Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Alleine wohnen mit depression

Alleine wohnen mit depression

3. November 2011 um 21:00

brauchte bitte mal nen rat.

meine freundin leidet unter einer depression, bis jetzt wohnte sie mit ihrer mutter und ihrer kleinen schwester, nun möchte und muss sie bei der mutter ausziehen, sie möchte von der kleinstadt in die großstadt mit der hoffnung dort schneller leute kennen zu lernen und einfach mal feiern gehen zu können etc.pp.
eine bekannte von uns könnte sich eine wohngemeinschaft mit ihr vorstellen, hat ein zimmer frei, aber meine freundin möchte auf eigenen beinen stehen, ihre eigene kleine insel, wie sie sagt, ist unsicher ob sie ein WG mensch ist.

wir machen uns nun alle sorgen, sie hat oft schlafprobleme und extreme angst im dunkeln, ab 1.2 beginnt ihre ambulante therapie bis dahin ist sie eh krank geschrieben, ich könnte sie auch nicht mehr so oft sehen, da die stadt 30minuten mit dem auto entfernt ist und realistisch gesehen wird daraus höchstens 1-2 mal die woche sehen, da 1 stunde fahrt.
ihre mutter arbeitet in der nähe der stadt ( 20 minuten mit dem auto) und könnte somit öfter nach ihr sehen.

ich weiß nicht was ich davon halten soll, ich hab einfach angst dass sie völlig untergeht und sich einkugelt, andererseits finde ich es toll dass sie auf eigenen beinen stehen möchte, ganz lange hatte sie angst vor dem alleine wohnen.

nun ja sie fragt mich nun schon öfter was ich davon halte, aber ich weiß eben nicht ob dass schief geht :
sie hat extreme angst im dunkeln
extreme angst vor einbrechern
und auch vor geistern...
sie hat aber keine selbstmordgedanken.
will sie sich zurückziehen?
oder will sie kraft sammeln?
was sagt ihr dazu?

ihre argumentation ist einfach, dass sie endlich was erleben will und das kann sie in der kleinstadt nicht ( zugegeben hier gibts nichts für junge erwachsene, außer eine bar, hier gibts 3 geschäfte, das wars).

LG

Mehr lesen

4. November 2011 um 17:18

Problematisch
einerseits kann ich es total versthen das deine freundin endlich mal was erleben möchten, aber das sie angst hat vorm dunkeln geister etc. halte ich es für keine gute idee alleine wegzuziehen ... wenn sie was erleben möchte dann geht doch zusammen jedes zweites WE in die große stadt runter! an deiner stelle würde ich sie nicht wegziehen lassen weil sie wird echt runtergehen.... glaube mir ich spreche von eigenen erfahrung! ivh bin auch wie deine Freundin habe angst vom dunkel einbrecher und angst überhaupt in der wohnung alleine zusein! meine eltern sind mal fürn drei wochen weggefahren und ich war ganz alleine freunde waren auch nicht da zur diesen zeitpunkt ich hab ne horror zeit alleine verbracht ! ich hab höchstens 3 std am tag geschlafen !
deshlab sag ihr deine ehrlich meinung das du denkst sie würde es aufjedenfall schaffen alleine auf die beine zustehen aber das du nichts davon hälts das sie wegziehen will obwohl sie so große ängste hat! und bitte ihr das an mit dem wegegehn am WE ! vlt hört sie ja auf dich ....

alles liebe !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2011 um 8:11

Sie fürchtet sich
Zitat:
>sie hat extreme angst im dunkeln
>extreme angst vor einbrechern
>und auch vor geistern...

Meiner Meinung nach kann man diese Furcht
nur durch positive Gegenerfahrungen besiegen.
Es geschieht nichts Schlimmes im Dunkeln.
Es wird nicht eingebrochen (oder ich war nicht
da, als sie einbrachen, hatte eine Hausratversicherung).
Es kommt kein Geist, wenn ich alleine bin.

Wenn die Gegenerfahrungen länger andauern,
dürfte ihre Furcht davor zunehmend schwinden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2011 um 17:14
In Antwort auf essie_11887999

Sie fürchtet sich
Zitat:
>sie hat extreme angst im dunkeln
>extreme angst vor einbrechern
>und auch vor geistern...

Meiner Meinung nach kann man diese Furcht
nur durch positive Gegenerfahrungen besiegen.
Es geschieht nichts Schlimmes im Dunkeln.
Es wird nicht eingebrochen (oder ich war nicht
da, als sie einbrachen, hatte eine Hausratversicherung).
Es kommt kein Geist, wenn ich alleine bin.

Wenn die Gegenerfahrungen länger andauern,
dürfte ihre Furcht davor zunehmend schwinden.

re
danke für die antwort fraurotkohl meinst du also sie soll gerade die erfahrung machen ?

ich bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher ob es vielleicht doch der richtige weg ist, gut in einer großsstadt kommt es öfter mal zu einbrüchen, aber in einem mehrfamilienhaus mit eigenem hund ist es eher unwahrscheinlich.
ich spreche oft mit ihr über die angst vor geistern, dass kommt weil sie ein traumatisches erlebnis hatte, sie wartete auf die bahn und eine frau sprang davor, seitdem kann sie oft nicht ohne licht schlafen, psychologische betreuung hat sie ja bereits.
ich kann sie irgendwie verstehen, sie war eh schon psychisch angeschlagen und dann musste sie das ansehen, ich als normalo hätte ich vielleicht 2-3wochen damit zu kämpfen und nicht monatelang.

nur gleichzeitg hab ich eben auch angst, dass sie den alltag nicht hinbekommt, nicht mehr rausgeht, weil sie zusätzlich eine leichte sozial phobie hat.

oh je sie ist wie eine kleine schwester für mich, mache mir da wirklich große gedanken !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2011 um 17:15
In Antwort auf julia_11921089

Problematisch
einerseits kann ich es total versthen das deine freundin endlich mal was erleben möchten, aber das sie angst hat vorm dunkeln geister etc. halte ich es für keine gute idee alleine wegzuziehen ... wenn sie was erleben möchte dann geht doch zusammen jedes zweites WE in die große stadt runter! an deiner stelle würde ich sie nicht wegziehen lassen weil sie wird echt runtergehen.... glaube mir ich spreche von eigenen erfahrung! ivh bin auch wie deine Freundin habe angst vom dunkel einbrecher und angst überhaupt in der wohnung alleine zusein! meine eltern sind mal fürn drei wochen weggefahren und ich war ganz alleine freunde waren auch nicht da zur diesen zeitpunkt ich hab ne horror zeit alleine verbracht ! ich hab höchstens 3 std am tag geschlafen !
deshlab sag ihr deine ehrlich meinung das du denkst sie würde es aufjedenfall schaffen alleine auf die beine zustehen aber das du nichts davon hälts das sie wegziehen will obwohl sie so große ängste hat! und bitte ihr das an mit dem wegegehn am WE ! vlt hört sie ja auf dich ....

alles liebe !

re
danke auch dir für die antwort.
mhhh, verstehe schon deine sichtweise, die wohl absolut nicht unbegründet ist, aber meinst du nicht nacher einer zeit wenn man alleine wohnt und es passiert nichts, dass man sich dran gewöhnt ?
sie kann ja tagsüber schlafen und nachts aufbleiben, anfangs wenns nicht anders geht.

vielleicht muss sie sich auch mehr zutrauen, kann das sein?
ich weiß es nicht. ab 1.4 fährt sie wohl auf kur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram