Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Aleinerziehend mit 6 Kindern und psychisch krank

Aleinerziehend mit 6 Kindern und psychisch krank

18. November 2016 um 17:53 Letzte Antwort: 19. November 2016 um 8:24

 bräuchte mal ein paar meinungen.Seit dem Tod meines Freundes bin ich alleinerziehende Mama von meinen 6 Kindern (15,11,6,5,3,2) nun wurden bei mir depressionen festgestellt die ich aber schon seit über 20 Jahren habe und es nicht erkannt habe. Natürlich habe ich auch gute Phasen aber selbst in denen läuft es nicht so wie es soll.Aktuell nehme ich medikamente und warte auf einen Therapie Platz. Ich weiß gerade nicht wie ich weitermachen soll was meine Kinder angeht.Sie sind mein leben und ich liebe sie überalles. Jetzt frage ich mich was das beste für sie wäre. Meine Erkrankung zu behandeln und für 6 Kinder zu sorgen ist fast unmöglich. Zumal meine große auch an depressionen leidet.Sollte ich ein paar meiner Kinder in eine pflege Familie geben um ihnen die Chance auf eine glückliche Kindheit zu geben.Mit weniger kinder wäre ich natürlich nicht so überfordert und könnte mich auf sie konzentrieren und wenigstens für ein paar meiner Kinder versuchen eine gute Mutter zu sein.Ob ambulante Hilfen in Form von familienhilfe bei mir reichen weiß ich nicht.Denn es geht ja nicht primär um die Arbeit mit den Kindern sondern um meine Erkrankung plus Kinder. Sorry für den langen Text ist auch besimmt etwas durchenander

Mehr lesen

18. November 2016 um 18:56

Eine ambulante Therapie werden ich auf jeden Fall machen. Mein Arzt hat mir zur stationären Therapie geraten,müssen muss ich natürlich nicht. Die Frage ist ob die Medikamente soviel bewirken dass ich meinen Kindern eine schöne Kindheit geben kann, die sie auch verdient haben. 
So bin ich ständig mit jeder Kleinigkeit überfordert und habe keinen Kopf für die Bedürfnisse meiner kids, zumindest nicht so wie sie es bräuchten.

Gefällt mir
18. November 2016 um 19:08

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich will dich nicht beschuldigen eine schlechte Mutter zu sein.
Aber ich verstehe nicht warum es nötig ist in einer überbevölkerten Welt wie unserer noch so viele Kinder zu bekommen, um die man sich dann eben nur schwer kümmern kann.
Wäre es nicht besser nur 1 oder 2 zu haben und sich diesen aber ausgiebig und liebevoll zu widmen?

Wenn du sie weggibst, werden sie sich sicher ungewollt fühlen und auch sehr verletzt. Gerade im jüngeren Alter kann das tiefe psychologische Spuren hinterlassen... Das ist jetzt ein ganz schönes Dilemma, da ich auch weiß wie es ist Depressionen zu haben.Ich sehe völlig ein dass du mit deinen Kindern überfordert bist. Das wäre ich vermutlich auch.

Hast du keine Oma/deine Mutter die dir da etwas Arbeit abnehmen könnte?

Ich hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber. Wie gesagt, es soll keine Anschuldigung sein und ich wünsche dir nur das Besste.

Gefällt mir
18. November 2016 um 19:54

Ich habe mich mit meinem Freund für unsere Kinder entschieden. Eine Großfamilie ist was tolles auch wenn viele das nicht so sehen.

Ich habe zwar noch eine Mutter und eine Tante jedoch wohnen die weiter weg und unterstützen mich da auch nicht. Bin komplett alleine mit allem. 

Gefällt mir
18. November 2016 um 22:40

Es ist nicht einfach- Kinder und Depressionen haben...Aber jeder psychisch erkrankte Mensch sollte selbst für sich entscheiden. Ein Aufenthalt im Krankenhaus sollte ja helfen und nicht schaden. Und ist Kinder weggeben in Pflegefamilien sinnvoll also " auszuhalten".
Ich hoffe das du dich für dich gut entscheidest..
Kopf hoch..

Gefällt mir
18. November 2016 um 23:04

Das ist wirklich keine leichte Situation. Aber wenn die Depression bei dir bisher nicht einmal festgestellt wurde und du noch den Tod deines Freundes verkraften musstest, dann hast du das ja eigentlich schon ziemlich gut ohne Medikamente hingekriegt.
Es ist auch verantwortungsvoll von dir, dir Gedanken um die beste Lösung für die Kinder zu machen. Aber dadurch wird die Familie auch auseinander gerissen und ist es nicht sehr schwer, zu entscheiden, wer bei dir bleiben soll und wer nicht? 
Erkundige dich doch, welche Möglichkeiten es gibt, dich zu unterstützen. Es gibt doch Familienhelfer und Sozialhelfer und Betreuer, die in der Zeit einer Kur oder eines Klinikaufenthalts sich um die kinder kümmern. Und Mutter und Kind Kuren auch für viele Kinder. Depressionen sind eigentlich ganz gut behandelbar, es wird dir bestimmt bald besser gehen. Ich wünsche es dir und den Kindern von Herzen.
Bin auch allein erziehend aber nur mit zwei Kindern.

4 LikesGefällt mir
19. November 2016 um 8:17
In Antwort auf an0N_1197611199z

Bitte verstehe mich nicht falsch, ich will dich nicht beschuldigen eine schlechte Mutter zu sein.
Aber ich verstehe nicht warum es nötig ist in einer überbevölkerten Welt wie unserer noch so viele Kinder zu bekommen, um die man sich dann eben nur schwer kümmern kann.
Wäre es nicht besser nur 1 oder 2 zu haben und sich diesen aber ausgiebig und liebevoll zu widmen?

Wenn du sie weggibst, werden sie sich sicher ungewollt fühlen und auch sehr verletzt. Gerade im jüngeren Alter kann das tiefe psychologische Spuren hinterlassen... Das ist jetzt ein ganz schönes Dilemma, da ich auch weiß wie es ist Depressionen zu haben.Ich sehe völlig ein dass du mit deinen Kindern überfordert bist. Das wäre ich vermutlich auch.

Hast du keine Oma/deine Mutter die dir da etwas Arbeit abnehmen könnte?

Ich hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber. Wie gesagt, es soll keine Anschuldigung sein und ich wünsche dir nur das Besste.

Es geht niemanden etwas an, wieviele Kinder andere haben.
Vonwegen, du willst niemanden beschuldigen. Was glaubst du wie sich die Frage anfühlt . ......wenn du dein Unverständnis  kund tust und nach dem Warum fragst ?
Die Kinder sind da und jetzt muss ihnen und der Mutter geholfen werden.
Ich selbst  habe eine Großfamilie und ärgere mich fast täglich  über Mitmenschen, die zu glauben wissen, wieviele Kinder man haben darf.
Wieviele hältst du denn für richtig ? 1,5 ?

2 LikesGefällt mir
19. November 2016 um 8:24
In Antwort auf jody_12884795

 bräuchte mal ein paar meinungen.Seit dem Tod meines Freundes bin ich alleinerziehende Mama von meinen 6 Kindern (15,11,6,5,3,2) nun wurden bei mir depressionen festgestellt die ich aber schon seit über 20 Jahren habe und es nicht erkannt habe. Natürlich habe ich auch gute Phasen aber selbst in denen läuft es nicht so wie es soll.Aktuell nehme ich medikamente und warte auf einen Therapie Platz. Ich weiß gerade nicht wie ich weitermachen soll was meine Kinder angeht.Sie sind mein leben und ich liebe sie überalles. Jetzt frage ich mich was das beste für sie wäre. Meine Erkrankung zu behandeln und für 6 Kinder zu sorgen ist fast unmöglich. Zumal meine große auch an depressionen leidet.Sollte ich ein paar meiner Kinder in eine pflege Familie geben um ihnen die Chance auf eine glückliche Kindheit zu geben.Mit weniger kinder wäre ich natürlich nicht so überfordert und könnte mich auf sie konzentrieren und wenigstens für ein paar meiner Kinder versuchen eine gute Mutter zu sein.Ob ambulante Hilfen in Form von familienhilfe bei mir reichen weiß ich nicht.Denn es geht ja nicht primär um die Arbeit mit den Kindern sondern um meine Erkrankung plus Kinder. Sorry für den langen Text ist auch besimmt etwas durchenander

Seit wann nimmst du die Medikamente  ? Hatten sie schon Zeit zu greifen  ?
Entscheide so etwas bitte nicht in einer Akutphase. Besprich dich mit Jugendamt und Ärzten. Im Moment suchst du Entlastung, die wirst du vom  Jugendamt schnell erhalten. Erst wenn du durchgeatmet hast und immer noch den Gedanken hast, deine Kinder sind nicht gut versorgt, solltest du über Pflegefamilie nachdenken . Bitte denke dann daran, dass das der allerletzte Ausweg sein darf. Deine Kinder werden darunter immer leiden und ihren eigenen Wert anzweifeln . Das muss sehr gut begleitet werden und nimmt dich nicht wirklich aus der Verantwortung . 
Alles Gute !

1 LikesGefällt mir