Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Abitur trotz Schweren Depressionen?

Abitur trotz Schweren Depressionen?

28. November 2019 um 15:04 Letzte Antwort: 13. Januar um 6:54

Ich bin permanent so dermaßen Müde, traurig & Motivationlos, dass ich zu NICHTS komme. Es fällt mir Morgens bereits furchtbar schwer aufzustehen.. dann gehe ich erschöpft zu Schule, fahre nachhause, esse und lege mich müde ins Bett und schlafe weinend ein. Dann stehe ich Abends wieder auf, bin für 1/2 Stunden wach wo ich dann versuche die Hausaufgaben etc zu machen, bis ich dann wieder so Müde bin das ich weiterschlafen möchte..  Dann stehe ich wieder morgens zur Schule auf & das ganze fängt von vorne los.. Ich wünschte das wäre ein Witz, aber es gibt kein Tag an dem es nicht so ist. Ich habe bereits  wegen meiner Müdigkeit versucht für 24h wach zu bleiben, so das ich dann Abends normal Ins Bett gehen kann & morgens ausgeschlafen aufstehe weil ich dachte das sich dadurch was ändert, aber dem ist nicht so. Es ist auch egal wieviel Kaffee oder Energy Drinks ich morgens oder nachmittags zu mir nehme, ich bin trotzdem müde. Ausserdem kommt es mir vor als würde ich an meinen Depressionen 'verdummen'? Früher war ich z.b gut darin Texte & Analysen in Deutsch zu schreiben, ich war in deutsch eine 1er Kandidatin... und jetzt? Wenn ich zuhause sitze & auf einen Text schaue den wir Analysieren sollen habe ich keine Ahnung mehr was ich damit anfangen soll, ich fühle mich schon fast so als hätte ich sowas noch gemacht? Wenn ich in der Schule bin muss ich mir auch ständig Kommentare dazu anhören wieso ich denn so Motivationslos bin & das es nicht gut bei den Lehrern ankommt.. letztens hatte ich z.b die beste Note unserer Klasse in Psychologie & als mein Psychologie Lehrer es mir stolz verkündet hat habe ich die Klausur nur mit einem leichten Lächeln entgegengenommen, und musste mir sofort anhören ,bist du nicht zufrieden oder warum dieser Gesichtsausdruck?' Es nervt einfach so sehr. Es fällt mir wirklich nicht Leicht wach oder 'aufmerksam' zu bleiben, aber ich versuche wirklich mich zu bemühen, aber das einzige was ich dann bekomme sind blöde Anmerkungen?

Mehr lesen

28. November 2019 um 16:36

Sind das diagnostizierte Depressionen? Dann musst du in Behandlung.

ich glaub eher, dass die Schilddrüse die Ursache ist. So oder so solltest du dich komplett auf körperliche Ursachen untersuchen lassen. Isst du ausgewogen? Genug Vitamine und Nährstoffe? 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
28. November 2019 um 19:52
In Antwort auf anghle_18766060

Sind das diagnostizierte Depressionen? Dann musst du in Behandlung.

ich glaub eher, dass die Schilddrüse die Ursache ist. So oder so solltest du dich komplett auf körperliche Ursachen untersuchen lassen. Isst du ausgewogen? Genug Vitamine und Nährstoffe? 

Oder die Eisenwerte sind total im Keller. Würde dringend Blut testen lassen,ehe du alles auf die Psyche schiebst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2019 um 9:47
In Antwort auf cherryangel

Ich bin permanent so dermaßen Müde, traurig & Motivationlos, dass ich zu NICHTS komme. Es fällt mir Morgens bereits furchtbar schwer aufzustehen.. dann gehe ich erschöpft zu Schule, fahre nachhause, esse und lege mich müde ins Bett und schlafe weinend ein. Dann stehe ich Abends wieder auf, bin für 1/2 Stunden wach wo ich dann versuche die Hausaufgaben etc zu machen, bis ich dann wieder so Müde bin das ich weiterschlafen möchte..  Dann stehe ich wieder morgens zur Schule auf & das ganze fängt von vorne los.. Ich wünschte das wäre ein Witz, aber es gibt kein Tag an dem es nicht so ist. Ich habe bereits  wegen meiner Müdigkeit versucht für 24h wach zu bleiben, so das ich dann Abends normal Ins Bett gehen kann & morgens ausgeschlafen aufstehe weil ich dachte das sich dadurch was ändert, aber dem ist nicht so. Es ist auch egal wieviel Kaffee oder Energy Drinks ich morgens oder nachmittags zu mir nehme, ich bin trotzdem müde. Ausserdem kommt es mir vor als würde ich an meinen Depressionen 'verdummen'? Früher war ich z.b gut darin Texte & Analysen in Deutsch zu schreiben, ich war in deutsch eine 1er Kandidatin... und jetzt? Wenn ich zuhause sitze & auf einen Text schaue den wir Analysieren sollen habe ich keine Ahnung mehr was ich damit anfangen soll, ich fühle mich schon fast so als hätte ich sowas noch gemacht? Wenn ich in der Schule bin muss ich mir auch ständig Kommentare dazu anhören wieso ich denn so Motivationslos bin & das es nicht gut bei den Lehrern ankommt.. letztens hatte ich z.b die beste Note unserer Klasse in Psychologie & als mein Psychologie Lehrer es mir stolz verkündet hat habe ich die Klausur nur mit einem leichten Lächeln entgegengenommen, und musste mir sofort anhören ,bist du nicht zufrieden oder warum dieser Gesichtsausdruck?' Es nervt einfach so sehr. Es fällt mir wirklich nicht Leicht wach oder 'aufmerksam' zu bleiben, aber ich versuche wirklich mich zu bemühen, aber das einzige was ich dann bekomme sind blöde Anmerkungen?

seit wann ist das so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. November 2019 um 10:46

Kann nur zustimmen! Auf jeden Fall direkt zum Hausarzt und erst mal das Blut untersuchen lassen!!!

Vielleicht kann dir dann schneller geholfen werden, als du dir erträumen kannst! Und wenn es doch eine rein psychische Sache ist, brauchst du auch schnell Hilfe, die dir dein Hausarzt bestimmt vermitteln kann.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. November 2019 um 14:36

Du kannst dich an deinen Hausarzt wenden, denn dein Zustand ist behandlungsbedürftig. Eine Schildrüsenfehlfunktion kann durchaus depressive Symptome machen, aber aus der Ferne ist es nicht möglich, eine Ursache für deine Situation zu nennen. Besprich dich mit deinem Arzt, er wird erstmal Diagnostik betreiben und wenn er nichts körperliches findet, dann kannst du dich an einen Psychiater wenden und an einen Psychotherapeuten.
Insgesamt stelle ich es mir schwierig vor, Abitur zu machen, falls du wirklich mit Depressionen zu kämpfen hast. Für das Abi muss man einfach konzentrationsfähig und fit sein, sonst schafft man das vermutlich nicht.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2019 um 9:49
In Antwort auf cherryangel

Ich bin permanent so dermaßen Müde, traurig & Motivationlos, dass ich zu NICHTS komme. Es fällt mir Morgens bereits furchtbar schwer aufzustehen.. dann gehe ich erschöpft zu Schule, fahre nachhause, esse und lege mich müde ins Bett und schlafe weinend ein. Dann stehe ich Abends wieder auf, bin für 1/2 Stunden wach wo ich dann versuche die Hausaufgaben etc zu machen, bis ich dann wieder so Müde bin das ich weiterschlafen möchte..  Dann stehe ich wieder morgens zur Schule auf & das ganze fängt von vorne los.. Ich wünschte das wäre ein Witz, aber es gibt kein Tag an dem es nicht so ist. Ich habe bereits  wegen meiner Müdigkeit versucht für 24h wach zu bleiben, so das ich dann Abends normal Ins Bett gehen kann & morgens ausgeschlafen aufstehe weil ich dachte das sich dadurch was ändert, aber dem ist nicht so. Es ist auch egal wieviel Kaffee oder Energy Drinks ich morgens oder nachmittags zu mir nehme, ich bin trotzdem müde. Ausserdem kommt es mir vor als würde ich an meinen Depressionen 'verdummen'? Früher war ich z.b gut darin Texte & Analysen in Deutsch zu schreiben, ich war in deutsch eine 1er Kandidatin... und jetzt? Wenn ich zuhause sitze & auf einen Text schaue den wir Analysieren sollen habe ich keine Ahnung mehr was ich damit anfangen soll, ich fühle mich schon fast so als hätte ich sowas noch gemacht? Wenn ich in der Schule bin muss ich mir auch ständig Kommentare dazu anhören wieso ich denn so Motivationslos bin & das es nicht gut bei den Lehrern ankommt.. letztens hatte ich z.b die beste Note unserer Klasse in Psychologie & als mein Psychologie Lehrer es mir stolz verkündet hat habe ich die Klausur nur mit einem leichten Lächeln entgegengenommen, und musste mir sofort anhören ,bist du nicht zufrieden oder warum dieser Gesichtsausdruck?' Es nervt einfach so sehr. Es fällt mir wirklich nicht Leicht wach oder 'aufmerksam' zu bleiben, aber ich versuche wirklich mich zu bemühen, aber das einzige was ich dann bekomme sind blöde Anmerkungen?

Du bist in deinem Text gar nicht auf deine Eingangsfrage eingegangen. Spielst du mit dem Gedanken, die Schule abzubrechen?

Hast du eine Idee, was Auslöser für deine Depression ist?

Ich kann einfach mal von mir berichten und vielleicht hilft es dir, einen Weg für dich zu finden. Ich habe seit der Jugend mit Depressionen zu tun. Heute kann ich sagen, dass diese in meiner toxischen Familie begründet waren und damit, dass ich immer mit allem alleine fertig werden musste, ohne Rückhalt von außen.

Ich bin mit 16 aus meinem Elternhaus ausgezogen(Internat und später WG). Das hat die Situation etwas besser gemacht, aber ich habe immer wieder versucht, die toxischen Beziehungen zu einzelnen Familienmitgliedern zu retten, bin immer wieder gescheitert und hatte immer wieder schwere depressive Phasen. Dafür habe ich mir selbst die Schuld ggeben („andere kommen damit ja auch zurecht, ohne sich so aufzuführen wie ich&ldquo.

Mein damaliger Freund hat mich zu den Abitursprüfungen abgeholt und hingebracht. Ich habe diese geschrieben, obwohl ich nicht wollte und nicht gelernt habe. Alleine wäre ich nicht hingegangen. Im Nachhinein war ich aber froh, dass ich es gemacht habe. So stand mir offen, zu studieren, zu arbeiten oder eben zu machen, was mir gut tut.

Leider habe ich mich nach dem Abitur weiter an den Zielen und Vorstellungen meiner Familie orientiert und das studiert, wovon ich dachte am schnellsten finanziell unabhängig zu sein und erfolgreich. Ich habe mich durchs Studium genauso wie durch Abitur gequält. Meine langjährige Beziehung ist daran gescheitert, weil ich immernoch schwere depressive Phasen hatte und mein Partner das nicht mehr ausgehalten hat.

Ich habe nach dem Studium einen Job angenommen nach dem Motto „der mit dem höchsten Gehalt“. Nach 4 Jahren im Job war ich so ausgebrannt, dass nichts mehr ging. Ich habe immer 3 Monate auf Hochtouren gearbeitet und dann 2 Wochen wegen Depressionen krank gemacht. Meinen Urlaub habe ich nie genommen, weil ich ein schlechtes Gewissen hatte, weil ich so oft krank war.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich mir nach dem Abitur die Zeit hätte nehmen sollen, mich selbst zu finden, ohne negativen Einfluss von meiner Familie. Das hätte mir viel Leid erspart.

Wenn du jetzt das Gefühl hast, es geht nichts mehr. Schau, ob du dir eine Pause verschaffen kannst (z. B. freiwilliges soziales Jahr, Auslandsaustausch, oder einfach ein Jahr Pause und Praktikum machen in einem Bereich, der dich interessiert). Danach kannst du dein Abitur immer noch machen, oder es z.B. in einer Abendschule weiter machen.

Erfolge sind nichts, wenn du dich daran nicht erfreuen kannst und was hast du davon, diese Leistung für andere zu erbringen, damit du nach außen hin „normal“ oder „gesund“ wirkst?!

Je länger eine Depression unbehandelt bleibt, desto schwieriger wird man sie los. 

Übrigens haben die wenigsten Hausärzte Ahnung von psychischen Leiden. Such dir lieber direkt einen Psychotherapeuten und stell dich dort vor. Vielleicht musst du auch 4-5 Therapeuten aufsuchen bis du einen findest, der zu dir passt. Lasss dich davon nicht abschrecken. Die Hausärzte können natürlich trotzdem die Blutwerte checken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Januar um 6:54
In Antwort auf cherryangel

Ich bin permanent so dermaßen Müde, traurig & Motivationlos, dass ich zu NICHTS komme. Es fällt mir Morgens bereits furchtbar schwer aufzustehen.. dann gehe ich erschöpft zu Schule, fahre nachhause, esse und lege mich müde ins Bett und schlafe weinend ein. Dann stehe ich Abends wieder auf, bin für 1/2 Stunden wach wo ich dann versuche die Hausaufgaben etc zu machen, bis ich dann wieder so Müde bin das ich weiterschlafen möchte..  Dann stehe ich wieder morgens zur Schule auf & das ganze fängt von vorne los.. Ich wünschte das wäre ein Witz, aber es gibt kein Tag an dem es nicht so ist. Ich habe bereits  wegen meiner Müdigkeit versucht für 24h wach zu bleiben, so das ich dann Abends normal Ins Bett gehen kann & morgens ausgeschlafen aufstehe weil ich dachte das sich dadurch was ändert, aber dem ist nicht so. Es ist auch egal wieviel Kaffee oder Energy Drinks ich morgens oder nachmittags zu mir nehme, ich bin trotzdem müde. Ausserdem kommt es mir vor als würde ich an meinen Depressionen 'verdummen'? Früher war ich z.b gut darin Texte & Analysen in Deutsch zu schreiben, ich war in deutsch eine 1er Kandidatin... und jetzt? Wenn ich zuhause sitze & auf einen Text schaue den wir Analysieren sollen habe ich keine Ahnung mehr was ich damit anfangen soll, ich fühle mich schon fast so als hätte ich sowas noch gemacht? Wenn ich in der Schule bin muss ich mir auch ständig Kommentare dazu anhören wieso ich denn so Motivationslos bin & das es nicht gut bei den Lehrern ankommt.. letztens hatte ich z.b die beste Note unserer Klasse in Psychologie & als mein Psychologie Lehrer es mir stolz verkündet hat habe ich die Klausur nur mit einem leichten Lächeln entgegengenommen, und musste mir sofort anhören ,bist du nicht zufrieden oder warum dieser Gesichtsausdruck?' Es nervt einfach so sehr. Es fällt mir wirklich nicht Leicht wach oder 'aufmerksam' zu bleiben, aber ich versuche wirklich mich zu bemühen, aber das einzige was ich dann bekomme sind blöde Anmerkungen?

Ich würde an deiner Stelle auch auf jeden Fall mal zum Arzt gehen und ein Blutbild machen lassen. Dann weißt du wenigstens was die Ursache ist, vielleicht ist es ja gar nicht deine Psyche, sondern es liegt an der Schilddrüse oder an Eisenmangel. Gib nicht auf, es ist wahrscheinlch alles gar nicht so schlimm wie du denkst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram