Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Altlasten aus der Vergangenheit.... was soll ich nur tun?

Altlasten aus der Vergangenheit.... was soll ich nur tun?

10. Dezember 2015 um 20:59

Im Januar hatte ich mich von meinem Freund getrennt, weil ich einfach keine Perspektive sah. Große Liebe: ja, auf jeden Fall, aber es war alles so belastend für mich, weil ich seit meiner frühen Kindheit sexuelle Übergriffe erlebt habe und zuletzt in eine Ehe mit einem Narzissten und Kontrollfreak geraten bin, aus der ich seelisch tief verletzt und mit hoher Verschuldung rausgegangen bin. Die Attacken hören einfach auch nicht auf, ich weiß mir einfach keinen Rat mehr. Ich finde für mich keine Ruhe und keinen Frieden. Meinen Freund liebe und liebte ich sehr - Liebe ja oder nein stand hier nie zur Debatte. Er zog um im Frühjahr, weil er dachte, dass ich ihn nicht mehr wollte, versuchte, neu anzufangen, eine andere zu lieben, was nicht klappte. Ich bin es für ihn, sagt er. Er schrieb mir Mails in der Hoffnung, dass ich antworte, aber ich konnte nicht. Wer bin ich denn, den Menschen, den ich über alles liebe, in die Gefahr mit hinein zu ziehen? Ich will ihn nicht mit dem ganzen Müll aus meiner Vergangenheit belasten. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis ich mich hier frei gekämpft habe. Darf ich ihm das wirklich zumuten? Seit 6 Wochen haben wir Kontakt, am Wochenende war er bei mir, ich konnte nicht anders, musste ihn sehen, konnte ihn nicht widerstehen. Es war wunderschön, romantisch, er hat sich total ins Zeug gelegt, mich zum Essen eingeladen, wir haben lange geredet, Händchen gehalten. Auch über meine Ängste sexuell und so. Haben Missverständnisse bereinigt, wo ich dachte, er hat sexuell gewisse Erwartungen, die ich ihm nicht erfüllen kann. Er meinte nur, ich solle einfach ich selbst sein, wenn was hochkomme, komme eben etwas hoch. Also schlief ich mit ihm, anfangs ging es gut, aber dann als wir es nochmal taten, war ich noch nicht bereit, hatte Schmerzen und hab es ihm nicht gesagt, dachte, ich steh es durch so wie früher eben. Er wurde dann aber immer leidenschaftlicher und hielt meine Hände fest und - zack - gab es einen heftigen Flashback und ich war 15 und wurde festgehalten und vergewaltigt, die Schmerzen waren auch dieselben, ich hab nur noch geweint und geschrien "nein nein bitte bitte nicht" und er ist total hochgeschreckt. Hinterher war er wie gelähmt. Statt dass ich weine und mich in seinen Armen beruhigen kann habe ich ihn beruhigt. Es hat mir fast das Herz zerrissen wie er so blass da saß. Irgendwann hat er mich angeschrien und mir gesagt "Du hast mir das Gefühl gegeben, ich würde dir was ganz Schreckliches antun und als wolltest du es gar nicht." Ich hab versucht ihm zu erklären, dass sich da was vermischt hat und es nichts mit ihm zu tun hat. Diejenigen unter Euch die vergewaltigt wurden wissen was ich meine. Aber er saß da, totenbleich und meinte, obwohl er vorher noch gesagt hatte, dass er damit zurechtkäme, er wisse nicht, wie er damit umgehen solle. Samstag fuhr er dann, wollte mich Sonntag sehen, aber ich blockte ab, habe und hatte jetzt auch viele Termine privat und musste lernen. Habe ihm dann gesagt, ich melde mich. Aber ich weiche ihm auch aus. Habe mein Handy abgestellt, habe Angst, wenn ich mit ihm schreibe, sagt er mir, dass er nicht mehr will. Ich hab dann nach dem Vorfall ihn mit Wein und zärtlichem Sex in den Schlaf bekommen, lag aber noch lange wach und weinte und dachte "Du kannst ihm das doch nicht zumuten, es ist zu viel." Aber gleichzeitig habe ich nicht geschlafen, habe sein Gesicht gesehen, wollte ihn für immer in meinem Bett festhalten, zusehen wie er schläft und träumt. Was soll ich nur tun? Bin total verzweifelt...

Mehr lesen

11. Dezember 2015 um 13:50

Hallo snowwhite,
ich denke du solltest dir Unterstützung holen um das Erlebte zu verarbeiten, wenn du dies nicht schon getan hast.
Vielleicht wäre eine Beratungsstelle oder eine Therapie für dich die Lösung, was meinst du?

Wenn du gelernt hast mit den Erinnerungen von damals umzugehen klappt es auch mit der Beziehung, denn dann steht das Erlebte nicht mehr so dazwischen

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 1:14

Du wirst es schaffen...
Hallo...das was Sonnenblumeee sagte ist schon ein guter Vorschlag denn das kann dir auf jedem Fall helfen. Du kannst auch dein Erlebtes niederschreiben um besser damit umzugehen. Ich kenne viele die das machen und es hilft Ihnen. Zum anderen liegt es viel an dem Partner wie es zwischenmenschlich weiter geht. Es gibt Menschen die sagen sie verstehen dich und schaffen es auch sich in dich reinzuversetzen. Es gibt auch welche die sagen sie verstehen dich haben aber einfach nicht den Draht zu dir und kommen mit solchen Problemen und der Verantwortung nicht klar. Schon alleine die Aussage, wenn was hoch kommt dann kommt eben was hoch, zeigt mir eine gewisse Gleichgültigkeit oder einfach fehlendes Wissen um mit dieser Situation umzugehen. Auch das man dann nicht so stürmisch werden sollte, auch wenn es unter normalen Situationen bestimmt aufregend erscheinen mag, die Hände fest zu halten. Das erfordert einfach viel mehr Feingefühl. Und nicht du solltest die sein die ihn beruhigt sondern du bist es mit der sorgfältig umgegangen werden sollte. Ich denke das er sich nicht drüber im klaren war was das wirklich bedeutet solche Erfahrungen gemacht zu haben. Ich habe laufend Freundinnen die mißbraucht wurden. Ein Psychologe,den ich selbst ab und zu aufsuche um einfach was los zu werden was man dadurch alles mitbekommt,sagte mir mal man strahlt das aus was andere anzieht. Daher weiß ich das das kein Selbstläufer ist den man nebenbei durchlebt. Es macht einen selbst fertig aber es ist immer wieder schön wenn der Tag kommt und es ihr besser geht. Ich hoffe du schaffst das auch. Und findest jemanden der dir mit viel Liebe,Geduld und Einfühlungsvermögen helfen kann..Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 20:44
In Antwort auf sonnenblumeee

Hallo snowwhite,
ich denke du solltest dir Unterstützung holen um das Erlebte zu verarbeiten, wenn du dies nicht schon getan hast.
Vielleicht wäre eine Beratungsstelle oder eine Therapie für dich die Lösung, was meinst du?

Wenn du gelernt hast mit den Erinnerungen von damals umzugehen klappt es auch mit der Beziehung, denn dann steht das Erlebte nicht mehr so dazwischen

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!!!

Sonnenblume - hab mich darum schon gekümmert
Bisher noch nicht den richtigen Ort / den richtigen Therapeutin gefunden, aber heute hat sich noch einmal etwas ergeben - also bleibe ich wie immer positiv aufgestellt und hoffe mal das Beste....

Das ist wie ich in meinem Thread schrieb ja auch mein Anliegen. Traumaklinik. Vorher ambulant bis ich einen Platz bekommen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 20:52
In Antwort auf lin_12071762

Du wirst es schaffen...
Hallo...das was Sonnenblumeee sagte ist schon ein guter Vorschlag denn das kann dir auf jedem Fall helfen. Du kannst auch dein Erlebtes niederschreiben um besser damit umzugehen. Ich kenne viele die das machen und es hilft Ihnen. Zum anderen liegt es viel an dem Partner wie es zwischenmenschlich weiter geht. Es gibt Menschen die sagen sie verstehen dich und schaffen es auch sich in dich reinzuversetzen. Es gibt auch welche die sagen sie verstehen dich haben aber einfach nicht den Draht zu dir und kommen mit solchen Problemen und der Verantwortung nicht klar. Schon alleine die Aussage, wenn was hoch kommt dann kommt eben was hoch, zeigt mir eine gewisse Gleichgültigkeit oder einfach fehlendes Wissen um mit dieser Situation umzugehen. Auch das man dann nicht so stürmisch werden sollte, auch wenn es unter normalen Situationen bestimmt aufregend erscheinen mag, die Hände fest zu halten. Das erfordert einfach viel mehr Feingefühl. Und nicht du solltest die sein die ihn beruhigt sondern du bist es mit der sorgfältig umgegangen werden sollte. Ich denke das er sich nicht drüber im klaren war was das wirklich bedeutet solche Erfahrungen gemacht zu haben. Ich habe laufend Freundinnen die mißbraucht wurden. Ein Psychologe,den ich selbst ab und zu aufsuche um einfach was los zu werden was man dadurch alles mitbekommt,sagte mir mal man strahlt das aus was andere anzieht. Daher weiß ich das das kein Selbstläufer ist den man nebenbei durchlebt. Es macht einen selbst fertig aber es ist immer wieder schön wenn der Tag kommt und es ihr besser geht. Ich hoffe du schaffst das auch. Und findest jemanden der dir mit viel Liebe,Geduld und Einfühlungsvermögen helfen kann..Lg

Meisterproper - das weiß ich
Mir ist das Gesetz der Resonanz hinreichend bekannt und ich bin auch der Meinung, dass nichts im Leben ein Zufall ist, sondern passiert, damit man wächst und reift und dazu lernt und sogar manchmal die Chance hat, über sich hinaus zu wachsen.

Mein Freund hatte immer wieder Freundinnen mit Gewalterfahrungen. Er ist immer wieder weggelaufen. Ich weiß, wenn man wegläuft, bekommt man immer heftigere Personen oder Situationen mit derselben Lernaufgabe präsentiert.

Also hat der Himmel ihm mich geschickt.

Er ist schon ein paar Mal weggelaufen und hat Angst bekommen, aber er kam immer wieder zurück. Dasselbe ist bei mir auch so. Es ist zwischen uns so eine innige Liebe und ein tiefes Band, dass ich davon überzeugt bin, dass wir beide es zusammen schaffen können.

Ich liebe ihn wirklich von ganzem Herzen, wie mir heute noch einmal deutlich klar wurde, noch mehr als vorher. Und was mir auch deutlich wurde, hatte heute ein Erstgespräch bei einem Therapeuten ist, dass er der erste Mann ist, den ich von mir aus so richtig doll begehre - vom Herzen her und körperlich. Zum ersten Mal im Leben will ich Sex haben - mit ihm und andauernd. Am Anfang kannte ich das Gefühl nicht, so dass ich zu den anonymen Sexsüchtigen in die Selbsthilfegruppe lief, weil ich dachte, mit mir stimmt irgendetwas nicht, weil mir dauernd so heiß wurde und ich mich so von ihm angezogen fühlte und ihn dauernd berühren und spüren wollte. Vorher war das einfach nicht so.... insofern.... alles gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 21:15
In Antwort auf lin_12071762

Du wirst es schaffen...
Hallo...das was Sonnenblumeee sagte ist schon ein guter Vorschlag denn das kann dir auf jedem Fall helfen. Du kannst auch dein Erlebtes niederschreiben um besser damit umzugehen. Ich kenne viele die das machen und es hilft Ihnen. Zum anderen liegt es viel an dem Partner wie es zwischenmenschlich weiter geht. Es gibt Menschen die sagen sie verstehen dich und schaffen es auch sich in dich reinzuversetzen. Es gibt auch welche die sagen sie verstehen dich haben aber einfach nicht den Draht zu dir und kommen mit solchen Problemen und der Verantwortung nicht klar. Schon alleine die Aussage, wenn was hoch kommt dann kommt eben was hoch, zeigt mir eine gewisse Gleichgültigkeit oder einfach fehlendes Wissen um mit dieser Situation umzugehen. Auch das man dann nicht so stürmisch werden sollte, auch wenn es unter normalen Situationen bestimmt aufregend erscheinen mag, die Hände fest zu halten. Das erfordert einfach viel mehr Feingefühl. Und nicht du solltest die sein die ihn beruhigt sondern du bist es mit der sorgfältig umgegangen werden sollte. Ich denke das er sich nicht drüber im klaren war was das wirklich bedeutet solche Erfahrungen gemacht zu haben. Ich habe laufend Freundinnen die mißbraucht wurden. Ein Psychologe,den ich selbst ab und zu aufsuche um einfach was los zu werden was man dadurch alles mitbekommt,sagte mir mal man strahlt das aus was andere anzieht. Daher weiß ich das das kein Selbstläufer ist den man nebenbei durchlebt. Es macht einen selbst fertig aber es ist immer wieder schön wenn der Tag kommt und es ihr besser geht. Ich hoffe du schaffst das auch. Und findest jemanden der dir mit viel Liebe,Geduld und Einfühlungsvermögen helfen kann..Lg

Meisterproper - Nachtrag...
Viel Liebe, Geduld und Einfühlungsvermögen hat er.
Er ist wirklich sehr einfühlsam. Körperlich vor allem.

Im zwischenmenschlichen Bereich braucht er manchmal noch ein bisschen Nachhilfe, er hatte nie Frauen, die groß sich interessiert haben für ihn, es fiel ihm anfangs schwer, aus sich rauszugehen. Aber durch mich lernt er es mit mir zu reden und über Gefühle zu sprechen. Er bekommt von mir da Liebe, Geduld und Einfühlungsvermögen (manchmal auch mit der Brechstange mit deutlichen Worten wenn er es nicht kapiert oder ein Brett vorm Kopf hat)

Er hingegen holt mich raus aus meinem inneren sexuellen Gefängnis. Er will dass ich aktiv werde, was mir schwer fällt, er ermutigt mich, und die Dinge die er mit mir anstellt sind einfach nur himmlisch.... auch wenn sie ungewohnt und noch neu für mich sind.

Dir sagt sicher der Begriff Dissoziation was.... bisher wollte ich nie da sein und hatte auch körperlich so gut wie keine Gefühle, bei ihm ist das total anders. Er hat mir ja gesagt, ich soll ihm sagen, was er machen soll und ich habe gesagt, ich will es mal wild und so probieren.... ich konnte es bei mir nicht einschätzen, insofern ist es wohl eher mein Fehler gewesen, da gleich in die Vollen gehen zu wollen.

Er meinte auch, ich hätte es ihm doch gesagt, er soll härter machen und so.... das sei ja wohl nix gewesen. Ich habe ihm gesagt: "Wie soll ich das wissen. Ich muss was ich will doch erst einmal herausfinden."

Es ist quasi wie körperlich plötzlich fühlen, wo vorher alles taub war und es ist einerseits total aufregend, aber oft auch für mich total schambesetzt und irritierend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 0:59

Es geht vorwärts - ich bin so froh, ich hab Hilfe gefunden
Im Januar beginne ich mit einer Traumatherapie und habe heute lange mit einem Psychiater (sogar einem Mann) gesprochen und bin sehr stolz auf mich, dass ich ihm endlich gesagt habe, was mir Kummer macht und mich schon so lange quält. Er war total lieb und es war eine Überraschung, denn er wirkte eher wie Typ harter Macho, aber auf einmal wurde der Psychiater ganz weich und verständnisvoll. Ihm gingen diverse Lichter auf glaube ich... er verstand plötzlich.

Ich war schon eine Weile dort in Behandlung und kam nie so richtig aus mir raus, Missbrauch, Vergewaltigungen, sex Übergriffe, ich habe erst im Oktober angefangen, zu versuchen, es auch mal gegenüber einem Mann auszusprechen und ehrlich gesagt ist es noch ungewohnt.

Es fiel mir eben schwer, mit einem Mann darüber zu reden. Auch mit meinem Schatz fällt es mir schwer zu reden, aber ich beginne es zu lernen. Ich merke immer mehr, wo ich in mir gefangen bin. Wo ich mich wie in einem Elfenbeinturm fühle und ich möchte aus meinen Ängsten heraus kommen.

Ich bin zuversichtlich, dass ich das nach und nach schaffe.
Danke auch für dieses Forum. Indem ich hier lese und mich mit anderen austausche, werden mir verschiedene Gefühle bei mir selbst und anderen klar.

Nur so kann Heilung stattfinden, wenn man sich öffnet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 10:01
In Antwort auf snowwhite102

Es geht vorwärts - ich bin so froh, ich hab Hilfe gefunden
Im Januar beginne ich mit einer Traumatherapie und habe heute lange mit einem Psychiater (sogar einem Mann) gesprochen und bin sehr stolz auf mich, dass ich ihm endlich gesagt habe, was mir Kummer macht und mich schon so lange quält. Er war total lieb und es war eine Überraschung, denn er wirkte eher wie Typ harter Macho, aber auf einmal wurde der Psychiater ganz weich und verständnisvoll. Ihm gingen diverse Lichter auf glaube ich... er verstand plötzlich.

Ich war schon eine Weile dort in Behandlung und kam nie so richtig aus mir raus, Missbrauch, Vergewaltigungen, sex Übergriffe, ich habe erst im Oktober angefangen, zu versuchen, es auch mal gegenüber einem Mann auszusprechen und ehrlich gesagt ist es noch ungewohnt.

Es fiel mir eben schwer, mit einem Mann darüber zu reden. Auch mit meinem Schatz fällt es mir schwer zu reden, aber ich beginne es zu lernen. Ich merke immer mehr, wo ich in mir gefangen bin. Wo ich mich wie in einem Elfenbeinturm fühle und ich möchte aus meinen Ängsten heraus kommen.

Ich bin zuversichtlich, dass ich das nach und nach schaffe.
Danke auch für dieses Forum. Indem ich hier lese und mich mit anderen austausche, werden mir verschiedene Gefühle bei mir selbst und anderen klar.

Nur so kann Heilung stattfinden, wenn man sich öffnet.

Es
freut mich für dich, dass du voran kommst! Du wirst deinen Weg gehen, da bin ich mir sicher. Ich wünsche dir für deine Traumatherapie und deinen weiteren Weg von Herzen alles Gute!!! Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 11:28
In Antwort auf snowwhite102

Es geht vorwärts - ich bin so froh, ich hab Hilfe gefunden
Im Januar beginne ich mit einer Traumatherapie und habe heute lange mit einem Psychiater (sogar einem Mann) gesprochen und bin sehr stolz auf mich, dass ich ihm endlich gesagt habe, was mir Kummer macht und mich schon so lange quält. Er war total lieb und es war eine Überraschung, denn er wirkte eher wie Typ harter Macho, aber auf einmal wurde der Psychiater ganz weich und verständnisvoll. Ihm gingen diverse Lichter auf glaube ich... er verstand plötzlich.

Ich war schon eine Weile dort in Behandlung und kam nie so richtig aus mir raus, Missbrauch, Vergewaltigungen, sex Übergriffe, ich habe erst im Oktober angefangen, zu versuchen, es auch mal gegenüber einem Mann auszusprechen und ehrlich gesagt ist es noch ungewohnt.

Es fiel mir eben schwer, mit einem Mann darüber zu reden. Auch mit meinem Schatz fällt es mir schwer zu reden, aber ich beginne es zu lernen. Ich merke immer mehr, wo ich in mir gefangen bin. Wo ich mich wie in einem Elfenbeinturm fühle und ich möchte aus meinen Ängsten heraus kommen.

Ich bin zuversichtlich, dass ich das nach und nach schaffe.
Danke auch für dieses Forum. Indem ich hier lese und mich mit anderen austausche, werden mir verschiedene Gefühle bei mir selbst und anderen klar.

Nur so kann Heilung stattfinden, wenn man sich öffnet.

Freue mich
für dich das es jetzt wohl voran geht. Danke auch noch für deine langen Ergänzungen, die deinen ersten Bericht in ein doch etwas anders Licht rückten. Du bist jetzt also in Psychiatrischer Behandlung. Nicht in Psychologischer. Na Hauptsache es hilft dir, oder er hilft dir. Wichtig ist daran das es raus kommt und dir alles von der Seele fällt. Damit du wieder eine Chance bekommst rundum glücklich zu werden. Eine Chance für dich und deinen Partner. Ich wünsche dir von Herzen alles gute dafür und euch beiden viel Glück für eine gesunde Zweisamkeit. Liebe Grüße Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 22:44
In Antwort auf lin_12071762

Freue mich
für dich das es jetzt wohl voran geht. Danke auch noch für deine langen Ergänzungen, die deinen ersten Bericht in ein doch etwas anders Licht rückten. Du bist jetzt also in Psychiatrischer Behandlung. Nicht in Psychologischer. Na Hauptsache es hilft dir, oder er hilft dir. Wichtig ist daran das es raus kommt und dir alles von der Seele fällt. Damit du wieder eine Chance bekommst rundum glücklich zu werden. Eine Chance für dich und deinen Partner. Ich wünsche dir von Herzen alles gute dafür und euch beiden viel Glück für eine gesunde Zweisamkeit. Liebe Grüße Micha

@meisterpropper - Danke, aber es ist beides....
Ich habe einen Psychiater, nehme aber keine Medikamente und einen Psychologen, aber gerade erst mit der Therapie angefangen - letzterer ist auch Facharzt für Psychosomatik, das ist bei mir auch ein Punkt. Herzrasen, Angstschweiß, Durchfälle, Schwindel, uvm. Beide sind sehr liebevoll, was mich sehr überrascht.

Ich bekam beide empfohlen und wollte nicht zu einem Mann gehen, wenn ich ehrlich bin kostete es mich viel Überwindung, mit einem männlichen Psychiater zu reden, was mir widerfahren ist. Als ich es getan habe, war ich im Nachhinein sehr froh, er war so lieb und hat Verständnis, ich es trotz starker Panik- und Angstattacken ohne Medis probieren will. Im Januar sehen wir beim neuen Termin dann weiter.

Eine liebe Freundin, die ähnliches wie ich erlebt hat, nur nicht ganz so ausgeprägt, meinte, ihr werden derzeit auch viele liebe Männer geschickt. Sie meinte, das sei ein himmlischer Ausgleich - erst kamen die "Bösen" und jetzt die "Lieben".

Mulmig ist mir aber immer noch dabei, wenn ich ehrlich sein soll, so ganz geheuer ist es mir nicht, aber ich lerne, mich einem Mann zu öffnen und ich habe erstmal vor, mit Psychologe und Psychiater zu reden und dann irgendwann vielleicht auch mehr mit meinem Freund.

Im Moment habe ich zu viel Angst. Es ist noch so frisch wieder, so zerbrechlich, ich möchte nichts riskieren und habe starke Verlustangst. Kannst du das verstehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 22:45
In Antwort auf sonnenblumeee

Es
freut mich für dich, dass du voran kommst! Du wirst deinen Weg gehen, da bin ich mir sicher. Ich wünsche dir für deine Traumatherapie und deinen weiteren Weg von Herzen alles Gute!!! Liebe Grüße

Schicke dir mal eine PN
okay? LG snowwhite102

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2015 um 8:47

Meine Baustellen...
Gestern wollte ich früh schlafen gehen, habe es aber nicht gepackt. Mir ist klar geworden, dass ich noch eine ganze Reihe anderer Baustellen habe, die ich mir erst einmal aus dem Kreuz schaffen muss. Ob ich zu dem Analytiker nochmal gehe bei dem ich gestern war weiß ich nicht. Ich will, dass es bei mir vorwärts geht und zwar schnell und effektiv. Ob ich mich bei dem Mann wohlfühle weiß ich nicht. Irgendwie nicht. Ich glaube, ich packe jetzt erstmal andere Dinge an und regele diese für mich und im Januar überlege ich, ob ich da nochmal hingehe. Habe noch einen Telefontermin bei der Traumaambulanz bekommen für Januar.... ich hab da ein besseres Gefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Täglich der Gedanke ob etwas nicht richtig ist?
Von: linh_12366433
neu
17. Dezember 2015 um 18:52
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen