Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Als Kind missbraucht und vergewaltigt......

Als Kind missbraucht und vergewaltigt......

15. Oktober 2012 um 11:05

Hallo.....ich nehm jetzt mal all meinen Mut zusammen und schreibe hier einen Beitrag......

Im Alter von ca 6 Jahren fuhr ich in ein sehr bekanntes und beliebtes Kinderkurheim....wo ich leider meine ersten schlimmen Erfahrungen machen musste......Meine Erinnerungen sind sehr schwammig......ich hab mir auch die Jahre danach immer eingeredet,dass ich mir das alles eingebildet hab....hab mich aber selber nur belogen.belogen um vllt auf diese Art und Weise damit umgehen zu können,ich weiß es nicht....
Ich habe das noch nie jemanden erzählt,aber es zerfrisst mich innerlich...gerade jetzt....gerade jetzt,wo ich selber 2 Kinder habe,2 Jungs,wo ich gestern vom Papa den Satz gehört habe "Er kann doch nächstes Jahr mal in ein Ferienlager"!!!NEIN!Niemals! Mir war eiskalt und speiübel,als dieser Satz gefallen ist.....Wie sollte ich ihm nur klar machen,dass ich meine Kinder niemals in ein Ferienlager,oder Kurheim oder sonst noch irgendetwas in der Form fahren lassen kann!!!

...Wir sind mit unseren Erziehern in ein Wäldchen gefahren.ER war auch dabei.....Dort fahren sie mit den Kindern aus dem Kurheim öfters hin,,,,Es ist sehr schön da.....wenn das Wetter schlecht war,dann konnte man mit seinem Schlafsack in einem kleinen Häuschen schlafen.....ansonsten durften wir draußen zelten,oder wer mutig war durfte unter freiem Himmel schlafen.....
Als ich das allererste Mal da war,fand ich es einfach unheimlich toll da.....bis es abends wurde....
Abends wurden dann die Gruppen eingeteilt,wer mit wem wo schläft...
ER hat ein paar Kinder aufgerufen,die mit ihm in einem großen Zelt schliefen.....ich weiß nicht mehr wieviele wir waren...5 vllt?
Ich war eigentlich ganz froh,als mein Name fiel, da es für mich das erste Mal allein von zu Hause weg war und im Zelt schlafen war für mich auch Neuland....Dann in der Nähe eines Erwachsenen zu schlafen war im ersten Moment das Sicherste...dachte ich.

...Wir lagen alle nebeneinander......ER neben mir....Ich war sehr müde und kurz vorm einschlafen....ich spürte wie seine Hand in meinen Schlafsack wanderte....und in mein Höschen glitt.Ich erstarrte und war wieder hellwach.Ich versuchte seine Hand wegzustossen,aber es gelang mir einfach nicht.Ich glaube er hielt mir noch den Mund zu,aber mehr weiß ich ab da nicht mehr....ab da war ich wie tot....und ich glaube nach mir,war das andere Mädchen neben ihm dran......ich wollte nie wieder in diesem Zelt schlafen..nie wieder in diesen Wald,nie wieder diesem Mann sehen......Aber ich traute mich nie was zu sagen....und meine Mutter schickte mich jedes zweite Jahr wieder zu dieser Sch*** Kur.....und ich sah IHN immer wieder.....meine Familie fand IHN ja so nett....er hatte ja auch auf dem Kurhausgelände einen großen Kaninchen Stall.....wie nett....
ich glaube mit 12 Jahren war ich das letzte Mal da,dann konnte ich mich endlich dazu durchsetzen nicht wie jedes zweite Jahr 6 Wochen dorthin zu fahren.....

Aber in all den Jahren war ich hin und her gerissen.....da ich langsam nicht mehr wusste,wo ich noch sicher bin....
mit ca 6 Jahren hat ER es mir angetan....und zu Hause?
Zu Hause wartete mein eigener Bruder auf mich......
Mein eigener großer Bruder....Ich weiß nicht mehr genau wie alt ich da war...ca 8 Jahre?er ist 5 Jahre älter,sprich er war ca 13?Immer und immer wieder wenn wir allein zu Hause waren hat er sich an mir vergangen......Mich immer wieder vergewaltigt.....das ging 1 Jahr?Vllt auch 2 Jahre so?Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren...Jemand aus meiner Familie hatte ihn dabei einmal erwischt......"das macht man nicht" hieß es und beim nächsten Mal ging es weiter...einfach nur vorsichtiger war er....Meine Familie hätte mich irgendwann davor schützen können....aber obwohl sie es GESEHEN haben...haben sie weggesehen...das werde ich ihnen niemals verzeihen.....
Mit 15 Jahren ist ER ausgezogen......ich war so froh verdammt.......

Ich selbst bin dann kurz vor meinem 14 Geburtstag ausgezogen...ich hielt es nicht mehr aus.......

