Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ängste, Phobien und Stress

Angst davor, verrückt zu werden

8. Januar 2014 um 16:29 Letzte Antwort: 16. Januar 2014 um 11:23

Hallo ihr Lieben, ich bin ziemlich verzweifelt und versuche es nun hier, in der Hoffnung, dass mir jemand helfen oder Mut zusprechen kann.

Erst einmal zu meiner Person, ich bin weiblich, 18 Jahre alt und trotz meines einigermaßen vernünftigen Essverhaltens habe ich fast 15kg Untergewicht.
Naja und im Moment hab ich fürchterliche Angst davor, schwer krank zu sein oder demnächst durchzudrehen.
Grund dafür ist hauptsächlich ein sehr eigenartiger Bewusstseinszustand, den ich wirklich nur schwer beschreiben kann. Es fühlt sich an als wäre ich irgendwie nicht richtig da, wie eine Art "Dornröschenschlaf". Mein Körper funktioniert weitestgehend, nur irgendwie hab ich das Gefühl, dass er automatisch läuft und ich wenig Einfluss darauf habe. Ich fühle mich so, als hätte ich keine Kontrolle mehr über meinen Körper und mein Leben, als würde ich als stiller Beobachter tief in mir drin sitzen. Durch diesen Zustand vergrabe ich mich mehr und mehr in meinem Bett, fühle mich kraftlos, nie ausgeschlafen und habe Angst wegzugehen, es könnte ja was passieren. Seit einigen Wochen kommen jetzt auch noch ziemlich heftige Verdauungsprobleme dazu, manchmal kann ich tagelang gar nicht aufs Klo, dann gibt es wieder Tage an denen ich beim Essen aufstehen muss, weil mir kotzübel wird, ich aufs Klo stürmen muss und ziemlich heftigen Durchfall bekomme. Zur Zeit ist mir in meinem Stuhlgang eine Art weißer Schleim aufgefallen Körperliche Schmerzen habe ich von gelegentlichem Kopfschmerz und Nackenschmerzen nicht.
Das alles macht mich total fertig, Anfang März steht ein eigentlich wirklich toller Arbeitsplatz und ein anschließendes Studium für mich bereit - beides will ich unbedingt aber traue mir das in dem Zustand überhaupt nicht zu.

Mein HA hatte vor einigen Wochen Blut abgenommen, außer einem leichten Vitaminmangel konnte er nichts finden. Er hatte mir eine Überweisung für eine Psychologin geschrieben, dort war ich nun zwei mal und es hieß, ich würde unter einer Angststörung leiden. Ich kann schlecht beschreiben warum, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht alles sein kann.
Alles was ich will, ist wieder ein normales Leben, der Zustand in dem ich mich gerade befinde ist wirklich niederschmetternd.

Ich hoffe wirklich sehr, dass mir hier jemand helfen kann, ähnliches erlebt/e usw ....

Vielen Dank schonmal!
Laura

Mehr lesen

9. Januar 2014 um 16:33

Angstststörung
Hallo Wolvesrain,

ich las gerade deinen Eintrag.

Deinen Bewußtseinszustand kenne ich aus eigener Erfahrung. Zumindest glaube ich, dass ich ähnlich empfinde.

Zu mir: ich bin weiblich, 37, und leide vermutlich seit meiner tiefsten Kindheit an geringem Selbstbewußtsein und einer Art Menschenangst.

Den Zustand, den du beschreibst, gar nicht richtig bei dir zu sein, kenne ich und hab ihn phasenweise über Tag oder Monate. Angefangen hat dies in einer Zeit, als ich trotz regelmäßiger und geordneter Lebensführung eine Art Burnout hatte, Erschöpfungszustände, die keinen äußeren Anlass hatten.

Ich hatte schon immer Angst vor Menschen. Dazu kommt bei mir, dass ich mich sehr extrem unterordne, mich unterwerfe und immer 200% geben will.

Irgendwann hatte ich das gefühl, ich bin enorm erschöpft und innerlich stark unruhig. Es war, als stehe ich neben mir, konnte kaum noch sinnvoll auf Menschen reagieren. Das Adrenalin rauschte in mir nur so, ich konnte nicht mehr und doch fühlte ich mich gezwungen zu hetzen, konnte nur schnell, nicht langsam laufen, unternahm dies und das, gönnte mir keine Ruhe und hatte immer das Gefühl, gleich umzufallen. Legte ich mich aber auf die Couch oder wollte anderweitig entspannen, hatte ich das Gefühl, die innere Unruhe wird stärker und ich krieg gleich nen Herzinfarkt.

Ich hatte auch das Gefühl, völlig neben mir zu stehen, stieß unterwegs Leute zur Seite, da ich mich nicht mehr richtig koordinieren konnte. Deren Schimpfworte trafen mich tief, und doch war ich nicht mal imstande, mich zu entschuldigen. Ich besaß gar kein Reaktionsvermögen.

Ich merke auch, dass ich in einen solchen Zustand gerate, wenn ich am Tag mal zu wenig esse.

Ich kann nicht einschätzen, ob bei dir evtl.eine psychische Vor-Erkrankung vorliegt, welche aus früherer Zeit stammen könnte. Aber vielleicht liegt es auch "nur"an deinem Untergewicht, dass dein Körper nicht genug "Halt" hat. (Mal so ausgedrückt.)

Dass ein Psychologe eine Angsstörung diagnostiziert, ohne diese auch fortlaufend zu behandeln, finde ich sehr seltsam.

Auch deine körperlilchen Symptome (Durchfall etc.) sind beunruhigend.

An deiner Stelle würde ich mich nochmals an einen anderen Hausarzt, ggf. Internisten, und an einen anderen Psychologen wenden.

Wenn du die finanziellen Möglichkeiten hast, wäre auch ein alternativer Mediziner sinnvoll. Ich habe ich Richtung Traditionelle Chinesiche Medizin und Kinesiologie sehr gute Erfahrungen gemacht. Die gehen ersten tiefgründiger vor als der Schulmediziner und zweitens erklären die dir alles genau, weisen dich auf Ursachen und Behandlungs- bzw. Verhaltensmöglichkeiten hin, was Essen, Lebensstil und dergleichen anbetrifft.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Ich wünsche dir alles Gute und dass es dir bald besser geht.


Sharazany

Gefällt mir

16. Januar 2014 um 11:23

Angst
Liebe Laura, könnte vieles sein, was du da beschreibst. Angststörung wird schon stimmen und es wäre sicher hilfreich, wenn du eine Therapie beginnen würdest. Bei dem, was du beschreibst, habe ich auch an ein frühkindliches Trauma gedacht: Warst du mal als Baby mehr als ein paar Tage von deiner Mutter getrennt? Weiterhin könnte es auch eine systemische Störung sein, z. B. du vertrittst jemanden in deiner Familie, über den niemand mehr spricht. Also, mach dich auf den Weg und auf die Suche. Fang mit einer Therapie an und mach dann vielleicht mal eine Familienaufstellung. Falls da die Methode nicht kennst, recherchier mal im Netz, z. B. hier http://www.sorge-dich-nicht-liebe.de/familienaufstellung oder http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/F/Familienaufstellung_2005.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=.
Gute Besserung wünscht Simone

Gefällt mir