Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Adelstitel-Kauf bei Ebay

30. Oktober 2012 um 19:22 Letzte Antwort: 3. November 2012 um 2:30

Hallo an Alle.

Eine Freundin möchte unbedingt einen Adelstitel bei Ebay kaufen. Was sie sich davon verspricht, ist mir schleierhaft. Ich habe ein sehr ungutes Bauchgefühl von Peinlichkeit in mir wenn ich mir das alles so überlege.
Zuerst dachte ich noch, es wäre ein Scherz, sie hat aber allen Ernstes vor, sich danach nur noch mit dem Titel ansprechen zu lassen und auch in den entsprechenden Adelskreisen zu verkehren.
Ich kannte bis jetzt als bodenständigen und vernünftigen Menschen, der auch nicht an kleinem Selbstwertgefühl usw. litt. Ich bin ziemlich ratlos und hätte jetzt mal ein paar Fragen bezüglich dieses Titels:

Was hat man eigentlich von ihm?
Wird man von der geborenen Adelsgesellschaft überhaupt ernst genommen? Sprich, gehört man dann "dazu"?
Darf man mit dem Titel überhaupt rechtswirksame Geschäfte unterschreiben?
Wird der Titel völlig unerkennbar als Fake in den Perso eingetragen (sie hat mir das so erzählt)?
usw. usw.

Ein Schlossanteil soll ihr dann auch gehören.
Mir kommt das jedenfalls alles so merkwürdig und irreal vor.

Ich freu mich auf Antworten. Dankeschön.

Mehr lesen

31. Oktober 2012 um 16:21

Adels-Titel-Kauf ist verachtungswürdig in meinen Augen
Man kann keinen Adelstitel kaufen. Adelstitel können nur durch einen Souverän z.B. der bestehenden Monarchien verliehen werden, oder werden auf dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation durch Geburt über den Mannesstamm vererbt, nicht aber über Frauen aufgrund u.a. des Salischen Rechts.

Was heutzutage z.B. in der Bundesrepublik geschieht ist, dass Leute andere adoptieren und die dann den Namen aufgrund des BGB führen, oder aber Ehemänner den Namen der Frau aufgrund des BGB übernehmen. Das hat nichts mit Adel oder Titel zu tun. Es ist nur das Führen eines Namens, denn in der BRD gibt es keine Adelstitel. Bereits 1919 wurde der Adel in der Weimarer Verfassung abgeschafft.

Vor kurzem erzählte mir eine Schlossbesitzerin - die ein Gut einer ausgestorbenen Adelsfamilie erkaufte und renovierte - dass nun Personen, die auf suspektestem Wege zu einer "Von-und-zu-Bezeichnung", wie u.a. durch Ebay, kämen und läuten würden, sie wollen sich "ihr Schloss" ansehen. Alleine aus diesem Verhalten kann man entnehmen, wes Geistes Kind solche "Titel-Käufer" sind.

Der Käufer verspricht sich von diesen Titeln, sich im Glanze berühmter Familien sonnen zu können. Diese Leute genieren sich ihrer Herkunft, verleugnen ihre eigene Familie und wollen "etwas besseres" sein.
Im Genealogischen Handbuch des Adels (Gotha) sieht man sofort, ob jemand dem echten Adel angehört, oder ein falscher Adeliger ist.
Wenn man es recht bedenkt, ein verachtenswürdiges Verhalten, denn der gute Ruf einer alten Familie wird durch zwielichtige Gestalten befleckt.

Gefällt mir

1. November 2012 um 14:28

Antwort der Käuferin in spe
Hallo imperatorhdi!

Heute habe ich sie mal gefragt und sie hat mir geantwortet, dass sie sich durch den Titel verspricht, in anderen Kreisen zu verkehren.
Sie war letzten Sommer bei den Salzburger Festspielen und hat dabei bemerkt, dass die Adeligen sich überwiegend untereinander bewegten und eine deutliche Distanz zu den Anderen hielten. Vor allem sei ihr das bei der Einladung der Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn aufgefallen, bei der sie zum Mittagessen eingeladen war.
Nun will sie entgültig damit "Schlussmachen" (mit der Distanz usw.) und daher muss mindestens ein Gräfinnen-Titel her.
Ich kann mir aber einfach nicht vorstellen, dass so ein null-acht-fünfzehn Titel von Ebay tatsächlich ausreicht, diese Wünsche zu erfüllen. Wer weiß, ob das nicht alles Fantasienamen sind und sie sich damit nur der Lächerlichkeit preisgibt.
In diesem Gotha scheint man ja alles nachlesen zu können...

Gefällt mir

1. November 2012 um 22:40

Sehr interessant!
Der Kauf von Adelstiteln ist ja auch in der Rotlichtszene sehr beliebt, siehe u.a. "Frederic Prinz von Anhalt" geb. Hans-Robert Lichtenberg und seine "Söhne". Einer betreibt Bordelle, einer Fitnessstudios, einer Striptease-Clubs, Hänschen selbst war ein zwielichtiger Saunabesitzer und hat so manche kriminellen Delikte am Kerbholz.

Frédéric Prinz von Anhalt und seine Söhne sind im Adel so anerkannt wie die Atomenergie bei den Grünen: gar nicht.

Und in diese Gesellschaft will sich Deine Freundin tatsächlich begeben? In die andere kommt sie nicht hinein.
"Niemals", wie ImperatorHDI sehr treffend schrieb.

Grüße!

Gefällt mir

2. November 2012 um 10:25
In Antwort auf rodolf_12338166

Adels-Titel-Kauf ist verachtungswürdig in meinen Augen
Man kann keinen Adelstitel kaufen. Adelstitel können nur durch einen Souverän z.B. der bestehenden Monarchien verliehen werden, oder werden auf dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation durch Geburt über den Mannesstamm vererbt, nicht aber über Frauen aufgrund u.a. des Salischen Rechts.

Was heutzutage z.B. in der Bundesrepublik geschieht ist, dass Leute andere adoptieren und die dann den Namen aufgrund des BGB führen, oder aber Ehemänner den Namen der Frau aufgrund des BGB übernehmen. Das hat nichts mit Adel oder Titel zu tun. Es ist nur das Führen eines Namens, denn in der BRD gibt es keine Adelstitel. Bereits 1919 wurde der Adel in der Weimarer Verfassung abgeschafft.

Vor kurzem erzählte mir eine Schlossbesitzerin - die ein Gut einer ausgestorbenen Adelsfamilie erkaufte und renovierte - dass nun Personen, die auf suspektestem Wege zu einer "Von-und-zu-Bezeichnung", wie u.a. durch Ebay, kämen und läuten würden, sie wollen sich "ihr Schloss" ansehen. Alleine aus diesem Verhalten kann man entnehmen, wes Geistes Kind solche "Titel-Käufer" sind.

Der Käufer verspricht sich von diesen Titeln, sich im Glanze berühmter Familien sonnen zu können. Diese Leute genieren sich ihrer Herkunft, verleugnen ihre eigene Familie und wollen "etwas besseres" sein.
Im Genealogischen Handbuch des Adels (Gotha) sieht man sofort, ob jemand dem echten Adel angehört, oder ein falscher Adeliger ist.
Wenn man es recht bedenkt, ein verachtenswürdiges Verhalten, denn der gute Ruf einer alten Familie wird durch zwielichtige Gestalten befleckt.

Wirklich?
unbrockenspirit, so ganz kann ich deinem letzten statement nicht folgen. du schreibst:
"Wenn man es recht bedenkt, ein verachtenswürdiges Verhalten, denn der gute Ruf einer alten Familie wird durch zwielichtige Gestalten befleckt."

bei einigen mag das stimmen, doch um nur mal in der neuzeit zu bleiben, DIESE familien des HOCHADELS brauchen KEINE ebay-titelkäufer um ihren ehemals guten ruf gänzlich zu ruinieren, das besorgen schon ihre eigenen mitglieder aufs peinlichste :

-- Marie Auguste Prinzessin von Anhalt (adoptierte Hans Robert Lichtenberg für umgerechnet ca. 500 im monat leibrente, saunabesitzer, macht die familie seiner "adoptivmutter" ununterbrochen zum allgemeinen gespött).

--Isabella Prinzessin von Hannover, geb. Gräfin Thurn Valsassina, (harter heroinjunkie und koks-konsumentin, partygirl in münchen, goldener schuss 1988) verheiratet mit
--Ludwig Rudolph Prinz von Hannover, von Großbritannien und Irland, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg (harter heroinjunkie und koks-konsument, selbstmord ein paar stunden nach Isabellas tod. ihr kind, den 9 monate alten otto, haben sie zu einem vollwaisen gemacht).

--Ferfried Prinz von Hohenzollern, (genannt "Foffi", heiratsabsichten und fernsehserie mit Tatjana Gsell, einer rechtskräftig verurteilten kriminellen, koksuserin und pornomodel).

-- Emanuel Joseph Prinz von Hohenzollern (genannt "Der Müllprinz", schlug jeden zum ritter, der ihm genug zahlte um auch am folgetag wieder sein frühstück sicher zu haben, war mit Angie Stölzle zusammen, einstige gespielin von titelhändler konsul Weyer. gab diese dann weiter an seinen sohn) =
-- Carl Alexander Prinz von Hohenzollern (bekannt unter dem namen "geiler Depp", heiratete Angie Stölzle, und machte sie damit zur prinzessin und zum brüller bei jedem oberhalb der f-prominenz aber sie merkts gnädigerweise nicht mal).

--Juan Carlos von Spanien (Elefantenjagd, machte seine frau jahrzehntelang öffentlich zum affen durch seine seitensprünge).

--Charles, Thronfolger von GB (Tamponaffaire, jahrelange öffentlich bekannte affaire mit seiner jetztigen frau während seiner ehe mit Diana).
--Diana Spencer (öffentliches TV-Interview über ihre intimsten ehegeschichten, öffentlich bekannte affaire mit reitlehrer J.H und weiteren männern, mit hoher wahrscheinlichkeit kukuckskind vom reitlehrer.
--Harry von GB (ihn will ich nicht im detail beschreiben, da er durch seine zweifelhaften geburtsumstände wahrscheinlich erst zu dem wurde, was er heute ist).

--Carl Gustav, Schweden (Rotlicht-Skandale, hat seine frau öffentlich dadurch aufs schlimmste gedemütigt).

--Ernst August von Hannover (genannt "Prügelprinz", pöbelt, pinkelte öffentlich den Expo-Pavillion an, Vorbestrafter, Chef des Hauses der Welfen).
--Caroline von Monaco (1. Ehe mit Junot, einem playboy der mit seinen freunden hohe wetten darauf abschloss, sie zu heiraten was enorme peinlichkeit für das haus grimaldi brachte. mit hoher wahrscheinlichkeit ehebrecherin um ernst august heiraten zu können, drogengerüchte in ihrer jugend).
--Stephanie von Monaco (bar jeder worte....).

--Gloria von Thurn und Taxis (tritt gerne und häufig mit Aussagen wie Der Neger schnackelst mehr als wir, konservativen Thesen, und Anti-Kondom-Argumentation ins gesellschaftliche abseits).

etc., etc., etc., ... ellenlang wäre die liste fortzuführen.
Das ist nur die Spitze vom Eisberg!

Gefällt mir

3. November 2012 um 2:25

Adelige
Guten Morgen.

Sage Deiner Freundin doch mal dass Adelige ebenfalls Menschen sind, genau wie sie.
Sie haben Stärken und Schwächen, empfinden Freude und Unglück, sind fröhlich, ernst und traurig, sind reich, arm oder Mittelstand. Sie sind liebenswert oder charakterlich mies, sind gebildet oder ignorant., etc.

Um mal den köstlichen Humor über Adelige hier vorzustellen, möchte ich Johann Christoph Friedrich Haug
(1761 - 1829) zitieren:
"Ich bin, Gottlob! altadelig,
jedoch mein Sohn, das ärgert mich,
zählt einen Ahnen mehr als ich."

und

Friedrich Freiherr von Logau
(Juni 1604 - 24.07.1655)
"Hoher Stamm und alte Väter
machen wohl ein groß Geschrei:
... aber ist Verräter,
daß dein Ursprung Erde sei."

Auch Fanny Lewald fand einst sehr treffende Worte:
(24.03.1811 - 05.08.1889)
"Es ist ein Vorzug alter, adeliger Geschlechter, daß sie vermöge ihrer Stammbäume zurückblicken können in die Vorzeit, die ihnen speziell zugehört, und daß sich dadurch in dem Bewußtsein der Nachkommen die Schicksalsfäden zu einem Ganzen verweben, die für den Niedriggeborenen nur einzelne zerstreute Tatsachen bleiben."

Manche Adelige haben ein sehr schweres Schicksal, da sie Erwartungen erfüllen (müssen), die ihrem ureigenen Naturell in keiner Weise entsprechen.

Versuche doch, auf Deine Freundin dahingehend einzuwirken, dass sie sich so akzeptiert und liebt wie sie ist. Dann ist sie authentisch.
Authentische Wesen werden immer akzeptiert, auch in den von ihr so heiß ersehnten Kreisen .

Beste Grüße.

Gefällt mir

3. November 2012 um 2:30

Salve
ImperatorHDI!

Danke dass Du unter Beweis gestellt hast, dass jemand, der einem feinen, uralten Adelsgeschlecht entstammt nicht zwangsläufig genetisch dazu verdonnert ist, deshalb nicht intelligent zu sein.

Felix qui potuit rerum cognoscere causas.

MfG
Doreen172

Gefällt mir