Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Angst, jemand zu verlieren

Angst, jemand zu verlieren

19. Januar 2007 um 16:52

hallo,
kennt ihr die angst davor, einen geliebten menschen zu verlieren?
Ich habe öfters angst, dass meien eltern sterben können oder mein freund od. dass unsere beziehung kaputt geht. was kann man dagegen tun?

Mehr lesen

22. Januar 2007 um 16:49

Hallo!!!!
Habe seit ende november auch solche ängste!
habe da meine oma und meinen schwiegervater(zukünftiger)verloren und anhand dieser beiden bemerkt wie schnell es gehen kann.meine oma war 73,sie hatte keine krankheiten oder ähnliches.mein opa hat morgens noch mit ihr kafee getrunken da ist sie plötzlich umgefallen und war tot.der vater meines freundes wohnte weiter weg.wir telefonierten eine woche vorher noch mit ihm dann wollten wir ihn besuchen fahren weil er dann net mehr ans telefon ging und da lag er tot in seiner wohnung(leider schon länger,kein angenhemer anblick).er war erst 59 und es ging ihm immer gut.
bei beiden ging es sos chnell dass ich jetzt angst habe meine eltern oder meinen freund oder so zu verlieren,sobald ich alleine irgendwo bin habe ich auch angst dass ich in diesem moment wo ich alleine bin sterben könnte oder so.
leider weiß ich auch nicht was da helfen kann,wollte zu einem psychiater gehen(mein arzt hat es mir empfohlne)aber weiß net ob es was bringen wird,gibt es bei dir etwas neues???
jessica

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 17:45
In Antwort auf annie_12300717

Hallo!!!!
Habe seit ende november auch solche ängste!
habe da meine oma und meinen schwiegervater(zukünftiger)verloren und anhand dieser beiden bemerkt wie schnell es gehen kann.meine oma war 73,sie hatte keine krankheiten oder ähnliches.mein opa hat morgens noch mit ihr kafee getrunken da ist sie plötzlich umgefallen und war tot.der vater meines freundes wohnte weiter weg.wir telefonierten eine woche vorher noch mit ihm dann wollten wir ihn besuchen fahren weil er dann net mehr ans telefon ging und da lag er tot in seiner wohnung(leider schon länger,kein angenhemer anblick).er war erst 59 und es ging ihm immer gut.
bei beiden ging es sos chnell dass ich jetzt angst habe meine eltern oder meinen freund oder so zu verlieren,sobald ich alleine irgendwo bin habe ich auch angst dass ich in diesem moment wo ich alleine bin sterben könnte oder so.
leider weiß ich auch nicht was da helfen kann,wollte zu einem psychiater gehen(mein arzt hat es mir empfohlne)aber weiß net ob es was bringen wird,gibt es bei dir etwas neues???
jessica

Geht mir genauso
Ich habe auch immer wieder solche Phasen in denen mir auf einmal solche Gedanken durch den Kopf schiessen und ich dann auch meist weine,weil der Gedanke daran so schlimm ist!Mein Vater hat sich umgebracht als ich neun war,wird wohl auch damit zusammenhängen!!!Hab jetzt ein Jahr lang eine Therapie gemacht wegen Depressionen,hat aber leider nicht viel geholfen,nehm jetzt Anti-Depressiva geht mir schon etwas besser,schwankt aber immer wieder von Tag zu Tag!!Aber über diese Gedanken hab ich mit der Therapeutin auch nie gesprochen,weil ich noch so viel anderes zu sagen hatte,aber ich kann mir schon vorstellen das eine Therapie beim richtigen Therapeuten dagegen helfen kann!!!Lg Vera

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 17:57
In Antwort auf alwina_12962218

Geht mir genauso
Ich habe auch immer wieder solche Phasen in denen mir auf einmal solche Gedanken durch den Kopf schiessen und ich dann auch meist weine,weil der Gedanke daran so schlimm ist!Mein Vater hat sich umgebracht als ich neun war,wird wohl auch damit zusammenhängen!!!Hab jetzt ein Jahr lang eine Therapie gemacht wegen Depressionen,hat aber leider nicht viel geholfen,nehm jetzt Anti-Depressiva geht mir schon etwas besser,schwankt aber immer wieder von Tag zu Tag!!Aber über diese Gedanken hab ich mit der Therapeutin auch nie gesprochen,weil ich noch so viel anderes zu sagen hatte,aber ich kann mir schon vorstellen das eine Therapie beim richtigen Therapeuten dagegen helfen kann!!!Lg Vera

Hey
danke für eure beiträge. - endlich mal jemand der mir antwortet *g*
ich kann euch gut verstehen, auch wenn bei mir solche hintergründe nicht so direkt vorliegen.
hoffe bei euch klappt alles ganz gut u euch geht es gut.
viele liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2007 um 11:16

Hi
kenne das problem auch seid kurzem. Eine frühere Freundin von mir ist sehr plötzlich an Leukämie gestorben (wurde sehr spät erkannt.Hatte jetzt nichts mehr mit ihr zu tun, war nur als kind mit ihr befreundet dennoch hat es mich hart getroffen. habe nun auch angst meinen Freund/freundin oder familie zu verlieren.... Oder gar selbst zu erkranken.
Ich denke aber dass solche Ängste mit der Zeit auch wieder vergehen meint ihr nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 16:38

Angst jemanden zu verlieren
hi engelchendeluxe

schon lange her das du diesen beitrag geschrieben hattest aber ich hab ihn gerade gefunden und schreibe dir einfach mal zurück vllt liest du ihn sogar
also ich kenne diese angst sehr gut und ich muss immer sehr aufpassen das sie mich nicht zu sehr einnimmt.denn man kann sich sehr schnell und sehr gut darin verlieren.Das ist einfach gesagt ,ich weiß ich verenne mich auch immer wieder "gern" und lasse es zu das diese angst mich beheerscht.Ich habe mir angewönnt ganz viel über meine angst zu reden mit meiner Patnerin das hilft mir manchmal oder ich baue mir so keine brücken und bitte meine freundin wenn sie mit dem auto zum beispiel unterwegs ist mich anzurufen wenn sie am ziel ihrer fahrt ist, damit ich mich nicht verrückt mache " es könnte ja was passiert sein" Son richtigen rat kann ich dir leider nicht geben ,kann dir aber sagen es geht echt vielen so
lg piacasere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 22:04


Mir geht es genau so. Momentan stecke ich wieder in einer sehr sehr schlimmen Phase. Ich bin 19 Jahre alt und vor 2,5 jahren ist die Mama meiner besten Freundin an Leukämie ganz plötzlich verstorben. Im selben Jahr habe ich ebenfalls meine Uroma und eine nähere bekannte Freundin verloren. Seid dem geht es mir dauernd schlecht. Neben einer Reiseangst, haben sich vill jetzt auch noch Depressionen oder so angeschlichen. Wenn ich alleine bin, ist es am schlimmsten. Früher war das immer normal für mich und gab nie ein Problem. Aber jetzt ist es so schlimm, dass ich nicht weiß wie ich das aushalten soll. Ich gehe kaputt daran jetzt gerade, aber mein Hausarzt mag mir keine Antidepressiver aufschreiben. Ein termin bei einer Psychologin habe ich erst in einem halben Jahr. Aber jetzt egrade ist es halt schlimm, meine Familie ist verreist und sobald ich das Haus betrete überkommt mich eine Trauer, die schlimmer denje ist. ich weine den ganzen tag kann nicht essen nicht trinken... Das kann doch jetzt nicht die nächsten Wochen so gehen... Ich weiß einfach nicht was ich machen soll.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper