Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / 22 Jahre, männlich, kerngesund und hundeelend

22 Jahre, männlich, kerngesund und hundeelend

9. Juli 2008 um 1:41

Hallo Leute,
ich hoffe das ihr mir vielleicht ein wenig weiterhelfen könnt.
Ich bin 22 Jahre alt, männlich und an sich kerngesund. Ich geh 3x die Woche joggen, rauche nicht, trinke wenig Alkohol und führe auch sonst einen gesunden Lebensstil. Ich hab keine Allergien und auch noch nie größere Krankheiten gehabt, bis auf eine Borreliose vor 2 Jahren.

Vor 8 Wochen hatte ich das erste mal das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen! Wie aus dem heiteren Himmel, dazu ein mulmiges Gefühl im Magen, schweißnasse Hände und weiche Knie. Ich hatte es als nichtig abgetan und lief 2 Wochen täglich damit rum, bis ich dann vor 2 Wochen freiwillig ins Krankenhaus gegangen bin, weil ich dachte ich sterbe gleich! Ich hatte erhöhten Puls und Blutdruck, ein Druckgefühl hinterm Brustbein, schweißnasse Hände und das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen. Diese Beschwerden hab ich immer, jede Minute, jede Sekunde am Tag.

Im Krankenhaus wurde ich dann komplett durchgecheckt. Alles in Ordnung, nur die Magenspiegelung hatte eine Gastritis festgestellt. Ich habe daraufhin 4 Wochen Nexium mups 20mg eingenommen.

Ich wurde im Krankenhaus öfters mal gefragt ob ich in letzter Zeit öfter einmal Stress hatte, was ich verneint hatte, weil ich mich in in der Vergangenheit nie gestresst gefühlt hatte. Wenn ich darüber jetzt nachdenke, war es schon eine stressige Zeit: Von zu Hause ausgezogen, Bundeswehr Grundausbildung, Freundin weg, Wochenende arbeiten, altes Auto verkauft, neues Auto gekauft, immer auf Achse. Ich bin dabei nie wirklich zur Ruhe gekommen, aber ich habs auch nicht als belastend empfunden. Hat doch Spaß gemacht, sein Leben ein bisschen umzukrempeln und zu genießen.

Leider sind meine Beschwerden nach meiner Behandlung mit Nexium immernoch nicht weg! Ich hab jeden Stress heruntergefahren, ernähre mich höchst gesund, verzichte auf Alkohol und jogge 3x die Woche. Das gibt mir die Gewissheit doch gesund zu sein, sonst könnt ich ja nicht 10km am Stück joggen.

Das Problem meiner Beschwerden ist, das sie immer da sind, jede Sekunde. Auch wenn ich nicht dran denke, merk ich dieses mulmige Gefühl im Magen, die schweißnassen Hände, den Druck hinterm Brustbein und die Atembeschwerden. Auch wenn ich weiß, das ich gesund bin und ich nicht sterben werde, nervt dieses "Körpergefühl" zu tiefst und schränkt mich ein! Ich trau mich nichts zu unternehmen, aus der Angst herraus das sich mein Zustand plötzlich verschlechtern könnte.

Ich hoffe es liegt einfach an der Gastritis. Ist mir lieber als wenn es an der Psyche liegt. Kann eine Gastritis solche Beschwerden auslösen? Übelkeit und Erbrechen hatte ich nicht!

Ich bitte um Rat und Hilfe!
mit freundlichen Grüßen
Michael

Mehr lesen

9. Juli 2008 um 18:23

Hm
habe schon öfters solche sachen gehört und mir selber ging es ebenso.
Abgesehen davon, dass du dein Leben als ausfüllend und befriedigend empfunden hast, kannst du trotzdem empfindlich gegenüber Stress sein bzw. genetisch prädestiniert für psychische Krankheiten sein.

Nachdem du selber von dir sagst, dass du auf dein körperliches Wohlbefinden achtest und im Krankhaus nichts gefunden wurde, bleiben nur 2 Möglichkeiten:
a) vllt wurde nicht alles untersucht, Fehler gemacht,...
b) es ist was psychisches.

Ich selber würde aus der Erfahrung heraus ganz klar b) sagen, muss aber nicht sein. Nichtsdestotrotz solltest du eventuell nochmal deinen Hausarzt darauf ansprechen. Er soll dich nochmal untersuchen und dich an entsprechende Stelle überweisen, wo du auf Fall b) untersucht wirst. Vielleicht lässt sich dadurch schnell eine der Möglichkeiten ausschließen.

Wenn es psychischer Natur ist, solltest du dir diesbezüglich nicht allzuviel Gedanken machen. Die Medizin ist auch in dieser Richtung ziemlich modern und eventuell lässt sich das Ganze gut behandeln. Viel Erfolg!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 19:17

Hallo Michael,
ich weiß das willst du jetzt nicht hören, aber ich denke nicht das das mit deiner Gastritis zusammenhängt. Ich kenne das mit den durchgehenden Beschwerden, und bei mir ist es auch genauso das ich immer dachte ich hab gar keinen Stress. Ich habe das auch ganz schlimm mit der Atemnot, ich habe einen Druck auf der Brust und das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können, nach vielen vielen Untersuchungen haben die bei mir das chronische Hyperventilationssyndrom (langes Wort) festgestellt. Und das ist fast ausschließlich psychosomatisch bedingt. Die Beschwerden sind dann auch durchgehend. Da es bei mir schon über Jahre geht, wechseln die Beschwerden sich immer ab. Mal leide ich unter starker Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Herzrasen,Schweißausbrüche, Frieren, Benommenheitsgefühl uvm. Falls du irgendwelche Fragen hast oder ich dir irgendwie helfen kann- schreib mir gerne eine PN.
Liebe Grüße Fancy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 11:05

Stopp
nicht so voreilig

zuerst solltest du dir wirklich klar machen, was dein problem ist und wie es sich auswirkt. erst dann kannst du sinnvoll daran arbeiten.
das ganze braucht zeit, also nichts überstürzen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 18:11
In Antwort auf vasile_11842593

Hm
habe schon öfters solche sachen gehört und mir selber ging es ebenso.
Abgesehen davon, dass du dein Leben als ausfüllend und befriedigend empfunden hast, kannst du trotzdem empfindlich gegenüber Stress sein bzw. genetisch prädestiniert für psychische Krankheiten sein.

Nachdem du selber von dir sagst, dass du auf dein körperliches Wohlbefinden achtest und im Krankhaus nichts gefunden wurde, bleiben nur 2 Möglichkeiten:
a) vllt wurde nicht alles untersucht, Fehler gemacht,...
b) es ist was psychisches.

Ich selber würde aus der Erfahrung heraus ganz klar b) sagen, muss aber nicht sein. Nichtsdestotrotz solltest du eventuell nochmal deinen Hausarzt darauf ansprechen. Er soll dich nochmal untersuchen und dich an entsprechende Stelle überweisen, wo du auf Fall b) untersucht wirst. Vielleicht lässt sich dadurch schnell eine der Möglichkeiten ausschließen.

Wenn es psychischer Natur ist, solltest du dir diesbezüglich nicht allzuviel Gedanken machen. Die Medizin ist auch in dieser Richtung ziemlich modern und eventuell lässt sich das Ganze gut behandeln. Viel Erfolg!

Den Schlüssel gefunden
Hallo Leute,
ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus! Nun hab ich mich 8 Wochen lang gequält und jetzt gehts mir wieder blendend.

Es war so, ich war gestern mit einem Kumpel joggen. Nach 4 km sagte ich, ich bekomm keine Luft mehr, ich habe Angst,ich will nichts riskieren, ich hab doch irgendeine Krankheit, vielleicht falle ich ja tot um.

Er meinte ich solle meinen Geist abschalten und meinen Körper wie einen Roboter sehen, der fehlerfrei funktioniert und zu unendlicher Leistungsfähigkeit fähig ist.

Nachdem ich dreimal tief durchgeatmet hatte, sagte ich ich mir jetzt oder nie. Ich kann mit meinem Problem nicht weiter leben, also teste ich aus, ob ich wirklich tot umfalle.

Wir sind dann 13,5 km gerannt, ohne das ich tot war. Ich war lebendig und fühlte mich großartig. Danach hab ich noch einen extra scharfen Döner gegessen, um meine Angst vor dem Magenproblemen zu besiegen. Und ich hatte keine Beschwerden.

Ich bin heute morgen als ein neuer Mensch aufgewacht!

Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderem:
Wenn alles körperliche ausgeschlossen ist, dann sollte man sich bewußt machen, das einem nur die Psyche einen Streich spielt.
Die Psyche austricksen indem man glücklich ist, das man kerngesund ist und das Wichtigste es austesten, das man gesund ist!

Also zum Beispiel Joggen! Wenn man selbst als untrainierter 3 km durchhält ist man nicht totkrank, dann ist man gesund! Vielleicht hilft es auch den Körper als

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 18:17
In Antwort auf yvo_12515045

Den Schlüssel gefunden
Hallo Leute,
ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus! Nun hab ich mich 8 Wochen lang gequält und jetzt gehts mir wieder blendend.

Es war so, ich war gestern mit einem Kumpel joggen. Nach 4 km sagte ich, ich bekomm keine Luft mehr, ich habe Angst,ich will nichts riskieren, ich hab doch irgendeine Krankheit, vielleicht falle ich ja tot um.

Er meinte ich solle meinen Geist abschalten und meinen Körper wie einen Roboter sehen, der fehlerfrei funktioniert und zu unendlicher Leistungsfähigkeit fähig ist.

Nachdem ich dreimal tief durchgeatmet hatte, sagte ich ich mir jetzt oder nie. Ich kann mit meinem Problem nicht weiter leben, also teste ich aus, ob ich wirklich tot umfalle.

Wir sind dann 13,5 km gerannt, ohne das ich tot war. Ich war lebendig und fühlte mich großartig. Danach hab ich noch einen extra scharfen Döner gegessen, um meine Angst vor dem Magenproblemen zu besiegen. Und ich hatte keine Beschwerden.

Ich bin heute morgen als ein neuer Mensch aufgewacht!

Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderem:
Wenn alles körperliche ausgeschlossen ist, dann sollte man sich bewußt machen, das einem nur die Psyche einen Streich spielt.
Die Psyche austricksen indem man glücklich ist, das man kerngesund ist und das Wichtigste es austesten, das man gesund ist!

Also zum Beispiel Joggen! Wenn man selbst als untrainierter 3 km durchhält ist man nicht totkrank, dann ist man gesund! Vielleicht hilft es auch den Körper als

Zu guter letzt
mein Beitrag ist leider nicht bis zum Ende ausgeführt!
egal!

Ich bedanke mich für die Hilfe und wünsche euch alle ein genußvolles Leben!

Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper