Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / 24 stunden Angst was dann PanikAttacken aus löst

24 stunden Angst was dann PanikAttacken aus löst

25. November 2011 um 13:03

Hallo,
ich bin 30 Jahre alt und mich beherrscht eine Angst die glaub 24 stunden anhält

Ich hab schon mal einen Beitrag hier geschrieben, diese Angst macht mich noch wahnsinnig, ich bekomme jetzt jeden morgen eine tavor mit 0,5 anders würde ich nicht über den Tag kommen und ganz schlimm ist es wenn ich alleine bin. Mir reicht schon wenn eins von meinen Kindern daheim ist, Hauptsache nicht alleine. zwischenzeitlich fällt mir jedes noch so kleine KörperSymptom auf wo dann die Angst natürlich steigert. Ich werde nun nochmal eine VerhaltensTherapie anfangen, aber leider erst im Februar, nur was mach ich bis dort hin, ich geh kaum noch weg aus Angst das solche Panikzustande unterwegs auch kommen. Das ist so nervig wer kennt das auch?

Mehr lesen

25. November 2011 um 17:21

Kenne ich gut
das kenne ich zu gut,habe auch den ganzen tag angst
wieistdein appetit durch deine angst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2011 um 19:50
In Antwort auf ilise_12539194

Kenne ich gut
das kenne ich zu gut,habe auch den ganzen tag angst
wieistdein appetit durch deine angst?

Hi
oh je, eher beschissen meistens... mich begleitet dann ja öfter noch die übelkeit, und die wiederum macht die angst noch stärker und bevor ich meine periode bekomm ist es noch schlimmer... was nimmst du gegen die angst??
gru

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2011 um 23:04

Sei mutig
Hallo,

das klingt sehr anstrengend, ständig Angst zu haben. Weißt du denn, vor was du genau Angst hast?

Der erste Schritt, um die Angst zu mildern, ist sie zu akzeptieren. Sich selbst mit dieser Angst annehmen und das enge Umfeld einweihen, damit sie wissen, warum man in machen Situationen "anders" reagiert. Also: Keine Scham!

Sport und Entspannung sind eigentlich das A und O, um die Spannungen zu lösen. Du könntest z.B. Schwimmen gehen und Autogenes Training machen, das wird auch häufig von den Krankenkassen angeboten, so dass es quasi kostenlos ist.

Eine begleitende Therapie kann sehr hilfreich sein, ist aber nicht die alleinige Lösung.

Ängste kannst du nur loswerden indem du aktiv daran arbeitest. Aber du wirst sehen, dass es schon nach kurzer Zeit erfolgreich ist.

Ganz viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2017 um 17:05
In Antwort auf ramona19812

Hallo,
ich bin 30 Jahre alt und mich beherrscht eine Angst die glaub 24 stunden anhält

Ich hab schon mal einen Beitrag hier geschrieben, diese Angst macht mich noch wahnsinnig, ich bekomme jetzt jeden morgen eine tavor mit 0,5 anders würde ich nicht über den Tag kommen und ganz schlimm ist es wenn ich alleine bin. Mir reicht schon wenn eins von meinen Kindern daheim ist, Hauptsache nicht alleine. zwischenzeitlich fällt mir jedes noch so kleine KörperSymptom auf wo dann die Angst natürlich steigert. Ich werde nun nochmal eine VerhaltensTherapie anfangen, aber leider erst im Februar, nur was mach ich bis dort hin, ich geh kaum noch weg aus Angst das solche Panikzustande unterwegs auch kommen. Das ist so nervig wer kennt das auch?

Hallo, was machen Deine Panikattacken? Sind sie endlich weg? Und was das Du gemacht? Ich habe das gleiche Problem. Bin voriges Jahr Nachts fast erstickt . Werde munter weil ich keine Luft bekomme, will einatmen geht nicht. Habe mich auf die Bettkante gesetzt und gewartet was passiert und dachte so sieht das also aus meine letzte Nacht. Dann nach langer setzte meine Atmung wieder ein und ich Begriff erst einmal das ich den Tod von der Schippe gesprungen bin. Als ich mich dann langsam wieder beruhigt hatte wollte ich weiter schlafen, leg mich hin und die Luft wurde wieder eng. Okay dachte ich im Liegen schlafen geht nicht dann halt im Sitzen. Ich setzte mich im Wohnzimmer aufs Sofa und da bekam ich vermutlich meine erste Panikattacke. Ganz starkes Kribbeln wie Strom durch den ganzen Körper, wie eine Betonplatte auf Oberkörper und meine Beine wie Pudding. Ich merkte jedenfalls je mehr Angst um so schneller die Atmung und um so schneller die Atmung um so größer wurde meine Angst. Also Zwang ich mich ruhig zu atmen und ganz langsam ging dann auch meine Panik wieder weg. So habe ich schlaflos die Nacht überstanden und bin voller Sorge ohne Termin und Überweisung den nächsten Tag zum Kardiologen gegangen. EKG und Ultraschall Herz, alles gut. Dann Überweisung zum Pulmologen und dann endlich dieses Jahr im Februar stand fest ich habe allergisches Asthma. 14 Wochen hat das Ganze gedauert wo keine Panikattacke hatte. Und jetzt seit etwa 2 Monaten geht das ganze wieder los. Eine Odyssee von Ärzten die mir die Panikattacken bestätigten. Nun habe ich mittlerweile 7 chronische Krankheiten und bekomme von jedem Pillen. Meine Bluthochdruck Tabletten können zB. Atemnot auslösen macht sich gut bei Asthma usw. und so fort. 
Ich könnte einen Roman schreiben.
Ich hoffe Du hast das Problem hinter dir und Dir geht es wieder besser? Vielleicht hast Du einen Tip für mich?? 😀😀😀 LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Tabletten absetzen = kein Zombie mehr oder Abgrundtanz? 25y w
Von: lemonslife
neu
17. Juli 2017 um 23:57
Bin zerstört
Von: bella6496
neu
17. Juli 2017 um 14:05
Weniger Shoppen?
Von: janabdb
neu
17. Juli 2017 um 8:47
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen