Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Andere mit Problemen belasten

Andere mit Problemen belasten

2. April 2007 um 23:22

Hallo,

ich machs kurz:
insgesamt erzähle ich wenig über mich, weil ich denke, andere mit meinen Problemen zu belasten. Ich möchte mich den anderen nicht aufdrängen.

So ne Ahnung hab ich schon, woher das kommt. In meiner Kindheit/Jugend war ich diejenige, die die Probleme der Eltern zu hören bekommen hat, aber selbst nie richtig etwas über mich habe reden können, so daß ich alles in mich reingefressen habe.
Die anderen haben doch selbst genug Probleme, was sollen sie sich da noch meine anhören.

Sagte ich doch mal was, dann wurde das einfach überhört und nicht ernst genommen.

Heute hab ich ein echtes Problem damit. Für andere bin ich immer da und höre zu, das kann ich gut, aber über mich möchte ich nichts erzählen, weil mein Schmerz sowieso unwichtig ist.

Ich weiß, daß ich der wichtigste Mensch in meinem Leben bin, aber ich krieg es nicht umgesetzt.

Hat jemand Ideen, wie ich damit umgehen kann, auch meinen eigenen Schmerz ernst zu nehmen?
Mir tut so viel weh, was früher war und das holt mich heute total ein. Manchmal weiß ich einfach gar nicht, wo mir der Kopf steht ...

Mehr lesen

3. April 2007 um 0:27

Andere mir Problemen belasten
hi,
wozu sind freunde da wenn man nicht über seine probleme reden kann?? für die meisten ist man nur interessant wenn man gut drauf ist ;-(- ANSONSTEN KÖNNT ES JA ZU ANSTRENGEND WERDEN. Wenn ich so was höre könnt ich echt ausflippen. Sind das dann überhaupt echte Freunde?? auf keinen fall..

mir geht es ähnlich und ich habe schon überlegt einen psychologen aufzusuchen!! wäre das nicht sinnvoll wenns dir echt scheisse geht?? was machst denn jetzt dagegen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2007 um 1:44
In Antwort auf sumiko_11925071

Andere mir Problemen belasten
hi,
wozu sind freunde da wenn man nicht über seine probleme reden kann?? für die meisten ist man nur interessant wenn man gut drauf ist ;-(- ANSONSTEN KÖNNT ES JA ZU ANSTRENGEND WERDEN. Wenn ich so was höre könnt ich echt ausflippen. Sind das dann überhaupt echte Freunde?? auf keinen fall..

mir geht es ähnlich und ich habe schon überlegt einen psychologen aufzusuchen!! wäre das nicht sinnvoll wenns dir echt scheisse geht?? was machst denn jetzt dagegen??

Nachtrag
mit ähnlich meinte ich nicht keine freunde zu haben, sondern einfach mit vergangenen nicht abgeschlossen zu haben..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2007 um 14:15
In Antwort auf sumiko_11925071

Nachtrag
mit ähnlich meinte ich nicht keine freunde zu haben, sondern einfach mit vergangenen nicht abgeschlossen zu haben..

Ja, genau..
das finde ich auch, ausserdem: meine freundin war frueher auch so, sie hat immer die klappe gehalten, nie ueber ihre probleme geredet, mir gings in der zeit nicht so gut und hab eben viel ueber mich geredet, dass hat mir auf der einen seite geholfen aber irgendwie auch nicht, weil sie nie ueber sich geredet hat. Weisst du in einer Freundschaft ist es wichtig, zu wissen dass man dem anderen vertrauen kann, aber genauso zu wissen, der andere vertraut mir! Also als ich es ihr gesagt habe, hat sie wie du gemeint, sie will mich nicht belasten mit ihren problemen, ich haette doch schon genuegend. Aber das war mir wichtig, das ich auch mal ihr mit ihren probl. helfen konnte, das braucht man auch mal..
also guter rat, du belastest deine freunde nicht damit, die werden dir zuhoeren genauso wie du ihnen zuhoerst. Keine angst..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2007 um 14:44

Langsam
hallo...ich bin auch jemand die immer alles in sich reinfrisst,doch jetzt habe ich von anderen einpaar tipps bekommen,die mir selbst sehr geholfen haben,vielleicht hilft die auch das eine oder andere
der erste rat war,den kopf frei zu bekommen,und das geht am besten,wenn man alles was einen von früher und heute belastet aufschreibt(ich bin schon beim 3collegeblock)
der zweite rat war,fange mit kleinen dingen an,rede nicht gleich über deine schlimmsten schmerzen,fange mit kleinen sachen an,denn dann können sich deine freunde und auch du an die neue situation gewöhnen(denn sie sind es ja nich gewöhnt das du von dir erzählst)
und du kannst sehen ob sie damit klar kommen,siehst ob sie dir zu hören,merkst ob du überhaupt schon bereit bist von dir zu erzählen..

ich wünsche dir alles gute...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2007 um 23:09

.
such dir gezielt menschen aus, die in der lage sind, dich und deine gefühle ernst zu nehmen.
meide die anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2007 um 11:15

Angst vor Ablehnung
Ich glaube, bei Deinem Satz "weil ich denke, andere mit meinen Problemen zu belasten. Ich möchte mich den anderen nicht aufdrängen." fehlt der Schritt zu Dir selbst hin. Könnte er vielleicht konkreter auch heißen: "weil ich Angst habe, zurückgewiesen zu werden, wenn ich mich ganz zeige und das dann besonders weh tut" ?

Ich denke, es braucht Mut, von seinen Problemen zu erzählen und es wäre klug, es vorsichtig zu tun und in einem Umfeld, in dem Du erwarten könntest, dass Du auf Verständnis damit stößt.

Vielleicht wäre in diesem Sinne eine Gruppentherapie ein geeignetes Übungsfeld zum anfangen, wenn Du Deine Ängste im Alltag nicht überwinden kannst ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen