Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / An TransFrauen und alle anderen

An TransFrauen und alle anderen

27. Januar um 12:28

Liebe Leser*innen,

schon seit meiner Pubertät, bin nun 39, habe ich sehr große Probleme mit meiner Identität.
Ich fühle mich als Frau (körperlich leider männlich), oder wünsche mir eine Frau zu sein.
Macht Ihr da einen Unterschied? Bin sehr oft sehr traurig, dass ich keine Frau bin.
Kaum jemand in meinem Umfeld sieht mich als transsexuell an. Sogar die meisten Ärzte und Therapeuten zweifeln. Bin schon 20 Jahre, fast durchgehend in Psychotherapie. Nicht nur wegen der Transsexualität, sondern auch wegen sehr schwerer Depressionen, Suizidgedanken, Kontaktschwierigkeiten und sexuellen Problemen.
Offizielle Diagnose ist Depression und Persönlichkeitsstörung.
Nun steht noch Borderline im Raum, was mich zusätzlich verunsichert.

Wie empfindet Ihr Euch? Zweifelt Ihr oft an Euch und Eurem Empfinden, oder seid Ihr Euch immer sicher, eigentlich eine Frau zu sein? Trennt Ihr Gefühl und Wunsch? 
Woran merkt Ihr, dass Ihr eine Frau seid? Wie könnt Ihr das den Angehörigen und Therapeuten vermitteln? Habe große Angst Fehler zu machen. Vielleicht ist meine Transsexualität ja nur eine Folge der Depression, eine Art Flucht vor der Realität oder ein Teil meiner Borderline-Pedrsönlichkeit. Bitte schreibt mir ehrliche und ernst gemeinte Antworten.
Bin sehr verzweifelt und zerrissen, weil ich mich einerseits als Frau fühle, mir so sehr wünsche eine Frau zu sein, und andererseits von allen Seiten gespiegelt bekomme, dass ich ein Mann bin, der schwer psychisch krank ist. 
Natürlich bin ich schwer psychisch krank, sehne mich aber trotzdem so sehr danach als Frau an- und wahrgenommen zu werden. Aber ist dies überhaupt möglich? Als Frau an- und wahrgenommen zu werden, selbst mit Hormonen und OP?

Vielen Dank

Eure Mareike

Mehr lesen

27. Januar um 23:04
In Antwort auf mareikets

Liebe Leser*innen,

schon seit meiner Pubertät, bin nun 39, habe ich sehr große Probleme mit meiner Identität.
Ich fühle mich als Frau (körperlich leider männlich), oder wünsche mir eine Frau zu sein.
Macht Ihr da einen Unterschied? Bin sehr oft sehr traurig, dass ich keine Frau bin.
Kaum jemand in meinem Umfeld sieht mich als transsexuell an. Sogar die meisten Ärzte und Therapeuten zweifeln. Bin schon 20 Jahre, fast durchgehend in Psychotherapie. Nicht nur wegen der Transsexualität, sondern auch wegen sehr schwerer Depressionen, Suizidgedanken, Kontaktschwierigkeiten und sexuellen Problemen.
Offizielle Diagnose ist Depression und Persönlichkeitsstörung.
Nun steht noch Borderline im Raum, was mich zusätzlich verunsichert.

Wie empfindet Ihr Euch? Zweifelt Ihr oft an Euch und Eurem Empfinden, oder seid Ihr Euch immer sicher, eigentlich eine Frau zu sein? Trennt Ihr Gefühl und Wunsch? 
Woran merkt Ihr, dass Ihr eine Frau seid? Wie könnt Ihr das den Angehörigen und Therapeuten vermitteln? Habe große Angst Fehler zu machen. Vielleicht ist meine Transsexualität ja nur eine Folge der Depression, eine Art Flucht vor der Realität oder ein Teil meiner Borderline-Pedrsönlichkeit. Bitte schreibt mir ehrliche und ernst gemeinte Antworten.
Bin sehr verzweifelt und zerrissen, weil ich mich einerseits als Frau fühle, mir so sehr wünsche eine Frau zu sein, und andererseits von allen Seiten gespiegelt bekomme, dass ich ein Mann bin, der schwer psychisch krank ist. 
Natürlich bin ich schwer psychisch krank, sehne mich aber trotzdem so sehr danach als Frau an- und wahrgenommen zu werden. Aber ist dies überhaupt möglich? Als Frau an- und wahrgenommen zu werden, selbst mit Hormonen und OP?

