Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / 11.September 06 der schlimmste Tag meines Lebends!!!

11.September 06 der schlimmste Tag meines Lebends!!!

19. Dezember 2006 um 11:14

Ich habe am 11 September 06 meinen geliebten Bruder verloren.. ich kann es einfach nicht verstehen.. er hat sich einfach das Leben genommen.. und uns mit all unseren Fragen die wir an Ihn haben alleine gelassen.. ich werde nie begreifen warum er das getan hat.Wieso hat er nicht mal eine Nachricht hinterlassen!!! Wir hatten immer ein sehr gutes verhältnis zueinander.. er weiß garnicht was er uns damit angetan hat vorallem meiner mom. Wenn ich an seine Beerdigung zurück Denke.. muss ich weinen,das war so schlimm.Ich hab noch 2 Geschwister die Kleine ist 13 und meine große ist 21, ich selber bin 19. Es hat mir so das Herz zerbrochen wie ich meine mom so hab weinen sehen an seinem Grab, oder meine Kleine Schwester wie sie zusehen musste wie unser einzigster Bruder zu Erde gelassen wurde.. den Anblick werde ich nie Vergessen.. Kein Mensch kann mit fühlen was einem da durch den Kopf geht und wie man sich in so einen Moment fühlt!Er war doch erst 25 Jahre er hatte doch sein ganzen Leben noch vor sich und dann bringt er sich wegen einer einziegen Frau um.. das werden wir nie begreifen können.. und als wenn das nicht schon alles schlimm genug währe.. macht auch noch der Freund von meiner Schwester (21) schluss.. und lässt sie allein mit Ihrem Schmerz.. Sie hat mich vor 2 Tagen Angerufen und so geweint.. und gesagt das Sie das alles nicht mehr verkraftet, das Sie nicht mehr Leben will.. und das Sie einen Morgen auch in Ihrer Wohnung hängen wird.. (so wie mein Bruderherz)ich war sprachlos.. wusste nicht was ich machen soll, hab Sie die ganze zeit versucht zu beruhigen.. aber es hat alles nichts geholfen. Ich hab hin und her überlegt was ich machen soll. Aber ich konnte meiner Mutter diese Nachricht nicht ersparen ich musste Ihr das ja sagen.Bei meinen Bruder hat uns niemand bescheid gesagt als er es das erste mal schon Probiert hatte.Ich wollte nicht den gleichen Fehler machen denn noch ist es ja nicht zu Spät.Wir haben sie daraufhin einweisen lassen in die Neurologie.Meine schwester war 4 wochen dort, jetzt geht es ihr wieder besser.Meine Mutter hat das alles nicht verkraftet sie hatte Abends immer herzrasen und Angst das Sie auch sterben würde.Meine Mutter kam darauf hin ins Krankenhaus verdacht auf Herzinfarkt.Ich kann einfach nicht mehr.. was hab ich in meinem Leben bloß verbrochen das man mich so bestraft!!! Ich Liebte meinen Bruder über alles und ich tuh es auch immer noch.. ich Denke jeden Tag an Ihn.. weine um Ihn weil ich Ihn soO vermisse und es immer noch nicht glauben kann... das ich Ihn nie mehr wieder seh.. er fehlt mir soo.. Meine Mutter ist jetzt in einer Klinik wo direkt sone fälle behandelt werden.Ich hab sone Angst um meine Mutter wenn ich Sie auch noch verlier weiß ich nicht mehr weiter.. meine Mutter hat uns immer beschütz vor meinen Vater.. wenn Sie nicht gewesen währe würde ich heute nicht mehr Leben.. er wollte mich umbringen als ich 2 wochen alt war.. er hat meine Mum geschlagen wenn er Abends betrunken von der Kneipe kam.. er hat Sie vergewaltigt und eingespert.. Ich hasse Ihn so dafür auch wenn ich Ihn nicht kenne.. Ich glaube das mein Bruder dadurch schon einen Knacks weg bekommen hat.. auch wenn er nicht gerne darüber reden wollte.. ich würde mich so gerne nocheinmal mit Ihm unterhalten.. Ihn in meine Arme nehmen und ihn ganz fest an mich drücken.. seine stimme hören.. Ich vermisse DICH so mein Bruderherz.. Ich weiß nicht ob ich je über diesen verlust hinweg kommen werde.. es fällt mir sehr schwer... ich versuche aber trotzdem in jedem Tag etwas Positives zu sehen auch wenn es an manchen Tagen sehr schwer fällt...

Mehr lesen

29. Dezember 2006 um 17:52

Oh mein Gott,
Dein Bericht hat mich so sehr berührt, ich sitze vorm Computer und weine.Ich weiß nicht was ich dir schreiben könnte außer das Du mir sehr, sehr leid tust. Hab selber einen Bruder und eine Schwester und kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen.
Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Liebe und Gute der Welt.
Ganz viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2006 um 10:13
In Antwort auf lahja_11985807

Oh mein Gott,
Dein Bericht hat mich so sehr berührt, ich sitze vorm Computer und weine.Ich weiß nicht was ich dir schreiben könnte außer das Du mir sehr, sehr leid tust. Hab selber einen Bruder und eine Schwester und kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen.
Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Liebe und Gute der Welt.
Ganz viele Grüße

Die Welt hat schlimmes mit uns vor..
Ich bin dir sehr Dankbar für deinen Text.
Pass gut auf deine beiden Geschwister auf..
Ich frage mich jeden Tag vieviel Leid ein Mensch ertagen kann und muss.. Und wenn ich daran Denke das ich nächstes Jahr genau auf Toten-Sonntag Geburtstag hab, bricht für mich schon wieder die Welt zusammen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2006 um 22:18
In Antwort auf leonie_12630712

Die Welt hat schlimmes mit uns vor..
Ich bin dir sehr Dankbar für deinen Text.
Pass gut auf deine beiden Geschwister auf..
Ich frage mich jeden Tag vieviel Leid ein Mensch ertagen kann und muss.. Und wenn ich daran Denke das ich nächstes Jahr genau auf Toten-Sonntag Geburtstag hab, bricht für mich schon wieder die Welt zusammen..

Hab keine Angst , er ist immer bei dir..............
Hallo , als ich deinen Bericht gelesen habe , habe ich sofort gewußt das du keine Schuld hast.
Was mit deinen Bruder passiert ist , hat er selbst verursacht.
Es war kein Unfall oder keine Krankheit.
Er hat sich wahrscheinlich aus einer Situation heraus eine Entscheidung getroffen die nur er beantworten kann.
Er hat nicht eine Sekunde darüber nach gedacht , was er euch damit an getan hat. Er war ihn egal und zeigt mir das er sehr egoistisch gehandelt hat.
Mag sein , das die Frau ihn weh getan hat ,aber damit hätte er fertig werden müssen.
Nun hat er euch sehr weh getan und ihr habt ihn nicht weh getan , sondern ihr habt ihn unglaublich geliebt , aber das reichte ihn nicht .Warum , das kann nur er beantworten .Noch mal , es war kein Unfall oder Krankheit , die sein Leben beendet hat und keiner hat daran schuld. Sieh doch mal , was er damit bei deiner kleinen Schwester aus gelöst hat? Sie will nun das gleich machen wie er?
Das ihr Freund weg gelaufen ist ,ist normal für Feiglinge und sie soll froh sein , dass er weg ist.
Ich weiß es tut trotzdem weh , aber er selbst wollte das so und keinen trifft die Schuld daran.
Deine Mama ist erstmal gut versorgt , aber du muß wieder zu dir kommen und kümmere dich bitte um deine kleine Schwester . Sei einfach bei ihr. Ich glaube und weiß es auch , dass es dir schon ganz bald wieder gut werden geht , weil ich das will ......du bist nicht allein .
Gott steht dir bei , er ist immer bei dir und läßt nur den Schmerz zu den du vertragen kannst . Es tut mir aufrichtig leid , das dein Bruder in seinen jungen jahrn den Mut verloren hat , trotzt Niedrschläge weiter zu leben , aber er hat es entschieden...........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2007 um 3:50

Gut das du mich nicht siehst!!!
ich heule mich gerade kaputt!!!!du tust mir soooo leid!!!aber lass dich damit bitte nicht runter ziehen!!!das leben muss für dich weiter gehen!!!ich weiss das sagt man als aussenstehender so einfach!!!!
ich kann dir nichts mehr schreiben...ich bin am heulen und am zittern!!!
ich wünsche dir alles gute für dein weiteres leben!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2007 um 8:48
In Antwort auf bobbie_12333799

Hab keine Angst , er ist immer bei dir..............
Hallo , als ich deinen Bericht gelesen habe , habe ich sofort gewußt das du keine Schuld hast.
Was mit deinen Bruder passiert ist , hat er selbst verursacht.
Es war kein Unfall oder keine Krankheit.
Er hat sich wahrscheinlich aus einer Situation heraus eine Entscheidung getroffen die nur er beantworten kann.
Er hat nicht eine Sekunde darüber nach gedacht , was er euch damit an getan hat. Er war ihn egal und zeigt mir das er sehr egoistisch gehandelt hat.
Mag sein , das die Frau ihn weh getan hat ,aber damit hätte er fertig werden müssen.
Nun hat er euch sehr weh getan und ihr habt ihn nicht weh getan , sondern ihr habt ihn unglaublich geliebt , aber das reichte ihn nicht .Warum , das kann nur er beantworten .Noch mal , es war kein Unfall oder Krankheit , die sein Leben beendet hat und keiner hat daran schuld. Sieh doch mal , was er damit bei deiner kleinen Schwester aus gelöst hat? Sie will nun das gleich machen wie er?
Das ihr Freund weg gelaufen ist ,ist normal für Feiglinge und sie soll froh sein , dass er weg ist.
Ich weiß es tut trotzdem weh , aber er selbst wollte das so und keinen trifft die Schuld daran.
Deine Mama ist erstmal gut versorgt , aber du muß wieder zu dir kommen und kümmere dich bitte um deine kleine Schwester . Sei einfach bei ihr. Ich glaube und weiß es auch , dass es dir schon ganz bald wieder gut werden geht , weil ich das will ......du bist nicht allein .
Gott steht dir bei , er ist immer bei dir und läßt nur den Schmerz zu den du vertragen kannst . Es tut mir aufrichtig leid , das dein Bruder in seinen jungen jahrn den Mut verloren hat , trotzt Niedrschläge weiter zu leben , aber er hat es entschieden...........

Kann Dich
sehr gut verstehen.
ccccarinaccc hat es schon super gesagt, vorallem dass dich sicher keine Schuld trifft.
Was dein Bruder gemacht hat ist zwar nicht gerade toll um als ältestes Beispiel deinen Geschwistern voran zugehn, aber man sollte auch auf ihm nicht soviel rum hauen. Es ist zwar echt sch.... aber niemand kann beurteilen was in ihm abgegangen ist.
Wenn ich manchmal seh wieviel Bücher mei mum über Selbstmord hat, da wird mir auch manchmal Angst. Ihre Mum hat sich umgebracht als meine mum 19 war (so alt wie du. Meine Mum musste ihre Mum selbst beerdigen, hat auch schon ein Kind verloren, hat eine schwere Scheidungsphase durch, hat mit mir 4 Kinder groß gezogen und den vierten von uns darf sie rägelmäßig in der UNI-Klinik besuchen weil er vor 2 Jahren neben seiner eh schon schweren Krankheit noch einen Virus im Gehirn bekamm auf den er dann ne Zeit nicht mal mehr meine Mum mehr kannte ...
Mei mum hat mal gesagt es gibt nichts schlimmeres als sein eigenes Kind beerdigen zumüssen ...

Will dir mit nix Angst machen, will dir nur sagen dass es sowas oder ähnliches überall gibt und eigentlich nur Mut machen. Wenn ich überleg was mei Mum durch gemacht hat, bin ich echt stolz auf sie, dass sie dann sogut damit zurecht kommt, auch wenn sie extra dafür Bücher liest.

Wünsch dir dass ihr darüber zurecht kommt und du deinen Geschwistern und deiner Mum helfen kannst. Sag deiner Schwester dass sie sowas sein lassen soll, denn sie sieht doch selbst was das anrichtet und ein Freund ist sowas sicher net wert, so einer schon garnet.
Kann dich aber super verstehn, hab selbst 3 Geschwister und auch wenn man sich mal Kracht, aber solche Geschwister können echt was Wert sein. Hoffe dass ihr euch jetzt gegenseitig unterstützt und das euch jetzt richtig zusammen bringt und ihr merkt was echte Geschwister eigentlich von sich haben ....

gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2007 um 0:47

Hallo u. Kopf hoch, meine Kleine!
Es wurde ja schon einiges wichtiges in den Antworten geschrieben, du hast also keinen Grund, den Mut / Lebenswillen zu verlieren. Mir geht es aber auch so, dass ich nicht ohne Weiteres verstehen kann, warum Schicksalsschläge geschehen.

Insbesondere betrifft es mich sehr, was für unsägliche Gewalt sich täglich abspielt. Bei dem Amoklauf der 2 Jugendlichen in Tessin erfasst mich ein tiefgreifender Schauder, Entsetzen und Traurigkeit für die Hinterbliebenen.

So etwas ergibt überhaupt keinen Sinn, es ist einfach nur unfair, feige u. lässt mich wirklich wütend werden. Hierfür aus der Ferne die Gründe zu suchen ist aber aussichtslos. Man sollte in seinem eigenen Umfeld, in seinem eigenen Umgang mit seinen Mitmenschen, aufmerksam sein, mehr können wir nicht tun. Wären die Personen dort auch nur ein wenig wachsam gewesen, hätten sie die Warnsignale erkannt. Diese Auffassungsgabe fehlt heutzutage den allermeisten Menschen. Sie befassen sich lieber mit
den durch die Medien permanent in den Vordergrund gestellten Idealen, denen sie meinen nacheifern zu müssen, anstatt sich mit wirklich wichtigem, nämlich mit den Personen ihres realen Umfeldes, zu beschäftigen. Auch stelle ich fest, dass es nur wenig
Eltern verstehen, ihren Kindern die richtigen (wichtigen) Werte zu vermitteln.


Als mein Patenonkel völlig unvorbereitet umkam war ich auch tieftraurig. Jetzt geht es meiner Mutter gar nicht gut, das Alter zeigt schon deutlich die Endlichkeit der körperlichen Kondition des Menschen. Seinerzeit habe ich mir heftig Vorwürfe gemacht, warum ich ihn (meinen lieben Patenonkel) nicht einfach Mal besucht habe (wir sahen uns nur selten bei meinen Eltern). Meine Mutter sehe ich auch so selten, wir wohnen eine größere Entfernung voneinander. Dabei hat sie zu mir eine Seelenverwandschaft wie zu sonst niemanden - ich hatte früher, wenn sie Probleme hatte, diese entdeckt, obwohl ich sie nur selten sah, ohne dass mein Vater auch nur etwas davon ahnte.


Sie ist ein emotional stark ausgeprägter, affektiver und damit naturgemäß auch empfindlicher Mensch. Bei deinem Bruder war es vermutlich ähnlich, er wusste sich nicht zu helfen, erkannte keine Chance für einen Neu-Anfang u. hat offenbar angenommen, er sei "schuld", dass er ihr nicht genügte. So darfst du aber nicht denken, letztlich bist nur du selbst für dein Schicksal verantwortlich. So etwas wie "automatische Gerechtigkeit" gibt es schließlich auch nicht (das zeigt allein schon, dass niemand beeinflussen kann, wo er geboren wird u. wie er aufwächst). Also muss man eben selbst handeln u. neue Wege suchen bzw. Betroffene diesbezüglich unterstützen.


U. schau Mal, du bist ein wunderschöner Mensch. Überleg' dir, wie viel Menschen verzweifeln und sich täglich "verrenken", z. B. um abzunehmen, oder (angeblich) unästhetische Körperteile chirurgisch korrigieren lassen (was für ein Schwachsinn!).

Was ist mit den Menschen, die vom Krieg oder sonstigem Unheil gezeichnet sind, bzw. mit deren Angehörigen? Es gibt keine "Welt-Gerechtigkeit", jeder muss aus seiner Situation das beste machen. Du lebst nur 1 Mal, es geht schneller vorbei als dir lieb ist, also nutze deine Chance!

Habe das lange nicht erkannt, aber ich denke nun, dass Kinder sehr wichtig sind - nicht nur, dass man wohl seinen Vorfahren gegenüber verpflichtet ist, das eigene Geschlecht nicht aussterben zu lassen. Sie bekommen die Chance, völlig unbelastet in das Leben zu starten, ihnen stehen alle Türen offen - jedenfalls bei uns, in der zivilierten Welt. Durch Kinder wird man sicherlich auch den Schmerz durch den Verlust der Angehörigen (Eltern, Geschwister, ...) besser und letztendlich vollständig verarbeiten können.

Jedenfalls wünsche ich dir von Herzen alles Gute, neue Energie u. Hoffnung. Du wirst sicherlich von Tag zu Tag Fortschritte machen. U. pass' gut deine Schwestern u. deine Mutter auf!


Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen