Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst oder krank?

Angst oder krank?

29. Januar 2017 um 11:21 Letzte Antwort: 10. Februar 2017 um 2:07

Hallo ich bin neu und melde mich, weil ich nicht weiter weiß. Es fing alles auf einmal vor ein paar Monaten mit Appetitlosigkeit und magenproblemen an, war im Krankenhaus. Dort haben sie eine magenspiegelung gemacht und Blut untersucht, aber nichts gefunden. Es kamen panikattacken und nervösität dazu. Nach ein paar Wochen ging es mir für 2 bis 3 Wochen besser. Doch dann wurde es wieder schlechter. Ich hatte das Gefühl einen total verkrampften Nacken zu haben und es kommen immer irgendwelche Symptome dazu. Ich habe starkes piepen und Brummen im Ohr, zittrige Hände, bin total müde, meine Haut juckt überall , nackenbeschwerden, verkrampfte Beine, alles ist mir zu viel, rege mich schnell auf, mal husten...mal nicht, Haarausfall. Ich habe gestern essen gemacht und Betten überzogen und war danach total müde und erschöpft. Meine Muskeln fühlen sich an als wenn sie entzündet wären, bekomm komische Schläge im Kopf, Druck auf der Brust, pickelige Haut im Gesicht, Zuckungen in den Muskeln, esse was aber habe nicht richtig Appetit, Druck in Hals, Schwindel, konzentrationsschwache, manchmal kommt es mir vor als wenn alles irgendwie unrealistisch ist...wie ein Film der vor mir abläuft, Druck auf der Brust. Angst das ich was schlimmes habe, habe keine Lust und Kraft mehr etwas zu unternehmen, wenn ich arbeiten muss habe ich keine Kraft, manchmal fühlt es sich so an als wenn ich eine Grippe bekomme. Jetzt bin ich in Behandlung wegen Angstzustände, aber das alles ist doch nicht normal. Mit mir stimmt doch was nicht...ich weiß einfach nicht weiter😓...manch mal hab ich das Gefühl ich muss laut schreien, weil mir keiner helfen kann, alle sagen es ist psychisch, aber ich fühl mich doch so krank. Kann mir da jemand helfen? Was kann ich tun? Ich ab langsam echt keine kraft mehr😢

Mehr lesen

29. Januar 2017 um 12:03
In Antwort auf denisa_12572415

Hallo ich bin neu und melde mich, weil ich nicht weiter weiß. Es fing alles auf einmal vor ein paar Monaten mit Appetitlosigkeit und magenproblemen an, war im Krankenhaus. Dort haben sie eine magenspiegelung gemacht und Blut untersucht, aber nichts gefunden. Es kamen panikattacken und nervösität dazu. Nach ein paar Wochen ging es mir für 2 bis 3 Wochen besser. Doch dann wurde es wieder schlechter. Ich hatte das Gefühl einen total verkrampften Nacken zu haben und es kommen immer irgendwelche Symptome dazu. Ich habe starkes piepen und Brummen im Ohr, zittrige Hände, bin total müde, meine Haut juckt überall , nackenbeschwerden, verkrampfte Beine, alles ist mir zu viel, rege mich schnell auf, mal husten...mal nicht, Haarausfall. Ich habe gestern essen gemacht und Betten überzogen und war danach total müde und erschöpft. Meine Muskeln fühlen sich an als wenn sie entzündet wären, bekomm komische Schläge im Kopf, Druck auf der Brust, pickelige Haut im Gesicht, Zuckungen in den Muskeln, esse was aber habe nicht richtig Appetit, Druck in Hals, Schwindel, konzentrationsschwache, manchmal kommt es mir vor als wenn alles irgendwie unrealistisch ist...wie ein Film der vor mir abläuft, Druck auf der Brust. Angst das ich was schlimmes habe, habe keine Lust und Kraft mehr etwas zu unternehmen, wenn ich arbeiten muss habe ich keine Kraft, manchmal fühlt es sich so an als wenn ich eine Grippe bekomme. Jetzt bin ich in Behandlung wegen Angstzustände, aber das alles ist doch nicht normal. Mit mir stimmt doch was nicht...ich weiß einfach nicht weiter😓...manch mal hab ich das Gefühl ich muss laut schreien, weil mir keiner helfen kann, alle sagen es ist psychisch, aber ich fühl mich doch so krank. Kann mir da jemand helfen? Was kann ich tun? Ich ab langsam echt keine kraft mehr😢

Ich hoffe jemand kann mir helfen und mir Ratschläge geben, was helfen könnte. Zudem habe ich die Übelkeit vergessen, die immer wieder Auftritt.  ist das alles normal wenn es tatsächlich an der phsyche liegt oder ist es doch etwas anderes? Fühle mich einfach hilflos

Gefällt mir
29. Januar 2017 um 23:00

hey, hast du mal deine Blutwerte durchchecken lassen, vielleicht hast du einen Mangel an Vitaminen, Eisen etc. und dadurch werden ein paar Symptome die du aufgezählt hast ausgelöst. 
Wegen der übelkeit, vielleicht verträgst du etwas nicht?

1 LikesGefällt mir
29. Januar 2017 um 23:33
In Antwort auf gayla_12149996

hey, hast du mal deine Blutwerte durchchecken lassen, vielleicht hast du einen Mangel an Vitaminen, Eisen etc. und dadurch werden ein paar Symptome die du aufgezählt hast ausgelöst. 
Wegen der übelkeit, vielleicht verträgst du etwas nicht?

Ja meine Blutwerte waren in Ordnung...es kommt jetzt noch Juckreiz am Körper hinzu und ein trockener Mund...es wird immer mehr. Aber Mir ist das schon zu blöd zum Arzt zu fahren. 

1 LikesGefällt mir
29. Januar 2017 um 23:40
In Antwort auf gayla_12149996

hey, hast du mal deine Blutwerte durchchecken lassen, vielleicht hast du einen Mangel an Vitaminen, Eisen etc. und dadurch werden ein paar Symptome die du aufgezählt hast ausgelöst. 
Wegen der übelkeit, vielleicht verträgst du etwas nicht?

Ja meine Blutwerte waren in Ordnung...es kommt jetzt noch Juckreiz am Körper hinzu und ein trockener Mund...es wird immer mehr. Aber Mir ist das schon zu blöd zum Arzt zu fahren. 

Gefällt mir
30. Januar 2017 um 16:23

Doch es hilft schon zu wissen, das es alles zusammenhängen kann. Manchmal denk ich schon...ich werde verrückt, weil mir keiner glaubt. Danke für die Antwort 

1 LikesGefällt mir
1. Februar 2017 um 14:15

Was war vor ein paar Monaten? Hat sich hier in Deinem Leben irgendetwas geändert? Partnerschaft, zwischenmenschliche Beziehungen, Arbeit?

1 LikesGefällt mir
1. Februar 2017 um 16:01

In meiner Familie ist sehr viel passiert, krankeiheit, tot usw...aber das ist alles jetzt schon fast zwei Jahre her und eigentlich ging es mir gut. Das alles ist dann schleichend im September angefangen. 

1 LikesGefällt mir
1. Februar 2017 um 16:04

Mit der Behandlung bin ich jetzt ja angefangen. Es ist für mich einfach nur unvorstellbar, das all diese körperlichen Beschwerden davon kommen...aber dann wird es wohl so sein. Das ist echt verdammt hart und anstrengend jeden Tag zu kämpfen

1 LikesGefällt mir
1. Februar 2017 um 16:14
In Antwort auf denisa_12572415

Mit der Behandlung bin ich jetzt ja angefangen. Es ist für mich einfach nur unvorstellbar, das all diese körperlichen Beschwerden davon kommen...aber dann wird es wohl so sein. Das ist echt verdammt hart und anstrengend jeden Tag zu kämpfen

das ist leider so abwegig nicht... psych. Probleme manifestieren sich sehr oft auf körperlicher Ebene, das ist nicht ungewöhnlich. Aus eigener langer und nicht schöner Erfahrung: man glaubt, man müsste unterscheiden können, ob solche körperlichen Symptome "echt" sind - aber das ist falsch. Man kann es nicht. Gar nicht.

Mal eine Geschichte von mir, die eigentlich gar nicht lustig ist:
Wenn ich mich krank, fiebrig, ... halt so nach üblem grippalen Infekt gefühlt habe und mein Mann hat mir am nächsten Tag erzählt, dass er diese Symptome auch hat, hat es mich streckenweise jeden Fetzen Selbstbeherrschung gekostet, nicht unhöflicher Weise mit einem "oh, Gott sei Dank!" zu reagieren - einfach aus der Erleichterung heraus, dass es diesmal nicht nur "eingebildet" war. Unterscheiden kann ich es nur auf diesem Wege. Wäre es psychosomatisch, wäre es mal ganz sicher NICHT ansteckend. Also waren es Bakterien oder Viren. In diesem Falle, jedenfalls.

Bei dem "eingebildet" bitte die "" beachten. Auch Psychosomatik ist eine "echte" Erkrankung. Es ist falsch, das mit "ist nur im Kopf" zu bewerten. - Im Grunde ist das genau so ernst zu nehmen - nur die Herangehensweise für die Lösung ist eine andere, da die Ursachen eben nicht im Blutdruck oder einer Entzündung o.ä. liegen.

1 LikesGefällt mir
1. Februar 2017 um 17:51
In Antwort auf avarrassterne1

das ist leider so abwegig nicht... psych. Probleme manifestieren sich sehr oft auf körperlicher Ebene, das ist nicht ungewöhnlich. Aus eigener langer und nicht schöner Erfahrung: man glaubt, man müsste unterscheiden können, ob solche körperlichen Symptome "echt" sind - aber das ist falsch. Man kann es nicht. Gar nicht.

Mal eine Geschichte von mir, die eigentlich gar nicht lustig ist:
Wenn ich mich krank, fiebrig, ... halt so nach üblem grippalen Infekt gefühlt habe und mein Mann hat mir am nächsten Tag erzählt, dass er diese Symptome auch hat, hat es mich streckenweise jeden Fetzen Selbstbeherrschung gekostet, nicht unhöflicher Weise mit einem "oh, Gott sei Dank!" zu reagieren - einfach aus der Erleichterung heraus, dass es diesmal nicht nur "eingebildet" war. Unterscheiden kann ich es nur auf diesem Wege. Wäre es psychosomatisch, wäre es mal ganz sicher NICHT ansteckend. Also waren es Bakterien oder Viren. In diesem Falle, jedenfalls.

Bei dem "eingebildet" bitte die "" beachten. Auch Psychosomatik ist eine "echte" Erkrankung. Es ist falsch, das mit "ist nur im Kopf" zu bewerten. - Im Grunde ist das genau so ernst zu nehmen - nur die Herangehensweise für die Lösung ist eine andere, da die Ursachen eben nicht im Blutdruck oder einer Entzündung o.ä. liegen.

Mittlerweile bin ich schon unzufrieden wenn der Arzt " nichts" bei mir feststellt. Weil ich immer denke, dass ich krank bin. Zur Arbeit zu gehen, ist verdammt schwer, aber ich schaff es nicht mich krankzumelden, da ich grade erst ein festvertrag bekommen habe. Ich steck ganz schön in der Zwickmühle. Aber wenn es so weiter geht, geh ich kaputt. Mein Arzt möchte jetzt einen kurantrag stellen, weil ich absolut nicht ins kh möchte. Ich weiß nur nicht wie ich die Zeit bis dahin überbrücken soll. 

Gefällt mir
1. Februar 2017 um 19:39

Ich bin 28 Jahre...der Arzt meinte das ich zu jung bin für solche Tabletten und das ich das erst so versuchen soll. 

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 7:32

Hat es dir denn geholfen? und hast du irgendwelche Einschränkungen? Weil der Arzt meinte, dass diese Medikamente sehr viele Nebenwirkungen haben. Dann werde ich jetzt mal zu einem anderen Arzt gehen. Vielen Dank für eure Hilfe 

Gefällt mir
2. Februar 2017 um 8:08
In Antwort auf denisa_12572415

Ich bin 28 Jahre...der Arzt meinte das ich zu jung bin für solche Tabletten und das ich das erst so versuchen soll. 

nun, wie soll ich sagen... offensichtlich funktioniert "so" ja nicht.

Wie lange bist Du schon bei diesem Doc? Recht neu oder kennt er Dich schon eine Weile? Ggf. kann man auch mal die Meinung eines anderen Arztes einholen, die sind auch nicht alle Helden... Es kommt immer darauf an, bei wem man landet.

1 LikesGefällt mir
2. Februar 2017 um 11:07
In Antwort auf avarrassterne1

nun, wie soll ich sagen... offensichtlich funktioniert "so" ja nicht.

Wie lange bist Du schon bei diesem Doc? Recht neu oder kennt er Dich schon eine Weile? Ggf. kann man auch mal die Meinung eines anderen Arztes einholen, die sind auch nicht alle Helden... Es kommt immer darauf an, bei wem man landet.

Ich bin jetzt seit einem halben Jahr bei diesem Arzt...habe jetzt aber einen Termin beim anderen Arzt 🙋🏼

Gefällt mir
3. Februar 2017 um 17:34

Hey ich war bei einem anderen Arzt, der hat mir escitalopram aufgeschrieben. Hat da jemand Erfahrung mit? Und ich habe jetzt vergessen zu fragen, aber darf ich das mit Ibuprofen kombinieren, wenn ich so wie heute Kopfschmerzen habe? 

Gefällt mir
4. Februar 2017 um 2:07

Klingt nach Angststoerung. Wuerde einen Psychiater oder Psychologen aufsuchen. Eventuell musst du auch Medikamente nehmen. Fuer eine Weile.

Gut, dass du mal den Arzt wechselst - ein halbes Jahr ist wirklich viel und der hat dich noch nirgendwohin ueberwiesen?!!

Mit Behandlung wird alles besser. Keine Angst! und vie Kraft!

1 LikesGefällt mir
6. Februar 2017 um 11:50
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Klingt nach Angststoerung. Wuerde einen Psychiater oder Psychologen aufsuchen. Eventuell musst du auch Medikamente nehmen. Fuer eine Weile.

Gut, dass du mal den Arzt wechselst - ein halbes Jahr ist wirklich viel und der hat dich noch nirgendwohin ueberwiesen?!!

Mit Behandlung wird alles besser. Keine Angst! und vie Kraft!

Hallo ihr lieben...

wollte mich erst einmal bei euch bedanken für die zahlreichen antworten und Ratschläge. 

ich nehme jetzt ja escitalopram 10 mg, bin total müde, komm gar nicht mehr aus dem Bett, Übelkeit, Magenschmerzen, Sodbrennen und zittrige Hände. Musste mich jetzt auch krankschreiben lassen. Aber der Arzt meinte, ich muss durchhalten, das vergeht spätestens in zwei Wochen wieder. Das sind echt schön heftige Nebenwirkungen 

Gefällt mir
10. Februar 2017 um 2:07
In Antwort auf denisa_12572415

Hallo ihr lieben...

wollte mich erst einmal bei euch bedanken für die zahlreichen antworten und Ratschläge. 

ich nehme jetzt ja escitalopram 10 mg, bin total müde, komm gar nicht mehr aus dem Bett, Übelkeit, Magenschmerzen, Sodbrennen und zittrige Hände. Musste mich jetzt auch krankschreiben lassen. Aber der Arzt meinte, ich muss durchhalten, das vergeht spätestens in zwei Wochen wieder. Das sind echt schön heftige Nebenwirkungen 

Meist gehts nach 2 wochen besser
 Mach aber auf jeden Fall eine begleitende Verhaltenatherapie (bisher beste Therapie für Angststörungen) sonst wirst du nur Medikamentenabhängig. Alles Liebe

1 LikesGefällt mir