Vielen Dank

Eure Mareike

Bist du schon 20 Jahre bei dem-/derselben TherapeutenIn? 
Oder durchgehend irgendwo in Behandlung und jeder sagt dir "nein du hast was ganz anderes...dir ist nur langweilig, läufst vor deinen "männlichen" Aufgaben davon - was auch immer die sein sollen.."?

Beim Ersten: Ich denke du solltest dir einen anderen Therapeuten suchen. Die nehmen dich nur aus die Schweine. Ehrlich die meisten wollen nur dumm von sich labern, habe da aktuell auch so eine Schnepfe die nur ausnehmen will und alles hinzieht.

Wenn es das Zweite ist: Bist sicher auch noch nicht an die Richtigen gekommen oder sie haben ehrlich mal recht und du machst dir wirklich etwas vor. 

Aber letzteres müsstest du eig. schon wissen und dann wäre das Anvertrauen ja insgeheim von dir gewollt?

Bei mir zumindest es so: Ich bin zwar keine Transfrau und auch kein Transmann, aber ich hatte auch mal eine Phase in der ich dachte, ich will eigentlich ein Junge sein - nur später konnte ich dann durch Selbstanalyse (Grübelei und Rechere lol) herausfinden, das ich eig. nur ein bestimmter Junge/ bestimmte Jungs sein möchte (manchmal nicht mal real), weil die es offensichtlich besser haben als ich (bin leider ein hässliches-zu männliches unterschichten Mädchen und ja ich sehe rein natürl. aus wie FtM Trans lol). Ich bin aber nicht transsexuell - ausserdem habe ich nebenbei nen "Girl Crush" und Mädchen die mich an den erinnern, auf die fixiere ich mich auch. Ich vermutete auch erst, als ich in der Pubertät war, dass ich andersrum oder bisexuell wäre, aber eig. war ich nur neidisch auf die und die schönen Mädchen, weil ich deren Privilegien ja niemals bekomme. Aber so wie in dem Musikvideo "Girl Crush" ist es nicht, dass ich wegen eines Jungen ein bestimmtes Mädchen sein wollte. Sondern einfach um selber zu scheinen und positive Aufmerksamkeit zu bekommen. Sehr wahrscheinlich ist, dass ich stärkere narzisstische Züge in mir habe als Durchschnittsmenschen.
Aber ich habe mir das auch nicht ausgesucht - habe mich ja nicht selbst erzeugt und trotzdem sieht man auf mich herab.

Ist halt eine Scheisswelt in der wir leben müssen, dank unserer Misterzeuger und der Mistgesellschaft, die weder Abtreibungsempfehlungen an Hässliche, Defekte noch gentechnische Eingriffe, oder Sterbehilfe vornimmt.

Ich wünsche dir jedenfalls endlich mal jemanden der dich versteht. Habe so jemanden auch nicht.

Ach und btw. eig. wenn du wikrlich ein Mädchen sein willst, sind wir uns doch gar nicht so unähnlich merke ich gerade? Unterschied ist halt nur, dass ich ein ganz bestimmtes schönes Mädchen sein möchte - und du bessere Chancen hast als ich.
Weil ich müsste es irgendwie fertig bekommen mein Bewusstsein in den Körper der anderen zu bekommen. Du brauchst einfach nur Hormontherapie und Ops.

 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen