Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst mich zu erbrechen

Angst mich zu erbrechen

18. August 2006 um 2:35

hallo leute!

ich habe heute einen beitrag zum thema phobien gesehen und da habe ich eine wiedererkannt von der ich garnicht wusste das es die überhaupt gibt.und zwar leide ich sdcheinbar auch unter der sogenannten "emetophobie", der angst sich zu erbrechen. ich frage mich ob es hier leute gibt denen es genauso geht, denn ich finde diese angst fast lächerlich. im grunde ist es ja etwas ganz normales. aber bei mir ist es so, das ich wenn ich das gefühl habe mich erbrechen zu müssen richtig panik bekomme. vor allem wenn das nachts passiert wenn alles ruhig ist und ich mich richtig allein fühle. mir wird heiss und kalt, ich kriege schweissausbrüche, laufe im zimmer umher und heule wie ein kleines kind. wenn ich dann auf die toilette gehe habe ich einen eimer auf dem schoss für den fall das es mir passiert. ich bin jetzt 20 jahre alt und habe mich seit 14 jahren nichtmehr übergeben müssen. daher komme ich mir inzwischen absolut blöd vor, aber ich kann nichts dagegen machen. wenn mir nachts schlecht wird, dann schlafe ich im endeffekt meist im sitzen mit meinem heiss geliebten eimer direkt neben dem bett. ich würde gern wissen ob es einem oder zwei von euch vielleicht auch so geht und wie ihr damit umgeht. denn aus meinem freundeskreis hat für diese angst niemand verständnis. selbst wenn sich jemand anders übergeben muss atme ich nur durch den mund und halte mir die ohren zu. allein der gedanke daran ist schrecklich und ich leide mit dem betroffenen richtig mit. ist das noch normal?

danke für eure antworten
lieber gruss, anika

Mehr lesen

19. August 2006 um 20:51

Kenn ich das gefühl
hallo anika!mir geht es ähnlich wie dir.ich habe durch diese angst auch probleme mit dem essen.das mit dem ohrenzuhalten kenne ich auch und das mit dem durchs zimmer rennen auch.vielleicht kanst du mir ja mal schreiben wenn du möchtest dann können wir mal darüber reden wie das für uns genau ist.katharina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2006 um 22:16

Sorry ich konnte leider keine PN schreiben das funktioniert im moment nicht bei mir
hallo! schön das du mir geschrieben hast

also auf der kirnmes gehe ich absolut gar nicht in ein karussel ausser die wasserbahn oder autoscooter aber nicht in so schnelle sachen.meistens mache ich sowas auch nur wenn ich im freizeitpark bin weil bei uns gibt es immer so ein fest das heist freimarkt das ist im oktober und da sind die preise für die karussels echt arschteuer wenn ich das mal so sagen darf .ich esse auch ungern bei anderen leuten weil ich dann immer denke das in deren lebensmittel was schlechtes dabei war.weist du was einmal da war ich bei einer freundin und die musste kurz weg und da war ich alleine in deren wohnung.worher hatten wir beide ein brot mit fleischsalat gegessen und als sie dann aus der wohnung raus war da bin ich gleich zum kühlschrank gelatscht und hab geguckt ob der fleishcsalat überhaupt noch gut war.also ich hab erstmal aufs haltbarkeitsdatum geguckt.das ist doch echt nicht normal oder?ich kontrolliere oft lebensmittel ob die noch gut sind und gucke oft auf das haltbarkeitsdatum bevor ich was esse.machst du das auch?ich habe auch eine angststörung das habe ich unter anderem davon bekommen und ich bin deshalb auch schon seit 9 monaten in behandlung (also nicht direkt wegen der angst vor dem übergeben sondern wegen der angststörung die ich habe).ich habe auch oft ekel vor dem essen und mir ist dann so schlecht das ich nur noch heule und einen panikanfall bekomme.dann muss meine mutter nich imemr erstmal beruhigen.ich habe auch seit fast einem jahr immer die mcp tropfen bei mir neben meinem bett.der arzt hat mir das verschriebn aber ich glaube das soll eher als placebo dienen denn ich habe ja eigentlich nix mit dem magen.die übelkeit kommt ja vom kopf und von der angst vor dem übergeben.bekommstdu oft mit wenn sich jemand übergibt?ich habe mich auch seit langem nicht mehr übergeben.ich glaube das ist so etwa 7 jahre her als es das letzte mal gewesen ist.das schlimme ist das ich immer denke das es so lange nicht passiert ist und das ich theoretisch jetzt mal wieder dran sein müsste.verstehst du wie ich das meine?wie ist das denn im kindergarten?passiert das oft das sich ein kind übergibt?was tust du in der situation dann?

bis bald ninimaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2006 um 16:52

Ich kenne es absolut
Ich konnte es gar nicht glauben als ich deinen Beitrag gelesen habe. Ich wußte auch nicht dass es sowas gibt, aber ich leide unter den gleichen symptomen wie du. Ich habe auch immer Angst, wenn es mir schlecht geht, mich zu übergeben. Ich heule, ich werde total nervös, richtig panisch. Ich verstehe es selbst auch nicht und es belastet mich manchmal richtig. Denn wenn man sich durch irgendwelche Nahrung den Magen verdorben hat, ist es ja immer besser, wenn man den Magen entleert, manche können sich dann auf Kommando übergeben und haben kein Problem damit, ich könnte das nie freiwillig tun. Es ist echt schlimm für mich.
Ich würde mich freuen wenn du dich mal meldest, wenn du möchtest. PinkTiffy@hotmail.com (gilt auch für andere, die das Problem kennen)..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 14:40

Reihe mich mal zu euch .
Es gibt ein ganz tolles Forum, wo die Menschen eure Angst verstehen werden. Ich weiß nicht ob ihr es kennt, aber es fühlt sich gut an, wenn man weiß, dass man nicht allein ist, oder ?

es gibt immer mehr menschen die sich " outen ".
und die angst wird endlich erforscht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2006 um 20:27

Angst zu Erbrechen
Hallo Anika!

Ich bin 25 Jahre und leide ca. seit meinem 18. Lebensjahr unter Phobien. Angefangen hat alles bei mir auch mit diesem Gefühl. Egal wo ich war: im Aufzug, im Kino, im Supermarkt, im Bus..... Erbrochen habe ich während so einer Attacke noch nie. Obwohl ich das weiß, bekomme ich trotzdem immer Panik. Ich bin dann in Therapie gegangen, weil mein Abitur nicht mehr lange weg war und ich Angst hatte dieses Gefühl während der Klausur zu bekommen! Kurz um, bei dem Gefühl blieb es nicht. Es kam ein Rattenschwanz von Symptomen dazu und mittlerweile lebe ich jeden Tag mit diesen Attacken: Übelkeit, Atemnot, Herzrasen, Zittern, Schweißausbrüche u.s.w.

Gebe Dir gerne Tipps
Gruß Alexandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 18:21

Ich habs geschafft, denke ich!
Die Angst mich übergeben zu müssen hatte ich schon immer! 2002, im Sommer, durch meine Angst hab ich mir diese Zeiten gemerkt, wann ich kotzen musste! Mein Bruder kam aus dem Urlaub und legte sich auf die Couch, weil es ihm nich gut ging! 2 Tage später gings dann auch mir schlecht! Ich saß schweißgebadet in meinem Zimmer! Ich hab rumgeheult, mich gekniffen, Sachen durchs Zimmer geworfen! Ich wollte, dass das aufhört! Ich fing später an zu würgen! Meine Eltern meinten, ich sollte endlich kotzen, aber ich schrie nur rum! Zum Glück gings mir über Nacht dann besser und ich erholte mich schnell! Weiß bis heute nich, was das war!

Ich weiß noch 2003, keine Ahnung was ich da hatte! Mir wurde plötzlich nachts schlecht und ich hab aus Angst mich übergeben zu müssen angefangen zu heulen und rumzukreischen! Ich bin im Zimmer rumgerannt und hab mir ne Ablenkung gesucht! Ich hab mich geschämt, aber was sollte ich machen?? Morgens dann fing ich an zu würgen! Ich dachte nur, nich kotzen, nich kotzen! Dann hab ichs irgendwie geschafft einzuschlafen und bin dann langsam wieder gesund geworden!

So, 2005, ich nenns nur abwertend Kotzgrippe! Den ganzen Tag hab ich mich fit gefühlt! Abends dann Magenschmerzen! Ich dachte, ich müsste was essen, dann gehts weg! Nur es wurde schlimmer! Ich legte mich mit meiner Decke auf meinen Sessel, guckte Fernsehen und wollte nur schlafen! Ich würgte und mir wurde klar, dass ich eine scheiß Nacht haben werde! Später dann übergab ich mich! Ich traute mich nich aufzustehen, war wie gelähmt und schrie dabei noch rum, weil ich es nich wollte! Später dann merkte ich, wie es mir besser ging und das ich langsam darüber reden kann ohne mich zu schämen! Ich leg es immer noch nich drauf an, mich zu übergeben und denk auch ungern darüber nach, trink auch nich mal Alkohol, aber ich kann sagen, dass es langsam eine "gesunde" Angst ist! Vielleicht schützt es mich vor Bulimie, denke ich immer!

Ich kann dir nich raten, ab zu warten! Vielleicht is das das Falsche, aber es hat mir geholfen! Frag mich wenn du etwas wissen willst, vielleicht kann ich dir helfen!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 18:29
In Antwort auf rike_11962124

Kenn ich das gefühl
hallo anika!mir geht es ähnlich wie dir.ich habe durch diese angst auch probleme mit dem essen.das mit dem ohrenzuhalten kenne ich auch und das mit dem durchs zimmer rennen auch.vielleicht kanst du mir ja mal schreiben wenn du möchtest dann können wir mal darüber reden wie das für uns genau ist.katharina

Noch was vergessen!
Ich wollte mal Kindergartenerzieherin werden und hab deswegen ein Praktikum im Kindergarten gemacht! Es war im Winter, alle hatte Magen Darm Grippe! Allerdings in der anderen Gruppe, aber die Kinder aus meiner Gruppe musste zum Schlafen mit der anderen Gruppe in einen Raum! Plötzlich meinte die Erzieherin nur, dass sich ein Kind, was ich zuvor erlaubt habe, aufzustehen, weil es Bauchschmerzen hatte, übergeben hätte! Das war im anderen Raum! Ich habs nich gesehen, nich gehört, aber ic dachte ich kotz daneben! Um nach Hause zu gehen musste ich durch Raum und dort stand auch meine Tasche! Der Geruch, mir wurde schwindelig, ich hab ich Kind bei Seite geschubst und nur noch "Schuldigung" gemurmelt und bin abgehauen! Nur wegen so einer Scheiße hab ich mich gegen den Kindergarten entschieden! Das muss man sich mal vorstellen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2006 um 15:04

"Angst mich zu erbrechen"
hey...
ich kanns kaum glauben das es leute gibt denen es genauso geht wie mir...auch ich leide (manchmal mehr machmal weniger) an der angst mich übergeben zu müssen...
auch ich habe mich bestimmt vier oder fünf jahre nicht übergeben müssen und dann plötzlich ne magen-darm-grippe bekommen...so schlimm wie da habe ich mich noch nie vorher gefühlt...aber nachdem ich wieder richtig vor augen hatte wie schlimm es ist zu "kotzen" ist meine angst viel schlimmer geworden als vorher...ich habe teilweise gar nichts mehr gegessen weil ich dachte wenn ich nichts esse kann ich mich nicht übergeben...ich bin dann total abgemagert(von jeans weite 29 auf 25/24)...aber irgendwie (keine ahning wie) hab ich es dann doch geschafft die angst etwas zu besiegen...ich liege zwar immer noch manchmal nachts im bett und hab total angst mich übergeben zu müssen...aber ich habe es in den griff bekommen wieder normal zu essen...

weiss einer von euch die gründe warum man vor sowas lächerlichem soviel angst haben kann???

bin echt froh das es nicht nur mir so geht...

liebe grüße peany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2006 um 22:58

Panik, wenn sich jemand übergibt
Habe auch immer Panik, wenn sich jemand übergibt. Richtig habe ich mich schon ewig nicht mehr, nur als ich Migräne hatte. und seit ca. 1 Jahr jedes mal wenn ich renne und es eine Note gibt (12min Lauf, kantonale Leichtathletikmeisterschaft, usw). Ich bin darum erst 15 und habe den Verdacht, dass dies alles mit den noch unbekannten Tagen zusammenhängen könnte.Also, du bist nicht ganz alleine auf der Welt mit deinem Problem, Gruss A

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2006 um 20:42

Oh
ja, ich hab schon in anderen Diskussionen geschrieben das es mir so geht. Besonders jetzt, wos wieder kälter wird, find ichs schlimm. Ich hab panische angst dass ich die magen-darm-grippe bekomme. Ich möchte deshalb in Behandlung gehen. Weil so geht es nicht weiter. Ich fühle mich wieder jeden abend scheiße, und ich glaube das kommt alles vom kopf aus. Es geht ja keinem mensch die ganze zeit nur schlecht, aber mir schon, und alles nur weil ich es mir vorstelle und angst davor hab.
Ich renn auch immer durchs zimmer, wenn mir mal übel ist, trink kamillentee wie ne verrückte, und das hilft dann meistens. Aber bestimmt auch nur weil ich es mir einbilde.
Ich hoffe bald einen Platz bei einem Psychologen zu bekommen. Denn ich muss und will was dagegen tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2006 um 0:22

Angst vor dem übergeben
hallo,also mir gehts genau so wie ihr es beschreibt,
aber bei mir ist es so votgeschrieten,das ich angst habe manchmal raus zu geh in zb.disko
oder ich habe angst davor wenn ich mal schwnger bin,daß
ich mich übergeben muß.
angst wenn ich längere strecken fahre,mit extremen kurven.geht es euch auch so??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 8:10

Mir gibngs genauso habe aber fast gesiegt !!!
Hallo an alle ,
Mir gings genauso .Manchmal bin ich aber noch nervös und habe etwas angst .Alles begann bei mir vor 1,5 Jahren .Ich hatte eine schlimme Magen grippe und musste mich 2 mal übergeben . Eine woche danach bekam ich immer mehr angst das wieder kommt un dbin nicht mehr in die schule gegangen .ich konnte bicht mehr bus fahren nicht mehr richtig essen und mir ging es richtig schlecht .dann hat mich mein Arzt in eine Kinderklinik geschickt auf eine Station extra für Psychischkranken.Dor ging es mir immer schlimmer ,ichwäre fast kaputt geggangen doch zum Glück haben mich meine eltern nach ca-.2monaten wieder aus der Hölle gehohlt.ich rate keinemvon euch eine therapie in einer phsychatrie dort muss man medizin schlucken beruhigungsmittel und so da magert man schnell mindestens 7 kilo ab .Am besten ist eine Therapie wo ihr jede woche hingehen könnt un dman der Therapeitin vertrauen kann .Mein e Therapie verlief sehr gut ich mit ihr gelerntb meine Angst zu bekämpfen .Jetzt bin ich 14 unbd rate allen eine therapei ,die wird meistens helfen .Ich würde mich freuen wenn ich etwas über euch erfahren konnte .vieleicht auch wie alt ihr seid.
Liebe grüße Juli
gebt niemals auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2006 um 11:13

Zuversichtlich
Ich habe endlich einen Therapieplatz gefunden. Es ist ziemlich teuer, pro Sitzung (75 minuten) 45. Ich kann mir das auf Dauer sicher nicht leisten, also werd ich wohl selten hingehen, vllt. 2 mal im Monat. Trotzdem hoffe ich auf Besserung. Es wird bei mir jeden Tag schlimmer. Ich trau mich nichtmal früh zu bett zu gehen, nur weil ich angst hab mitten in der nacht aufzuwachen und mich zu übergeben (einige Bekannte haben die magen-darm-grippe mitten in der nacht bekommen. Ich hab angst dass es bei mir auch passiert).
Naja wie gesagt, ich habe morgen meine erste Therapiesitzung. mal sehen wie es wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2006 um 15:30

Genauso!
hallo
in deinem brief spiegelt sich meine situation wieder.
schon erstaunlich und erschreckend gleichzeitig.
bin vor kurzem erst auf diese seite aufmerksam geworden und habe auch da erst erfahren, daß meine angst einen namen hat. jahre lang dachte ich, ich hätte ne macke! (habe ich ja auch )
und nun sauge ich alle einträhe über emetophobie nur so in mich auf.
ich nehme teil und leide mit , weil ich nachvollziehen kann, wie man(frau) sich fühlt.
ich wußte auch nie, mit wem ich darüber reden kann. man kommt sich ja schon ziemlich doof vor. meine mutter ist die einzige mit der ich über meine angst reden kann und ich meine richtig reden kann. sie ist auch im akuten zustand der mensch den ich dann am meisten brauche. sie gibt mir kraft und halt und nimmt mich genauso wie ich bin.
ich weiss, daß ich meine angst irgendwann besiegen werde, so wie alle anderen hier auch. wir dürfen nicht aufgeben, müssen kämpfen und an uns glauben.

es wäre schön, wenn ich wieder einmal etwas von dir lesen würde
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2006 um 12:19

Hallo
Hallo Anika,
Ich heiße Patricia und bin 34.
Als ich heute so durchs Netz stöberte um von diesem Noro-Virus Neuigkeiten zu lesen,daran kannst Du erkennen wie irre mich das alles schon macht,bin ich auf dieses Forum gestossen.
Auch ich leide sehr unter dieser Angst mich übergeben zu müssen.
Vor die Tür geh ich nicht mehr gern da ich mir immer vor Augen halte was ist wenn es Dir jetzt schlecht wird,dann kannste nicht mal schnell nach Hause.
Wenn ich morgens meine kleine in den Kindergarten bringe mach ich das eher im Dauerlauf um schnell wieder zu Hause zu sein.
Wann diese Angst vorm Erbrechen begonnen hat kann ich nicht sagen,sie war einfach aus heiterem Himmel da.
Ich mach mich seit 3 Tagen schon verrückt,damit das mich die Magen-Darm Grippe erwischt als ich in den Nachrichten gehört habe das diese hochansteckenden Viren unterwegs sind.
Ich esse wenig bis gar nix,denke mir dabei je weniger ich esse um so weniger kann passieren und ich habs eher hinter mir falls es mich erwischt.
Vor ein paar wochen hatte ich fast 2 Wochen Durchfall,mir war hundeelend übergeben hab ich mich nicht....GOTT SEI DANK doch in der Zeit hab ich fast 10 kg abgenommen.
Wie Du weine ich wie ein kleines Kind werde panisch hab mich sogar schon dabei ertappt wie ich mir vor lauter Angst und Panik davor die Arme mit den Fingernägeln zerkratzt hab.
Mein Mann steht mir jedesmal aufs neue bei versucht mich zu beruhigen,hält meine Hand,uvm...
Hab schon 2 Magenspiegelungen und eine Darmspiegelung hinter mir da ich öfter dieses Übelkeitsgefühl habe und nichts runter bekomme,nix wurde festgestellt.
Ich bin echt froh das ich doch nicht allein da stehe mit dieser Angst nun kann ich mich wenigstens mal mit Leuten austauschen denen es wie mir geht und muß mich nicht komisch angucken lassen von denen die sowas nicht kennen und denken ich hab sie nicht alle

Bis bald
Liebe Grüße
Patricia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2006 um 23:32

Hi
Ich finde es erstaunlich und auch ziemlich beruhigend, dass es so viele Menschen gibt, denen es so geht. Ich habe hier einige Beiträge gelesen und mich sofort wiedererkannt. Ich habe auch von diesem Noro-Virus gehört und wenn ich höre, dass ein Magen-Darm-Virus herumgeht, ist es bei mir aus. Mir wird quasi sofort schlecht, ich habe Angst, etwas zu unternehmen und unter Leute zu gehen, denn dort könnte man sich ja anstecken. Ich esse weniger, denn wenn man wenig isst, kann man auch nur wenig erbrechen und außerdemm gehe ich spät ins Bett, damit die Gefahr geringer ist, nachts krank aufzuwachen. In der Vergangenheit war es bei mir nämlich meistens so, dass, wenn ich krank wurde, ich nachts schwitzend, mit Bauschmerzen und starker Übelkeit aufgewacht bin und dann ging es los. Bei mir ist es auch so, dass ich mir am Tag grundsätzlich immer wieder die Hände wasche aus Angst, ich könnte irgendwelche Bakterien aufgefangen haben. Und bei Nahrungsmitteln schaue ich immer auf das Haltbarkeitsdatum. Alles, was darüber ist, esse ich nicht mehr. Man könnte sich ja den Magen verderben...Wenn mir schlecht ist, versuche ich auch meistens, Erbrechen zu vermeiden, selbst wenn ich weiß, dass es mir danach wahrscheinlich erstmal besser gehen würde. Meistens lasse ich es dann zwar irgendwann zu, aber ich hasse es. Wenn ich dann höre, dass so ein Virus umgeht, dann habe ich vor allem Angst, dass es mich irgendwo außerhalb von zu Hause treffen könnte, sei es während einem Wochenende mit meinem Freund oder abends, wenn man mit Freunden weggeht. Das ist echt der Horror.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2006 um 22:59
In Antwort auf rike_11962124

Sorry ich konnte leider keine PN schreiben das funktioniert im moment nicht bei mir
hallo! schön das du mir geschrieben hast

also auf der kirnmes gehe ich absolut gar nicht in ein karussel ausser die wasserbahn oder autoscooter aber nicht in so schnelle sachen.meistens mache ich sowas auch nur wenn ich im freizeitpark bin weil bei uns gibt es immer so ein fest das heist freimarkt das ist im oktober und da sind die preise für die karussels echt arschteuer wenn ich das mal so sagen darf .ich esse auch ungern bei anderen leuten weil ich dann immer denke das in deren lebensmittel was schlechtes dabei war.weist du was einmal da war ich bei einer freundin und die musste kurz weg und da war ich alleine in deren wohnung.worher hatten wir beide ein brot mit fleischsalat gegessen und als sie dann aus der wohnung raus war da bin ich gleich zum kühlschrank gelatscht und hab geguckt ob der fleishcsalat überhaupt noch gut war.also ich hab erstmal aufs haltbarkeitsdatum geguckt.das ist doch echt nicht normal oder?ich kontrolliere oft lebensmittel ob die noch gut sind und gucke oft auf das haltbarkeitsdatum bevor ich was esse.machst du das auch?ich habe auch eine angststörung das habe ich unter anderem davon bekommen und ich bin deshalb auch schon seit 9 monaten in behandlung (also nicht direkt wegen der angst vor dem übergeben sondern wegen der angststörung die ich habe).ich habe auch oft ekel vor dem essen und mir ist dann so schlecht das ich nur noch heule und einen panikanfall bekomme.dann muss meine mutter nich imemr erstmal beruhigen.ich habe auch seit fast einem jahr immer die mcp tropfen bei mir neben meinem bett.der arzt hat mir das verschriebn aber ich glaube das soll eher als placebo dienen denn ich habe ja eigentlich nix mit dem magen.die übelkeit kommt ja vom kopf und von der angst vor dem übergeben.bekommstdu oft mit wenn sich jemand übergibt?ich habe mich auch seit langem nicht mehr übergeben.ich glaube das ist so etwa 7 jahre her als es das letzte mal gewesen ist.das schlimme ist das ich immer denke das es so lange nicht passiert ist und das ich theoretisch jetzt mal wieder dran sein müsste.verstehst du wie ich das meine?wie ist das denn im kindergarten?passiert das oft das sich ein kind übergibt?was tust du in der situation dann?

bis bald ninimaus

Genauso gehts mir auch
liebe ninimaus...
ich kenne deine angst nur zu gut, ich habe auch seit 10 jahren nicht mehr brechen müssen und habe ständig angst mal wieder dran zu sein, diese angst nimmt meinen ganzen alltag ein, immer habe ich meine tropfen und kaugummi mit, niemand versteht meine angst so wirklich, ich fühle mich total unverstanden und allein gelassen mit meiner angst, ich würde mich sehr gerne mal mit jemandem darüber austauschen und ich würde mich sehr über eine antwort freuen...

bis denn...honey550

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2006 um 23:03

Liebe annika
du musst dir nicht lächerlich vorkommen und wenn doch dann ich mich grad mit, ich leide unter derselben angst mit denselben sympthomen, ich kann weder richtig schlafen noch mein leben dadurch richtig genießen, ich habe kaum noch lust etwas zu unternehmen, meine freunde haben alle so ein unbeschwertes leben und müssen nie auch nur irgendwas einnehmen, ich war schon bei 2 ärzten, ich weiß langsam nicht mehr weiter mit meiner angst, was soll ich tun?!

über antworten freue ich mich!

honey550

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2006 um 11:22
In Antwort auf berna_12245653

Liebe annika
du musst dir nicht lächerlich vorkommen und wenn doch dann ich mich grad mit, ich leide unter derselben angst mit denselben sympthomen, ich kann weder richtig schlafen noch mein leben dadurch richtig genießen, ich habe kaum noch lust etwas zu unternehmen, meine freunde haben alle so ein unbeschwertes leben und müssen nie auch nur irgendwas einnehmen, ich war schon bei 2 ärzten, ich weiß langsam nicht mehr weiter mit meiner angst, was soll ich tun?!

über antworten freue ich mich!

honey550

Hallo Honey
Ich habe hier gestern auch gepostet. Ich habe auch solche Ängste. Versuch es mit professioneller Hilfe und starte eine Therapie. Therapeuten nehmen einen absolut ernst und haben Tipps und Hilfen für dich und man muss sich auch nicht schämen zum Therapeuten zu gehen, das ist heutzutage völlig normal. Die Kasse bezahlt die Stunden und auch, wenn ich nach zweieinhalb Jahren wegen psychosomatischer Beschwerden jetzt im Moment das Gefühl habe, wieder ganz vorne anfangen zu müssen, muss das bei dir nicht auch so sein. Ich hatte auch viele Erfolgserlebnisse und es ist eine sehr gute Sache. Viel Erfolg und Kopf hoch! LG Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2006 um 22:17

Hi an alle
Ich bin so froh ich habe grad zum ersten Mal gelesen das es Leute außer mir gibt die das haben.Bisher hat mich niemand verstanden.Ich habe von meinem 11 bis 14 Lebensjahr öfters mal gebrochen.Ich habe seitdem so große Angst zu brechen.Jeden Tag beschäftigen mich die Gedanken ist dir heute schlecht,wird es dir heute noch schlecht werden,musst du event. brechen.Am schlimmsten ist es nachts,ich denke auch abends immer ab 19 Uhr lieber weniger essen,falls mein Magen nicht alles verdaut und ich brechen muss.Es ist verrückt ich liege im Bett will schlafen und habe aber das Gefühl das ich verrückt werde vor Angst.Bekomme Schweißausbrüche,Herzrasen,Angstzustände,mir wird es schlecht,ich muss heulen.Ist nicht jede Nacht,aber trotzdem schlimm.Vor 5 Monaten hatte mein Vater nachts gebrochen,wenn ich mich abends ins Bett lege,geht es mir heute noch durch den Kopf.Das macht mich fertig.Im Zug überlege ich mir immer wo setze ich mich am besten hin,falls jemand bricht.Ich denke auch was mache ich,wenn es mir draußen plötzlich schlecht wird.Ich habe immer Pfefferminzbonbongs mit,weil ich das Gefühl habe,wenn ich eins nehme wird es besser.Was ist das für eine Krankheit,was kann man dagegen machen?Bitte schreibt mir.Ich finde es toll Menschen kennenzulernen die das gleiche Problem haben.Ihr könnt mir auch privat schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2006 um 19:29
In Antwort auf ivorylucy

Noch was vergessen!
Ich wollte mal Kindergartenerzieherin werden und hab deswegen ein Praktikum im Kindergarten gemacht! Es war im Winter, alle hatte Magen Darm Grippe! Allerdings in der anderen Gruppe, aber die Kinder aus meiner Gruppe musste zum Schlafen mit der anderen Gruppe in einen Raum! Plötzlich meinte die Erzieherin nur, dass sich ein Kind, was ich zuvor erlaubt habe, aufzustehen, weil es Bauchschmerzen hatte, übergeben hätte! Das war im anderen Raum! Ich habs nich gesehen, nich gehört, aber ic dachte ich kotz daneben! Um nach Hause zu gehen musste ich durch Raum und dort stand auch meine Tasche! Der Geruch, mir wurde schwindelig, ich hab ich Kind bei Seite geschubst und nur noch "Schuldigung" gemurmelt und bin abgehauen! Nur wegen so einer Scheiße hab ich mich gegen den Kindergarten entschieden! Das muss man sich mal vorstellen!

Gehört die Übelkeit auch dazu?
also ich habe keine ständige angst vor dem erbrechen. sondern mir ist einfach nur dauerübel. mal für paar sekunden, mal für länger... gehört das auch unter dieser phobie?
ich war schon beim arzt, aber richtig was rausgekommen ist auch nicht. magen darm grippe ist es aber nicht. 2004 hatte ich mal magenschleimhautentzündung, da war mir wochenlang schlecht bevor man gemerkt hatte was es war. nun habe ich kapseln, aber nicht das gefühl die helfen wirklich.
wenn ich mich gut ablenke denk ich nicht daran. nur abends ist es am schlimmsten. da steigt so ein beklemmendes gefühl in einem auf und ich bilde mir wohl ein, dass die übelkeit schlimmer wird. nachts werde ich wach davon, aber brechen musst ich bis jetzt noch nie... wie soll das nur weitergehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2007 um 20:54
In Antwort auf ines_12756271

Hallo Honey
Ich habe hier gestern auch gepostet. Ich habe auch solche Ängste. Versuch es mit professioneller Hilfe und starte eine Therapie. Therapeuten nehmen einen absolut ernst und haben Tipps und Hilfen für dich und man muss sich auch nicht schämen zum Therapeuten zu gehen, das ist heutzutage völlig normal. Die Kasse bezahlt die Stunden und auch, wenn ich nach zweieinhalb Jahren wegen psychosomatischer Beschwerden jetzt im Moment das Gefühl habe, wieder ganz vorne anfangen zu müssen, muss das bei dir nicht auch so sein. Ich hatte auch viele Erfolgserlebnisse und es ist eine sehr gute Sache. Viel Erfolg und Kopf hoch! LG Maus

Hey maus!
danke für deine mail...hab da nur ein kleines problem wg therapeut
meine mom versteht meine angst nich so ganz, sie kennt so panische ängste ga nich un kann sich überhaupt net in mich reinversetzen, sie denkt ich stellt mir nur an und ich bin schüerlin und kann mir somit keinen therapeuten leisten!!
was soll ich nur machen??

alles gute für dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2007 um 9:06

HI
Mir geht es nicht anders, leide richtig unter der Angst vor erbrechen wenn es mir mal nur leicht übel ist renne ich rum schrei wie ein kleines Kind um Hilfe ich kann das nicht mehr ertragen diese angst. Ich kann nichts essen ohne daran zu denken " oh das könnte villeicht schlecht sein" das ist das schlimmste. Diese Angst ist schon da seit ich denken kann ich hoffe nur das ich hilfe finde.


Mfg Felix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2007 um 11:09

Medikament gegen würgreiz??
Hallo ihr!!

Mir gehts oft genauso steigere mich vor der Angst zu erbrechen so rein, bis mir wirklich schlecht wird und ich Würgereize bekomme oder bis zum erbrechen!!

Gibts ein Medikament speziell gegen den Würgereiz???

Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2007 um 10:02

Hallo
Hallo Anika !

ich habe ds gleiche problem wie du !

ich komme mir wirklich auch wie ein kleines

kind ! das ist wirklich schrecklich !

Lg Franzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 14:43
In Antwort auf hessin201

Hi an alle
Ich bin so froh ich habe grad zum ersten Mal gelesen das es Leute außer mir gibt die das haben.Bisher hat mich niemand verstanden.Ich habe von meinem 11 bis 14 Lebensjahr öfters mal gebrochen.Ich habe seitdem so große Angst zu brechen.Jeden Tag beschäftigen mich die Gedanken ist dir heute schlecht,wird es dir heute noch schlecht werden,musst du event. brechen.Am schlimmsten ist es nachts,ich denke auch abends immer ab 19 Uhr lieber weniger essen,falls mein Magen nicht alles verdaut und ich brechen muss.Es ist verrückt ich liege im Bett will schlafen und habe aber das Gefühl das ich verrückt werde vor Angst.Bekomme Schweißausbrüche,Herzrasen,Angstzustände,mir wird es schlecht,ich muss heulen.Ist nicht jede Nacht,aber trotzdem schlimm.Vor 5 Monaten hatte mein Vater nachts gebrochen,wenn ich mich abends ins Bett lege,geht es mir heute noch durch den Kopf.Das macht mich fertig.Im Zug überlege ich mir immer wo setze ich mich am besten hin,falls jemand bricht.Ich denke auch was mache ich,wenn es mir draußen plötzlich schlecht wird.Ich habe immer Pfefferminzbonbongs mit,weil ich das Gefühl habe,wenn ich eins nehme wird es besser.Was ist das für eine Krankheit,was kann man dagegen machen?Bitte schreibt mir.Ich finde es toll Menschen kennenzulernen die das gleiche Problem haben.Ihr könnt mir auch privat schreiben.

Hey
also ich lese das hier zum ersten Mal, ich bin erstaunt wie viele es gibt die das gleiche erleiden wie ich.
Bei mir fing es mit 18 Jahren an. Mir war so als ob mir immer was im Hals steckt. Ich habe geheult war 2 mal im Krankenhaus nichts wurde festgestellt. Es verging dann aber doch irgendwann. Dann kam die Angst zu erbrechen. Ich kann es nicht hören nicht sehen gar nichts. Ich esse sogar danach das heißt das ich so gut wie nichts durcheinander esse. Ich schau ob es noch haltbar ist. Alkohl ist auch tabu davon könnte mir auch schelcht werden. Bei mir fängt es immer Abends an ich fang an darüber nach zudenken und dann wird mir auch schlecht ich muss beruhigt werden von meiner MAma oder meinem Freund. Ich bin also auf diese TOTAL angewiesen alleine sein geht gar nicht.
Jetzt bin ich 20 JAhre und komm mir vor wie ein klein Kind.
Ich weiß wohl wo sich meine Elten getrennt haben ich immer Angst hatte wenn meine MAma auf Tour gegangen ist. Da hab ich immer gesagt mir ist schlecht und dann ist sie wieder gekommen weiß nicht ob damit zusammen hängt. Ich lebe also auch schon lange damit. NUr es wird mom. so schlimm das ich mir HIlfe suchen muss. NUr wie ???
LG KArina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2008 um 17:47

Emetophobie

Hallo Anika,

du hast diese E-mail schon vor einiger Zeit geschrieben, aber ich habe Sie erst jetzt gelesen. Ich habe das gleiche Problem wie du. Ich war 2 Jahre lang beim Psychologen und man hat nicht richtig herausgefunden was ich habe, aber als ich im Internet nachgeschaut habe, habe ich herausgefunden, dass es eine Phobie fü gibt und das ich nicht die einzige bin, die davon leidet.
Ich habe auch Angst mich zu übergeben oder das sich jemand neben mir übergibt. Es war schon viel schlimmer, es gab Situationen in der ich nicht in Atmosphären mit vielen Menschen sein konnte, denn ich hatte Angst mich zu übergeben und das man das mitkriegt. Heute noch mag ich nicht gerne verreisen, denn ich habe Angst, dass mir schlecht wird im Flugzeug oder Auto oder das jemanden schlecht wird und ich zuschauen muss. Damit mir nicht schlecht wird nehme ich immer dies Reisübelkeitpillen, obwohl mir noch nie schlecht auf Reisen wurde.
Wenn jemand in meinem Freundeskreis oder in der Familie sagt, dass ihm schlecht ist, dann beobachte ich ihn andauernt und habe eine Lust zu fliehen.
Ich weiss, dass diese Phobie wirklich bescheuert ist, aber ich kontrolliere es nicht.
Ich würde gerne wissen was du in diesen Jahren dagegen gemacht hast??

Gruss aus Portugal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2008 um 19:03

Angst vorm Erbrechen
Hey ich leide höchstwarscheinlich auch unter dieser "Emetophobie".
Besonders jetzt im Winter habe ich angst davor weil ja dieses doofe Noro Virus Hochseson hat. Aber meine eltern halten mich, glaube ich, für verrückt dabei kann ich dafür nichts. Mich nervt es ja selber. Ich kann ürgendwie mit niemanden drüber reden das ist echt doof.

LG Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2008 um 15:04

das kenn ich zu gut!!!
....ich habe auch so panische angst mich zu übergeben..
wenn mir mal schlecht ist,kämpfe ich ganz stark gegen an.
ich habe mich zuletzt mit 14 jahren übergeben. ich verstehe dich sehr gut...hast du noch andere ängste?
ich habe momentan immer angst mich zu verschlucken..kann kaum essen

lg,mariam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2008 um 14:40

Genau das selbe!
das ist der hammer ich habe genau das gleiche ich sitze auch immer wenn ich schlafe!mein ganzes leben dreht sich nur darum und deswegen ist mir auch immerzu schlecht!habe auch immer tyabletten bei mir fals mir schlecht wird!das ganze leben ist deswegen beeinträchtigt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2008 um 23:55
In Antwort auf tiara_12559962

Genau das selbe!
das ist der hammer ich habe genau das gleiche ich sitze auch immer wenn ich schlafe!mein ganzes leben dreht sich nur darum und deswegen ist mir auch immerzu schlecht!habe auch immer tyabletten bei mir fals mir schlecht wird!das ganze leben ist deswegen beeinträchtigt!

Bei mir ist es etwas anders...
...also ich habe das Ganze auch schon ziemlich lange, aber es ist nicht so, dass ich Angst habe, dass mir schlecht wird, sonden einfach das jemandem anderen neben mir schlecht wird...allein der Gedanken das zu hören, sehen oder riechen ist schecklich...

Bei mir selber ist es aber nicht das Problem, da ich dazu noch an einer Essstörung leide würde ich es mir sogar manchmal mehr oder weniger wünschen, dass mir mal schlecht wird...weil "man könnte ja abnehmen" aber das ist ja noch ein anderes Problem..

Leider ist es so, dass ich dadurch, dass ich halt diese ständige Angst habe das zu sehen etc...das auch wirklich ständig sehe oder mitbekomme... ich bin oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, was mir immer wieder panische Angst bereitet...

hat jemand evtl noch diese Variante die ich habe?

Lg,

Tabs15

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 8:46
In Antwort auf tiara_12559962

Genau das selbe!
das ist der hammer ich habe genau das gleiche ich sitze auch immer wenn ich schlafe!mein ganzes leben dreht sich nur darum und deswegen ist mir auch immerzu schlecht!habe auch immer tyabletten bei mir fals mir schlecht wird!das ganze leben ist deswegen beeinträchtigt!

Bei mir das gleiche..!
Ich bin froh das es auch andere gibt, komme mir manchmal echt blöd vor. Wenn mir übel ist kriege ich total Panik, kriege Schweissausbrüche und habe kalt und zittere und führe mich auf wie früher als kleines Kind! Will mich dann immer selbst beruhigen dass es ja nicht schlimm ist, klappt aber nicht wirklich. Seit ich vor einem Jahr seit 7 Jahren das erste mal wieder eine Magendarmgrippe hatte ist die Angst noch schlimmer geworden weil ich jetzt auch noch Angst habe das ich noch dünner werde wenn es mich nochmals erwischt -habe letztes Jahr während MDGrippe 6kg verloren und seitdem nochmals ein paar Kilo und bin mittlerweile 47-48kg bei einer Grösse von 1.68m. Kann essen was ich will und nehme nicht zu, und wenns mir nicht 100% wohl ist im Bauch esse ich nicht zuviel aus Angst es könnte mir schlecht werden o.O Und ausgerechnet heute (wo ich die letzten paar Tage so richtig viel gegessen habe unds mir gut ging) sagt mir der Arbeitskollege er habe die letzten paar Tage eine MDGrippe gehabt und zu Hause alle angesteckt. Super danke, will ich gar nicht wissen weil ich jetzt die ganze Zeit daran denke ob es mich auch erwischt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2009 um 21:22

Geht mir auch so,
wenn auch in wohl abgeschwächter Form. Hab mich schon lange nicht mehr übergeben müssen, aber trotzdem ist die Angst immer da. V.a. in engen Räumen, wo ich nicht weg kann. Hatte für solche Zwecke immer einen Beutel dabei. Den hab ich dann vor ein paar Jahren in Frankreich auch sogar mal gebraucht, allerdings ist meiner Freundin im Bus schlecht geworden.
Naja, mittlerweile geht es, aber ich geh z.B. vor dem Kino ungern essen, und wenn, dann es ich nicht allzu viel.
Nachts hat mir dann der Fernseher geholfen, hab dann solange geschaut, bis ich zu müde war, um mir Gedanken zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2017 um 18:57
In Antwort auf leto_11884785

hallo leute!

ich habe heute einen beitrag zum thema phobien gesehen und da habe ich eine wiedererkannt von der ich garnicht wusste das es die überhaupt gibt.und zwar leide ich sdcheinbar auch unter der sogenannten "emetophobie", der angst sich zu erbrechen. ich frage mich ob es hier leute gibt denen es genauso geht, denn ich finde diese angst fast lächerlich. im grunde ist es ja etwas ganz normales. aber bei mir ist es so, das ich wenn ich das gefühl habe mich erbrechen zu müssen richtig panik bekomme. vor allem wenn das nachts passiert wenn alles ruhig ist und ich mich richtig allein fühle. mir wird heiss und kalt, ich kriege schweissausbrüche, laufe im zimmer umher und heule wie ein kleines kind. wenn ich dann auf die toilette gehe habe ich einen eimer auf dem schoss für den fall das es mir passiert. ich bin jetzt 20 jahre alt und habe mich seit 14 jahren nichtmehr übergeben müssen. daher komme ich mir inzwischen absolut blöd vor, aber ich kann nichts dagegen machen. wenn mir nachts schlecht wird, dann schlafe ich im endeffekt meist im sitzen mit meinem heiss geliebten eimer direkt neben dem bett. ich würde gern wissen ob es einem oder zwei von euch vielleicht auch so geht und wie ihr damit umgeht. denn aus meinem freundeskreis hat für diese angst niemand verständnis. selbst wenn sich jemand anders übergeben muss atme ich nur durch den mund und halte mir die ohren zu. allein der gedanke daran ist schrecklich und ich leide mit dem betroffenen richtig mit. ist das noch normal?

danke für eure antworten
lieber gruss, anika

Hey ich hab das gleiche. Immer wenn ich denke das ich zuviel esse oder es mir ein bisschen übel is (Wegen der angst is mir übel)
Denke ich immer : oh nein ich muss kotzen ganz bestimmt
oder wenn meine eltern schon schlafen habe ich angst zu spucken.
Wenn ich jemanden kotzen höre oder sehe wird mir schlecht und ich renne panisch iwo hin wo ich es nich so höre mach mir musik an und atme schnell (habe angst das ich dann kotze)
Wenn ich weiß das ich kotzen muss renne ich zum fenster um luft zu schnappen und laufe panisch herum und mache musik an oder ein video wo leute reden damit ich mich beruhige 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 23:18
In Antwort auf lightii

Hey ich hab das gleiche. Immer wenn ich denke das ich zuviel esse oder es mir ein bisschen übel is (Wegen der angst is mir übel)
Denke ich immer : oh nein ich muss kotzen ganz bestimmt
oder wenn meine eltern schon schlafen habe ich angst zu spucken.
Wenn ich jemanden kotzen höre oder sehe wird mir schlecht und ich renne panisch iwo hin wo ich es nich so höre mach mir musik an und atme schnell (habe angst das ich dann kotze)
Wenn ich weiß das ich kotzen muss renne ich zum fenster um luft zu schnappen und laufe panisch herum und mache musik an oder ein video wo leute reden damit ich mich beruhige 

hallo, ich finde es echt wahnsinn, wie viele diese Phobie haben. ich habe es auch seit dem ich denken kann. und ich bin mittlerweile 36. ich war vor einigen Jahren mal für 1 Jahr in behandlung, hat aber nichts gebracht. ich muss aber sagen, dass ich mich bei dem therapeuten nicht wohl gefühlt habe. es ist nach wie vor ein Teufelskreis. wie hier schon viele geschrieben haben, man hat Angst vor jeglichem Magen-Darm-Virus oder was falsches zu Essen. die Angst hat mich schon so im Griff, dass es viele Tage gibt,  wo es mir schlecht geht und ich aus Angst nichts essen kann. es gibt aber auch tage, da gehts mir super und ich hab hunger,  aber leider kann ich nicht viel essen. weil mein Magen in den letzten Jahren dadurch kleiner geworden ist.  ich hab oft Angst mit meinem Mann essen, ins Kino oder sonst irgendwo hinzugehen, aus Angst mir könnte schlecht werden. sobald mir schlecht ist oder ich durchfall habe, bekomme ich Panikattacken,  feuchte Hände, zittern am ganzen Körper und bilde mir ein, einen Virus zu haben. ich weiß nicht, warum oder woher ich das habe. ich habe 4 Schwangerschaften ohne Erbrechen gehabt und auch so habe ich vielleicht 4x in meinem Leben gebrochen. Magen-Darm-Virus hatte ich oft, auch schon wegen der Kinder, aber brechen musste ich Gott sei Dank nicht. aber selbst wenn eins meiner Kinder sagt, ihm ist schlecht, löst es schon Panik aus. da würde ich am Liebsten flüchten. ich kann es nicht sehen,  hören oder riechen.  es ist eine Qual für mich, zumal ich nicht für meine Kinder da sein kann.  allein schon der gedanke daran oder jetzt hier zu schreiben,  löst leichte Panik aus.  an Gewicht habe ich auch schon einiges verloren. fühle mich sehr unwohl in meinem Körper

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 2:53
In Antwort auf antjel81

hallo, ich finde es echt wahnsinn, wie viele diese Phobie haben. ich habe es auch seit dem ich denken kann. und ich bin mittlerweile 36. ich war vor einigen Jahren mal für 1 Jahr in behandlung, hat aber nichts gebracht. ich muss aber sagen, dass ich mich bei dem therapeuten nicht wohl gefühlt habe. es ist nach wie vor ein Teufelskreis. wie hier schon viele geschrieben haben, man hat Angst vor jeglichem Magen-Darm-Virus oder was falsches zu Essen. die Angst hat mich schon so im Griff, dass es viele Tage gibt,  wo es mir schlecht geht und ich aus Angst nichts essen kann. es gibt aber auch tage, da gehts mir super und ich hab hunger,  aber leider kann ich nicht viel essen. weil mein Magen in den letzten Jahren dadurch kleiner geworden ist.  ich hab oft Angst mit meinem Mann essen, ins Kino oder sonst irgendwo hinzugehen, aus Angst mir könnte schlecht werden. sobald mir schlecht ist oder ich durchfall habe, bekomme ich Panikattacken,  feuchte Hände, zittern am ganzen Körper und bilde mir ein, einen Virus zu haben. ich weiß nicht, warum oder woher ich das habe. ich habe 4 Schwangerschaften ohne Erbrechen gehabt und auch so habe ich vielleicht 4x in meinem Leben gebrochen. Magen-Darm-Virus hatte ich oft, auch schon wegen der Kinder, aber brechen musste ich Gott sei Dank nicht. aber selbst wenn eins meiner Kinder sagt, ihm ist schlecht, löst es schon Panik aus. da würde ich am Liebsten flüchten. ich kann es nicht sehen,  hören oder riechen.  es ist eine Qual für mich, zumal ich nicht für meine Kinder da sein kann.  allein schon der gedanke daran oder jetzt hier zu schreiben,  löst leichte Panik aus.  an Gewicht habe ich auch schon einiges verloren. fühle mich sehr unwohl in meinem Körper

Das habe ich auch. Bin aber 12.
Ich habe am donnerstag letzte woche erbrochen.
denn ich habe immer hungerattacken weil ich so wenig aß.
habe zu viel gegessen und dann kahm am abend alles raus.
Aber ne es geht noch schlimmer ich lief eine halbe stunde in der wohnung zitternd   herum und habe richtig gepanikt. dann am ende hab ich ins waschbecken gekotzt und habe seit heute noch mehr angst ich esse kaum und jeden abend habe ich angst das ich kotzen muss um die uhrzeit wo ich kotzen musste. also 1:47...
Und ich´sitze nur am pc weil ich angst habe das mir iwo schlecht wird also bleib ich nur zuhause.
Schule ist ganz schlimm ich trau mich dort nichtmal annähernd hin und fehle echt oft.
Wir können ja mal schreiben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 2:54
In Antwort auf antjel81

hallo, ich finde es echt wahnsinn, wie viele diese Phobie haben. ich habe es auch seit dem ich denken kann. und ich bin mittlerweile 36. ich war vor einigen Jahren mal für 1 Jahr in behandlung, hat aber nichts gebracht. ich muss aber sagen, dass ich mich bei dem therapeuten nicht wohl gefühlt habe. es ist nach wie vor ein Teufelskreis. wie hier schon viele geschrieben haben, man hat Angst vor jeglichem Magen-Darm-Virus oder was falsches zu Essen. die Angst hat mich schon so im Griff, dass es viele Tage gibt,  wo es mir schlecht geht und ich aus Angst nichts essen kann. es gibt aber auch tage, da gehts mir super und ich hab hunger,  aber leider kann ich nicht viel essen. weil mein Magen in den letzten Jahren dadurch kleiner geworden ist.  ich hab oft Angst mit meinem Mann essen, ins Kino oder sonst irgendwo hinzugehen, aus Angst mir könnte schlecht werden. sobald mir schlecht ist oder ich durchfall habe, bekomme ich Panikattacken,  feuchte Hände, zittern am ganzen Körper und bilde mir ein, einen Virus zu haben. ich weiß nicht, warum oder woher ich das habe. ich habe 4 Schwangerschaften ohne Erbrechen gehabt und auch so habe ich vielleicht 4x in meinem Leben gebrochen. Magen-Darm-Virus hatte ich oft, auch schon wegen der Kinder, aber brechen musste ich Gott sei Dank nicht. aber selbst wenn eins meiner Kinder sagt, ihm ist schlecht, löst es schon Panik aus. da würde ich am Liebsten flüchten. ich kann es nicht sehen,  hören oder riechen.  es ist eine Qual für mich, zumal ich nicht für meine Kinder da sein kann.  allein schon der gedanke daran oder jetzt hier zu schreiben,  löst leichte Panik aus.  an Gewicht habe ich auch schon einiges verloren. fühle mich sehr unwohl in meinem Körper

Mir is am tag seeehr oft psychisch schlecht und am 20 oktober habe ich einen termin beim psychologen..
Habe sogar angst zum arzt zu gehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2017 um 2:54
In Antwort auf antjel81

hallo, ich finde es echt wahnsinn, wie viele diese Phobie haben. ich habe es auch seit dem ich denken kann. und ich bin mittlerweile 36. ich war vor einigen Jahren mal für 1 Jahr in behandlung, hat aber nichts gebracht. ich muss aber sagen, dass ich mich bei dem therapeuten nicht wohl gefühlt habe. es ist nach wie vor ein Teufelskreis. wie hier schon viele geschrieben haben, man hat Angst vor jeglichem Magen-Darm-Virus oder was falsches zu Essen. die Angst hat mich schon so im Griff, dass es viele Tage gibt,  wo es mir schlecht geht und ich aus Angst nichts essen kann. es gibt aber auch tage, da gehts mir super und ich hab hunger,  aber leider kann ich nicht viel essen. weil mein Magen in den letzten Jahren dadurch kleiner geworden ist.  ich hab oft Angst mit meinem Mann essen, ins Kino oder sonst irgendwo hinzugehen, aus Angst mir könnte schlecht werden. sobald mir schlecht ist oder ich durchfall habe, bekomme ich Panikattacken,  feuchte Hände, zittern am ganzen Körper und bilde mir ein, einen Virus zu haben. ich weiß nicht, warum oder woher ich das habe. ich habe 4 Schwangerschaften ohne Erbrechen gehabt und auch so habe ich vielleicht 4x in meinem Leben gebrochen. Magen-Darm-Virus hatte ich oft, auch schon wegen der Kinder, aber brechen musste ich Gott sei Dank nicht. aber selbst wenn eins meiner Kinder sagt, ihm ist schlecht, löst es schon Panik aus. da würde ich am Liebsten flüchten. ich kann es nicht sehen,  hören oder riechen.  es ist eine Qual für mich, zumal ich nicht für meine Kinder da sein kann.  allein schon der gedanke daran oder jetzt hier zu schreiben,  löst leichte Panik aus.  an Gewicht habe ich auch schon einiges verloren. fühle mich sehr unwohl in meinem Körper

Mir is am tag seeehr oft psychisch schlecht und am 20 oktober habe ich einen termin beim psychologen..
Habe sogar angst zum arzt zu gehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2017 um 7:30
In Antwort auf leto_11884785

hallo leute!

ich habe heute einen beitrag zum thema phobien gesehen und da habe ich eine wiedererkannt von der ich garnicht wusste das es die überhaupt gibt.und zwar leide ich sdcheinbar auch unter der sogenannten "emetophobie", der angst sich zu erbrechen. ich frage mich ob es hier leute gibt denen es genauso geht, denn ich finde diese angst fast lächerlich. im grunde ist es ja etwas ganz normales. aber bei mir ist es so, das ich wenn ich das gefühl habe mich erbrechen zu müssen richtig panik bekomme. vor allem wenn das nachts passiert wenn alles ruhig ist und ich mich richtig allein fühle. mir wird heiss und kalt, ich kriege schweissausbrüche, laufe im zimmer umher und heule wie ein kleines kind. wenn ich dann auf die toilette gehe habe ich einen eimer auf dem schoss für den fall das es mir passiert. ich bin jetzt 20 jahre alt und habe mich seit 14 jahren nichtmehr übergeben müssen. daher komme ich mir inzwischen absolut blöd vor, aber ich kann nichts dagegen machen. wenn mir nachts schlecht wird, dann schlafe ich im endeffekt meist im sitzen mit meinem heiss geliebten eimer direkt neben dem bett. ich würde gern wissen ob es einem oder zwei von euch vielleicht auch so geht und wie ihr damit umgeht. denn aus meinem freundeskreis hat für diese angst niemand verständnis. selbst wenn sich jemand anders übergeben muss atme ich nur durch den mund und halte mir die ohren zu. allein der gedanke daran ist schrecklich und ich leide mit dem betroffenen richtig mit. ist das noch normal?

danke für eure antworten
lieber gruss, anika

Hallo Anika!
Das selbe Problem habe ich auch.. Ich bin 25 Jahre alt und habe schreckliche Angst davor. Im Freundeskreis hat niemand richtig Verständnis dafür.. Dort wird gesagt " Einmal kotzen, danach wird weiter gefeiert" ich kann dich sehr gut verstehen. Gerade wenn ich Magen Darm habe, so wie zurzeit.. Ist das sehr schwierig.. Schweißausbrüche, einfach die pure Panik.. Bist nicht alleine mit deiner Phobie.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2017 um 7:30
In Antwort auf leto_11884785

hallo leute!

ich habe heute einen beitrag zum thema phobien gesehen und da habe ich eine wiedererkannt von der ich garnicht wusste das es die überhaupt gibt.und zwar leide ich sdcheinbar auch unter der sogenannten "emetophobie", der angst sich zu erbrechen. ich frage mich ob es hier leute gibt denen es genauso geht, denn ich finde diese angst fast lächerlich. im grunde ist es ja etwas ganz normales. aber bei mir ist es so, das ich wenn ich das gefühl habe mich erbrechen zu müssen richtig panik bekomme. vor allem wenn das nachts passiert wenn alles ruhig ist und ich mich richtig allein fühle. mir wird heiss und kalt, ich kriege schweissausbrüche, laufe im zimmer umher und heule wie ein kleines kind. wenn ich dann auf die toilette gehe habe ich einen eimer auf dem schoss für den fall das es mir passiert. ich bin jetzt 20 jahre alt und habe mich seit 14 jahren nichtmehr übergeben müssen. daher komme ich mir inzwischen absolut blöd vor, aber ich kann nichts dagegen machen. wenn mir nachts schlecht wird, dann schlafe ich im endeffekt meist im sitzen mit meinem heiss geliebten eimer direkt neben dem bett. ich würde gern wissen ob es einem oder zwei von euch vielleicht auch so geht und wie ihr damit umgeht. denn aus meinem freundeskreis hat für diese angst niemand verständnis. selbst wenn sich jemand anders übergeben muss atme ich nur durch den mund und halte mir die ohren zu. allein der gedanke daran ist schrecklich und ich leide mit dem betroffenen richtig mit. ist das noch normal?

danke für eure antworten
lieber gruss, anika

Hallo Anika!
Das selbe Problem habe ich auch.. Ich bin 25 Jahre alt und habe schreckliche Angst davor. Im Freundeskreis hat niemand richtig Verständnis dafür.. Dort wird gesagt " Einmal kotzen, danach wird weiter gefeiert" ich kann dich sehr gut verstehen. Gerade wenn ich Magen Darm habe, so wie zurzeit.. Ist das sehr schwierig.. Schweißausbrüche, einfach die pure Panik.. Bist nicht alleine mit deiner Phobie.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich weiss nicht weiter...
Von: acovado
neu
26. November 2017 um 10:27
Ich weiss nicht weiter...
Von: acovado
neu
26. November 2017 um 10:27
Was ist blos los mit mir?
Von: acovado
neu
26. November 2017 um 10:17
Noch mehr Inspiration?
pinterest