Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / An alle kiffer....

An alle kiffer....

27. September 2008 um 16:52 Letzte Antwort: 17. Januar 2009 um 9:49

also ich meine die wirklich täglich kiffen... bin seit 8 jahren mit meinem mann zusammen mitlerweile auch verheiratet. damals war er 17und ih 18 und da kiffte er schon 3 jahre tägtlich. Als wir zusammen kamen störte es mich nicht denn hab ja selber ab und zu mal einen geraucht oder auch ein paar partydrogen wie pillen oder speed genommen. ich selbe rauche garnicht mehr rauche ja nicht mal mehr zigaretten aber mein mann raucht schon morgens bevor er zur arbeit geht einen. man merkt es ihm ja auch nicht mal mehr an oder man sieht auch nix so wie bei den jenigen die zwischendurch mal rauchen und dann rote glasige augen haben. Habe nix gegen koffer denn weiß dass sie ihr leben schon ut im griff haben können und nicht wie ein alkoholkranker aber bei meinem mann ist es sehr extrem. wenn er von der arbeit kommt geht er als erstes einen rauchen oder er kommt fast immer in der mittagspause schnell vorbei und raucht einen. wenn er lange tagesausflüge mchen nimmt er sich sogar seine kleine purpfeife mit... es stört mich das nix ohne rauchen geht und das finanzielle natürlich auch da er nur gras raucht geht es ganz schön ins geld. es ist aufjedenfall 600 euro im monat manchmal etwas mehr wenn er urlaub hat und viel zuhause ist. das ist zu hart finde ich jetzt wo wir seit einem jahr zusammen wohnen und verheiratet sind merke ich erst wie teuer es ist. außerdem hat er manchmal voll die ausraster, beschimpft mich usw. dann geh ich raus bevor es eskaliert und wenn ich wieder rein komme aber noch total wütend bin redet er so als ob garnix war und zeigt mir irgentwelche sachen im internet oder so... einige minuten zuvor hat er mich so beschimpft und gesagt dass er mich manchmal töten könnte??? er wird sehr schnell aufbrausend und hat sich sehr von den anderen abgekapselt er meint zwar weil alle scheiße sind das glaub ich aber nicht. jetzt hat er neue nette arbeitskollegen bekommen die rauchen auch da kann er also so sein wie er ist aber er erfindet immer ausreden wenn die was mit ihm machen wollen. er sitzt wwenn er frei hat den ganzen tag bis wir zu bett gehen vor den pc. von morgens bis abends.. wir machen vielleicht einmal im moment was zusammen das wir ein zwei stunden raus gehen... das ist doch nicht normal er meint das liegt nicht am kiffen sondern weil er halt so ist. ich habe manchmal das gefühl dass in ihm 2 personen stecken... mal nett und dann völlig krank. er kann so gut schauspielern die ganzen anderen leute würden ihm wohl kiffen garnicht zu trauen z.b. tanten oder auch die anderen arbeitskollegen da ist er ganz anders. diese ständigen wutausbrüche usw. das haben andere kiffer doch auch nicht, oder? und das von ein auf die andere minute und 5 minuten später ist alles wieder in ordnung???? oder sind das vielleicht psychische nebenwirkungen wie depressionen oder so?das ich ihn davon nicht abbringen kann weiß ich auch aber man kann doch so nicht leben wollen. ich sag ihm ständig weil er ja immer so hart ist oder sein will dass er ein weichei ist weil er über sich nicht selber bestimmen kann da das gras ihm voll im griff hat aber das stört ihn nicht er meint ohne kiffen würde er mit seinem leben voll durch drehen.. er hat doch ein tolles leben , einen super guten job, eine tolle familie, 2 tolle kinder und eine frau die alles für ihn tut und ihn alles abnimmt... ihn seine arbeitsbrote schmiert ach ich mach alles für ihn aber er meint immer er hat nur pech und alles läuft schief... ich versteh das alles nicht...
lg

Mehr lesen

27. September 2008 um 23:03

Du redest nur von deinem Mann,
wie geht es denn dir, was ist denn mit deinen Bedürfnissen. Und im letzten Satz erwähnst du noch so nebenbei , dass ihr 2 tolle Kinder habt. Dein Mann ist Suchtkrank und du CoAbhängig. Erst heute habe ich mir die Zeitschrift STERN ,gesund leben gekauft, dort geht es um die ganzen Süchte , auf der Zeitung steht VOLKSKRANKHEIT
SUCHT , WIE SIE SICH UND IHRE ANGEHÖRIGEN SCHÜTZEN. WO SIE DIE BESTEN HILFSANGEBOTE FINDEN. Dein Mann ist Abhängig und du bist Co-Anhängig. Gehe ganz dringend in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige und höre sofort auf mit Brote schmieren. Damit fängt das ganze Elend nämlich an.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2008 um 10:10
In Antwort auf melike13

Du redest nur von deinem Mann,
wie geht es denn dir, was ist denn mit deinen Bedürfnissen. Und im letzten Satz erwähnst du noch so nebenbei , dass ihr 2 tolle Kinder habt. Dein Mann ist Suchtkrank und du CoAbhängig. Erst heute habe ich mir die Zeitschrift STERN ,gesund leben gekauft, dort geht es um die ganzen Süchte , auf der Zeitung steht VOLKSKRANKHEIT
SUCHT , WIE SIE SICH UND IHRE ANGEHÖRIGEN SCHÜTZEN. WO SIE DIE BESTEN HILFSANGEBOTE FINDEN. Dein Mann ist Abhängig und du bist Co-Anhängig. Gehe ganz dringend in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige und höre sofort auf mit Brote schmieren. Damit fängt das ganze Elend nämlich an.
Gruß Melike

Nochwas im Nachtrag:
Kindern darf man so ein Leben nicht vorführen, das ist unverantwortlich.
Ich möchte dich damit nur wachrütteln. Bitte seh es nicht als Angriff. Ich hatte einen
Suchtkranken. Ich kenn das Thema von vorne bis hinten auch die Kifferei.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Oktober 2008 um 21:19

Hallo!
All das, was Du geschrieben hast, kommt mir sehr bekannt vor! Ich hatte 3 Jahre lang eine Beziehung mit einem Dauer-Kiffer. Er war genauso, wie Du Deinen Mann beschreibst und zwar in jeder Hinsicht. Am frühen Morgen schon den ersten Joint und dann in die Arbeit. Auch ihm würde das niemals jemand zutrauen, dass er kifft. In der Arbeit ist er sehr beliebt und jeder hält ihn für einen ruhigen, netten, stets hilfsbereiten, tollen Mann. Auch er hat(te) 2 Persönlichkeiten - er konnte der liebste Mann sein, den man sich vorstellen kann und im nächsten Moment richtig ausfallend, gemein, unberechenbar wenn er seine Ausraster hatte. Wir haben ebenfalls fast nie gemeinsam etwas unternommen. Am Liebsten nur fernsehen und kiffen, das war seine Welt. Gesagt habe ich zum Kiffen auch nichts mehr, da ich wusste, eher würde er eine Trennung wählen als das Kiffen abzuwählen. Wir haben nicht zusammen gewohnt aber anfangs war er oft bei mir. Wenn er bei sich zu Hause war, saß er auch stundenlang am PC. Lange Rede, kurzer Sinn...auf jeden Fall habe ich dann entdeckt, dass er ein Boderliner ist. Die Sucht nach Kiffen (manche haben eine Alkoholsucht oder andere Süchte), ist nur ein Merkmal von Borderline-Persönlichkeiten. Dieser ständige Wechsel von liebevoll und "gut drauf" zu sein und seinen aggressiven Ausbrüchen ist ein weiteres Merkmal. Dann dieser Rückzug, usw. Auf jeden Fall habe ich in diesem Zusammenhang dann auch erfahren, dass er ein Doppelleben führte. Im Internet hat er immer ständig neue Frauenbekanntschaften gesucht und gefunden, mit denen er mich betrogen hat. Meist nur oberflächliche Bettgeschichten. Manchen hat er aber auch vorgemacht, er wäre an einer Beziehung interessiert und wenn er dann Sex mit ihr hatte, war sie ihm auch nicht mehr so wichtig. Lieben können diese Menschen nicht und beziehungsfähig sind sie auch nicht. Selbst wenn sie einen in schönen Momenten so überzeugend vermitteln, dass sie einen lieben. Überhaupt, was Lügen angeht, habe ich noch nie einen Menschen getroffen, der so überzeugend, so ausschweifend und überzeugend lügen konnte, wie dieser Mann. Aber bevor ich hier weiter schreibe, schaue Dir doch einfach mal im Internet die Seite www.borderlinezone.de an. Ich will Dich nicht beunruhigen! Vielleicht ist das in Deinem Fall ja etwas Anderes? Und es gibt viele Facetten beim Borderline-Syndrom. Manche verletzen sich, Andere nicht. (Männer eher weniger). Ich schreibe Dir das alles nur, weil Du Deinen Mann exakt so beschrieben hast, wie mein Partner war bzw. ist. Auf jeden Fall ist es nicht normal, wenn jemand ständig kifft! Ich wünsche Dir alles Liebe! Cehlia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Januar 2009 um 9:49

Canabiskonsum
Ich kiffe jetz schon seit ca15 Jahren regelmäsig (Meist nur Abends, am WE), selbst habe ich keine von euch aufgezählten probleme wie Borderline o.ä: Es kommt sehr stark darauf an was man für eine Persönlichkeit hat, und in was für einem umfeld man sich begibt.

Das es eine form von abhängigkeit ist, kann ich nur abstreiten, denn selbst wenn ich nichts kiffe bin ich ein sehr umgänglicher mensch. Nur die meisten Kiffen und Saufen meist gleichzeitig. ich glaube es ist nicht der Canabis/Haschischkonsum sondern eher der Alkoholmissbrauch (der ja von unserem Staadt fleissig gefördert wird!!!!!) der die menschen kaputt macht!


!!!!!!!!!!!!!!!!!!GEGEN ALKOHOL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!

Mfg Michi

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram