Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst / Panik

Angst / Panik

7. Oktober 2014 um 23:35 Letzte Antwort: 7. Dezember 2014 um 15:56

Hallo,
ich bin 22 Jahre alt und leide seit etwa 1,5 Jahren an Panikattacken...

Sie kommen ohne sich anzumelden, ohne Vorankündigung, aus dem nichts, zerstören glückliche, ausgelassene Momente und übermannen mich in ihrer ganzen Kraft und Masse.

Ich würde mich selbst als sehr lebenslustigen, fröhlichen und aufgeschlossenen Meschen beschreiben, verbringe gerne und viel Zeit mit Menschen und Sachen die mir am Herzen liegen und werde doch immer wieder eingeholt von dieser Angst.

Es beginnt meist mit einem kleinen Augenblick und dem Gefühl "Irgendetwas passt nicht". Ich beginne zu zittern, mir wird heiß, ich schwitze, mein Herz rast, den Puls kann ich in meinem Kopf hören (dieses Geräusch macht mich Wahnsinnig) mir wird schwindlig, ich hab das Gefühl ich bekomme keine Luft, mir wird schwindelig, meine Hände, das Gesicht, der Mund kribbeln, fühlen sich taub an.. und meine Gedanken kreisen um Die Angst, jetzt schwer Krank zu sein (Herzinfarkt, Schlaganfall, ö.Ä.) und das einzige was ich will ist zu einem Arzt zu gehen...

Der sagt mir dann ich Hyperventiliere oder ich brauch einenen Therapeuten... DANKESCHÖN, dass ist genau was ich jetzt hören möchte, dass weiß ich ja nicht selbst...

Mein Leben hat sich durch diese Angst stark verändert... ich hab noch immer viel Spaß am leben und ich bin keiner der sich in sein Schneckenhaus verkriecht, trotzdem gibt es doch große Einschränkungen schon allein aus der Angst vor der Angst....

Ich nehme seit Etwa einem Jahr Tabletten, Morgen als auch Abends. In ganz schlimmen Zeiten nehme ich zusätzlich bei Bedarf Tavor... (...)
Ich bin in Therapie bei einem Psychologen (Gespräch und Medis) und bei einer Privaten Therapeutin die mir mit Rat und Tat zur Seite steht... Habe auch schon einiges an Atem- und Entspannungtechniken ausprobiert. alles schön und gut aber wenn die Attacke kommt ist es als würde mein Kopf aus zwei unterschiedlichen Menschen bestehen.
Zum einen der Person namens ANGST, die super laut schreit und um Aufmerksamkeit kämpft zum anderen die VERNUNFT die sagt alles wurde schon so oft überprüft ect.. da kann nichts sein. Problem an der Sache ist nur die Angst ist so laut dass sie die Vernunft übertönt....

Habt ihr auch Erfahrungen mit Angststörungen? Wie bekommt ihr das Problem in den Griff? Was hilft euch um euch in diesem Moment abzulenken?

Danke im Voraus LG

Mehr lesen

8. Oktober 2014 um 22:50

.
Danke für deine wort
Von dieser seite her habe ich das thema mit meinem therapeuten auch schon beleuchtet. Der angst raum gebebn in der vergangenheit nach amgst suchen ect. Ohne besserung...
Du scheinst dich gut mit diesem thema auszukennen. Leidest du selbst oder bist du in irgendeiner form an der aufarbeitung von traumata beschäftig? Lg

Gefällt mir
30. November 2014 um 20:57

Alles was Du schreibst kenne ich aus eigener Erfahrung
Ich war auch mal ein sehr lebensfroher Mensch und seit einem schlimmen Erlebnis im letzten Jahr bin ich zu einem Häuflein Elend geschrumpft. Ängste, Panikattacken, Herzrasen bis kurz vorm Umfallen. Ich hab mich nur noch als Hülle empfunden, konnte nicht mehr rausgehen und meinem Job nachgehen. Freunde treffen, soziale Kontakte pflegen, Freude empfinden - alles war die reinste Tortur für mich und die Medikamente vom Arzt haben mich zwar ruhiggestellt aber nichts in meinem Leben verändert.
Ich war so ziemlich am Ende und hab nicht selten darüber nachgedacht wie ich dem Ganzen irgendwie ein Ende bereiten kann. Aber ich habe einen starken Überlebenswillen und wußte wie schön das Leben sein kann ohne die Ängste! Ich nehme seit einiger Zeit Novea von Thaivita. Das ist ein pflanzliches Mittel gegen Angstörungen und Panik. Ich habe weniger schlaflose Nächte und meine Ängste lassen nach. Bei Panikattacken, die immer mal wieder urplötzlich auftreten, beruhige ich mich wesentlich schneller und ich habe nicht mehr das Gefühl, daß mein Herz gleich platzt. Ich noch lange nicht übern Berg mit dieser Geschichte aber ich spüre eine starke Veränderung zum Guten hin.
Bleib bei Den Atem- u. Entspannungübungen. Die mache ich auch regelmäßig. Hilft nicht immer aber in 80 % der Fälle beruhige ich mich damit auch ganz schnell.
Alles Gute für Dich und schreib mal wo Du jetzt stehst! Interessiert mich!!!

Gefällt mir
30. November 2014 um 21:45
In Antwort auf toini_12147248

Alles was Du schreibst kenne ich aus eigener Erfahrung
Ich war auch mal ein sehr lebensfroher Mensch und seit einem schlimmen Erlebnis im letzten Jahr bin ich zu einem Häuflein Elend geschrumpft. Ängste, Panikattacken, Herzrasen bis kurz vorm Umfallen. Ich hab mich nur noch als Hülle empfunden, konnte nicht mehr rausgehen und meinem Job nachgehen. Freunde treffen, soziale Kontakte pflegen, Freude empfinden - alles war die reinste Tortur für mich und die Medikamente vom Arzt haben mich zwar ruhiggestellt aber nichts in meinem Leben verändert.
Ich war so ziemlich am Ende und hab nicht selten darüber nachgedacht wie ich dem Ganzen irgendwie ein Ende bereiten kann. Aber ich habe einen starken Überlebenswillen und wußte wie schön das Leben sein kann ohne die Ängste! Ich nehme seit einiger Zeit Novea von Thaivita. Das ist ein pflanzliches Mittel gegen Angstörungen und Panik. Ich habe weniger schlaflose Nächte und meine Ängste lassen nach. Bei Panikattacken, die immer mal wieder urplötzlich auftreten, beruhige ich mich wesentlich schneller und ich habe nicht mehr das Gefühl, daß mein Herz gleich platzt. Ich noch lange nicht übern Berg mit dieser Geschichte aber ich spüre eine starke Veränderung zum Guten hin.
Bleib bei Den Atem- u. Entspannungübungen. Die mache ich auch regelmäßig. Hilft nicht immer aber in 80 % der Fälle beruhige ich mich damit auch ganz schnell.
Alles Gute für Dich und schreib mal wo Du jetzt stehst! Interessiert mich!!!

Danke
Hallo

Danke für deine Antwort. Im Moment ist es schlimmer als jeh zuvor... Hab morgen ein Gespräch mit meinem Arzt dann werde ich in eine psychosomatische Klinik gehen... Das ist der einzige weg den ich noch sehe... Kann kaum mehr zur Arbeit, geschweige denn den Haushalt o.ä. erledigen... Am liebsten würde ich mich nur verkriechen. Eine zeitlang hatte ich jetzt Kügelchen, stramonium D30 für den akuten zustand. Hilft ganz gut. Aber das Außenraum... Nur noch müde, niedergeschlagen, kraftlos...
Aber ich versuche trotzdem viel raus zu gehen, mich mit freunden zu treffen mich abzulenken...
Finde es sehr wichtig in den schwierigen Situationen Freunde an der Seite zu haben. Versuch ein wenig raus zu gehen... Auch wenns schwer ist

Wenn du möchtest kannst mir gerne mal eine private Nachricht schreiben.

Gefällt mir
7. Dezember 2014 um 15:56
In Antwort auf tabby_12306943

Danke
Hallo

Danke für deine Antwort. Im Moment ist es schlimmer als jeh zuvor... Hab morgen ein Gespräch mit meinem Arzt dann werde ich in eine psychosomatische Klinik gehen... Das ist der einzige weg den ich noch sehe... Kann kaum mehr zur Arbeit, geschweige denn den Haushalt o.ä. erledigen... Am liebsten würde ich mich nur verkriechen. Eine zeitlang hatte ich jetzt Kügelchen, stramonium D30 für den akuten zustand. Hilft ganz gut. Aber das Außenraum... Nur noch müde, niedergeschlagen, kraftlos...
Aber ich versuche trotzdem viel raus zu gehen, mich mit freunden zu treffen mich abzulenken...
Finde es sehr wichtig in den schwierigen Situationen Freunde an der Seite zu haben. Versuch ein wenig raus zu gehen... Auch wenns schwer ist

Wenn du möchtest kannst mir gerne mal eine private Nachricht schreiben.

Vielleicht ist eine Klinik wirklich der einzige Weg
Hoffentlich triffst Du dort kompetente Menschen und findest Hilfe. Ich hätte mir im letzten Jahr auch psychologischen Rat holen sollen. Aber man probiert oft erst viel zu lange selbst rum. Ich fühle mich grad einigermaßen stabil. Habe eine gute Phase und versuche meine Ängste zu akzeptieren und wieder alte aus Eis gelegte Kontakte zu knüpfen. Ich habe eine Menge liebe Menschen um mich herum, die ich viel zu lange auf Abstand gehalten habe.
Wir packen das

Gefällt mir