Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ab wann hat man Depresionen?

Letzte Nachricht: 15. Januar 2010 um 13:50
A
an0N_1270450299z
11.01.10 um 11:51

Hi,
ich wollte mal erfragen ab wann seelische tiefs als Depresionen gelten.
Ich habe seit ca einem Jahr das Problem das ich teilweise Tagelang lustlos bin, mich Frage wofür man sich das Leben überhaupt an tut und darüber nachdenke das es gar nicht so schlimm sei wenn ich beispielsweise gegen einen Baum fahre und dabei um komme was mir mitlerweile richtig angst macht.
Bis vor einiger Zeit war alles noch in Ordnung, allerdings hat dann jemand heraus bekommen das ich homosexuel bin was ich mir bis zu dieser Anschuldigung selbst nicht eingestehen wollte. Nachdem ich es dann eingestanden habe wirbelte dies mein Leben durcheinander. Eine Menge Dinge fanden statt.
Bis auf zwei Freunde wandeten sich alle von mir ab denen ich es erzählt habe, wovon einer mitlerweile im Gefängnis sitzt und eine Ausgewandert ist. Meinen Eltern habe ich es nicht erzählt weil ich ihre einstellung zu homosexuellen kenne und es ihnen nicht an tun kann. Versucht Hilfe zu bekommen habe ich auch schon. Zu einem bei meinem Pastor was deffenetiv ein Problem war da dieser der festen Überzeugung war das der Teufel mich verführt habe und zum anderen habe ich Kontakt zu einer Hilfsorganisation aufgenommen was ich jedoch sofort wieder abgebrochen habe da diese wohl das coming-out an vordester Front setzt was ich einigen Personen nicht an tun kann.
Durch diese und noch ein Paar andere Vorfälle kommt es dazu das ich mir mitlerweile relativ oft (im abstand von 1-3 Tagen) Fragen stelle in denen es darum geht warum ich so bin wie ich bin, ob ich glücklicher sein würde wenn ich es nie eingestanden hätte. ob homosexualität therapierbar ist bis hin zu ob es überhaupt noch einen Sinn macht weiter zu Leben. Allerdings denke ich das ich mich dabei noch relativ gut im Griff habe (zumindest gerade).
Meint ihr diese Gefühlstiefs gehen vorrüber wenn ich einfach komplett mit meinem Leben neu anfange (Neue Stadt, neues Glück) oder sollte ich doch besser hilfe auf suchen bevor es noch heftiger wird?

Mehr lesen

A
an0N_1185760899z
15.01.10 um 13:48

Hallo
ich bin nicht schwul und mir geht es trotzdem genau gleich wie dir.ich glaube gelesen zu haben daß es oft so einschneidende erlebnisse sind,die einem erst kummer bereitet haben,und dieser kummer sich dann festsetzt,und als riesentraurigkeit wieder raus möcht.
oder aber was ich bei mir schon gedacht habe,daß irgendwie alle ganz großen wünsche im leben nieerfüllt wurden,oder manche vielleicht auch nie werden( hört hört ich hoffe ja immer noch und hab nicht alles abgeschrieben)
also die wünsche die sind da,und man drängt sie in die hinterste ecke seines herzens mit der zeit des nichterfüllens,oer mit den enttäuschungen..und da hocken sie im herzen und fangen langsam an vor sich hinzugammeln..zu veraulen..und diese fauligen unerfüllten wünsche und sehnsüchte die fangen dann an den geist,das herz die seele und wahrscheinlich am schluss den körper zu vergiften.


meine abstände werden auch mmer kürzer wo ich darüber nachdenke..sinnfragen selle,und über so dinge nachdenke wie mit dem baum..ich hab diese gedanken manchmal gar nicht im griff...das kann sein ich denke gerade beim autofahren daran was ich koche,oder noch bauch vom einkaufen und da kommt ein lkw entgegen und dann denk ich auch sowas..ich hab noch nie gedacht daß ich sowas mache,aber ih fände es dann in manchen augenblicken einfach egal.
als nichts schlimmes.
und genau daß ist das schlimme.was mir auch auffällt ist aß vieles was eigntlich ein teil von mir ist,irgenwie nicht mehr so da ist.
also interessen,oder wesenszüge.schon noch irgendwie aber nicht mehr so deutlich.ich habe mir ypsilon heel in der apotheke geholt.ein stimmungsaufheller homöopathisch und trink johanniskrauttee.und versuche so viele dinge wie möglich zu machen die mich freuen,un die mich ausmachen.

wenn du magst können wir ja über pn schreien.

daß wird gewiss wieder bei uns..

liebe grüße

ich wünsche dir daß

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1185760899z
15.01.10 um 13:50
In Antwort auf an0N_1185760899z

Hallo
ich bin nicht schwul und mir geht es trotzdem genau gleich wie dir.ich glaube gelesen zu haben daß es oft so einschneidende erlebnisse sind,die einem erst kummer bereitet haben,und dieser kummer sich dann festsetzt,und als riesentraurigkeit wieder raus möcht.
oder aber was ich bei mir schon gedacht habe,daß irgendwie alle ganz großen wünsche im leben nieerfüllt wurden,oder manche vielleicht auch nie werden( hört hört ich hoffe ja immer noch und hab nicht alles abgeschrieben)
also die wünsche die sind da,und man drängt sie in die hinterste ecke seines herzens mit der zeit des nichterfüllens,oer mit den enttäuschungen..und da hocken sie im herzen und fangen langsam an vor sich hinzugammeln..zu veraulen..und diese fauligen unerfüllten wünsche und sehnsüchte die fangen dann an den geist,das herz die seele und wahrscheinlich am schluss den körper zu vergiften.


meine abstände werden auch mmer kürzer wo ich darüber nachdenke..sinnfragen selle,und über so dinge nachdenke wie mit dem baum..ich hab diese gedanken manchmal gar nicht im griff...das kann sein ich denke gerade beim autofahren daran was ich koche,oder noch bauch vom einkaufen und da kommt ein lkw entgegen und dann denk ich auch sowas..ich hab noch nie gedacht daß ich sowas mache,aber ih fände es dann in manchen augenblicken einfach egal.
als nichts schlimmes.
und genau daß ist das schlimme.was mir auch auffällt ist aß vieles was eigntlich ein teil von mir ist,irgenwie nicht mehr so da ist.
also interessen,oder wesenszüge.schon noch irgendwie aber nicht mehr so deutlich.ich habe mir ypsilon heel in der apotheke geholt.ein stimmungsaufheller homöopathisch und trink johanniskrauttee.und versuche so viele dinge wie möglich zu machen die mich freuen,un die mich ausmachen.

wenn du magst können wir ja über pn schreien.

daß wird gewiss wieder bei uns..

liebe grüße

ich wünsche dir daß

Ach so
ich habe ein komplett neues leben gstaltet die letzten 4 monate.
neue stadt,neue arbeit,alles alles neu.

kein unterschied.

weil das alles ja inen ist.ich glaube sogar im gegenteil.eher schlimmer geworden.ich glaube leute wie wir brauchen feste regeln,fese lebensweisen damit sie sich wenigstens dadrin sicher fühlen.

Gefällt mir

Anzeige