Mit ca 16 Jahren hatte ich mich einer Sozialpädagogin anvertraut,die mich dazu ermutigte das zur Anzeige zu bringen...das tat ich auch....Ich hab alles bis ins Detail vor der Polizei erzählen müssen......Das waren mit die schlimmsten Stunden....Die Scham....Der blödsinnige Gedanke vllt hab ich selber Schuld?....Was denken die jetzt grad über mich?.....Jeder der sowas erlebt hat,weiß, welche Gedanken ich meine......

Ich bin erschöpft aus dieser Vernehmung rausgegangen....aber auch erleichtert und stolz auf meinen Mut....

Und wofür das Alles? Um nen paar Monate später einen Brief zu erhalten "Verfahren eingestellt"???
Er war "vermutlich" noch unter 14 Jahren als die Straftat begangen wurde,daher nicht strafmündig......JA UND???ER hat es aber bis zu seinem Auszug gemacht!Da war er bereits 14/15....aber die Kraft dagegen an zu gehen hatte ich absolut nicht mehr.....

Tja.....die Geschichte mit meinem Bruder kennt mein Mann,bzw die Tat sag ich mal...die Details nicht....auch nicht,dass meine Familie davon wusste und nichts tat.....
aber das mit dem Kindr Kurheim nicht....wie soll ich ihm das bloß klar machen,warum ich nicht will,dass unsere Kinder in ein Ferienlager o.ä. fahren??
Ich will ihm den wahren Grund nicht sagen.....

Sorry für den langen Text....Danke fürs lesen....
Ich hoffe auf ein paar gute Tipps....
LG

Mehr lesen

15. Oktober 2012 um 23:10

Könntest du
ihm sagen, dass du schlechte Erfahrungen mit Ferienlagern etc. gemacht hast? Du musst ja nicht sagen, welche Erfahrungen das explizit waren, sondern einfach nur, dass dir sowas in schlechter Erinnerung geblieben ist und du deine Kinder deshalb nicht dahin lassen würdest. Meinst du, das geht?

Aber lass dir bitte nicht die Vorwürfe machen, dass du deinen Kindern eine wertvolle Erfahrung vorenthalten hättest. Mag sein, dass sie ein gutes Lager erwischt hätten und ihnen eine solche positive Erfahrung später fehlt, dafür werden sie dann ganz andere Erfahrungen machen. Und es könnte genauso gut sein, dass sie in genau so ein Camp wie du gekommen wären. Meine Mama hat mich aufgrund ihrer Vergangenheit bestimmt manchmal viel zu sehr und unnötig behütet, aber da ist mir eine "Über-Mutter" tausendmal lieber, als dass ich auch miese Erfahrungen gemacht hätte. Deine Kinder werden es dir bestimmt nicht übel nehmen.

Alles Gute,
Lynn

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2012 um 14:20

Hallo
zuerst mal tut mir das alles total leid was dir passiert ist. Und du hast meinen allergrößten Respekt dafür, dass du trotz allem eine Familie mit 2 Jungs hast, und auf die gut aufpassen willst.

Also die Jungs würd ich an deiner Stelle im Moment nicht ins Ferienlager lassen. Ich würd da meiner Vorrednerin zustimmen, einfach mit deinem Mann, welcher dich liebt - geh ich jetzt mal davon aus - bereden, und mitteilen dass du kein gutes Gefühl dabei hättest, die jungs in ein Ferienlager zu schicken, weil du da selbst schlechte Erfahrungen gemacht hast. Fürs erste. WEnn er nachbohrt kannst ja sagen dass du sie ihm (noch) nicht erzählen kannst/willst.

ABER:
Das eigentliche Problem ist ein anderes:
Es ist so unsagbar unausdrücklich total ((( schlimm was dir passiert ist, im Ferienlager und zuhause. Aber nicht alle Ferienlager sind so... von daher - und das ist ganz natürlich und passiert denke ich vielen/allen Missbrauchsopfern wenn die Sch**** nicht aufgearbeitet ist - du überträgtst deine Ängste, die aus deinen schrecklichen Erlebnissen resultieren, auf deine Söhne. Das ist im Prinzip soweit verständlich, und ich mein, wie die Vorrednerin schreibt, lass dir nur nicht einreden das du ihnen da wasfüreinetolle Ferienzeit vorenthalten würdest - auch wenn sie in ein gutes Ferienlager kommen würden (denn es sind nicht alle Betreuer/Männer so...)

Aber es ist nicht gut für dich.
Ich weiß es aus eigener Erfahrung, wobei meine Erlebnisse nicht mal im entferntesten so schlimm waren wie deine, aber s*** M*ssbr*uch im Familienkreis ist mir ein Begriff, und ich bin jetzt 26 und konnte mich erst heuer der Sache stellen und sie wirklich aufarbeiten.

Und genau dazzu würde ich dir raten - und es verwundert mich etwas, dass dich die Sozialbetreuerin damals nicht schon zu einer Therapie gedrängt hat: Geh in eine Therapie, zu einer Psychologin, zu der du zwar erst mal Vertrauen aufbauen musst, aber die dir dann helfen wird, das ganze aufzuräumen und zu verarbeiten.

Ich weiß, das klingt im Moment noch absolut unmachbar, unmöglich und total schlimm... so ist es mir auch gegangen, aber weißt du was: Am Ende war die "Angst" vor dem drüber reden schlimmer, als das tatsächliche drüber reden. Nachher ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, die Psychologin hat mir echt geholfen, zu verstehen dass ich NICHT schuld war, weißt du, es wird einfach leichter. Und es gibt eben Leute, die dir helfen, diese Last zu tragen.

Grad auch für deine beiden Jungs wär das wirklich mein Rat für dich.

Und ich bin mir sicher, du wirst das ganz bestimmt schaffen, wenn für dich der Moment gekommen ist wo du sagst ok jetzt räum ich damit auf.

Ich wünsch dir viel Kraft!!! Und falls du schreiben willst oder was brauchst, oder so, gerne per PN.

Echt, du bist nicht allein.

Ganz lieben Gruß
sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2012 um 12:50

...
Schon krass was die person da getan hat, ja ich weis vielleicht wirst du denken nicht krass sondern " ur arg".
Deswegen möchte ich auch sagen das mir so was auch passsiert ist und ich dich auch verstehen kann und, ich würde dir raten falls du noch nicht zu einem Psychologen oder in der art gegangen bist ( habe den text nicht ganz gelesen) währe es das beste falls du ,schon wie gesagt, hilfe aufsuchen solltest.
Mehr kann ich nicht sagen aber...., ich wünsche dir viel glück beim bewältigen des problemes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2012 um 15:57

Hiii.
Ouu mann.! Möchte nue sagen das ddee beitrag nicht von mir stammt ' ich war da bei einer freundin die mein telefon genommen hat und sich an mie'' rachen wollte'' .... :SSSSS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 16:30

Guck genau hin
Du Gute, du Gute und geschundene Seele,
dein Text ist mir sehr nahe gegangen. Wenn ich auch nur einen Schatten dessen nachfühle, was sich zwischen den Zeltwänden und dem heimischen Ort abspielte, zieht sich in mir alles zusammen. Ich weiss nicht was überwiegt, die Wut oder das Mitgefühl.
Was dir passiert ist ist schlimm. Schlimmer nicht vorzustellen. Aber was ich noch viel schlimmer als das, was dir passiert ist empfinde ich das: Und dann warst du allein. Und dann war keiner da. Und keiner hat dir geglaubt. Selbst die scheiß Anzeige für nichts. Jetzt kommt in mir die Wut. Ich schreibe jetzt nicht was ich mit den Tätern und den anderen im Geiste mache...
Fassungslos macht mich, was diese Männer dir angetan haben. Aber noch viel, viel fassungsloser macht mich, dass dir keiner geglaubt, keiner es gesehen hat UND ALS SIE ES GESEHEN, KEINER ETWAS GETAN HAT. Dafür fehlen mir die Worte.
Und doch sage ich dir, obwohl, es mich schüttelt: Lass deine Kinder gehen. Die Welt ist gefährlich, es gibt unzählige Arschlöcher, es gibt realistisch betrachtet einfach zu viele Pädophile auf diesem Planeten: Du kannst deine Kinder nicht abschirmen, retten vor denen. Du könntest sie realistisch nicht mal schützen, wenn du sie nicht aus dem Haus lässt. Weil da dein Mann, Familie, Freunde und gern gesehene Gäste bei euch sind. Das, was deine Kinder wirklich rettet, ist dein Blick auf deine Kinder. Lass sie gehen. Wo auch immer hin. Ferienlager sind soll. Ich habe die ersten und schönen sexuellen Erfahrungen gemacht zwischen Zeltwänden. Guck nicht in die Welt. Da sind so viele Arschlöcher und Pädophile, du wirst dich verzetteln. Wende den Blick auf deine Kinder. Guck hin, höre hin, sei da und GLAUBE IHNEN. Das ist ihr Schutz, ihre Basis, ihr Rückhalt. Das Band, was zwischen dir und deinen Kindern ist. Sie klug, gehe mit, mach die Augen auf, denke nach und informiere dich, rede mit anderen und vor allem: Schau auf deine Kinder. Aber halte sie nicht zu Hause. Wenn du sie nicht gehen lässt, hast du vielleicht die Hoffnung sie vor Schlimmen zu bewahren. Aber du nimmst ihnen auch die Chance, das Schöne, Wundervolle, das Leben und die Liebe zu allem zu finden. Vertraue deinen Kindern.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich komme nicht weiter, und fühle mich überfordert
Von: bryn_12078035
neu
19. Januar 2016 um 10:55
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook