Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Abschied für immmer...

Abschied für immmer...

8. Februar 2006 um 15:41 Letzte Antwort: 28. April 2006 um 19:45

Mein Vater ist jetzt bald schon drei Jahre tot, ich dachte immer die zeit heilt alle Wunden . Doch bei mir nicht ich vermisse ihn immer mehr! Bin nur froh das er bei uns war als er starb.. Wir fanden es besser als in einem Krankenhaus-zimmer. So konnte er sogar noch eine letzte Zigarette rauchen... Ob wir uns alle noch mal irgendwo wiedersehen?

Mehr lesen

8. Februar 2006 um 18:34

Ich glaube ja
Hallo! es ist eine verdammt schwere Zeit und einen Menschen zu verlieren dafür gibt es weder Trost noch Heilung!!!! Auch die Zeit spiélt keine Rolle, wer einmal einen Platz im Herzen hat, der bleibt unvergessen und wird immer vermisst. Aber auf deine FRage ob wir uns alle irgendwann einmal wiedersehen, würde ich gerne mit JA beantworten. Ich meine ich kann das nicht wirklich bestätigen, aber ichbin mir sicher das nach dem irdischen Tod nicht alles auch gleichzeitig vorbei ist. Ich habe nach dem Tod meiner Oma viele Bücher gelesen. Man sagt das sich die Seele eines Menschen bereits 2 bis 3 Wochen vor dem Tod aus einigen Körpern bereits verabschiedet. Sprich deine Seele ist bereits fort, nur deine aüßerliche Sichtbare Hülle die ist noch da. Viele alte Menschen werden kurz bevor sie sterben, anders. Gemein und Ungerecht zum Beispiel: Das pasiert ihnen aber absoult unbewußt. Ihre Seele löst sich dann bereits. Dies konnte ich gerade erst wieder beobachten. Nicht immer muß es so sein, aber es kann. Wir haben hier etwas zu erledigenoder zu lernen. Vielleicht haben wir bereits schon einmal gelebt und dort Fehler gemacht oder haben uns das Leben genommen?! Dann kehren wir wieder um unsere Aufgabe zu erledigen, zu Ende zu bringen was getan werden muß um dann letzendlich unseren Fríeden zu finden und wirklich glücklich zu werden. Nicht dieses irdische Glücklichsein, ein Glücklichsein das wir hier so nicht erleben und beschreiben können. Ich bin sicher dein Vater wird immer um dich herum sein, du solltest immer versuchen auf Zeichen zu achten! Als meine erste Oma starb, da stand sie bei meiner Mutter mitten in der Nacht vor dem Bett und verabschiedete sich, ein Bild fiel herunter, bei meiner zweiten Oma gingen bei mir in der Wohnung immer die Glühlampen kaputt unter denen ichgerade stand. In der Nacht als sie starb, wurde ich mitten in der Nacht wach und sah unter der Decke in einer Ecke ein helles stehendes Licht, was nicht weg ging, Jalusien waren unten, es konnte nirgends her kommen.Ich spüre oft ihre Anwesenheit und wenn ich mal nicht länger an ihrem Grab, dann gibt sie mir zeichen und ruft mich.
Du kannst mich jetzt für einen großen Spinner halten, aber ichbin von der Sache überzeugt,das wir weiter leben werden wie auch immer das aussehen mag. Wichtig ist aber auch einen Menschen erst einmal gehen zu lassen, das er zu uns wieder zurück kehren kann.
Blicke einmal zurück, vielleicht findest du Zeichen aus der Vergangenheit?!?!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2006 um 20:01

Ich glaube dran
wo mein vater gestorben ist hab ich imr auch immer wieder die gleiche frage gestellt ob ich ihn später wieder seh!als ich das letzte mal daran gedacht habe und dabei total geweint habe!ist auf einmal sein bild erhelt!aber es war die ganze zeit wolken da!ich mein klar kann es ein zufall sein!aber für mich war es einzeichen!ich denke er wartet da oben auf uns und ich bin davon überzeugt das ich ihn wieder seh!und ich glaube fest dran!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2006 um 15:19

Ganz sicher..
...ich denke auf jeden fall das wir unsere lieben wiedersehen.....habe gerade einen sehr wertvollen Menschen verloren...letzte woche! Er durfte 90 werden ein sehr schönes Alter..und es tut natürlich weh......die Zeit der Trauer kennt keine Zeit .......!!!
Meine Oma ist zum beispiel schon seid laangem tod es sind gute 16 jahre und ich kann mich immer noch sehr gut erinnern und sie ist bei mir wenn es mir nicht gut geht ich spüre sie dann....es gibt Menschen die belächeln einen dann aber ich weiss es und ich glaube fest daran!!!
Denke es kommt auf die Verbindung an!
Ja freu dich das du bei ihm warst es war gut so......und es ist wichtig das man auch trauer zulässt........lg Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2006 um 14:33
In Antwort auf an0N_1235528599z

Ich glaube ja
Hallo! es ist eine verdammt schwere Zeit und einen Menschen zu verlieren dafür gibt es weder Trost noch Heilung!!!! Auch die Zeit spiélt keine Rolle, wer einmal einen Platz im Herzen hat, der bleibt unvergessen und wird immer vermisst. Aber auf deine FRage ob wir uns alle irgendwann einmal wiedersehen, würde ich gerne mit JA beantworten. Ich meine ich kann das nicht wirklich bestätigen, aber ichbin mir sicher das nach dem irdischen Tod nicht alles auch gleichzeitig vorbei ist. Ich habe nach dem Tod meiner Oma viele Bücher gelesen. Man sagt das sich die Seele eines Menschen bereits 2 bis 3 Wochen vor dem Tod aus einigen Körpern bereits verabschiedet. Sprich deine Seele ist bereits fort, nur deine aüßerliche Sichtbare Hülle die ist noch da. Viele alte Menschen werden kurz bevor sie sterben, anders. Gemein und Ungerecht zum Beispiel: Das pasiert ihnen aber absoult unbewußt. Ihre Seele löst sich dann bereits. Dies konnte ich gerade erst wieder beobachten. Nicht immer muß es so sein, aber es kann. Wir haben hier etwas zu erledigenoder zu lernen. Vielleicht haben wir bereits schon einmal gelebt und dort Fehler gemacht oder haben uns das Leben genommen?! Dann kehren wir wieder um unsere Aufgabe zu erledigen, zu Ende zu bringen was getan werden muß um dann letzendlich unseren Fríeden zu finden und wirklich glücklich zu werden. Nicht dieses irdische Glücklichsein, ein Glücklichsein das wir hier so nicht erleben und beschreiben können. Ich bin sicher dein Vater wird immer um dich herum sein, du solltest immer versuchen auf Zeichen zu achten! Als meine erste Oma starb, da stand sie bei meiner Mutter mitten in der Nacht vor dem Bett und verabschiedete sich, ein Bild fiel herunter, bei meiner zweiten Oma gingen bei mir in der Wohnung immer die Glühlampen kaputt unter denen ichgerade stand. In der Nacht als sie starb, wurde ich mitten in der Nacht wach und sah unter der Decke in einer Ecke ein helles stehendes Licht, was nicht weg ging, Jalusien waren unten, es konnte nirgends her kommen.Ich spüre oft ihre Anwesenheit und wenn ich mal nicht länger an ihrem Grab, dann gibt sie mir zeichen und ruft mich.
Du kannst mich jetzt für einen großen Spinner halten, aber ichbin von der Sache überzeugt,das wir weiter leben werden wie auch immer das aussehen mag. Wichtig ist aber auch einen Menschen erst einmal gehen zu lassen, das er zu uns wieder zurück kehren kann.
Blicke einmal zurück, vielleicht findest du Zeichen aus der Vergangenheit?!?!?!

Hallo Kiki
Habe gerade so eine Phase, wo ich viel an meine Kinder denke. Sie sind jetzt 1 Jahr und 3 1/2 Monate tod und und im Moment fühle ich mich so richtig besch...
Deine Zeilen haben mur doch wieder Mut gemacht. Viellecht ist es ja wirklich so, dass sie jetzt an einem Ort sind, wo es ihnen gut geht. Ich würde so gerne daran glauben.
Jeder, der einen lieben Menschen verloren hat, fühlt einen unendlichen und nicht aufhören wollenden Schmerz. Am schlimmsten daran sind die Gefühle, die Du für diesen Menschen hast. Du willst Deine Kinder so gerne in den Arm nehmen und kannst es aber nicht mehr. Du kannst sie nicht mehr streicheln, mit ihnen lachen und Spaß haben. Manchmal weiß man gar nicht so recht, wie man damit umgehen soll.
Deswegen schaue ich immer mal im Forum vorbei, um zu schauen, wie andere Menschen damit umgehen. Manchmal genügt es auch, wenn man, so wie gerade Du geschrieben hast, einfach mal wieder ein kleines bisschen Mut gemacht bekommt. Es hilft zwar nicht wirklich und die Gefühle gehen ja nicht weg, aber es beruhigt ein bisschen.
Ja, es wird immer gesagt, die Zeit heilt alle Wunden oder 2mit der Zeit wird es besser". So richtig kann ich daran nicht glauben. Ich habe eher das Gefühl, es wird immer schlimmer und es gibt Zeiten, da fühle ich mich einfach nur leer und ausgelaugt.
In einem Buch habe ich mal gelesen, man soll glücklich sein, diese Menschen einemal gehabt zu haben und an die schöne Zeit zurückdenken. Dieser Gedanke ist zwar schwierig umzusetzen aber manchmal funktioniert es sogar.
Du schreibst, dass Du Zeichen dafür gesehen hast, als Deine Omas gestorben sind. Naja ich habe es im Nachhinein erst so begriffen. Zum Zeitpunkt der Ermordung meiner KInder ging mir zweimal kurz hintereinander ein Zucken durch den Körper. In dem Moment habe ich es natürlich nicht geahnt, was passiert ist aber im Nachhinein war es ein Zeichen. Es ist schon eigenartig, welche Energien freigesetzt werden können. Unerklärliche und aber real gespürte. Das klingt jetzt sicherlich ein bisschen verrückt, aber es war so.
Ich möchte auf diesem Wege allen, die um liebe Menschen trauern viel viel Kraft wünschen.

Liebe Grüße Sonnenschein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2006 um 21:18
In Antwort auf edith_12328774

Hallo Kiki
Habe gerade so eine Phase, wo ich viel an meine Kinder denke. Sie sind jetzt 1 Jahr und 3 1/2 Monate tod und und im Moment fühle ich mich so richtig besch...
Deine Zeilen haben mur doch wieder Mut gemacht. Viellecht ist es ja wirklich so, dass sie jetzt an einem Ort sind, wo es ihnen gut geht. Ich würde so gerne daran glauben.
Jeder, der einen lieben Menschen verloren hat, fühlt einen unendlichen und nicht aufhören wollenden Schmerz. Am schlimmsten daran sind die Gefühle, die Du für diesen Menschen hast. Du willst Deine Kinder so gerne in den Arm nehmen und kannst es aber nicht mehr. Du kannst sie nicht mehr streicheln, mit ihnen lachen und Spaß haben. Manchmal weiß man gar nicht so recht, wie man damit umgehen soll.
Deswegen schaue ich immer mal im Forum vorbei, um zu schauen, wie andere Menschen damit umgehen. Manchmal genügt es auch, wenn man, so wie gerade Du geschrieben hast, einfach mal wieder ein kleines bisschen Mut gemacht bekommt. Es hilft zwar nicht wirklich und die Gefühle gehen ja nicht weg, aber es beruhigt ein bisschen.
Ja, es wird immer gesagt, die Zeit heilt alle Wunden oder 2mit der Zeit wird es besser". So richtig kann ich daran nicht glauben. Ich habe eher das Gefühl, es wird immer schlimmer und es gibt Zeiten, da fühle ich mich einfach nur leer und ausgelaugt.
In einem Buch habe ich mal gelesen, man soll glücklich sein, diese Menschen einemal gehabt zu haben und an die schöne Zeit zurückdenken. Dieser Gedanke ist zwar schwierig umzusetzen aber manchmal funktioniert es sogar.
Du schreibst, dass Du Zeichen dafür gesehen hast, als Deine Omas gestorben sind. Naja ich habe es im Nachhinein erst so begriffen. Zum Zeitpunkt der Ermordung meiner KInder ging mir zweimal kurz hintereinander ein Zucken durch den Körper. In dem Moment habe ich es natürlich nicht geahnt, was passiert ist aber im Nachhinein war es ein Zeichen. Es ist schon eigenartig, welche Energien freigesetzt werden können. Unerklärliche und aber real gespürte. Das klingt jetzt sicherlich ein bisschen verrückt, aber es war so.
Ich möchte auf diesem Wege allen, die um liebe Menschen trauern viel viel Kraft wünschen.

Liebe Grüße Sonnenschein

Hallo Sonnenschein
Mir geht es zur Zeit genau wie Dir, nur trauere ich um meine einzige Tochter und meine beiden kleinen Enkelkinder, welche auch ermordet wurden. Es ist jetzt 10 Monate her und der Schmerz und das Vermissen wird immer schlimmer. Auch wenn ich daran glaube, dass wir uns einmal wiedersehen werden und auch schon Zeichen von meinen Liebsten bekommen habe, der Schmerz ist trotzdem unermesslich. Immer wenn ich denke, dass ich es überstehen kann und ein sinnvoles Weiterleben vielleicht möglich ist, falle ich wieder in ein tiefes Loch. Leider habe ich keine Familie mehr, da einen Monat später auch meine Mutter gestorben ist. Sie alle waren so eng mit mir verbunden, wir liebten uns so sehr und es ist seither keine Sekunde vergangen, wo ich nicht an sie und die Tat denken muss.
Du hast geschrieben, dass Du während der Tat Zuckungen in Deinem Körper gespürt hast. Bei mir war es so, dass ich in dieser Nacht bei mir Zuhause geschlafen habe und plötzlich aufgeschreckt bin, weil ich sehr starke Schläge auf meinem rechten Oberschenkel verspürte. Es war sehr massiv. Auch ich wusste damals nicht was das bedeutete und brachte es nicht mit der Tat in verbindung. Erst später ist es mir wieder in den Sinn gekommen, dass ich damals ja noch lange aufrecht im Bett sass und Licht machte und ständig nach der Ursache dieser Schläge gesucht habe. Ich bin überzeugt, dass es sich um ein Zeichen handelte.

Auch ich wünsche allen Trauernden viel Kraft und dass sie etwas Trost finden in dem Glauben oder Wissen, dass wir unsere Lieben eines Tages wiedersehen werden.

Traurige Grüsse
AstraLee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. April 2006 um 19:45

Vermissen
wirst du ihn immer....das ist gut.damit behaltest du ihn dir in deinem herzen.
mein grossvater ist vor 12 jahren gestorben und ich kann dir sagen....vermissen tut man immer aber der unerträgliche schmerz lässt mit der zeit nach.

alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club