Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Alkohol

Alkohol

28. Juni 2005 um 19:30

hallo,
kann wer mir bitte helfen, ich verfalle und trinke jeden tag immer mehr heimlich alkohl. es geht mir dann sichtlich besser. aber in der früh denke ich mir jedesmal, heute nicht!
es ist eine katastrophe. kann mir wer bitte helfen? ohne dass ich in eine selbsthilfegruppe gehe?

Mehr lesen

28. Juni 2005 um 21:38

Veränderung
dann machst du anscheinend irgendwas falsch, du irgendwas an deinen leben ändern, veränderung ist dass zauberwort und dass ist nunmal schwer sich zu ändern

Gefällt mir

28. Juni 2005 um 21:56
In Antwort auf verrueckter

Veränderung
dann machst du anscheinend irgendwas falsch, du irgendwas an deinen leben ändern, veränderung ist dass zauberwort und dass ist nunmal schwer sich zu ändern

Was mache ich falsch?
das ist eine einfach antwort! Gratuliere!
und? Was soll sich jetzt ändern? du hast ja keine ahnung.
ich bin jezt da , damit ich vielleicht hilfe bekomme und nicht so blöde ursinnige dämlich antworten zu bekommen.
"veränderung ist das zauberwort"
und du?

Gefällt mir

28. Juni 2005 um 22:54
In Antwort auf martheus

Was mache ich falsch?
das ist eine einfach antwort! Gratuliere!
und? Was soll sich jetzt ändern? du hast ja keine ahnung.
ich bin jezt da , damit ich vielleicht hilfe bekomme und nicht so blöde ursinnige dämlich antworten zu bekommen.
"veränderung ist das zauberwort"
und du?

Ich weiß nicht was du falsch machst
ändern kannst du nur dich selber, da kann dir keiner helfen, höchstens zuhören, aber dass willst du ja anscheinend nicht. was meinst du mit und du? glaubst du nicht ich weiß mir selber zu helfen, ich wollte dir nur nen rat geben, aber den nimmst du ja nicht an. ich hab zum beispiel zum rauchen aufgehört, dass benötigt veränderung und man muss von alten vorstellungen loslassen, darüber hinaus muss man neues angehen und darf nicht stehenbleiben, sonst kommt man nicht weiter wenn man nicht zielstrebig seinen weg geht! wenn du wirklich aufhörn willst, dann beware dir diesen gedanken bis er groß genug ist

Gefällt mir

29. Juni 2005 um 0:18

Schau mal hier

http://www.nexusboard.de/index.php?siteid=1381&nx=-837ee107fc28df7d02a655157d771065

lg.solozicke

Gefällt mir

29. Juni 2005 um 8:41

Aufhören zu saufen...
...kannst nur Du selbst - aus eigenem Antrieb!
Wenn Du den Arsch nicht hochbekommst und was tust (eben auch ne Selbsthilfegruppe - da steckt selbst auch schon wieder drin! andere können es nicht für Dich tun), dann scheint der Leidensdruck noch nicht groß genug zu sein - sauf weiter!
Was willst Du? In Selbstmitleid baden und auf den Retter in glänzender Rüstung warten? Willst Du, daß wir Dich bedauern und Dir Dein Köpfchen streicheln?Das wird Dir auch nicht helfen.
Ich kann Dir nur folgenden Tipp geben: gieß den im Haus vorhandenen Alkohol in den Ausguß, laß die Finger von Bier Schnaps Wein was-auch-immer-Du-säufst und such Dir Unterstützung bei einer Beratungsstelle (Blaues Kreuz) wie auch immer und mach ne Therapie.
Phyllis

Gefällt mir

29. Juni 2005 um 11:30

msg
Es muss wirklich nicht gleich eine Selbsthilfegruppe sein. Wie wäre es zum Einsteig mit einem offenem Gespräch mit dem Hausarzt? Wenn der ein bißchen was taugt, kann er auch schon helfen.

Gefällt mir

29. Juni 2005 um 21:17
In Antwort auf verrueckter

Ich weiß nicht was du falsch machst
ändern kannst du nur dich selber, da kann dir keiner helfen, höchstens zuhören, aber dass willst du ja anscheinend nicht. was meinst du mit und du? glaubst du nicht ich weiß mir selber zu helfen, ich wollte dir nur nen rat geben, aber den nimmst du ja nicht an. ich hab zum beispiel zum rauchen aufgehört, dass benötigt veränderung und man muss von alten vorstellungen loslassen, darüber hinaus muss man neues angehen und darf nicht stehenbleiben, sonst kommt man nicht weiter wenn man nicht zielstrebig seinen weg geht! wenn du wirklich aufhörn willst, dann beware dir diesen gedanken bis er groß genug ist

Danke
war auch nicht so gemeint.
danke für deine antwort und danke für alle anderen antworten.
leider gottes habe ich dieses problem, wobei ich es eigentlich nicht in griff bekomme.
danke für alle, die es gut gemeint haben.
danke

Gefällt mir

12. Juli 2006 um 9:34

Alkoholkrank - Lebenslänglich?
Hallo Gemeinde,
hoffnungsvoll stöbere ich hier im Forum, um für mich eine Hilfe zu finden. Leider habe ich bisher nur das lesen können, was ich schon ohnehin weiss.
Es geht nicht um mich, vielmehr um einem Freund von mir, der bereits das ganze Programm mind. 2x ohne Erfolg (mit Rückfall) beendet hat.Es ist mir nicht egal, was aus ihm wird und darum suche ich nach einer Lösung.
Früher dachte ich auch so wie die meisten hier: Der Alkoholkranker soll gefälligst selbst was tun!
Leider ist dieser Auffassung schon im Ansatz falsch, denn wenn das so wäre, dann wäre er/sie ja nicht krank und könnte so handeln wie alle die nicht vom Alc abhängig sind!
Schließlich bringt es auch nichts, wenn wir einem Depressiven täglich vorgauckeln, er solle sich zusammenreißen...
Wobei ich schon grad beim Thema bin: wer Alkoholkrank ist, ist auch meistens Depressiv.Die Grenzen sind verwischt und man weiss irgend wann gar nicht mehr, was zu erst da war...
O.K. ich fasse mich jetzt kurz:
kann mir jemand sagen, ob es Alternativen gibt zu den herkömlichen Therapien? Hier denke ich bes. an Akupunktur, Hypnose uä.?
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mit meinem "Latein" weiterkäme.
Herzlichen Gruß im Voraus!


Gefällt mir

12. Juli 2006 um 12:28
In Antwort auf martheus

Danke
war auch nicht so gemeint.
danke für deine antwort und danke für alle anderen antworten.
leider gottes habe ich dieses problem, wobei ich es eigentlich nicht in griff bekomme.
danke für alle, die es gut gemeint haben.
danke

Hilfe
Lieber Martheus,
eine gute Hilfe ist bestimmt das forum-alkohol.de
LG Devi

Gefällt mir

12. Juli 2006 um 12:31
In Antwort auf devi55

Hilfe
Lieber Martheus,
eine gute Hilfe ist bestimmt das forum-alkohol.de
LG Devi

Pardon
es heisst forum-alkoholiker.de/selbsthilfe, dort kannst Du Dich mit Gleichbetroffenen austauschen.

LG Devi

Gefällt mir

13. Juli 2006 um 13:36
In Antwort auf verrueckter

Veränderung
dann machst du anscheinend irgendwas falsch, du irgendwas an deinen leben ändern, veränderung ist dass zauberwort und dass ist nunmal schwer sich zu ändern

Alkohol(krank)
Hallo Gemeinde,
hoffnungsvoll stöbere ich hier im Forum, um für mich eine Hilfe zu finden. Leider habe ich bisher nur das lesen können, was ich schon ohnehin weiss.
Es geht nicht um mich, vielmehr um einem Freund von mir, der bereits das ganze Programm mind. 2x ohne Erfolg (mit Rückfall) beendet hat.Es ist mir nicht egal, was aus ihm wird und darum suche ich nach einer Lösung.
Früher dachte ich auch so wie die meisten hier: Der Alkoholkranker soll gefälligst selbst was tun!
Leider ist dieser Auffassung schon im Ansatz falsch, denn wenn das so wäre, dann wäre er/sie ja nicht krank und könnte so handeln wie alle die nicht vom Alc abhängig sind!
Schließlich bringt es auch nichts, wenn wir einem Depressiven täglich vorgauckeln, er solle sich zusammenreißen...
Wobei ich schon grad beim Thema bin: wer Alkoholkrank ist, ist auch meistens Depressiv.Die Grenzen sind verwischt und man weiss irgend wann gar nicht mehr, was zu erst da war...
O.K. ich fasse mich jetzt kurz:
kann mir jemand sagen, ob es Alternativen gibt zu den herkömlichen Therapien? Hier denke ich bes. an Akupunktur, Hypnose uä.?
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mit meinem

Gefällt mir

19. September 2010 um 8:00

Hallo
Hallo
Das gleiche Problem hatte und habe auch noch!
Ich versuche ein Stichtag zu Treffen das ich es ab dann schaffe aufzuhören!Es hilft auf die leichte art etwas.Aber nie die Hoffnung aufzugeben das man es nicht schaffen kann!
Trinst du viel am Tag?Und welche Zeiten?
Lg

Gefällt mir

23. Dezember 2012 um 14:45

Ja, kann ich
melde dich bei mir

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen