannst ist da gegen an zu gehen! Du wirst merken du fällst nicht um... Und selbst wenn dann stehst du irgendwann wieder auf... Ich weiss wie das ist und ich habe das nicht mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2011 um 18:08
In Antwort auf theda_12374455

Mach weiter!
Geh einfach raus .. Denk dir ganz egal was passiert!!! Geh weiter egal wie schlimm der kopf weg tut oder wie schwindwlig dir ist!! das beste was du tun kannst ist da gegen an zu gehen! Du wirst merken du fällst nicht um... Und selbst wenn dann stehst du irgendwann wieder auf... Ich weiss wie das ist und ich habe das nicht mehr!

Tacida
ja so habe ich das auch gemacht egal was pssiet ich habe auch immer wieter gemacht und nun ist die angst weg
Lg Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 14:57
In Antwort auf tonje_12377283

Danke..
für deine Antwort. (:

Mein Hausarzt gab mir einen Tipp, nur der empfohlene Psychiater hat erst nächstes Jahr Ende Februar Zeit.
Hab jetzt einen Termin bei einem Neurologen/Psychiater, Ende November...
Aber mich würde es auch interessieren, was es für Strategien gibt, um sich von der Angst abzulenken?
Bin zur Zeit nur noch mit Freunden unterwegs, hauptsache nicht allein sein...aber das geht mir auch an die Nerven.
Sobald ich zu Hause bin, geht's wieder los & bin total schlecht drauf. Ich versuche zwar, die Hoffnung nicht aufzugeben, aber manchmal fühle ich mich so antriebslos, hab keine Freude mehr. Das macht mich fertig. :/

Hey
hey wunderfee,
ich wollte fraagen wie dein Termin beim Neurologen war? Alles ok?Habe Ende Dezember jetz auch einen,leide auch unter ständiger Angst zu sterben..vor krankheit etc..einbildung von zig. symptomen..war schon beim internisten,orthopäden,hno arzt...ich hab solche angst umzukippen..das ich kaum das haus verlasse.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2011 um 17:06
In Antwort auf nina26490

Hey
hey wunderfee,
ich wollte fraagen wie dein Termin beim Neurologen war? Alles ok?Habe Ende Dezember jetz auch einen,leide auch unter ständiger Angst zu sterben..vor krankheit etc..einbildung von zig. symptomen..war schon beim internisten,orthopäden,hno arzt...ich hab solche angst umzukippen..das ich kaum das haus verlasse.

Lg

Hallo
Also, mein Termin beim Neurologen war ganz ok. Die Ärztin war echt nett, aber es hat auch nicht länger als 15 Minuten gedauert. Sie meinte auch, dass ich keine Tabletten benötigte, sondern hat mir eben ne ambulante Therapie empfohlen. Bin zur Zeit in so ner Stabilisationsgruppe, in der eben viel mit Imanigationsreisen, Achtsamkeits und Wahrnehmungsübungen gearbeitet wird. Anfang Januar muss ich da nochmal hin, wegen meinem Befund. Musste dort nen ellenlangen Fragebogen ausfüllen. Naja, mal schauen. Vielleicht sagt dir ja Alexianier was? Die helfen einem ziemlich schnell. Mittlerweile gehts mir auch wesentlich besser. Ich muss mich zwar immer noch zwingen, rauszugehen, aber es ist erträglicher geworden und gestern war ich sogar eine Stunde ENTSPANNT spazieren. (:
Wird zwar noch ein langer Weg, aber auch der kleinste Schritt zählt.
Also nich aufgeben Nina, es wird dir bald wieder besser gehen. (:

Ich kann dir ja mal eine Übung aufschreiben, die mir fast immer hilft, wenn ich denke, dass mein Kopf gleich platzt und die Angst kommt. Das ist das sogenannte 5-4-3-2-1 Spiel?! (Weiß nicht, wie es heißt) Du beginnst damit 5 Dinge, die du siehst, danach 5 Dinge, die du hörst und anschließend 5 Dinge, die du an dir wahrnimmst (kleidung z.B.) in Gedanken aufzuzählen; danach vier, drei, zwei...dadurch wird deine wahrnehmung wieder auf die realität gelenkt und die Angst geht weg.

Vielleicht hilft es dir ja und viel Glück weiterhin.
Und Danke der Nachfrage. (:

Liebe Grüße,
Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2011 um 17:11
In Antwort auf bendix_12104231

Hilfe
Hi,
ich habe deinen Beitrag gelesen und ich muss dir einfach schreiben obwohl ich das Problem eigentlich nicht habe aber mein Ex Freund hatte das gleiche Problem ständige plötzliche Angst und dann Herzrasen er dachte er stirbt.

Jetzt zu dir. ich glaube das Problem liegt dadrin das du Angst hast das was passiert wenn du alleine bist und dir dann keiner Hilft. Therapie und Arzt und das ganze Ding macht dich nur bekloppt und du bekommst die Bestätigung das du krank bist. Nächstes mal wenn du so ein Problem hast dann versuche dich selber zu beruhigen. Höre tief in dich rein und denke dann ganz bewusst ICH BIN JUNG,ICH BIN GESUND, DAS IST EINE EINBILDUNG ES PASSIERT NICHTS UND WENN WAS PASSIERT DANN SIEHT DAS JEMAND UND HILFT MIR ICH BRAUCHE JETZT KEINE ANGST ZU HABEN. ICH BERUHIGE MICH JETZT UND ALLES WIRD GUT. denn mal ganz ehrlich was kann dir passieren. wenn was passiert dann passiert es halt das ist das Spiel des Lebens.rede dir ganz bewusst ein das alles gut ist das alles in Ordnung ist und das nichts passieren kann.Rufe ne Freundin an und quatsch mit ihr am Telefon. Kläre das vorher mit ihr und sag wenn ich anrufe und dir sage das ich Panik habe dann rede mit mir übers Wetter, über Musik Jungs und so weiter. Versuche es mal so. du bist ein junges hübsches Mädchen und das Leben ist toll du packst das

Hallo Tina
Danke für deine Antwort und die Tipps. (:
Mittlerweile versuche ich auch immer, so zu denken, mir gut zuzureden. Es wird besser, auf jeden Fall, und ich gebe die Hoffnung nicht auf. Meinen Freunden habe ich schon allen Bescheid gesagt, die wissen, was mit mir los ist und verstehen es zum Glück.
Gestern war ich auch 1 1/2 Stunden alleine, ohne sorgenvolle Gedanken..ich war so glücklich. (: Hoffe, das wird jetzt besser.

Danke für deine aufmunternden Worte! (:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2012 um 22:47
In Antwort auf tonje_12377283

Hallo
Also, mein Termin beim Neurologen war ganz ok. Die Ärztin war echt nett, aber es hat auch nicht länger als 15 Minuten gedauert. Sie meinte auch, dass ich keine Tabletten benötigte, sondern hat mir eben ne ambulante Therapie empfohlen. Bin zur Zeit in so ner Stabilisationsgruppe, in der eben viel mit Imanigationsreisen, Achtsamkeits und Wahrnehmungsübungen gearbeitet wird. Anfang Januar muss ich da nochmal hin, wegen meinem Befund. Musste dort nen ellenlangen Fragebogen ausfüllen. Naja, mal schauen. Vielleicht sagt dir ja Alexianier was? Die helfen einem ziemlich schnell. Mittlerweile gehts mir auch wesentlich besser. Ich muss mich zwar immer noch zwingen, rauszugehen, aber es ist erträglicher geworden und gestern war ich sogar eine Stunde ENTSPANNT spazieren. (:
Wird zwar noch ein langer Weg, aber auch der kleinste Schritt zählt.
Also nich aufgeben Nina, es wird dir bald wieder besser gehen. (:

Ich kann dir ja mal eine Übung aufschreiben, die mir fast immer hilft, wenn ich denke, dass mein Kopf gleich platzt und die Angst kommt. Das ist das sogenannte 5-4-3-2-1 Spiel?! (Weiß nicht, wie es heißt) Du beginnst damit 5 Dinge, die du siehst, danach 5 Dinge, die du hörst und anschließend 5 Dinge, die du an dir wahrnimmst (kleidung z.B.) in Gedanken aufzuzählen; danach vier, drei, zwei...dadurch wird deine wahrnehmung wieder auf die realität gelenkt und die Angst geht weg.

Vielleicht hilft es dir ja und viel Glück weiterhin.
Und Danke der Nachfrage. (:

Liebe Grüße,
Laura

Hey
Hey Laura ,
danke für die Antwort und schön das es dir besser geht.
Ich hatte mein Termin letzte Woche beim Neurologen, nach einem Gespräch mit ihm riet er mir dringend eine Therapie zu machen.Ich muss mir nun ein Therapeuten suchen nur dafür fehlt mir auch iwie der Antrieb.Iwie geht in mein Kopf nicht rein das ich keine Ernsthafte Krankheit hab...komischer Weise ging es mir nach dem Gespräch mit dem Arzt besser..ich erzählte ihm das ich Angst habe zu sterben und alles..un aus meiner Vergangenheit und mein Lebensumständen hat er wohl rausgelesen das ich schon immer Phasen hatte in den es mir nicht gut ging.,und ich nie zufrieden war,dass ist wahr.Aber das alles nur Einbildung ist kann ich mir nicht vorstellen das ist so mies Ich hab echt Tage wo es mir gut geht und dann kommt wieder iwas...wenn es mir iwo weh tut oder mir wird schwindelig ist oder sonst was und schon krieg ich wieder Angst und kann an nichts anderes mehr denken .Teufelskreis.
Und danke für dein Tipp mit der Übung ,werd ich mal ausprobieren.
Lg Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2012 um 22:34

Problem erkannt!!!! Erster wichtiger Schritt!!!
Dass du dir bewusst bist, dass die Angst dein Problem ist und dir helfen lassen möchtest, ist auf jeden Fall ein wichtiger Schritt zum Erfolg. Ich mache seit einigen Monaten eine Therapie (keine Verhaltenstherapie sondern tiefenpsychologische Therapie) und bin sooooo froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe!!! Ich habe den nachstehenden Link von meiner Krankenkasse bekommen und nachdem mir mal jemand etwas energischer gesagt hat ich soll endlich mal meinen Arsch bewegen und mich damit beschäftigen, habe ich alle in Frage kommenden Therapeuten per Mail angeschrieben und gefragt wann sie zeit für eine Probesitzung hätten.

www.psychotherapiesuche.de

Ich war sehr erstaunt, dass sich tatsächlich einige gemeldet haben und ich bereits nach ein paar Wochen und drei Probesitzungen genau den richtigen Therapeuten gefunden habe. Ich lerne sehr viel über mich und mein Verhalten und mein Selbstbewusstsein wächst so langsam wieder nachdem ich kaum unter Leute gehen konnte und die Arbeit der totale Horror für mich war. Es gibt zwar immer mal Rückfälle aber mit der richtigen Therapie kann man lernen die Angstsituationen viel besser zu durchstehen und wieder Herr der Lage zu werden.

ALSO: Sag deinen Eltern oder Freunden sie sollen dich unterstützen bei der Suche und dich regelmäßig nerven ob und wieviele Therapeuten du schon angeschrieben hast. Und mache Probesitzungen, denn du musst nicht den erst besten nehmen der Zeit hat, sondern solltest zu dem gehen, bei dem die Chemie stimmt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club