Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Alles verloren, und jetzt?

Alles verloren, und jetzt?

21. Januar 2012 um 22:42

Hallo ihr Lieben,

ich weiß gar nicht,ob es hier das richtige Unterforum ist aber ich fang einfach mal an zu schreiben und hoffe,dass es nicht zu lange wird.
Nun ja, es gibt viele Sachen in meinem jungen Leben, die nicht ok sind, was hauptsächlich mit meiner Vergangenheit zu tun hat.
Ich hatte diesen Traum von meinem Leben, diesen Beruf, und war in der Ausbildung dafür. Es war alles wunderbar, obwohl es auch eine Zeit gab, wo zwei Menschen aus meiner Familie gestorben sind, die mir sehr nahe waren, was mich ein wenig aus der Bahn geworfen hat (innerlich), was aber nicht zu Lasten meiner Leistung in der Ausbildung kam.
Damals ( vor gut 2,5 Jahren) habe ich einen dummen Fehler begangen, der widerum keine Auswirkungen auf andere hatte und einfach ganz falsch rüberkam, als es eigentlich gemeint war. Daraufhin musste ich meine Ausbildung abbrechen.
Das Ding ist, das es einmalig war. Jeder, der diese Ausbildung macht, weiß, dass es nur diese eine Chance im Leben gibt. Klappt es nicht, aus welchen Gründen auch immer, wird man nie wieder eine Chance kriegen.
Wenn ihr jetzt denkt, dass das nicht sein kann, bitte glaubt mir, es kann sein.
Von da an ging es irgendwie bergab. Ich habe es nie verkraftet, dass ich meinen Traum nie leben werde. Ich beobachte andere, die mit mir damals in der Ausbildung waren und diesen Traum jetzt leben aber es tut so unheimlich weh. Ich habe den Kontakt zu allen, außer einer Freundin mit der ich mich super verstanden habe, abgebrochen, weil ich gemerkt habe, dass es alles nur noch schlimmer macht, wenn ich mit denen zu tun habe.
Das Problem ist, dass ich tagtäglich mehrmals an meine Vergangenheit erinnert werde, sie es durch Facebook Einträge, Werbungen im Fernsehen,Zeitung, Straßenbahn, Gespräche,...
Aber schlimmer ist noch, dass es ganz tief in meinem Kopf ist und ich es nicht mehr rauskriege.
Ich hasse mich dafür, dass ich diesen "Fehler" gemacht habe... denn somit habe ich mir mein Leben zerstört.
Ich habe mir also eine andere Ausbildung gesucht, studiere nun Medizin aber ich merke wie sehr ich noch an meiner Vergangenheit hänge. Irgendwie weiß ich nicht, was ich tun kann um endlich damit abzuschließen... ehrlich gesagt glaube ich gar nicht, dass ich das je kann, denn es gehört ja zu meinem Leben, zu mir.
Habt ihr einen rat für mich?
Wenn ich ehrlich bin, bin ich am Ende und weiß auch gar nicht, warum ich jeden Tag aufstehen, zur Uni gehe, lerne wie ne Blöde... obwohl mein Herz für ganz was anderes schlägt.
Danke!

Mehr lesen

22. Januar 2012 um 5:22

Ich kann dich verstehen
Das klingt alles sehr Vertraut,abgesehen von diesem ausbildungsproblem.
Ich habe auch die schule damals ubterbrochen und nun seh ich meine alten freunde,wie sie ihr leben lebdn, alle befreundet,etc zbd ich war ,bin und werde nicht mehr dabei sein!

Du bist sauer auf dich selbst! Aber wenn wir keine Fehler machen würden, dann würden wir nivht leben und glaube mir,wir menschen sind dazu gepolt, immer an dem unerreichbaren fest tu halten!mir tut das für dich leid und wenn du sagst, es gibt keinen weg, an deinen traumberuf zu kommen, dann musst du dich leider( oh ich weiss, dass musst du bestimmt10000 mal gehört haben ) dich einfaxh damit abfinden!
Das was du brauchst, ist vielleicht einfach nur ein neues Umfeld!
Zieh um/weg
Lôsch deinen facebook account
Lass die vergangenheit einfach hinter dir, denn sie kannst du nicht ungeschehen machen!jedoch nimm deine Gegenwart und Zukunft in die Hand und sei nicht gewollt unglücklich, weil du meinst, dass du dich genau dafür bestrafen musst und nie wieder glücklich sein darfst !
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig Beistand geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook